Schließen

"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte" lautet ein Sprichwort, das die Wahrnehmung von uns Menschen beschreibt. So kann sich jeder Besucher dieser Webseiten über Erbach ins Bild setzen und bei Bedarf über das Anklicken gezielter Informationen dann auch tatsächlich im Bilde sein.

 

Harald Buschmann

Bürgermeister der Kreisstadt Erbach

Frühstücksservice

Mobile Pausenaufhellung!

Frühstücksservice

Unternehmer leben von guten Ideen und deren Umsetzung. So bietet seit einiger Zeit die Odenwälder Landbäckerei ihre hervorragenden Waren direkt vor Ort an.  Auch das Rathaus profitiert von diesem tollen Angebot. Wobei die Verlockung groß ist, sich gleich auch noch fürs Mittagessen zu versorgen. So gewinnt man Kunden!

(19.01.2018)

Ein lachendes und ein weinendes Auge

Gabi Kraus (Leiterin der KITA Mobilé), Ulla Hocke (Leiterin der KITA Kunterbunt), Julius Schülein, Bürgermeister

Ein lachendes und ein weinendes Auge

... hatten sinnbildlich bestimmt viele Kolleginnen, Kinder und Eltern in der Kindertagesstätte Kunterbunt bei der Verabschiedung des Erziehers Julius Schülein. Es kommt leider immer noch viel zu selten vor, dass Männer sich für diesen schwierigen, aber auch wertvollen Beruf entscheiden. Durch seine offene, herzliche, ruhige und sachkompetente Art war Herr Schülein sehr beliebt. Trotzdem gönnen ihm natürlich alle seinen wohlverdienten Ruhestand. Dankbar konnte ich auch noch sein tolles Engagement bei der Feuerwehr hervorheben.

(18.01.2018)

Elterninitiative

Elternpaar Miriam Maciejewski und Paulo Marques, Bürgermeister (2., 3. u. 4. v. r.) umrahmt von Kindern und Erzieherinnen

Elterninitiative

Erfreulicherweise finden gerade unsere Kindergärten immer wieder tolle Unterstützung. So hat ein Elternpaar einen Aufruf zur Spende von Musikinstrumenten für die Kindertagesstätte Mobilé gestartet. Unter anderen hat sich besonders Mark Kaffenberger eingebracht, der sich seit Jahren in Brombachtal musikalisch engagiert. Die kindliche Früherziehung stellt die Weichen fürs Leben. Danke!

(17.01.2018)

4. Kammerkonzert Saison 2017/18

Ni Fan und Lukas Böhm sind das Schlagzeugduo "DoubleBeats".

4. Kammerkonzert Saison 2017/18

Ein fast ausverkauftes Haus feierte mit heftigem Applaus diese außergewöhnliche Darbietung. Es zeigte einmal wieder, welche Bandbreite an musikalischem Können unsere Konzertreihe abdeckt. Das Schlagzeugduo "DoubleBeats" konnte das Publikum mit teilweise exzentrischer Performance in seinen Bann ziehen. Das lässt sich kaum beschreiben, man muss es erlebt haben!

(16.01.2018)

Geflügelschau Günterfürst

Bürgermeister und Lothar Müller bei den Preisverleihungen

Geflügelschau Günterfürst

Zum Glück konnte der Geflügel-Zuchtverein die Veranstaltung im Gasthaus „Zum Deutschen Haus“ wieder stattfinden lassen, nach dem 2017 wegen der Vogelgrippe deutschlandweit ein Verbot galt. Der jahrzehntelange 1. Vorsitzende Lothar Müller stellte mit seinem Team wieder eine beeindruckende Ausstellung auf, an der elf Züchter teilnahmen. Die Prämierung und Tombola am Sonntag interessierte zahlreiche Besucher. Auch für mich ein schöner Anlass nach einer kleinen Auszeit zu Jahresbeginn.

(15.01.2018)

Moderne Eigentumswohnungen

Wohnen einmal ganz anders interpretiert

Moderne Eigentumswohnungen

Nicht nur im Mümlingquartier in der Brunnenstraße, sondern auch in der Werner-von-Siemens-Straße gegenüber von unserem Bauhof, gibt es neue Akzente in der Stadtentwicklung. Es ist wichtig, dass auch in Mittelzentren im ländlichen Raum im Wohnungsbau zeitgemäße Projekte umgesetzt werden. Die Balance zwischen Tradition und Moderne gilt es in allen Bereichen immer wieder auszutarieren, damit eine Stadt interessant bleibt.

(14.01.2018)

Schnitzkunst

Vor dem Krippenmuseum „Maranatha“ in Luttach/Ahrntal

Schnitzkunst

Mit vielen Eindrücken kehre ich heute mit meiner Frau von ein paar Urlaubstagen aus Südtirol zurück. Es ist immer wieder interessant, wie Regionen mit ihrer Kultur und den Traditionen umgehen. Hier kommt natürlich die Identität und das Selbstbewusstsein zum Tragen. Authentizität ist dabei besonders wichtig. In Zeiten, in denen wir mit Bildern und Informationen überflutet werden, kann daraus auch Orientierung gefunden werden.

(13.01.2018)

Unverzichtbar

Morgen sammelt die Jugendfeuerwehr wieder die abgeschmückten Weihnachtsbäume ein.

Unverzichtbar

... ist auch unsere Feuerwehr, die nicht nur bei Brandeinsätzen (Weihnachten ist immer eine besonders heikle Zeit), sondern ebenso bei Sturmschäden oder Verkehrsunfällen gefordert ist. Um die Zukunftsfähigkeit unseres freiwilligen Systems zu erhalten, hat die Jugendarbeit einen hohen Stellenwert. Daher ist den Verantwortlichen zu danken, dass sie sich um den Nachwuchs kümmern. Sogar die ganz Kleinen werden über die seit einigen Jahren neu eingerichtete Minifeuerwehren schon angesprochen. 

http://feuerwehr-erbach.de/

(12.01.2018)

Viel zu tun

Der Standort wurde vor einigen Jahren komplett neu ausgebaut und organisiert.

Viel zu tun

... gibt es in einer Stadt eigentlich immer. Im Winter steht selbstverständlich der Schneeräumdienst im Focus. Grundsätzlich ist für den Bedarfsfall alles vorzubereiten. Aber gerade auch nach Silvester steht erstmal eine Grundreinigung an. Kommen dann, wie dieses Jahr, auch noch Sturm und starke Regenfälle dazu, dann wird’s richtig eng. Besonders auch von unseren 12 Stadtteilen (etwa die Hälfte unserer Einwohner) bekommt der Bauhof viel Lob.

(11.01.2018)

E-Tankstellen

ENTEGA Energie Account Manager Markus Resch und Bürgermeister bei der Vertragsunterzeichnung

E-Tankstellen

Mittlerweile gibt es insgesamt 10 öffentliche Ladeplätze. Im letzten Jahr konnte mit Unterstützung der ENTEGA ein Förderprogramm genutzt werden und der städtische Haushalt so nicht belastet wurde. Am Lustgarten-Parkdeck, am Parkplatz in der Werner-von-Siemens-Straße vor der Sparkasse, am Seedamm/Sportpark und vor dem Landratsamt (durch den Odenwaldkreis initiiert) sind die Anlagen installiert. Erste wichtige Schritte zur Anpassung der Verkehrsinfrastruktur!

(10.01.2018)

Kultureller Jahresauftakt

Das Jahr 2019 im Blick

Kultureller Jahresauftakt

Seit vielen Jahren gastiert die Johann-Strauß-Operette-Wien in der Kreisstadt. Zum neuen Jahr wurde eines der bekanntesten Stücke dieses Genres, „Die Csardasfürstin“, mit der Musik von Emmerich Kalman, in der Werner-Borchers-Halle aufgeführt. Schauspieler und Orchester begeisterten wieder einmal das treue Publikum. Ansprechpartner vor Ort sind wie immer die Theatergruppe Mossautal mit ihrem Leiter Artur Back.

(09.01.2018) 

Sternsinger

Im Amtszimmer des Bürgermeisters

Sternsinger

... der Katholischen Kirchengemeinde St. Sophia sind wieder unterwegs. Ein vorbildliches soziales Engagement junger Menschen! Dieses Jahr wird der Einsatz gegen Kinderarbeit und der schlimmen Auswirkungen weltweit unterstützt. Damit werden Nächstenliebe ganz konkret und das Bewusstsein für die Probleme unserer Welt geschärft. Respekt und Anerkennung für diesen selbstlosen Dienst!

(08.01.2018) 

Zeichenhaft

Der Turm der Stadtkirche vom Schlosshof betrachtet - eines der Wahrzeichen von Erbach

Zeichenhaft

... steht der Engel in einer Linie, als wenn er mit seinen Flügeln darauf hindeutete, in Richtung des Turms der Stadtkirche. Auch wenn Weihnachten langsam verklingt, so begleitet uns die Botschaft durch das Leben. Selbst wenn wir uns als nicht gläubige Menschen sehen, prägt die christliche Tradition und Kultur unser Dasein, was besonders am Sonntag und zum Glück weitgehenden Ruhetag leicht zu erkennen ist. Architektur und Kunst sind dadurch maßgebend durchwirkt, was ebenso im historischen Kern unserer Stadt recht anschaulich ist.

(07.01.2018)

Heilige Drei Könige

Der Weihnachtsstern in der Stadtkirche - auch ein Zeichen der Hoffnung!

Heilige Drei Könige

Für die meisten Menschen hierzulande ist das spätestens der Abschluss der Weihnachtszeit. Russisch-orthodoxe Christen feiern ihr Weihnachtsfest übrigens erst am 7. Januar nach dem alten julianischen Kalender. Das wird einem so richtig bewusst bei Besuchen von Bürgerinnen und Bürgern, die aus dieser Tradition stammen. So rückt auch bei uns die Welt immer mehr zusammen, und es gilt, in Zeiten der Globalisierung, den Austausch und das Verständnis füreinander zu fördern.

(06.01.2018) 

Ein Schloss, zwei Museen

Die Schlosstreppe immer fotogen

Ein Schloss, zwei Museen

... und noch der Schöllenbacher Altar. Das sind Errungenschaften unserer ganz besonderen Stadtgeschichte, die natürlich immer schon mit der Historie des Gräflichen Hauses verbunden war. Dies mit Unterstützung des Landes noch stärker für die touristische Entwicklung von Stadt und Region zu nutzen, bleibt eine wichtige Aufgabe. Hier darf nicht nur kurzfristig gedacht werden. Es gilt insgesamt, Erbach mit diesen Highlights noch stärker als „Marke“ zu profilieren.

(05.01.2018)

Blick zurück

Der Blick aus dem Rathaus

Blick zurück

Der Weihnachtsschmuck ist vielerorts noch nicht abgeräumt. Gerade zu Beginn des Jahres bleibt oft etwas mehr Zeit, bewusst den Alltag zu gestalten. Die gewohnte „Tretmühle“ stellt sich erst nach und nach wieder ein. Einige gute Vorsätze prägen die Gedanken. So wird auch Erbach nächste Schritte der Entwicklung in einer sich immer schneller wandelnden Welt vollziehen. Zum Teil selbstbewusst, manchmal auch zögerlich und unsicher, wie wir Menschen nun mal sind. 

(04.01.2018)

Freie Fahrt ins neue Jahr!

Offizielle Verkehrsfreigabe vor der Grundschule am Treppenweg

Freie Fahrt ins neue Jahr!

Nachdem Erbach im Jahr 2017 die größten Verkehrsbaustellen seit Jahrzehnten erlebt hat, können wir uns nun über die komplett sanierte Ortsdurchfahrt der B 45 freuen. Bis zum Frühjahr werden noch einige Restarbeiten an Bürgersteigen, Parkplätze und Ampelanlagen erfolgen. Doch schon jetzt ist die Straße verkehrsberuhigter und sicherer. Dazu ist die Barrierefreiheit gewährleistet und die Funktionalität an neuralgischen Punkten, wie vor der Grundschule und der Post, wesentlich verbessert. Eine leistungsfähige und erneuerte Verkehrsinfrastruktur ist ein wichtiger Standortfaktor!

(03.01.2018)

Neue Parkplätze

Blick aus dem Rathaus zur zentralen Polizeistation des Odenwaldkreises

Neue Parkplätze

... gibt es vorm Rathaus. Die brachliegende Wiesenfläche, südwestlich gelegen, eignet sich besonders dafür. Durch die Notwendigkeit der Wiederherrichtung der Fläche, die als Baustelleneinrichtung für die Sanierung der B45 genutzt wurde, können kostengünstig über 20 zusätzliche Parkplätze geschaffen werden. Das wertet die Innenstadt weiter auf und hilft auch den vielen Dienstleistern in der Umgebung. Eine wichtige Maßnahme der Stadtentwicklung! (02.01.2018)

Ein vor allen Dingen gesundes neues Jahr!

Den City-Bus-Anschluss garantiert die Stadt Erbach.

Ein vor allen Dingen gesundes neues Jahr!

Das wünsche ich uns für 2018. Unser Gesundheitszentrum (GZO) steht für eine hervorragende Gesundheitsversorgung in Erbach. Natürlich sind im ländlichen Raum auch viele Probleme vorhanden und zu lösen. Doch in welcher Situation wären wir ohne das GZO. In den Standort wurde und wird investiert, was zusätzlich auch noch Arbeitsplätze sichert. Bald beginnt die Sanierung des Bettenhauses für ca. 30 Millionen Euro. Zukunftssicherung in jeglicher Hinsicht!

(01.01.2018)

Silvester

Brücken und Wege - wohin sie wohl führen?

Silvester

Und wieder geht ein Jahr zu Ende. Gerade an solchen Tagen kommt manchmal auch etwas Melancholie auf. Vergangene Zeit ist nicht mehr zurückzuholen. Habe ich etwas aus meinen Möglichkeiten gemacht? Bin ich eigentlich mit mir selbst im Reinen? Der Blick geht jedoch auch schon nach vorne. Was erwartet mich und was nehme ich mir vor? Wie wird es wohl das Jahr 2018? Einen guten Start und persönliches Wohlergehen wünsche ich allen!

(31.12.2017)

Vorfreude

Das wird schick!

Vorfreude

Viele Jahre warten die Bürgerinnen und Bürger von Bullau auf dieses Ereignis. Im Prozess der Dorferneuerung wurde im Konsens entschieden, das Dorfgemeinschaftshaus neu zu bauen. Insgesamt werden in den ganzen Komplex mit Nebenanlagen 800.000 Euro investiert, wovon das Land Hessen etwa eine halbe Million übernimmt. Diese moderne und multifunktionale Bau wird Aufsehen erregen und Zeichen für die Zukunftsfähigkeit auch kleinerer Dörfer im ländlichen Raum sein. Das wird ein tolles Jahr 20018 für unseren Stadtteil Bullau!

(30.12.2017)

Aufbruchstimmung

Staatsbeauftragter Egon Scheuermann (bis Ende des Jahres Bürgermeister von Sensbachtal) erläutert die bisherige Entwicklung.

Aufbruchstimmung

Die verbreitete sich bei einer Festveranstaltung in Beerfelden mit Blick auf das neue Jahr 2018. In einem vorbildlichen und einmaligen Prozess ist es den vier südlichsten Gemeinden des Odenwaldkreis gelungen, zu fusionieren. Beerfelden, Hesseneck, Rothenberg und Sensbachtal firmieren künftig unter dem Namen Oberzent. Der ganze Landkreis profitiert nicht nur von der Außenwirkung her durch diese Innovationsfreudigkeit. Allen Akteuren ein herzliches Dankeschön für diese Leistung und viel Erfolg bei der weiteren Umsetzung!

(29.12.2017)

Barrierefreiheit

Ein Angebot, das man nicht überall findet.

Barrierefreiheit

Auch dieses Jahr konnten wieder einige wichtige Aufgaben erledigt werden. So wurde der Personenaufzug im Vereinshaus für ca. 50.000 Euro erneuert, da er nach Jahrzehnten nicht mehr repariert werden konnte. Viele ältere Bürgerinnen und Bürger, aber auch Menschen mit Handycaps, nutzen die Einrichtung und freuen sich über die Maßnahme. Der untere Bereich ist komplett barrierefrei und wird sehr gut für Veranstaltungen und Feierlichkeiten in Anspruch genommen.

(28.12.2017)

Nachtansichten

Das Landratsamt in Erbach wir von auswärtigen oft für das Schloss gehalten.

Nachtansichten

Gerade zu dieser Zeit im Jahr, in der viele Menschen noch ihren Resturlaub nehmen oder als Besucher in ihre Heimat zurückkehren, ist es schön nach der Üppigkeit der Feiertage durch die Stadt zu spazieren. Da dies durchaus auch im Dunkeln geschieht, ist man immer wieder beeindruckt, in welchem Licht gewohnte Anblicke erscheinen. Die Begegnung mit vertrauten Menschen und Orten schafft eine Grundsicherheit in einer sich wandelnden Welt.

(27.12.2017)

Ausklang

Auch Türme sind richtungsweisend.

Ausklang

Ein bisschen Wehmut stellt sich oft am 2. Weihnachtsfeiertag ein. Fast ist sie schon wieder vorüber, die Weihnachtszeit. Die Kirchenglocken verklingen und die Tage, die auch „Zwischen den Jahren“ genannt werden, kommen in den Blick. Eine Zeit, die einlädt zum Ordnen und Resümieren. Gedanken mit Hoffnungen und Wünschen erfüllen das Warten auf das neue Jahr. Vergangenheit und Zukunft verbinden sich!

(26.12.2017)
 

Weihnachtsruhe

Auch die Atmosphäre im Schlosshof repräsentiert ein Stück Heimat.

Weihnachtsruhe

Nach dem Höhepunkt des Heiligabend kehrt am Tag danach immer eine besondere Ruhe ein. Es gibt die Zeit zur Besinnung, zum Innehalten. Die eigene Situation gerät in den Blick, z. B. in der Gemeinschaft der Familie oder auch in dem Gefühl der Einsamkeit. In der Erinnerung der vielen Eindrücke von Weihnachten werden die Gefühle verstärkt. Deswegen kehren gerade in dieser Zeit viele Menschen an die Orte ihrer Kindheit zurück.

(25.12.2017)
 

Heiligabend

Weihnachten vermittelt auch Geborgenheit

Heiligabend

Wie jedes Jahr werden unsere Kirchen wieder proppenvoll sein. Es ist ein Zeichen für die Sehnsucht der Menschen nach Frieden und Gemeinschaft. Mit unseren beleuchteten Transparenten möchten wir die Botschaft, die Grundlage für all unsere Weihnachtstraditionen ist, nahe bringen. Durch weitere Exemplare und Standorten soll unsere ganze Stadt in diesem Licht erscheinen.

(24.12.2017)

Erbacher Schlossweihnacht

Macht hoch die Tür, die Tor macht weit!

Erbacher Schlossweihnacht

Einen Tag vor Heiligabend endet sie dieses Mal schon am Samstag. Es war vom Wetter her eine sehr durchwachsene Adventszeit. Viele Marktbeschicker haben finanzielle Einbußen zu beklagen. Daher wünsche ich allen noch zahlreiche Besucher zum Abschluss. Trotz aller wirtschaftlicher Notwendigkeiten besticht unsere Veranstaltung durch ihre besondere Atmosphäre. Gerade in dieser Zeit sollte nicht ausschließlich der kommerzielle Aspekt im Vordergrund stehen.

(23.12.2017)

Fast schon wie Weihnachten

Kreisbrandinspektor Horst Friedrich, Bürgermeister, Staatsminister Peter Beuth, Stellvertretender Stadtbrandinspektor Andreas Ihrig und Wehrführer René Bartmann

Fast schon wie Weihnachten

... so haben sich die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden beim Besuch des hessischen Innenministers Peter Beuth gefühlt. Gemeinsam mit den Verantwortlichen der Stadt und der Feuerwehr konnte ein Bescheid über 125.000 Euro für einen neuen Rüstwagen entgegengenommen werden. Der Staatsminister und auch der Kreisbrandinspektor Horst Friedrich lobten die Stadt für die vorbildliche Entwicklung. Auch Stellvertretender Stadtbrandinspektor Andreas Ihrig hielt eine beeindruckende Rede, in der er seine Anerkennung aussprach.

(22.12.2017)

Historischer Tag für den Odenwaldkreis

Landrat Frank Matiaske (rechts) bringt in der Werner-Borchers-Halle den Kreishaushalt 2018 ein

Historischer Tag für den Odenwaldkreis

Nach Jahrzehnten kann der Odenwaldkreises mit dem Planentwurf 2018 erstmals wieder seinen Haushalt ausgleichen und sogar einen Überschuss von etwa 40.000 Euro erzielen. Bei der Einbringung verweist der Landrat auf diese Zeitenwende, zumal im nächsten Jahr auch mit Hilfe des Landes (Hessenkasse) das Problem der hohen Kassenkredite gelöst werden soll. Auch wegen der weiterhin guten Wirtschaftslage geschieht dies, ohne die Kommunen durch Erhöhung von Umlagen stärker zu belasten.

(21.12.2017)

 

Adventsfeier der Arbeiterwohlfahrt

Weihnachtslieder mit David Forstman von der Musikschule Odenwald (auf der Bühne)

Adventsfeier der Arbeiterwohlfahrt

Um die Kräfte zu bündeln, fand die Veranstaltung dieses Mal gemeinsam mit dem Ortsverband Michelstadt statt. So wurde in der gut besuchten Odenwaldhalle ein vielfältiges Programm geboten. In meinem Grußwort dankte ich für das Engagement, welches einen wichtigen Beitrag für das gesellschaftliche Miteinander leistet.

(20.12.2017)

Adventsfeier in Ebersberg

Pfarrer Dr. Thomas Hoerschelmann stimmt auf Weihnachten ein

Adventsfeier in Ebersberg

Ortsvorsteher Erich Petersik hatte mit seinen Team alles festlich vorbereitet im Dorfgemeinschaftshaus. Dieses Mal waren nicht nur die Seniorinnen und Senioren eingeladen, sondern die ganze Bürgerschaft. Besonders begrüßt wurde der Ehrenortsvorsteher Lothar Weinrauch, der immer noch unterstützt und sich um die Öffentlichkeitsarbeit kümmert. Doch auch der kindliche Nachwuchs trug mit kleinen Beiträgen zum Gelingen des Nachmittags bei.

(19.12.2017)

Gut aufgestellte Feuerwehr

v.l.n.r.: Bürgermeister, Stadtbrandinspektor Jürgen Volk und Kreisbeigeordneter Thorsten-Tankmar Hopp freuen sich über die Geehrten Horst Lautenschläger und Dirk Haberer (beide 40 Jahre), Jürgen Maschner (25 Jahre), daneben stellv. Stadtbrandinspektor Andreas Ihrig, Harald Schork (25 Jahre), Hans Jörg Hupp (40 Jahre) und Ralf Drosch (25 Jahre).

Gut aufgestellte Feuerwehr

An der gemeinsamen Jahreshauptversammlung unserer 9 Einzelwehren (Bullau, Dorf-Erbach, Ebersberg, Erbach, Ernsbach-Erbuch, Günterfürst, Haisterbach, Lauerbach, Schönnen) konnte ich den Dank der städtischen Gremien aussprechen für den vorbildlichen ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle der Allgemeinheit. Mit 212 Einsatzkräften ist die Lage seit Jahren stabil. Immerhin kommt es jedes Jahr zu weit über 100 Einsätzen. Wir können stolz auf unsere Feuerwehr sein! (18.12.2017)

Advent im Kindergarten Sonnenschein

Die Leiterin Ilona Sumalowitsch mit ihrer Gruppe

Advent im Kindergarten Sonnenschein

Der Adventscafé mit Aufführungen der Kindergartengruppen ist immer ein Höhepunkt im Jahreskalender des Kindergartens. Kleine spielerische Szenen mit Bewegung und Gesang begeistern Eltern, Omas und Opas. Aus dem Elternbeirat kommt im Anschluss ein ganz großes Dankeschön für die engagierten Erzieherinnen. Dem kann ich mich dann anschließen. Er gilt aber ebenso für die Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat.

(17.12.2017)

3. Kammerkonzert Saison 2017/2018

Kolja Lessing am Klavier und Frank Lunte mit dem Altsaxophon (von rechts)

3. Kammerkonzert Saison 2017/2018

Eine außergewöhnliche Konstellation wurde den treuen Besuchern der Musikreihe geboten, die sich durch den starken Schneefall des Nachmittags nicht abhalten ließen. Besonders die Zeit um den 1. Weltkrieg stand im musikalischen Fokus der Künstler, die ein beeindruckendes Zusammenspiel vonSaxophon und Klavier präsentierten. Im durchgängig moderierten Konzert kam dabei vornehmlich die sogenannte Neue Musik zum Vortrag. Eine überzeugende Darbietung!

(16.12.2017)

Adventsfeier in Schönnen

Gemütlich ist es im festlich geschmückten Dorfgemeinschaftshaus

Adventsfeier in Schönnen

Bürgerinnen und Bürger unseres schönen Stadtteils ließen sich auch vom kurzfristigen heftigen Wintereinbruch nicht abhalten, den 2. Advent zu feiern. Der Ortsbeirat hatte mit einigen Helfern wieder alles gut vorbereitet. Pfarrer Dr. Hörschelmann stimmte auf die Weihnachtszeit ein. Anerkennung und Dank, besonders auch an die Seniorinnen und Senioren, halten die Dorfgemeinschaft zusammen.

(15.12.2017)

Neue Heimat

Ein kleiner Chor gestaltet die Feier, Vorsitzender Helmut Seidel (rechts)

Neue Heimat

... diese haben viele Vertriebene nach dem Zweiten Weltkrieg auch in Erbach und im Odenwald gefunden. So kommen die Mitglieder immer wieder gern in unserem Vereinshaus zusammen, um Gemeinschaft und Traditionen zu pflegen. In der Adventszeit knüpfen sie ganz bewusst an den christlichen Glauben an, der Ihnen in schweren Zeiten Halt gegeben hat.

(14.12.2017)

Vorweihnachtliches Miteinander

Die Farbigkeit des Glaubens

Vorweihnachtliches Miteinander

... begründet sich aus den Traditionen des christlichen Glaubens. So begann der Seniorenadvent wieder mit einer Eucharistiefeier in der katholischen Kirche. Bei diesem Anlass dankte ich Pfarrer Martin Eltermann und der Gemeinde. Die Kirchen und Glaubensgemeinschaften stärken den gesellschaftlichen Zusammenhalt!

(13.12.2017)

Seniorenadvent

Wilhelm Kabhrel (vormals Stadtverordneter, Stadtrat, Stadtverordnetenvorsteher) begrüßt vor der Tanzgruppe aus der Kita Mobilé

Seniorenadvent


Seit über 10 Jahren lädt die Stadt gemeinsam mit VdK Ortsverband Erbach ein. Um die Seniorinnen und Senioren so richtig zu verwöhnen, werden die Kräfte gebündelt. Das adventliche Programm wurde wieder durch Kindergartenkinder, Ballett und schönen Textvorträgen gestaltet. In meinem Grußwort dankte ich allen für das gute Miteinander, auch über das ganze Jahr. Auch der soziale Zusammenhalt ist eine wichtige Aufgabe!

(12.12.2017)


 

Ehren- und Altersabteilung der Freiwilligen Feuerwehr

Flötengruppe aus dem Spielleuteorchester Erbach-Michelstadt und Stadtbrandinspektor Jürgen Volk (rechts)

Ehren- und Altersabteilung der Freiwilligen Feuerwehr

Wie jedes Jahr im Advent begrüßt der Stadtbrandinspektor die Veteranen mit ihren Partner zu einer kleinen Feier im Feuerwehrhaus. Ich nutzte die Gelegenheit, den Dank der Stadt auszurichten, denn die Pionierarbeit hat die Basis für die erfolgreiche Entwicklung geschaffen. So dürfen sich die Altvorderen ruhig einmal mit einem abwechslungsreichen Programm und kleinen Geschenken verwöhnen lassen. Sie haben es verdient!

(11.12.2017)

White Christmas

Die romantischste Zeit im Jahr!

White Christmas

Zumindest die Erbacher Schlossweihnacht präsentiert sich in der Adventszeit schon einmal im winterlichen Kleid. Auch für das Wochenende ist wieder Schnee vorhergesagt. Durch die hervorragende Arbeit der Winterdienste sind die Straßen gut befahrbar und ein Besuch im romantischen Ambiente ist immer ein Erlebnis. Neben dem reichhaltigen Angebot der Marktstände gibt es ein weihnachtliches Beiprogramm. 

http://www.erbach.de/index.php?id=97

(10.12.2017)

Individualbesucher

Die Schlossweihnacht lockt!

Individualbesucher

Wohnmobilisten sind eine wichtige Zielgruppe für touristisch attraktive Städte. Deswegen wurden vor über 10 Jahren die Stellplätze auf dem Parkplatz am Alexanderbad geschaffen. Der Standort an der Mümling mit direkter Anbindung an den Radwanderweg und in Innenstadtnähe ist ideal. Durchschnittlich sollen pro Tag und Wohnmobil etwa 80 Euro verausgabt werden. Dies kommt vor allem der Gastronomie und dem Einzelhandel zugute.

(09.12.2017)

Adventsfeier in Bullau

Der Männergesangverein Bullau, wie immer, ein Genuss!

Adventsfeier in Bullau

Wie jedes Jahr ist die Vorweihnachtszeit für mich mit einer kleinen Rundreise durch unsere Stadtteile verbunden. Die erste Etappe ist immer nach Bullau in die Gaststätte „Zum Bauernhof“. Dort kommt die Dorfgemeinschaft zusammen. Ortsvorsteherin Inge Maleikat-Kredel und der treue Ruhestandspfarrer Dieter Borck gestalten einen geselligen Nachmittag mit Chor, Gesang und Kindergartenkindern.

(08.12.2017)

Mutiger Unternehmer

Einfahrt frei in eine hoffnungsvolle Zukunft!

Mutiger Unternehmer

... das ist Karl-Reinhard Wissmüller aus Michelstadt. Was er aus dem Areal des ehemaligen Michelstädter Südbahnhofs gemacht hat, ist einfach nur imponierend. Nun wurde die nächste Millioneninvestition, die Schienenwartungshalle (62 m lang, 12,50 m breit, 10 m hoch), für den Fahrzeugtyp „Lint 54“, eingeweiht. Ein wegweisendes Ereignis für die Entwicklung des ÖPNV im Odenwaldkreis und dessen Anbindung an den Ballungsraum. Herr Wissmüller ist dazu noch 1. Vorsitzender des Landesverbandes hessischer Omnibusunternehmer. Respekt!

(07.12.2017)

Eröffnung Schlossweihnacht

Raum für Besinnung und Begegnung

Eröffnung Schlossweihnacht

Bewusst geschieht dies in Erbach mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Stadtkirche. Die christliche Botschaft ist nun einmal die Grundlage für unsere Weihnachtstraditionen. Im Anschluss dankte ich den beiden Pfarrern Andreas Höfeld und Martin Eltermann, den Flötenkindern mit Kantorin Brigitte Harsch und dem Evangelischen Posaunenchor für die Gestaltung des Gottesdienstes. Mit dem Dank an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Vorbereitung des Marktes verbunden, waren die Wünsche für einen erfolgreichen Verlauf für die Beschicker.

(06.12.2017)

Kindergartenkinder schmücken Weihnachtsbäume

Leuchtende Kinderaugen sagen alles aus!

Kindergartenkinder schmücken Weihnachtsbäume

Wochenlang wurde in unseren drei Kindergärten (Kunterbunt, Mobilé und Sonnenschein) vorbereitet. Beim Gang über die Schlossweihnacht kann man sich am den Bastelarbeiten erfreuen. So konnte auch diese Jahr der Weihnachtsmann vor der offiziellen Eröffnung kleine Geschenke verteilen. Als Höhepunkt wurde durch Kinderhand die Beleuchtung unseres großen Weihnachtsbaums vor dem Schloss in Gang gesetzt. Adventliche Atmosphäre für unsere romantische Schlossweihnacht! (05.12.2017)

 

 

 

Wiesenmarkt an der Schlossweihnacht

Sophie Bender (11 Jahre) aus Trebur, Christoph Busch (ENTEGA Medianet GmbH), Tim Tramowsky, Bürgermeister, Rosella Cappelluti (11 Jahre) aus Münster.

Wiesenmarkt an der Schlossweihnacht

Zum Auftakt der Erbacher Schlossweihnacht ging der Blick erst einmal zurück. So fand die Preisverleihung zum Ballonwettbewerb vom Sommer statt. Die ENTEGA (Hauptsponsor des Wiesenmarktes) und der Schaustellerverband Darmstadt stifteten die Preise. Der weiteste Ballon flog 200 Kilometer weit bis in die Nähe von Memmingen (Allgäu). Tim Tramowsky (7 Jahre) aus Erbach konnte sich über ein Fahrrad als Hauptpreis freuen. Ein schönes vorgezogenes Weihnachtsgeschenk! (04.12.2017)

HOSPIZ Initiative Odenwald e. V.

Würdiges Sterben in idyllischer Umgebung

HOSPIZ Initiative Odenwald e. V.

Seit Jahren arbeitet dieser Verein (Gründung 2009) mit engagierten Ehrenamtlichen auf den Bau einer entsprechenden Einrichtung hin. Mittlerweile ist die Errichtung des Gebäudes für 8 Plätze auf dem Gelände des Gesundheitszentrums Odenwald weit fortgeschritten. Möglich wurde dies durch die großzügige Spende des Rotariers Dr. Walter Wasserbäch in Zusammenarbeit mit der Rotary-Stiftung. Auch die Kommunen des Landkreises haben ihre Unterstützung für den laufenden Betrieb zugesagt. Mit einer Eröffnung ist im ersten Halbjahr 2018 zu rechnen. (03.12.2017)

http://www.hospiz-initiative-odenwald.de/

GEO-NATURPARK Bergstraße-Odenwald

Landrat Christian Engelhardt (Kreis Bergstraße), Reinhard Diehl, Landrat Dr. Achim Brötel (Neckar-Odenwald-Kreis) in der Bildmitte (von links)

GEO-NATURPARK Bergstraße-Odenwald

Diese Vereinigung bindet unseren Landkreis und seine Kommunen hervorragend ein und schafft es, unsere Landschaft als besonderes kulturelles Erbe darzustellen und zu bewahren. Im Jahr 2015 erfolgte die Auszeichnung "UNESCO Global Geopark". Bei der Mitgliederversammlung wurde nun der langjährige und verdiente Geschäftsführer Reinhard Diehl am Sitz der Geschäftsstelle in Lorsch feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Er hat durch seine qualitätsvolle Arbeit sehr zur Identitätsfindung der Region beigetragen. Danke!

(02.12.2017)

Ohne Motivation geht es nicht

Vorstandssprecher Ralf Magerkurth begrüßt den Referenten und die Besucher

Ohne Motivation geht es nicht

So lässt sich das Erfolgsrezept des gemeinsamen Vortragsabend der Vereinigte Volksbank Raiffeisen eG und der Industrie-Vereinigung Odenwaldkreis zusammenfassen. Die gut gefüllte Werner-Borchers-Halle lauschte dem bundesweit bekannten Mentaltrainer Thomas Baschab. Er machte sehr deutlich, wie entscheidend wir unser eigenes Schicksal beeinflussen können. Eine Veranstaltung mit zahlreichen Aha-Effekten!

(01.12.2017)

Große Bauprojekte

Auch einheimische Firmen profitieren von Zukunftsinvestitionen.

Große Bauprojekte

Die Dezentralisierung der Angebote der Nieder-Ramstädter Diakonie geht weiter. Nachdem die Einrichtung „Am Brühl“ vor kurzem ihr 10-jähriges Bestehen gefeiert hat, entsteht nun der Neubau einer barrierefreien Wohnanlage mit einem Ferienhaus am ehemaligen Standort des Hotels "Erlenhof". Damit wird Erbach weiter im Bereich „Soziale Dienstleistungen“ aufgewertet, und es entsteht eine ansehnliche Anzahl an Arbeitsplätzen. Gesellschaftlicher Zusammenhalt durch soziales Engagement ist ein hohes Gut!

(30.11.2017)

Interessierte Jugend

Bürgermeister, Emily Mira Wolf, Ilinca Mara Secuianu, Sara Maria Weber (von links)

Interessierte Jugend

Diese wird auch motiviert durch interessanten Unterricht. So beschäftigt sich die Klasse 7 b am Gymnasium Michelstadt mit Kommunalpolitik. Die Klasse wird von Herrn Schäfer geleitet, und drei Schülerinnen besuchten mich nun in meinem Büro zu einem Interview. Sie waren sehr gut vorbereitet und stellten viele Fragen zum Alltag eines Bürgermeisters. Die jungen Leute beeindruckten mich durch ihr selbstbewusstes Auftreten.

(29.11.2017)

Musikschule Odenwald

Das Schlussbild auf der einzigen Bühne des Odenwaldkreises, die über einen Orchestergraben verfügt.

Musikschule Odenwald

Diese brillierte wieder mit ihrer Jahresaufführung in der Werner-Borchers-Halle. Das Musical „König Drosselbart“ begeisterte die zahlreichen Besucher, die zum Teil von weither angereist waren. Die Stadt Erbach unterstützt die Musikschule seit vielen Jahren mit einem Betrag, der höher ist als der aller anderen Kommunen des Kreises zusammen. Damit kommt auch die Anerkennung zum Ausdruck, die insbesondere die Förderung von jungen Menschen honoriert.

(28.11.2017)

Treffpunkt in Erbach

Ehepaar Cevik, Bürgermeister, Jürgen Klein (Radeberger Gruppe)

Treffpunkt in Erbach

Seit Jahrhunderten ist dies die Gaststätte „Erbacher Brauhaus“ im Herzen der Stadt am Marktplatz. Dieses Haus hat viel erlebt, Freud und Leid der Gäste, aber auch schon einige Pächter. Nun feierte die junge Unternehmerin Alexandra Cevik mit ihrem Mann und dem Mitarbeiterteam 5-jähriges Jubiläum. Trotz immer schwieriger Rahmenbedingungen hat sich der Betrieb gut entwickelt, und zahlreiche Gäste kamen zum Gratulieren. Mut und Tatkraft braucht eine Stadt, um attraktiv für Einheimische und Gäste zu sein!

(27.11.2017)

Märchenhafte Orte

Oh, wie schön ist der Odenwald!

Märchenhafte Orte

Nicht weit von Reichelsheim in der Gemarkung Fränkisch-Crumbach findet man verträumt im Wald die Burgruine der Rodensteiner. Ein schönes Ausflugsziel für heimatbewusste Naturliebhaber ist diese verträumte Idylle. Die Hangburg wurde um 1240 errichtet und spiegelt einen Teil unserer Odenwälder Geschichte wider. Wandern, Kultur und qualitätsvolle gastronomische Angebote sind eine gute Kombination, um viele Besucher in unsere Region zu locken. Tourismus ist und bleibt ein wichtiger Wirtschaftsfaktor!

(25.11.2017)

KiTa Mobilé

Die Leiterin Gabi Kraus (Bildmitte) freut sich über die Fertigstellung

KiTa Mobilé

Die zweitgrößte Einrichtung zur Kinderbetreuung in Erbach bietet über 130 Plätze (3 Gruppen für Unter-Dreijährige und 4 Gruppen für Über-Dreijährige) und hat mitten im Wohngebiet liegend eine gewachsene Struktur. In den letzten Jahren hat die Stadt das Außengelände in mehreren Schritten komplett neu gestaltet. Dazu wurden in 6 Jahren ca. 270.000 Euro für unsere Kinder investiert. Dies beinhaltetet ebenso die Anschaffung zahlreicher neuer Spielgeräte. Familienfreundlichkeit ist ein wesentlicher Standortfaktor!

(24.11.2017)

Bürgersicherheit

Künftiger Geschäftsführer Matthias Sottong, Bürgermeister, Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid, Verbandsvorsitzender Dr. Michael Reuter, 1. Kreisbeigeordneter Oliver Grobeis, Geschäftsführer Heinrich Hess (von links)

Bürgersicherheit

Eine riesige Investition für Erbach und die Region steht kurz bevor. Nach dem bedeutenden Bau der Marbachtalsperre (1982) und des Regenrückhaltebeckens in Zell vor über 10 Jahren wird nun in Schönnen der Schutz vor Hochwasser verbessert. So übergab die Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid im Landratsamt einen Förderbescheid von etwa 4 Millionen Euro (80% Förderquote). Der Dank gilt vor allem dem Wasserverband "Mittlere Mümling" für sein nachhaltiges Arbeiten!

(23.11.2017)

Neue Gastronomie

Eine durchaus günstige Lage für einen Gastronomiebetrieb

Neue Gastronomie

Es tut sich etwas am südlichen Ortseingang an der B 45, Höhe Lauerbach. Das ehemalige HEAG-Gebäude hatte nun schon verschiedene Nutzungen, und es wäre schön, wenn hier ein neuer Anziehungspunkt für die Kreisstadt entstehen würde. Doch die Gastronomie hat es heutzutage nicht leicht. Das Ausgehverhalten hat sich sehr gewandelt. Es gilt, das Interesse durch ein zeitgemäßes Angebot zu wecken, bei dem Qualität und Service überzeugen. Ich freue mich über mutiges Unternehmertum!

(22.11.2017)

Öffentlichkeitswirksame Aktion

Verkäuferin Katharina Martel, Bürgermeister, Kreisbeigeordnete Anni Resch in der Odenwälder Landbäckerei in Erbach (Inhaber Alexander Knierim, links)

Öffentlichkeitswirksame Aktion

Rund um den „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen „ organisiert der Arbeitskreis „Gegen häusliche Gewalt“ wiederum eine wichtige Kampagne. Unterstützt wird das Ganze von der Gleichstellungsbeauftragten des Odenwaldkreises Petra Karg und 14 Bäckereien in den Kommunen. Ebenso sind die jeweiligen Bürgermeister dabei, um nach dem Motto „Gewalt kommt mir nicht in die Tüte“ Bewusstseinsbildung zu betreiben.

(21.11.2017)

Volkstrauertag

Nicht nur Gedenkstätten regen zum Nachdenken an

Volkstrauertag

Ein Gedenktag (seit 1952 regelmäßig in Deutschland begangen), der uns heute nachdenklicher stimmen sollte als je zuvor. Natürlich sind die Kriegstoten aus zwei Weltkriegen zeitlich weit zurückliegend. Doch die Opfer von Gewaltherrschaften aller Nationen waren noch nie Vergangenheit. Auch die aktuellen weltweiten Kriege sind medial sehr präsent. Umso mehr sollte das Gedenken bewusst machen, dass Frieden auch bei uns keine Selbstverständlichkeit ist. Es lebe Europa!

(19.11.2017)

Rotes Kreuz Odenwaldkreis

Vorsitzender Georg Kaciala begrüßte Delegierte und Gäste

Rotes Kreuz Odenwaldkreis

Nicht nur die Geschäftsstelle hat ihren Sitz in der Kreisstadt, sondern auch die Jahreshauptversammlung findet alljährlich in der Werner-Borchers-Halle statt. Die Entwicklung des Verbandes ist vorbildlich. So fand sich wieder der Präsident des Hessischen Landesverbandes Norbert Södler in Erbach ein, um Dank und Anerkennung auszusprechen. Er hob dabei besonders die Bedeutung des Ehrenamtes hervor. Für die Kommunen bedankte ich mich besonders für die gute Zusammenarbeit mit unseren Feuerwehren.

(17.11.2017)

Für die Kunden

Stadt der Dienstleistungen

Für die Kunden

... und das sind nun einmal auch unsere Bürgerinnen und Bürger. So entstehen vor der Post etwa doppelt so viele Parkplätze. Durch eine Gemeinschaftsmaßnahme mit der OREG (Odenwaldkreis) konnte diese kostengünstige Lösung im Rahmen der Bundesstraßenerneuerung erreicht werden. Ebenso wird die gefährliche Ausfahrtsituation der bisherigen Parkplätze beseitigt. Eine bürgerfreundliche Zukunftsentwicklung!

(16.11.2017)

Odenwald-Wanderung

Inspizierung der Wanderwege und Beschilderungen bei Laudenau (Reichelsheim)

Odenwald-Wanderung

Einmal im Jahr machen die Bürgermeister des Kreises eine gemeinsame Tour. Dabei wird der Austausch auch einmal außerhalb von Tagesordnungen und Verpflichtungen gepflegt. Da wir der kleinste Landkreis Hessens sind (bevölkerungsmäßig), ist die Verbundenheit unter den 15 Kollegen sehr gut. Gemeinsam mit dem Landrat werden immer wieder gemeinsame Linien gefunden, um die Kräfte zu bündeln. Zusammenhalt macht stark!
(15.11.2017)

Feuerwehr Günterfürst

Stellvertretender Kreisbrandinspektor Rolf Scheuermann, Stadtbaumeister Martin La Meir, Stadtbrandinspektor Jürgen Volk, Bürgermeister, Günterfürster Wehrführer Fabio Sattler, Ortsvorsteher Heiko Rabenstein, Stellvertretender Stadtbrandinspektor Andreas Ihrig (von links)

Feuerwehr Günterfürst

Ein großes Ereignis für die Stadtteilwehr: Die Übergabe des neuen Feuerwehrfahrzeugs LF 10 fand am Standort statt. Mit modernster Technik und Platz für eine Löschgruppe (9 Personen) ist sie nun bestens ausgerüstet. Mit Unterstützung des Landes Hessen und des Odenwaldkreises konnten etwa 250.000 Euro im städtischen Haushalt finanziert werden. Grundlage ist der fraktionsübergreifend beschlossene Bedarfs- und Entwicklungsplan (Erbach stellte als erstes im Kreis dieses wichtige Planungsinstrument auf), der nächstes Jahr zum zweiten Mal fortgeschrieben wird. Dank und Anerkennung für den ehrenamtlichen Dienst unserer Feuerwehrkameradinnen und -kameraden!

(14.11.2017)

Ein Denkmal kehrt zurück

Ein Denkmal in neuem Glanz.

Ein Denkmal kehrt zurück

Die berühmteste und verdienstvollste Persönlichkeit unserer Stadt und Region, Graf Franz I. zu Erbach-Erbach (1754-1823), wird seit 1874 mit einem Denkmal auf dem Erbacher Marktplatz geehrt. Es ist ein Symbol für die reiche Geschichte der Stadt und die damit verbundenen Errungenschaften. Nach der Fertigstellung des Marktplatzes wird die kleine Anlage durch die Erhöhung noch exponierter wahrgenommen werden können. Verbunden ist damit der Stolz der Stadt auf ihre Traditionen! (06.11.2017)

Erbach-Michelstädter Tafel

Pfarrer Dr. Thomas Hörschelmann begrüßt zur Eröffnung

Erbach-Michelstädter Tafel

Ein vielfältiges Benefizkonzert dieser ehrenamtlichen Hilfsorganisation fand in der Erbacher Stadtkirche statt. Posaunenchor, Odenwälder Chöre und ein Akkordeon-Ensemble begeisterten die zahlreichen Besucher. In Berlin wurde 1993 die erste Tafel begründet, und mittlerweile gibt es bundesweit 934 Initiativen mit mehr als 2100 Tafel-Läden und Ausgabestellen. Seit 2008 existiert mit dem ehemaligen Michelstädter Bürgermeister Reinhold Ruhr als Vorsitzendem diese vorbildliche Einrichtung mit über 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

(05.11.2017)

Sängerehrung

Auftakt mit der Sängervereinigung „Harmonie“ 1864 Mümling-Grumbach

Sängerehrung

Der Kreis-Chorverband Odenwald führte seine diesjährige Veranstaltung wieder anlässlich des Herbst-Konzertes in der Mossautal-Halle in Hüttenthal durch. Der Vorsitzende Walter Mayer ehrte für 25, 40, 50, 60, 65 und 70 Jahre aktives Singen. Teilnehmer waren auch von der Chorgemeinschaft der ehemals selbstständigen Männerchöre aus Dorf-Erbach und Schönnen. Diese schöne Tradition leidet allerdings unter großen Nachwuchsproblemen, und die Chöre werden sich weiter reduzieren. Sehr bedauerlich!

(04.11.2017)

Nachwuchsförderung

Professionell moderiert, wie immer, der stellvertretende Vorsitzende Jörg Meyer

Nachwuchsförderung

 

... stand wieder einmal beim Breitensportturnier des Odenwälder Reiter-Vereins im Mittelpunkt. Zum 16. Mal nutzten zahlreiche Freizeitreiterinnen und -reiter die Gelegenheit, sich in der großzügigen Reithalle zu präsentieren. Der Vorsitzende Dr. Rainer Trumpfheller, der Vorstand und viele Ehrenamtliche sorgen nicht nur für eine ausgezeichnete Reitanlage, sondern bieten durch ihr großes Engagement ein vielfältiges Jahresprogramm. Ein Pluspunkt für die Region!

(03.11.2017)

Grenzgang Haisterbach

Im Hintergrund unser Höhenstadtteil Haisterbach.

Grenzgang Haisterbach

Auch von Wind und Wetter lässt sich die Dorfgemeinschaft nicht abhalten, die Gemarkung zu erkunden. Allerdings hatte sich der Himmel nach stürmischer Nacht rechtzeitig aufgehellt. Zum Start am Dorfgemeinschaftshaus begrüßte Herbert Walther für den Ortsbeirat. Nach dem ersten Abschnitt gab es fachkundige Informationen zum Thema Wald. Der Odenwaldkreis gehört mit über 60% Waldanteil zu den waldreichsten Regionen. Ein herzliches Dankeschön für das große Engagement in unserem schönen Stadtteil Haisterbach! (02.11.2017)

Märchen- und Sagentage

Bürgermeister Stefan Lopinski, Herold mit Fanfare.

Märchen- und Sagentage

Zum 22. Mal fand diese vielfältige und zugkräftige Veranstaltung in Reichelsheim statt. Mit etwa 50.000 Besuchern profitiert auch die Geschäftswelt davon (verkaufsoffener Sonntag). Das Motto lautete dieses Jahr „Tischlein deck dich“. Der Schirmherr Staatsminister Stefan Grüttner verwies bei der Eröffnung in diesem Zusammenhang auf die hessische Herkunft der Brüder Grimm und die wichtige Funktion der kulturellen Tradition. (01.11.2017)

Hotelimpressionen

Stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher Bernhard Röck, Studentinnen und Studenten, Professor Martin Naumann, Bürgermeister

Hotelimpressionen

In einer Bürgerversammlung stellten Studentinnen und Studenten der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Konzeptideen für eine Hotelanlage im Umfeld der Werner-Borchers-Halle vor. Durch die Verlagerung des Deutschen Elfenbeinmuseums ins Erbacher Schloss ist dieser Standort wieder neu in den Blick geraten. So verständigten sich die städtischen Gremien auf diesen studentischen Wettbewerb, um einmal einen unverstellten und frischen Blick von außen zu bekommen. Ob diese Anregungen Folgewirkungen entfachen, bleibt abzuwarten.

(30.10.2017)

Fahrradparkplätze

Innenstadtnah und komfortabel

Fahrradparkplätze

Seit einigen Jahren haben die Städte Erbach und Michelstadt ein gemeinsames Entwicklungskonzept für den Radverkehr, um eine gesunde Lebensweise zu fördern und die Umwelt zu schonen. Dieses Projekt ist strukturell analog zum gemeinsamen Verkehrsentwicklungsplan einzuordnen, der schon seit Jahrzehnten immer wieder fortgeschrieben wurde. Immerhin wurden schrittweise in den letzten Jahren schon einige Maßnahmen umgesetzt. Dazu gehören Beschilderungen, Angebotsstreifen und eben Parkmöglichkeiten.

(29.10.2017)

ENTEGA Energiegespräch

Von links: Landrat Klaus-Peter Schellhaas (Darmstadt-Dieburg), Dr. Bernadette Weyland (Staatssekretärin a. D. im Hessischen Ministerium der Finanzen), Oberbürgermeister Jochen Partsch (Darmstadt), Dr. Wulf Schmiese (Redaktionsleiter des ZDF-„heute-journal“)

ENTEGA Energiegespräch

Dieses Forum bietet die Gelegenheit, mit Verantwortungsträgern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wichtige Zukunftsthemen in das Blickfeld zu nehmen. Titel der Podiumsdiskussion lautete dieses Mal: „Rhein-Main der Zukunft: Zusammenwachsende Metropolregion oder jeder für sich?“ Im Ergebnis müssen Stadt und Land auf Augenhöhe die Zukunft gestalten, um im Bewusstsein jeweiliger Defizite sich gegenseitig zu ergänzen. Nur so können die Vielfalt menschlicher Lebensführung und der Zusammenhalt der Gesellschaft gewährleistet werden.

(28.10.2017)

Stärkung des Standorts

Qualitätsangebot für den gesellschaftlichen Zusammenhalt

Stärkung des Standorts

Mit einem "Tag der offenen Tür" stellte der Kreisverband des Roten Kreuzes sein neues DRK-Ausbildungs-, Suchthilfe- und Selbsthilfezentrum vor. Mit etwa einer halben Million Euro wurde die ehemalige Volkshochschule erworben und saniert. Durch Mieteinsparung und Synergieeffekte amortisiert sich der Finanzaufwand. Vorsitzender Georg Kaciala dankte allen Beteiligten. In meinem Grußwort hob ich den positiven Beitrag zur Stadtentwicklung hervor. Schon die bisherige Kooperation in direkter Nachbarschaft mit der Erbacher Feuerwehr ist vorbildlich.

(27.10.2017)

Schloss Reichenberg

Matthias Castias führt in der Schlosskapelle, Verstärkungsgruppe Rettungsdienst des Roten Kreuzes (rechts)

Schloss Reichenberg

 

... in Reichelsheim war dieses Mal der besondere Ort zur Überreichung der Ehrenamtscard. Wie immer eine hervorragend vorbereitete Veranstaltung der Ehrenamtsagentur des Odenwaldkreises, bei der Erster Kreisbeigeordneter Oliver Grobeis 63 Personen für das bürgerschaftliche Engagement dankte. Auch die Schlossanlage wird durch die „Offensive Junger Christen“ seit Jahrzehnten ehrenamtlich rekonstruiert. Anerkennenswert!

http://www.schloss-reichenberg.de/schloss/  (26.10.2017)

 

 

Obere Marktstraße

Zentraler Veranstaltungsbereich neben dem Schulzentrum

Obere Marktstraße

Diese hat in den Herbstferien eine neue Asphaltdecke bekommen. Pünktlich zum Schulbeginn ist die Maßnahme fertig. Am Wochenende profitierte schon der beliebte Flohmarkt davon. Aber auch beim Wiesenmarkt macht die Straße ihrem Namen alle Ehre. Zunächst können sich jedoch die Wohnanlieger freuen, da sie mit finanziellen Beiträgen nicht belastet werden.

(25.10.2017)

Hessischer Abend

Beförderungen und Ehrungen: Bürgermeister, Stadtbrandinspektor Jürgen Volk, Christian Schulz und Karl-Heinz Spatz (Ernennung zum Ehrenwehrführer) nach 40 Jahren und 48 Jahren Übertritt in die Ehren-und Altersabteilung, Feuerwehrmann Jonas Peter Rudolph, Oberfeuerwehrmann Martin Johann Rudolph, Feuerwehrmann Christopher Thiede sowie Stellvertretender Stadtbrandinspektor und Wehrführer von Schönnen Andreas Ihrig

Hessischer Abend

 

Unter diesem Motto feierten dieses Jahr die Schönnemer wieder ihr Feuerwehrfest im Dorfgemeinschaftshaus. Bei dieser Gelegenheit dankte ich den Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden aus den Stadtteilen und der Kernstadt (insgesamt hat Erbach 9 Einzelwehren). Besonders die vorbildliche Zusammenarbeit von Schönnen und Ebersberg ist lobenswert und zeigt sich ebenso in anderen Bereichen. Man könnte auch sagen: Dorfgemeinschaft als Ort der Lebensfreude!

(24.10.2017)

Freiwillige Feuerwehr Dorf-Erbach

Stadtbrandinspektor Jürgen Volk, René Schumann, Bürgermeister, Tim Leopold, Wehrführer Hans-Jörg Hupp, 2. Stellvertretender Wehrführer Jens Ihrig, Alexander Hupp, 1. Stellvertretender Wehrführer Michael Urhan hat krankheitsbedingt gefehlt (von links)

Freiwillige Feuerwehr Dorf-Erbach

In einer außerordentlichen Jahreshauptversammlung wurde ein Wehrausschuss gewählt. Wehrführer Hans-Jörg Hupp sieht die damit breiter angelegte Führungsstruktur sehr wichtig an für die weitere Entwicklung. Positiv habe ich das Engagement von jungen Leuten hervorgehoben, jedoch muss auch insgesamt am Zusammenhalt vor Ort gearbeitet werden. Dem neuen Team wünsche ich dabei Erfolg, aber auch das notwendige Durchhaltevermögen.

(23.10.2017)

Amüsante Seifenoper

Das Café Bayer (links)

Amüsante Seifenoper

32 Jahre und 1646 Folgen - ein Stück Fernsehgeschichte. Bei meinem Besuch in Köln hatte ich die Gelegenheit auf dem WDR-Studiogelände in Köln-Bocklemünd einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Zahlreiche gesellschaftliche Themen werden in dieser wöchentlichen Serie behandelt. So ist sie auch ein Spiegelbild des Zeitgeistes. Viele Fans freuen sich heute schon auf die Fortsetzung.

(22.10.2017)

Stadt der Zukunft

Schirmherrin und Oberbürgermeisterin der Stadt Köln Henriette Reker begrüßte im Festsaal des historischen Rathauses

Stadt der Zukunft

Zu diesem Thema nahm ich kürzlich an einem Kommunalkongress in Köln teil. Die immer schnelleren Veränderungszyklen und das damit einhergehende Verhältnis von Stadt und Land diskutierten Kommunalpolitiker und Vertreter der Wirtschaft mit Experten aus vielen Bereichen. Besonders die Digitalisierung und ihre Auswirkungen spielten eine große Rolle.

(21.10.2017)

Rückblick

Mit nur noch 16 Grad Wassertemperatur kündigt sich der Herbst an

Rückblick

Seit gut einer Woche haben die Pforten des Alexanderbads für 2017 geschlossen. Nachdem ich im Tagebuch über den stärksten Saisonbeginn seit Bestehen berichtet habe, ist es dann doch mit ca. 42.000 Besuchern ein bescheidenes Ergebnis geworden. Trotzdem ist die große Identifikation mit dieser Einrichtung erfreulich. Es wurden für dieses Jahr mit fast 1.500 Dauerkarten noch nie zuvor so viele verkauft. Das bildet einen guten Grundstock, auch bei Wetterkapriolen.

(16.09.2017)

Kreisstadt Erbach im Odenwald

Das schlossähnliche Landratsamt, erbaut 1902-1904.

Kreisstadt Erbach im Odenwald

 

12 Stadtteile (ca. 14.000 Einwohner auf etwa 60 Quadratkilometer Fläche) und 15 Kommunen im Landkreis (ca. 97.000 Einwohner auf etwa 600 Quadratkilometer Fläche) - allein diese Fakten beschreiben die verbindende Funktion nach innen und nach außen. Der Verwaltungssitz des Kreises (seit 1822) mit rund 400 Arbeitsplätzen und das Gesundheitszentrum mit rund 1.000 Arbeitsplätzen zeigen typische Funktionen eines Mittelzentrums. Erbach ist seit 1852 Kreisstadt. (http://www.erbach.de/index.php?id=164)

 

(21.08.2017)

 

 

Königsees Bürgermeister Volker Stein (rechts) vertritt die Interessen seiner Stadt.

Austausch in Thüringen

Ministerin Anja Siegesmund (2. v. l.) informiert über aktuelle Sachstände.

Austausch in Thüringen

Kaum in der Partnerstadt Königsee-Rottenbach angekommen, geht es schon zum ersten Programmpunkt. Auf ihrer Sommertour macht die thüringische Agrarministerin Anja Siegesmund bei der Agrargenossenschaft in Königsee halt. So können die Bürgermeister der beiden Partnerstädte an den aktuellen Diskussionen teilhaben. Partnerschaft live! (03.08.2017)

Es geht voran!

Südseite Marktplatz

Es geht voran!

Nachdem die Fläche unseres Marktplatzes in den letzten Wochen vorbereitet wurde, beginnt nun die Neupflasterung. Es wird in Absprache mit den Anliegern im Süden begonnen, damit möglichst bald die Verbindung zwischen Schlossgraben und Bahnstraße wieder befahrbar ist. (03.08.2017) 

Pflegestützpunkt Odenwaldkreis

Landrat Frank Matiaske begrüßt im Landratsamt.

Pflegestützpunkt Odenwaldkreis

Diese Einrichtung gibt es schon seit einem Jahr in unserem Landkreis. Zum kleinen Jubiläum wurde ein Tag der offenen Tür mit interessanten Vorträgen und einer Ausstellung veranstaltet. Bisher konnten schon über 500 Beratungen erfolgen. (02.08.2017)

Willkommen auf unserer neuen Homepage - sie ist die digitale Visitenkarte der Kreisstadt Erbach!

"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte" lautet ein Sprichwort, das die Wahrnehmung von uns Menschen beschreibt. So kann sich jeder Besucher dieser Webseiten über Erbach ins Bild setzen und bei Bedarf über das Anklicken gezielter Informationen dann auch tatsächlich im Bilde sein. 

In der heutigen medialen Welt müssen wir häufig mit Falschmeldungen, absichtlichen persönlichen Diffamierungen oder auch Missverständnissen rechnen. Das Internet und besonders die sozialen Netzwerke laden auf relativ einfache Weise zum Missbrauch ein. Daher möchte ich diesen Blog nutzen, um in unregelmäßigen Abständen, wiederum sinnbildlich gesprochen, auf direktem Wege und aus erster Hand zu Themen und Diskussionen Stellung nehmen. Dies regt eventuell dazu an, im Prozess der Meinungsbildung den unmittelbaren Austausch im Gespräch, per Telefon oder E-Mail zu suchen. 

So kann unsere Homepage einen Beitrag zur Kultur des konstruktiven Zusammenlebens leisten. 

Harald Buschmann 

Bürgermeister

Kontakt

Harald Buschmann 

Bürgermeister 

Telefon: 06062 64-11 

Telefax: 06062 64-12

E-Mail: buergermeister@erbach.de