Schließen
Das Ballettstudio Roberts, Michelstadt, wird mit seinem Auftritt beim Erbacher Seniorenadvent am 7. Dezember in der Werner-Borchers-Halle mit tänzerischer Leichtigkeit und Eleganz begeistern. (Foto: Ruth Roberts, Michelstadt)

Stadt und VdK-Ortsverband Erbach laden wieder zum traditionellen Seniorenadvent ein

Erbach. Die Kreisstadt Erbach und der Sozialverband VdK Ortsverband Erbach laden alle Erbacher Seniorinnen und Senioren ab dem siebzigsten Lebensjahr zum traditionellen Seniorenadvent in die Werner-Borchers-Halle ein.

 

Am Freitag, 7. Dezember, erwartet die Senioren ab 14 Uhr bei Kaffee und Kuchen ein zirka zweistündiges unterhaltsames Programm. Die musikalischen Beiträge gestalten   diesmal das Ballettstudio Ruth Roberts (Michelstadt), die Musikschule Odenwald e.V. sowie die Kinder der Erbacher Kindertagesstätte „Mobilé“. Durch das Programm führt Bürgermeister Dr. Peter Traub.

 

Eine Anmeldung zum Seniorenadvent ist nicht erforderlich. (16.11.2018)

 

Sperrung des Erbacher Städteltorbogens

Erbach. Wegen der laufenden Sanierungsarbeiten am Alten Rathaus am Erbacher Marktplatz ist der Städteltorbogen als Fußgängerpassage von Dienstag, 13. November, bis voraussichtlich Freitag, 23. November, gesperrt. Der Zugang zum Städtel erfolgt während dieser Zeit ausschließlich über die Brückenstraße. (13.11.2018)

Erbacher Gedenkfeiern an Volkstrauertag und Totensonntag

Erbach. Die Erbacher Gedenkfeiern zum Volkstrauertag (18.11.) finden zu den nachfolgend aufgeführten Zeiten statt:

 

Um 11 Uhr Kranzniederlegung am Ehrenmal in Haisterbach durch den Ortsbeirat Haisterbach; um 13.30 Uhr am Kriegerdenkmal in Schönnen mit Pfarrer Martin Eltermann, Bürgermeister Dr. Peter Traub und dem Ortsbeirat; um 14.30 Uhr am Ehrenmal auf dem Alten Friedhof in Erbach mit Bürgermeister Dr. Traub.

 

Die Gedenkfeiern setzen sich fort am Totensonntag (25.11.) um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in der Bullauer Kirche mit Pfarrerin Claudia Borck, den Mitgliedern des Ortsbeirats und des Bullauer Männergesangvereins, danach wird am Ehrenmal ein Kranz niedergelegt; um 13.15 Uhr auf dem Friedhof Günterfürst und um 14 Uhr auf dem Elsbacher Friedhof, jeweils mit Pfarrer Andreas Höfeld und dem Ortsbeirat; ebenfalls um 14 Uhr am Ehrenmal des Friedhofs Ebersberg mit kirchlicher Totensonntagsandacht, es spricht Pfarrer Dr. Thomas Hoerschelmann, begleitet vom Ortsbeirat. Um 15 Uhr gibt es in der Friedhofskapelle Lauerbach-Erlenbach eine kirchliche Totensonntagsandacht, es spricht auch hier Pfarrer Dr. Thomas Hoerschelmann.

 

In den Stadtteilen Dorf-Erbach, Erlenbach, Ernsbach-Erbuch und Lauerbach legt der jeweilige Ortsbeirat an den Gedenkstätten einen Kranz nieder. (13.11.2018)

 

Engagierter Einsatz bei der Apfelsaftproduktion. (Foto: Alexander Carrasco Torres, Stadt Erbach. Die Bildfreigabe erkennbarer Schüler liegt vor.)

Tatkräftiger Einsatz im erfolgreichen Apfeljahr

 

Erbach. Erfolgreich blicken die Akteure des Erbacher Jugendpräventionsprogramms "Gewalt, Scherben und Alkohol" mit dem Modul "Unser Apfel - Das Projekt mit Stiel!" auf die diesjährige Apfelsaison zurück. Auf den eigens zur Verfügung gestellten Streuobstwiesen wurden im Verlaufe des Jahres eine Reihe von Aktionen durchgeführt. Dazu gehörten unter anderem das Setzen von jungen Bäumen, die Pflege der Streuobstwiesen und Baumschnittschnittmaßnahmen zur gesunden Entwicklung der Bäume.

 

Zur Freude der jugendlichen Mitarbeiter sind der Ertrag und die Ernte sehr gut ausgefallen. Zum zweiten Mal hat das Jugendprojekt bei der Veranstaltungsreihe des "2. Odenwälder Apfelherbstes“ mitgemacht, in diesem Jahr mit zwei Veranstaltungstagen. Bei der Apfelsaftproduktion auf dem Schulhof der Schule am Sportpark - zusammen mit dem Kooperationspartner Albin Strecker - konnten die Jugendlichen direkt erleben, „wie der Apfel in die Flasche kommt". Zusätzlich bestand für Apfelbauminhaber die Gelegenheit, die eigenen Äpfel zu haltbarem Apfelsaft zu verarbeiten. Diese Gelegenheit hat die Familie Grieser genutzt, die in ihrer Freizeit mit viel Engagement ihren „Äweleshof“ in Fürth/Krumbach betreibt. Insgesamt wurden 2.330 Liter haltbarer Apfelsaft an beiden Veranstaltungstagen hergestellt. Die Saftqualität überraschte insbesondere die Jugendlichen, die zum ersten Mal mitgearbeitet haben. Projektsprecher Soner Akbayir erklärte begeistert: "Meine ganze Familie möchte wieder diesen Saft haben, das wird eine größere Bestellung geben."

 

Mit der produzierten Menge ist jetzt auch wieder das Lager für die offene Apfelsafttheke an der Schule aufgefüllt. Zum Selbstkostenpreis können Schülerinnen und Schüler in den Pausen den Saft genießen. Mit neuem und ansprechendem Etikett gehen die Fünfliterboxen auch wieder an das Trendcafé  "Träumerei" in Michelstadt.

 

Die Saison wurde kürzlich mit dem Pflanzen fünf neuer Setzlinge beendet. Ersetzt wurden zwei aufgrund von Erkrankungen, unter anderem der hochinfektiösen Kragenfäule und ein weiterer, der durch Vandalismus zu stark beschädigt war. Zwei weitere Setzlinge wurden zur Erweiterung des Baumbestandes gepflanzt. Möglich gemacht hat dies die Kelterei Krämer aus Beerfurth, die erneut das Jugendprojekt im Rahmen ihrer Streuobstaktion 2018 unterstützt und die Setzlinge mit Pflanzpfahl und Stammschutz zur Verfügung gestellt hat.

 

Neben den Sorten „Winterrambour“, „Goldparmäne“ und „Renette vom Zabergäu“ wurde erstmals die neu gezüchtete Sorte "Florina" ausgewählt. Die mit dem Apfelprojekt verbundene landwirtschaftliche Arbeit, die körperliche Beanspruchung fordert, kommt bei den beteiligten Jugendlichen gut an. Dies betont Hasan Nazlikol nach dem Ausheben der Pflanzengruben: "Mir macht das Spaß, ich fühle mich immer gut nach so einer Aktion.“

 

Beim diesjährigen Resümee des gesamten Jahres stellt der Projektleiter und Fachwart für Obstbaumpflege Alexander Carrasco Torres fest: "So viel haben wir bisher noch nicht in einem Jahr geschafft. Auch wenn die landwirtschaftliche Arbeit anstrengend ist, nutzen die jungen Leute diesen Erfahrungsraum, sie arbeiten mit. Diese Form von Erlebnispädagogik macht Freude und zuversichtlich. Wir bleiben dran, am Apfel."  (12.11.2018)

Verkehrsführung während der Erbacher Schlossweihnacht 2018

Erbach. Wegen der Erbacher Schlossweihnacht vom 30. November bis 23. Dezember  2018 ergeben sich folgende Änderungen der Verkehrsführung:

­

Der Erbacher Marktplatz bleibt von Dienstag, 13. November, bis einschließlich Montag, 31. Dezember 2018, für den allgemeinen Fahrzeugverkehr gesperrt.

­

Alle Verkehrsteilnehmer werden um Beachtung der eingerichteten Verkehrsführung gebeten, besonders der Halt- und Parkverbote. (09.11.2018)

Ausschuss für Städtepartnerschaften der Kreisstadt Erbach tagt

Erbach. Am Montag, 19. November 2018,  20:00 Uhr, findet im Sitzungssaal des Rathauses (3. OG), Neckarstraße 3, eine Sitzung des Ausschusses für Städtepartnerschaften der Kreisstadt Erbach statt.


Tagesordnung:

 

1.

 Genehmigung des Protokolls der 15. Sitzung des Ausschusses für Städtepartnerschaften vom 17.09.2018

2.

 Herbsttreffen mit Pont-de-Beauvoisin vom 30.11. – 02.12.2018 in Erbach

3.

 Sachstand Fahrt nach Ansião vom 23.01. – 28.01.2019

4.

 Treffen an Himmelfahrt vom 30.05. – 02.06.2019 in Erbach

5.

 Internationale Jugendbegegnung vom 15.-22.07.2019 in Erbach

6.

 Förderprogramm "Europa für Bürgerinnen und Bürger"
 Förderbereich 2 - Vernetzung von Partnerstädten

7.

 Anfragen und Mitteilungen


Die Sitzung ist öffentlich und die Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, als Zuhörer daran teilzunehmen.   (06.11.2018)

 

Straßenarbeiten in der Erbacher Carl-Benz-Straße

Erbach. In der Carl-Benz-Straße werden ab Montag, 5. November, Straßenreparaturarbeiten ausgeführt.­

­

Hierbei wird  auf der gesamten Carl-Benz-Straße zwischen Roßbacher Weg/Stadtgrenze Michelstadt und Wiesenweg/Schwimmbadbrücke zunächst in Teilflächen die alte Fahrbahndecke abgefräst. Diese Arbeiten finden in Form einer Wanderbaustelle unter Verkehr mit Gegenverkehrsregelung an der Baustelle  statt. Es ist hierbei mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

­

Der Einbau der neuen Fahrbahndecke in den Reparaturbereichen ist dann für Samstag, 10. November, und Sonntag, 11. November, geplant. Hierzu sind Vollsperrungen für den Gesamtverkehr erforderlich.

­­­

 

Am Samstag, 10. November, wird der Abschnitt  von der Kreuzung Wiesenweg/Brunnenstraße bis zur  Einmündung der Rudolf-Diesel-Straße für den Gesamtverkehr gesperrt. Eine Zufahrt zu den Märkten und Betrieben in der Carl-Benz-Straße ist daher an diesem Tag nur vom Roßbacher Weg aus möglich. Ebenso ist an diesem Tag auch die Verbindung von der Brunnenstraße in den Wiesenweg nicht befahrbar.

­­­­

 

Am Samstagabend ab zirka 20 Uhr wird dann die Carl-Benz-Straße ab Roßbacher Weg bis zur Rudolf-Diesel-Straße bis voraussichtlich Sonntagabend zirka 20 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Der Roßbacher Weg und die Relystraße in Michelstadt sind dann jeweils bis zur Baustelle Sackgassen.

­­­­

 

Sollten die Arbeiten aus Witterungsgründen am 10. und 11. November nicht ausgeführt werden können, ist das Wochenende Samstag, 24., und Sonntag, 25. November, als Ersatztermin vorgesehen.­

 

­

Die Anlieger der Carl-Benz-Straße sind in einem Infoschreiben des städtischen Bauamts über Beginn und Ablauf der Straßenarbeiten in Kenntnis gesetzt worden. (30.10.2018)

So wird Erbach sie in Erinnerung behalten: Edith Pelletier lebte die deutsch-französische Städtepartnerschaft - jetzt starb sie mit 89 Jahren in ihrer Heimatstadt Pont-de-Beuvoisin. (Foto: Stadt Erbach)

Abschied von einer Ikone der Städtepartnerschaft

Pont-de-Beauvoisin/Erbach. Mit tiefer Trauer hat die Kreisstadt Erbach erfahren, dass Edith Pellethier, Symbol der deutsch-französischen Städtepartnerschaft zwischen Erbach und Pont-de-Beauvoisin, im September in ihrer Heimatstadt im Alter von 89 Jahren verstorben ist.

 

Ob als Gastgeberin, als viele Jahre aktives Mitglied der Standbesetzung im Europäischen Dorf auf dem Erbacher Wiesenmarkt, als Mitglied im Partnerschaftsverein JEP (Jumelage Erbach Pont de Beauvoisin) oder als treue Freundin: Edith Pellethier hat die deutsch-französische Freundschaft gelebt und geliebt.

 

Sie war eine treue Anhängerin der Lauerbacher Dorfkapelle und pflegte gute Beziehungen nach Lauerbach. So manche Flasche Rotwein wanderte durch Edith von Pont-de-Beauvoisin aus nach Erbach. Mit ihrem Lieblingslied „Don’t cry for me Argentina“ konnte die Dorfkapelle Lauerbach Edith immer wieder glücklich machen.

 

Die Kreisstadt Erbach und alle Freunde der Partnerschaft mit Pon- de-Beauvoisin werden Edith Pellethier nie vergessen. (23.10.2018)

Ortsbeirat Lauerbach tagt

Erbach. Am Donnerstag, 25. Oktober 2018, findet um 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Lauerbach, Elsbacher Weg 2, eine Sitzung des Ortsbeirates Lauerbach statt.

 

Tagesordnung:

 

1.

Begrüßung und Bericht des Ortsbeirats

2.

Kenntnisnahme von Bauanträgen

3.

Veranstaltungen 2018 / 2019

4.

Dorfgemeinschaftshaus

5.

Anfragen und Mitteilungen

 

Die Sitzung ist öffentlich, und die Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, als Zuhörer daran teilzunehmen. (10.10.2018)

K 42: Erneuerung der Ortsdurchfahrt Erbach

Hessen Mobil: Bauarbeiten beginnen am kommenden Montag

 

Am kommenden Montag, 1. Oktober, beginnt Hessen Mobil im Auftrag des Odenwaldkreises und der Stadt Erbach mit den Bauarbeiten zur Erneuerung der Kreisstraße K 42 innerhalb der Ortsdurchfahrt von Erbach. Im Rahmen der Bauarbeiten, die bis voraussichtlich Anfang Mai 2019 andauern werden, erfolgt auf einer Länge von insgesamt rund einem Kilometer eine Erneuerung der Ortsdurchfahrt im Streckenabschnitt zwischen Goethestraße und Ostring.

 

Die Baumaßnahme wurde in drei Bauabschnitte unterteilt. Bauabschnitt eins betrifft den Streckenabschnitt zwischen Goethestraße und der Albert-Schweizer-Straße. Bauabschnitt zwei erstreckt sich von der Einmündung Rolleweg bis zum Bauende an der Einmündung Ostring. Bauabschnitt drei beinhaltet die Bauarbeiten am Knotenpunkt Erlenbacher Straße, Albert-Schweizer-Straße und Rolleweg.

 

Begonnen werden die Bauarbeiten in Bauabschnitt zwei. Hierfür wird auf der K 42 zu Beginn eine halbseitige Sperrung mit Einbahnregelung in Richtung Erlenbach eingerichtet. Die Gegenrichtung wird über den Ostring und den Rolleweg umgeleitet. Im weiteren Verlauf der Arbeiten wird zudem eine Vollsperrung für rund zwei Wochen erforderlich. Die Bauarbeiten in Bauabschnitt zwei werden bis voraussichtlich Ende Dezember andauern.

 

Die Baumaßnahme beinhaltet eine Erneuerung der schadhaften Asphaltfahrbahn der K 42 bis in eine Tiefe von rund neun Zentimetern. Nach dem Fräsvorgang und der tiefergehenden Sanierung von lokalen Schadstellen wird eine neue fünf Zentimeter starke Asphaltbinderschicht und eine vier Zentimeter starke Asphaltdeckschicht eingebaut. Dabei werden Entwässerungsrinne, Borde und Straßenabläufe saniert und vorhandene Bankette abgeschält und neu aufgebaut.

 

Im Auftrag der Stadt Erbach erfolgt im Rahmen der Baumaßnahme eine Erneuerung der Gehwege einschließlich der Borde, ein barrierefreier Ausbau der Bushaltestellen sowie die Umgestaltung der Einmündung K 42 Gerhart-Hauptmann-Straße / Goethestraße, der Einmündung Gerhart-Hauptmann-Straße / Heinrich-Heine-Straße und der der Einmündung Gerhart-Hauptmann-Straße / Gebrüder-Grimm-Straße.

 

Weiterhin erfolgt eine Erweiterung der vorhandenen Senkrechtparkstände zwischen der Heinrich-Heine-Straße und der Gebrüder-Grimm-Straße und die Herstellung zweier Mittelinseln im Fahrbahnbereich der K 42 / Gerhart-Hauptmann-Straße als Querungshilfe einschließlich der notwendigen Fahrbahnaufweitung.

 

Die in den Gehwegen vorhandenen Versorgungsleitungen werden abschnittsweise erneuert. 

 

Die Baukosten der gesamten Maßnahme betragen rund 1,38 Millionen Euro. Der Odenwaldkreis als Straßenbaulastträger der K 42 trägt einen Kostenanteil in Höhe von rund 364.000 Euro. Die Stadt Erbach ist mit Kosten in Höhe von rund 984.000 Euro an den Baukosten der Maßnahme beteiligt. Die Erneuerung der Gehwege wird im Rahmen der Verkehrsinfrastrukturförderung durch das Land Hessen mit einem Kostenanteil von 75 Prozent gefördert.

 

Über den weiteren Bauablauf wird Hessen Mobil gesondert informieren.

 

Mehr Informationen zu Hessen Mobil unter www.mobil.hessen.de

 

(28.09.2018)

Klein, aber wichtig: Die „Notfalldose“ enthält ein Blatt mit allen relevanten Daten, die Rettungskräften bei ihren Einsätzen helfen. Aufkleber weisen sie darauf hin, dass es die Dose in einem Haushalt gibt. (Foto: Stefan Toepfer/Kreisverwaltung)

Diese kleine Dose kann Leben retten!

Die weiß-grüne Notfalldose ist jetzt im ganzen Kreis erhältlich

 

Odenwaldkreis/Erbach. Als eine „sinnvolle Sache“ bezeichneten Landrat Frank Matiaske und die Kreisbürgermeister die grün-weiße Notfalldose, die ihnen zwei Vertreter des DRK-Kreisverbands bei der letzten Dienstversammlung im Landratsamt vorstellten (Odenwälder Echo vom 11. September 2018: „Notfalldose im Kühlschrank“). Der große Nutzen für jedermann, den diese Vorsorgeboxen besitzen, veranlasste die Verwaltungschefs zur Bestellung einer jeweils größeren Menge, um sie ab sofort in ihren Städten und Gemeinden den Bürgerinnen und Bürgern zum Selbstkostenpreis von 2,50 Euro zur Verfügung zu stellen.

 

Die Notfalldose soll Rettungsdienstmitarbeitern und Notärzten ihre Einsätze in Häusern und Wohnungen erleichtern: Sie  enthält ein – vom Besitzer auszufüllendes - Blatt, auf dem alle Informationen stehen, die für die Helfer wichtig sind, etwa über Vorerkrankungen, die Einnahme von Medikamenten sowie die Adressen von Hausarzt, Pflegedienst und Kontaktpersonen. Die kleine Dose soll im Kühlschrank verwahrt werden, weil in aller Regel jeder Haushalt über dieses Gerät verfügt und es in der Küche leicht zu finden ist. Ein Aufkleber innen an der Haustür zeigt an, dass der Bewohner eine solche Notfalldose besitzt. Natürlich muss das Infoblatt immer auf dem neuesten Stand sein, und für jeden Bewohner sollte es eine eigene Dose geben.

 

In Erbach sind die Notfallboxen erhältlich in der Geschäftsstelle des DRK-Kreisverbands, Illigstraße 11, und in den beiden vom DRK geführten Geschäften „Modetruhe“, Bahnstraße 6, und „Schatzkiste“, Städtel 12.

 

(19.09.2018)

Bauarbeiten im Bereich der Straße „Am Erdbacheinschlupf“ werden nach der durch den Erbacher Wiesenmarkt bedingten Unterbrechung fortgesetzt

Nach der durch den Erbacher Wiesenmarkt bedingten Unterbrechung der Straßenbauarbeiten für den Ausbau der Straße „Am Erdbacheinschlupf“ werden die Arbeiten ab Montag (13.) wieder aufgenommen. Begonnen wird mit dem Ausbau der Einmündung der Straße „Am Erdbacheinschlupf“ und der „Eulbacher Straße“. Aus diesem Grund wird die „Eulbacher Straße“ in diesem Bereich für den Gesamtverkehr gesperrt. Von der Sperrung ist auch die Einmündung der „Danziger Straße“ in die „Eulbacher Straße“ betroffen. In dieser Zeit bleibt in der „Eulbacher Straße“ der Anliegerverkehr zwischen der B 45 und der Baustelle sowie von der „Dreiseetalstraße“ bis zur Baustelle möglich. Der Anliegerverkehr für die „Danziger Straße“ bleibt über die „Leipziger Straße“ oder die „Berliner Straße“ ebenfalls möglich. Im Anschluss an den Ausbau des Einmündungsbereichs wird dann die schadhafte Fahrbahndecke der „Eulbacher Straße“ von der Einmündung „Am Erdbacheinschlupf“ bis zur „Dreiseetalstraße“ erneuert. Diese Bauphase dauert voraussichtlich 5 Wochen. Voraussichtlich ab dem 20.08. wird auch mit dem Ausbau der Kreuzung „Am Erdbacheinschlupf“ begonnen. Hierzu wird die „Obere Marktstraße“ im Ausbaubereich für den Gesamtverkehr ca. 4 Wochen gesperrt.

(07.08.2018)