Schließen

Bücherflohmarkt in der Erbacher Stadtbücherei

Förderverein der Stadtbücherei bietet ein attraktives Angebot zum verkaufsoffenen Sonntag

 

Erbach. Die Stadtbücherei Erbach veranstaltet am Sonntag, 08. Oktober, von 12.00 bis 18.00 Uhr einen Bücherflohmarkt in den Büchereiräumen Hauptstraße 56. Damit ist der Flohmarkt eingerahmt vom Odenwälder Bauernmarkt, der auf dem benachbarten Wiesenmarktgelände stattfindet, und dem verkaufsoffenen Sonntag in der Innenstadt.

 

Das Büchereiteam, unterstützt von Mitgliedern des Fördervereins für die Stadtbücherei, bietet rund 4.000 Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zum Kauf an. Die handverlesenen Titel stammen teils aus ausgesonderten Medien der Bücherei oder von Privatleuten. Auf diese Weise können auch aktuelle Titel, die bereits in der Bücherei vorhanden sind, zu attraktiven Preisen erworben werden.

 

Neben Romanen, Krimis, Thrillern oder historischen Romanen werden auch viele Sachbücher zu finden sein. Stöbern lohnt sich, verspricht Büchereileiterin Brigitte Dinger. Leseratten können wieder eine Fülle von gut erhaltenen Büchern entdecken, viele davon zum Preis von nur 50 Cent. Den Erlös wird die Stadtbücherei ausschließlich für Neuanschaffungen verwenden. Wer die Bücherei noch nicht kennt, kann sich bei dieser Gelegenheit von der modernen Einrichtung der Büchereiräume überzeugen. (22.09.2017)

Kindergartenkinder der Kita Mobilé besuchen den Erbacher Wochenmarkt

Kindergartenkinder der Kita Mobilé besuchen den Erbacher Wochenmarkt

Auf einen kulinarischen Ausflug zum Erbacher Wochenmarkt durften sich am Donnerstag (14.) die Kindergartenkinder der Kita Mobilé freuen. Interessiert stellten Sie jedem einzelnen der Händler Fragen zu deren Produkten und erfuhren so, ob es auch bunte Wurst gibt, wo die Oliven wachsen und woher die verschiedenen Fische kommen. Die Imkerin, die in originaler Schutzkleidung gekommen war, zeigte den Kindern anhand von Blüten, Honig, Pollen und Wachs, was eine Biene alles leistet. Und weil Lernen mit möglichst vielen Sinnen am besten geht, durften die kleinen Leckermäuler an jedem Stand etwas probieren. Am Ende erhielt jeder Markthändler ein Zertifikat mit der Beurteilung „hervorragend“, ausgestellt und überreicht von den Kindern der Kita Mobilé, den frischgebackenen Spezialisten für den Erbacher Wochenmarkt. (18.09.2017)

Straßenausbesserungen im Stadtgebiet Erbach

Erbach. Von Montag, 18. September, bis einschließlich Freitag, 29. September, werden im Erbacher Stadtgebiet mehrere Straßen ausgebessert, so dass dann wieder ein ebenes und sicheres Oberflächenprofil in den Fahrbahnen gegeben ist.

 

Betroffen sind folgende Straßen im Kernstadtbereich: Am Scheuerberg, Albert-Schweitzer-Straße, Immanuel-Kant-Straße und ein Teilbereich der Leibnizstraße. 

 

Im Stadtteil Dorf-Erbach ist die Straße „In den Brunnenäckern“ betroffen, im Stadtteil Erlenbach ein Teilbereich der Bullauer Straße.  

 

Dabei kann es in allen diesen Straßen kurzzeitig zu Behinderungen kommen. Der zeitliche Rahmen der Arbeiten beschränkt sich allerdings auf jeweils wenige Stunden, so dass der Verkehr nur punktuell und geringfügig beeinträchtigt wird.

 

Das Stadtbauamt bittet aber die Anwohner, darauf zu achten, dass in der genannten Woche keine Fahrzeuge in den auszubessernden Straßen geparkt werden, da es ansonsten doch zu Verzögerungen und Beeinträchtigungen der Arbeiten kommen kann.

 

Zum Abschluss der Ausbesserungsmaßnahmen werden die Fahrbahndecken vollflächig mit einer Bitumen-Emulsion besprüht und mit Edelsplitt abgestreut. Nicht zu vermeiden ist, dass der Rollsplitt dann noch für etwa drei Wochen auf den Straßen liegen bleiben muss. (12.09.2017)

Sanierung der B 45 in Erbach: Die kritischste Bauphase steht an!

Erbach. Mit dem Baufortschritt der Sanierung der B 45 in der Ortsdurchfahrt Erbach steht nun die Fahrbahnerneuerung der Martin-Luther-Straße an. Hier ist in großen Bereichen ein sogenannter Vollausbau notwendig. Das bedeutet, dass der gesamte Straßenkörper mit einer Gesamtstärke von 60 Zentimeter ausgebaut und komplett wieder neu eingebaut werden muss. Da Hessen Mobil als Auftraggeber der Fahrbahnerneuerung und das ausführende Unternehmen die Arbeitsschutzbestimmungen unbedingt einhalten müssen, lässt sich dieser Abschnitt wegen der geringen Straßenbreite nur unter Vollsperrung  erneuern.

 

Daher wird die Martin-Luther-Straße zwischen der Erlenbacher Straße und der Hauptstraße in der Zeit von Montag, 25.09.2017, bis Freitag, 06.10.2017, für den Gesamtverkehr gesperrt.

  

In dieser Zeit wird der Durchgangsverkehr der B 45 in beiden Fahrtrichtungen über die Westumfahrung umgeleitet, die zur Zeit lediglich in eine Richtung zur Umleitung des Richtung Beerfelden fahrenden Verkehrs genutzt wird. Insbesondere in den Hauptverkehrszeiten ist im Bereich des Bahnübergangs und der Hohl mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen. In der Hohl wird zur sicheren Verkehrsabwicklung eine Gegenverkehrsampel eingerichtet. Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, in dieser Zeit Erbach möglichst großräumig zu umfahren.

 

Während der Vollsperrung der Martin-Luther-Straße bleibt die untere Hauptstraße in beide Richtungen befahrbar, um eine zusätzliche An- und Abfahrmöglichkeit für die Innenstadt zu gewährleisten. In der unteren Hauptstraße werden in dieser Zeit wegen des zu erwartenden deutlich höheren Verkehrsaufkommens Schutzeinrichtungen für Fußgänger vorgesehen. Die Zufahrt zur oberen Hauptstraße ist in dieser Zeit nicht wie seither von Süden, sondern von Richtung Landratsamt (Norden) her möglich.

 

Erhebliche Einschränkungen der Erreichbarkeit der Anwesen in der Martin-Luther-Straße müssen die Anlieger auf sich nehmen, da sie ihre Anwesen während dieser Bauphase in der Regel nur zu Fuß erreichen können. (08.09.2017)

Der Natur auf der Spur

Entdeckungen im Grünen - die "Mobilé"-Kinder probierten es aus und machten dabei tolle Erfahrungen.

Der Natur auf der Spur

Erbach. Eine ganze Woche lang konnten die älteren Kinder der Erbacher Kindertagesstätte Mobilé mit zwei Erzieherinnen kleine Wanderungen in die Natur der näheren Umgebung unternehmen. Mit großem Entdeckergeist schauten sich die Kinder Schnecken, Würmer, Spinnen und Käfer mit und ohne Zuhilfenahme der Lupe an. Ganz schnell wurde allen klar: Meistens sind es die kleinen Dinge, die ganz große Freude machen! Die Kinder merkten auch gleich, dass die Himbeeren, Brombeeren und Trauben vom Strauch einfach besser schmecken als die aus der Plastikschale. Auch die Äpfel schmecken besser, wenn man den Baum kennt, von dem sie stammen.

Die Kinder konnten einfach einmal eine Wiese herunterkugeln und auf einem richtigen Traktor sitzen. Gemeinsam mit den Erzieherinnen wurde auch das Fledermausspiel gespielt oder ein „Steine-Konzert“ gegeben.

Der Odenwald ist einfach wunderschön, und es gibt so viel zu entdecken - ganz ohne Eintritt dafür bezahlen zu müssen!

Fazit und guter Tipp von einer der Erzieherinnen: Wenn man Kinder in seiner Nähe hat, sollte man sich mal wieder von ihnen dazu verleiten lassen, die Welt mit ihren Augen zu sehen und mit ihnen zu staunen. (08.09.2017)

Badesaison endet

ERBACH. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, wurde die Badesaison im Alexanderbad aufgrund der einsetzenden kühlen Witterung kurzfristig beendet. Der letzte Badetag für das Jahr 2017 war am vergangenen Mittwoch.

Bis Sonntag (10.) besteht noch die Möglichkeit, das Waldschwimmbad in Michelstadt zu besuchen.

Freunde des kühlen Nasses brauchen allerdings nicht lange auf eine Schwimmmöglichkeit zu verzichten. Denn am Samstag (16.) öffnet bereits das Hallenbad in Michelstadt. (06.09.2017)

Sanierung der öffentlichen WC-Anlage am Parkdeck Lustgarten

Erbach. Am Montag, 11.09.2017, beginnen grundlegende Sanierungsarbeiten an der öffentlichen WC-Anlage am Parkdeck Lustgarten. Die Grunderneuerung dauert voraussichtlich zehn Wochen und wird Mitte November fertiggestellt sein. Während dieser Zeit steht die WC-Anlage Nutzern nicht zur Verfügung. Betroffen hiervon ist die gesamte Anlage einschließlich des Behinderten-WC.  Es besteht die Möglichkeit, auf die öffentliche WC-Anlage in der Werner-von-Siemens-Straße auszuweichen oder die Toilettenanlagen in der Güterhalle am Bahnhof oder in der Tourist-Info im Alten Rathaus während der jeweiligen Öffnungszeiten zu benutzen. (05.09.2017)

Ratgeber gibt Tipps für richtiges Handeln in Notsituationen

Erbach. Kaum ein Tag vergeht, an dem die Medien nicht über schwerwiegende Unglücksfälle berichten. Dabei gibt es nicht nur die großen Katastrophen - ein örtlicher Starkregen, ein schwerer Sturm, in der Folge ein Stromausfall oder ein Hausbrand können schnell zur persönlichen Notsituation werden. Um auf den Ernstfall gut vorbereitet zu sein, ist es sinnvoll, sich über die eigene Notfallplanung Gedanken zu machen.

 

Zahlreiche Tipps gibt dabei der „Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen“, den das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe herausgegeben hat. Die anschauliche, 68 Seiten umfassende Broschüre im DIN-A5-Format, die außerdem eine persönliche Checkliste enthält, ist für interessierte Bürgerinnen und Bürger kostenlos beim BürgerServiceBüro im Rathaus der Kreisstadt Erbach, Neckarstraße 3, während der Öffnungszeiten erhältlich. (31.08.2017)

25 Jahre im Zeichen Europas: Die Städtepartnerschaft zwischen Erbach und Ansião feierte Jubiläum

Bürgermeister Harald Buschmann (links) und Stadtverordnetenvorsteher António Marques Duarte (Mitte) überreichten während des Besuchs der Erbach Delegation die gesammelten Spendengelder für die Opfer der Waldbrände an Bürgermeister Rui Rocha.

25 Jahre im Zeichen Europas: Die Städtepartnerschaft zwischen Erbach und Ansião feierte Jubiläum

In diesem Jahr besteht die Städtepartnerschaft zwischen Erbach und der portugiesischen Stadt Ansião bereits seit fünfundzwanzig Jahren. Nachdem eine Delegation aus Ansião in Erbach während des Wiesenmarkts zu Besuch war, erfolgte nun vom 7. bis 14. August 2017 der Gegenbesuch in Ansião.

 

Die Erbacher Delegation mit Bürgermeister Buschmann an der Spitze bestand aus rund vierzig Personen. Nachdem sich die Gruppe in den ersten zwei Tagen in Lissabon zur Stadterkundung aufgehalten hatte, reiste sie am Mittwoch (9.8.) nach Ansião - pünktlich zum Beginn des dortigen Stadtfests. Das Partnerschaftsjubiläum stand hier ebenfalls im Mittelpunkt. Auch aus den weiteren Partnerstädten Erbachs waren offizielle Vertreter angereist, aus Pont-de-Beauvoisin (Frankreich), Jicín (Tschechische Republik) und Königsee-Rottenbach (Thüringen).

 

Das Programm startete am Mittwochabend mit einem Konzert für junge - und jung gebliebene - Leute, bei dem neben anderen Musikgruppen auch die Erbacher Band „.antonio“ zu erleben war.

 

Am Donnerstag konnten die deutschen Gäste Ansião bei einer Rundfahrt kennen lernen, bevor am Abend eine Ausstellung über die Aktivitäten der Städtepartnerschaft von deren Beginn im Jahr 1992 bis heute eröffnet wurde. Anschließend enthüllten Bürgermeister Rui Rocha, Bürgermeister Harald Buschmann und der Erbacher Stadtverordnetenvorsteher António Marques Duarte zur Erinnerung an das Jubiläumsfest gemeinsam eine Gedenkstele.

 

Am Freitag stand eine Fahrt in die berühmte portugiesische Universitätsstadt Coimbra auf dem Programm, rund fünfzig Kilometer von Ansião entfernt. Die 1290 gegründete Universität zählt zu den ältesten in Europa und genießt einen exzellenten Ruf.

 

Am Abend wurde das Stadtfest von Ansião offiziell eröffnet. Bei dieser Gelegenheit übergaben die Vertreter der anwesenden Partnerstädte die gesammelten Spendengelder von über 6.000 Euro an die Gastgeber zur Linderung der Not infolge der verheerenden Waldbrände, die diese Region seit mehreren Wochen heimsuchen. Aus Erbach übergaben Bürgermeister Buschmann und Stadtverordnetenvorsteher Marques Duarte einen Betrag von € 3.430,00. „Gerade bei solchen Katastrophen ist es wichtig, solidarisch zusammen zu stehen und einander zu helfen“, so Harald Buschmann.

 

Der Samstag und der Sonntag bot den Reiseteilnehmern Raum für einen Strandbesuch und für eigene Aktivitäten, bevor dann am Montag der Rückflug nach Erbach erfolgte.

 

Parallel zur Bürgerbegegnung fand außerdem ein internationales Jugendtreffen statt. Die insgesamt rund vierzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Städten Ansião, Erbach und Königsee-Rottenbach, Jicín und Pont-de-Beauvoisin tauschten sich zum Thema „Chancengleichheit in der EU“ aus. Neben anderen Projekten gestalteten die Jugendlichen eine Bilderwand zu diesem Thema, die den offiziellen Städtevertretern präsentiert wurde. Die internationalen Jugendbegegnungen finden alle zwei Jahre abwechselnd in einer der Partnerstädte statt; das nächste Jugendtreffen ist 2019 in Erbach.

 

Bürgermeister Buschmann sagte abschließend: „Das neue Motto unseres Europäischen Dorfes auf dem Erbacher Wiesenmarkt: ‚Wir leben Europa…‘ setzt sich auch außerhalb der Wiesenmarktstage fort. Gerade in diesen Zeiten, in denen das Projekt Europa oft in Frage gestellt wird, ist die Arbeit an der Basis wichtig, damit der große Gedanke eines einigen Europas erhalten bleibt. Wir hoffen sehr, dass wir uns alle in fünfundzwanzig Jahren zur Feier des fünfzigjährigen Jubiläums wiedersehen!“

Rund vierzig Jugendliche und Betreuungspersonen fanden sich in Ansião zum gemeinsamen Austausch zum Thema „Chancengleichheit in der EU“ zusammen. Eines der Projekte war die Gestaltung einer Bilderwand durch die Jugendlichen.
Die kleine Jugendstilfigur „Gitarrenspielerin“ der Wiener Künstlerin Else Fürst von 1911 begrüßt im Foyer der Erbacher Werner-Borchers-Halle die Besucher der städtischen Kammermusikreihe und ist deren „Leitmotiv“. (Foto-©: Johannes Kessel www.lebensform.net)

Streichquartett, aber auch Schlagzeug und Saxophon

Die Erbacher Kammerkonzert-Saison 2017/2018 im Überblick

 

Erbach. Die kleine Gitarrenspielerin aus Elfenbein und Bronze von 1911 wird auch in der neuen Saison die Konzertbesucher im Foyer der Werner-Borchers-Halle begrüßen. Sie ist so etwas wie das visuelle Leitmotiv der „Konzerte in der Elfenbeinstadt Erbach“, wie die städtischen Kammermusikveranstaltungen nach dem Auszug des Deutschen Elfenbeinmuseums aus dem Gebäude jetzt heißen. Die elegante Jugendstilfigur entdeckt man denn auch im Konzertsaal selbst, wo ihr Bild die Wand hinter dem Auftrittspodium schmückt, und ebenso ziert sie die Titelseite des alljährlichen Prospekts mit dem Saisonüberblick. Dessen Ausgabe 2017/2018 hält für die sechs Sonntagnachmittagskonzerte zwischen Oktober und März (Beginn immer 17 Uhr) folgendes Programm bereit:

 

Das Auftaktkonzert am 15. Oktober bestreitet das Clara Haskil Trio, benannt nach einer der großen Pianistinnen des 20. Jahrhunderts. Das klassisch-romantische Programm von Nina Reddig (Violine), Hannah Weber (Violoncello) und Lauma Skride (Klavier) besteht aus Triowerken von Joseph Haydn (Es-Dur Hob. XV:10), Felix Mendelssohn Bartholdy (d-moll op. 49) und Robert Schumann (d-moll op. 63), das letztere eines der Höhepunkte dieser Kammermusikgattung.

 

Friederike Luise Arnholdt und Sanel Redži? bieten am 5. November ein Konzert unter vorwiegend spanischem Vorzeichen, wozu passenderweise – auch im Hinblick auf das erwähnte Wahrzeichen der Erbacher Konzertreihe - die Gitarre (Redži?)  zum Einsatz kommt. Zu ihr gesellt sich als markant-sonorer Instrumentenpartner das Cello (Arnholdt).

 

Es gibt Originalkompositionen und Bearbeitungen von Manuel Falla, Francisco Tárrega, Joaquin Malats, aber auch von Schubert und Tschaikowsky. 2016 wurde das Duo in die 60. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler des Deutschen Musikrats aufgenommen, und im Rahmen dieses Förderprojekts stellt es sich auch in Erbach vor.

 

Weiter geht es am 10. Dezember mit der ebenfalls ungewöhnlichen Klangkombination Altsaxophon und Klavier. „Eine Entdeckungsreise in drei Jahrhunderten“ heißt das eigens für Erbach zusammengestellte Programm von Frank Lunte (Saxophon) und Kolja Lessing (Klavier), das Werke von Haydn, Debussy, Erwin Schulhoff, Ursula Mamlok u.a. enthält.

 

Nach mehreren Solisten im Genre Schlagzeug ist der Auftritt eines Duos am 14. Januar eine Premiere in Erbach: „DoubleBeats“ nennen sich die beiden jungen Perkussionisten Ni Fan und Lukas Böhme. Ihr Zusammenspiel ruft derzeit immer stärkere Begeisterung bei Kritik und Publikum im In- und Ausland hervor. Das Programm für Erbach ist zur Zeit noch in Erarbeitung.

 

Das traditionelle Gastkonzert des Hessischen Rundfunks am 18. Februar ist besetzt mit einem Ensemble, das aus vier Solisten des hr-Sinfonieorchesters besteht: der Geigerin Mariane Vignand, der Bratschistin Stefanie Pfaffenzeller, dem Cellisten Ulrich Horn sowie der Pianistin Nami Eijiri. Sie spielen Haydns temperamentvolles „Zigeunertrio“ G-Dur, Beethovens Duo für Viola und Cello „mit obligaten Augengläsern“ und das große Klavierquartett g-Moll op. 25 von Johannes Brahms.  

 

Zum Saisonabschluss am 18. März die Kammermusikformation schlechthin, das Streichquartett. In den Darbietungen des „vision string quartets“ erfährt es allerdings eine bemerkenswerte Auffrischung: Die vier jungen Musiker aus Berlin, die 2012 zusammenfanden, stellen die klassische Konzertwelt auf den Kopf mit ihrer einzigartigen Wandlungsfähigkeit, die zwischen klassischem Streichquartett sowie Eigenkompositionen und Arrangements aus dem Jazz-, Pop- und Rockbereich changiert. Das Erbacher Programm ist eher „klassisch“ ausgerichtet mit Haydns g-Dur-Quartett op. 77 Nr. 1, dem 8. Quartett c-moll op. 110 von Schostakowitsch und dem Streichquartett g-moll op. 10 von Claude Debussy.

 

Die sechs Konzerte können im Abonnement (120 Euro für Erwachsene, 60 Euro für Schüler) mit Preisvorteil gegenüber dem Freiverkauf gebucht werden. Die Einzelkarte kostet 24 Euro, ermäßigt 12 Euro.

Der Saisonprospekt liegt aus im Erbacher Rathaus, bei der Touristik-Information im Alten Rathaus am Erbacher Marktplatz, im Schlossladen der Gräflichen Sammlungen Schloss Erbach sowie in den Filialen der Sparkasse Odenwaldkreis. Auf Wunsch wird er auch gern zugeschickt. Im Internet ist er einsehbar unter www.erbach.de. Abonnementbuchungen werden bis Donnerstag, 12. Oktober, vom Konzertbüro im Erbacher Rathaus, Neckarstr. 3, entgegen genommen (Ulrich Godenschweger, Telefon: 06062-64 20, E-Mail: ulrich-godenschweger@erbach.de).

(17.08.2017)

Ni Fan und Lukas Böhme bilden das Schlagzeugduo „DoubleBeats“, das im Januar 2018 in der Erbacher Kammerkonzertreihe auftritt. (Foto-©: DoubleBeats)

Sanierung der B 45 Ortsdurchfahrt Erbach - 3. Bauabschnitt beginnt am Dienstag, 1. August 2017

Am Dienstag, 1. August 2017 beginnt die Einrichtung des 3. Bauabschnittes für die Sanierung der Ortsdurchfahrt Erbach.

 

Hierbei wird die bereits bis zu Beginn des Wiesenmarktes bestehende Einbahnregelung auf der B 45 wieder eingerichtet. Der Verkehr Richtung Michelstadt wird auf der B 45 durch die Baustelle geführt, der Verkehr Richtung Beerfelden wird über den Roßbacher Weg, die Carl-Benz-Straße, Brunnenstraße, Hohl, Bahnhofsplatz und Illigstraße umgeleitet. Damit sind dann erneut alle Seitenstraßen der B 45 sowie die Anliegergrundstücke nur aus Richtung Beerfelden anfahrbar.

 

Mit dem 3. Bauabschnitt wird die gesamte Kreuzung der B 45 mit der Jahnstraße und der Erlenbacher Straße (K 42) ausgebaut. Daher sind zusätzlich die Jahnstraße und die Erlenbacher Straße im Kreuzungsbereich für den Gesamtverkehr für die Dauer von voraussichtlich sechs Wochen gesperrt.

 

Der Verkehr der K 42 von und nach Erlenbach und Bullau sowie zum Kreiskrankenhaus wird dann innerstädtisch in beide Richtungen über den Rolleweg, den Kreuzweg, die Geschwister-Scholl-Straße, die Friedhofstraße, die Straße Am Drachenfeld und die Obere Marktstraße umgeleitet.

 

Die Umleitung Richtung Bullau und Kreiskrankenhaus ist mit U 3 die Umleitung Richtung B 45 ist mit U 4 beschildert. Auf den genannten Umleitungsstrecken werden Halteverbote angeordnet. Die Jahnstraße kann in dieser Phase nur über die Hauptstraße angefahren werden, für diese Phase wird für den Anliegerverkehr die Einbahnregelung in der unteren Hauptstraße aufgehoben, hier müssen  daher Halteverbote angeordnet werden, damit der Begegnungsverkehr möglich ist.

 

Durch die geänderten Verkehrsführungen ergeben sich auch Auswirkungen auf den Linienbusverkehr. Genaue Informationen hierzu können unter www.odenwaldmobil.de abgerufen werden.

 

(19.07.2017)

Trotz Baustelle sind alle Geschäfte an der B45 und in der Hauptstraße erreichbar!

Plan zur Wegeführung der B 45 während der Baumaßnahme.

Trotz Baustelle sind alle Geschäfte an der B45 und in der Hauptstraße erreichbar!

Die umfangreichen Straßenbaumaßnahmen in Erbach bringen erhebliche Einschränkungen mit sich, dennoch ist es möglich auch während der Bauphase alle Geschäfte an der B45 und auch in der Hauptstraße zu erreichen. Dies gilt auch für die Parkplätze in der Hauptstraße!

Die inzwischen installierte Einbahnregelung, befahrbar von Süden her, gilt für die gesamte Dauer der Baumaßnahme. Sowohl von Norden her kann über die ausgeschilderte Umleitung  die Hauptstraße wie alle anderen abbiegenden Straßen an der B45 vom Süden herkommend über die Einbahnregelung angefahren werden. Der Plan erläutert die genaue Wegeführung. Weitere Hinweise bzw. aktuelle Änderungen werden über die Presse bzw. über www.erbach.de bekannt gemacht. Ergänzend dazu gibt es Flyer, die die Streckenführung erläutern und im Rathaus sowie in den Geschäften ausliegen.

Neugestaltung des Erbacher Marktplatzes beginnt

Auftakt zur Marktplatzerneuerung: Das Denkmal von Graf Franz I. wird gesichert.

Neugestaltung des Erbacher Marktplatzes beginnt

Erbach. Erste sichtbare Zeichen der bevorstehenden Neugestaltung des Erbacher Marktplatzes sind in der Woche vor Pfingsten die Vorarbeiten zum Abbau und zur Sicherung des Denkmals von Graf Franz I. zu Erbach-Erbach. Die eigentlichen Bauarbeiten beginnen am Dienstag, 6. Juni 2017.

 

In der ersten Bauphase wird zunächst das vorhandene Altpflaster aufgenommen und aussortiert. Teile des Pflasters werden bei der Neupflasterung wieder verwendet. Das nicht verkehrssichere blaue Basaltpflaster, das bei Feuchtigkeit und bei winterlichen Bedingungen extrem rutschig wird, wird nicht wiederverwendet.

 

Danach werden die erforderlichen Leitungsgräben für die neuen Ver- und Entsorgungseinrichtungen auf dem Marktplatz hergestellt. Nach Abschluss dieser Leistungen werden die neue Tragschicht der dann zur Mitte hin leicht ansteigenden Fläche sowie die Frostschutz- und Schottertragschicht hergestellt.

 

Danach können dann die Pflasterer mit der Neuverlegung des Sandsteinpflasters beginnen. Zur Verwendung kommt ausschließlich Sandstein aus der Region Odenwald-Neckartal, der eine besondere Härte aufweist und dem bisherigen Sandsteinpflaster entspricht, das sich seit nahezu zwei Jahrhunderten auf dem Marktplatz befindet.

 

Während der Bauarbeiten bleibt der Fußgängerverkehr im Bereich des Markplatzes weiterhin möglich, ist allerdings zeitweise mit unvermeidlichen Umwegen oder geringen Beeinträchtigungen verbunden.

 

Für den Fahrzeugverkehr muss der Marktplatz ab Dienstag, 6. Juni 2017, komplett gesperrt werden.

 

Der Anliegerverkehr in den Straßen Am Schlossgraben und untere Bahnstraße bleibt jedoch aufrecht erhalten: Für die Straße Am Schlossgraben ist die Zu- und Abfahrt ausschließlich in Richtung Brückenstraße möglich. Die untere Bahnstraße kann ausschließlich aus Richtung der oberen Bahnstraße erreicht werden, die Einbahnregelung in der unteren Bahnstraße wird für den Zeitraum der Bauarbeiten aufgehoben.

 

Geplant ist die Fertigstellung des Marktplatzes noch für das Jahr 2017.

(30.05.2017)

 

B 45 - Sanierung der Ortsdurchfahrt Erbach beginnt

Erbach. Am Montag, 22.05.2017, beginnen die Bauarbeiten der für 2017 vorgesehenen Sanierung der Ortsdurchfahrt der B 45 durch Erbach. Bis Ende November 2017 sollen auf eine Länge von 1,3 km sowohl die Fahrbahnen als auch die Gehwege vollständig erneuert werden. Der Ausbau beginnt im Süden etwa 100 Meter nach der Bahnunterführung und geht im Norden bis zur Einmündung der Eulbacher Straße. Ebenfalls saniert wird ein etwa 80 Meter langes Teilstück der Erlenbacher Straße (K 42), unmittelbar an die Einmündung in die B 45 angrenzend. Weiterhin ist vorgesehen, den Einmündungsbereich der Jahnstraße sowie die Obere Marktstraße zwischen der Einmündung der B 45 und der Straße Am Erdbacheinschlupf mit einer neuen Fahrbahndecke zu versehen.

Auch werden im Zuge dieser Baumaßnahme alle Ampelanlagen erneuert und mit moderner Steuertechnik sowie mit akustischen Signalgebern für sehbehinderte Personen ausgestattet, alle Fußgängerquerungen über Fahrbahnen werden barrierefrei gestaltet. Das gesamte Auftragsvolumen aller Maßnahmen beläuft sich auf rund 4,1  Millionen Euro.

                                                   

Die Bauarbeiten sind in mehrere Abschnitte unterteilt:

 

Mit dem ersten Abschnitt, der etwa 100 Meter nach der Bahnunterführung beginnt und den Einmündungsbereich der Illigstraße mit umfasst, wird am Montag, 22.05.2017, begonnen. In dieser Phase wird der Verkehr der B 45 einspurig mit Ampelregelung durch die Baustelle geführt. Die Illigstraße (K 49) wird im Bereich der Einmündung in die Neckarstraße (B 45) gesperrt. Der Verkehr der Illigstraße (K 49) wird innerstädtisch in beiden Richtungen über Bahnhofsplatz / Hohl / Brunnenstraße / Wiesenweg und An der Zentlinde von und zur B 45 umgeleitet. Der Anliegerverkehr zu den Anwesen in der Illigstraße und zur Friedrich-Ebert-Straße sowie zu dem Gärtnereibetrieb und dem Getränkemarkt bleibt von der Bahnstraße her möglich. Die Bauzeit für diesen ersten Abschnitt beträgt voraussichtlich sechs Wochen.

 

Im Anschluss daran wird für den Durchgangsverkehr der B 45 während der gesamten restlichen Bauzeit die Umleitungsstrecke für den Richtung Eberbach / Beerfelden fließenden Verkehr eingerichtet. Dieser wird am Stockheimer Knoten über den Roßbacher Weg, die Carl-Benz-Straße, die Brunnenstraße, Hohl, Bahnhofsplatz und Illigstraße zur Neckarstraße (B 45) umgeleitet. Der Verkehr in Fahrtrichtung Norden bleibt auf der Strecke der B 45 und wird durch die Baustelle geführt. Während des Erbacher Wiesenmarkts vom 21.07. bis 30.07. 2017 werden die Bauarbeiten unterbrochen, um einen reibungslosen Besucherverkehr zum Erbacher Wiesenmarkt zu gewährleisten.

 

Um den Linienbusverkehr in dieser Phase sicher führen zu können, ist es erforderlich, Laufwege der Richtung Michelstadt fahrenden Linien zu verlagern. Hierdurch entfallen die Haltestellen Illigstraße, Bahnhof, Brunnenstraße und Landratsamt in Fahrtrichtung Michelstadt. Im Bereich der Neckarstraße und der Michelstädter Straße werden Ersatzhaltestellen eingerichtet. In Gegenrichtung werden die genannten Haltestellen weiterhin bedient. Während der Baumaßnahmen ist mit deutlichen Verspätungen im City-Bus- und Linienverkehr zu rechnen. Aktuelle Informationen zu Laufwegänderungen während der Baumaßnahmen sind unter www.odenwaldmobil.de abrufbar.

 

Um die gesamte Baumaßnahme zügig durchzuführen, wird in den weiteren Bauabschnitten parallel an verschiedenen Stellen gleichzeitig gearbeitet. Daher sind innerstädtische Straßen sowie Anliegergrundstücke, die von der B 45 angefahren werden können, je nach dem Stand der Baumaßnahme nur in Fahrtrichtung Michelstadt anfahrbar. Hierzu erfolgen jeweils entsprechend dem aktuellen Baufortschritt weitere Informationen in der Presse sowie auf der Homepage der Kreisstadt Erbach (www.erbach.de) unter „Aktuelles“.

 

Die Müllentsorgung der Anwesen innerhalb der jeweiligen Bauabschnitte erfolgt über das Bauunternehmen, das die Müllgefäße an einen Sammelplatz zur Leerung durch das Entsorgungsunternehmen transportiert. Die Anlieger werden daher gebeten, ihre Müllgefäße am Vorabend des jeweiligen Abfuhrtages vor ihren Anwesen bereitzustellen.

 

Die Bürger und Verkehrsteilnehmer werden für die mit der Baumaßnahme verbundenen  unvermeidbaren Beeinträchtigungen um Verständnis gebeten.

(17.05.2017)

Der pädagogischen Weiterentwicklung Raum geben

Das Führungsteam der Kindertagesstätte Kunterbunt (von links) Jeannette Weiers, Ulla Hocke und Helga Keil mit Bürgermeister Harald Buschmann und Erbacher „Bürgern von morgen“.

Der pädagogischen Weiterentwicklung Raum geben

Neues Leitungskonzept in der Erbacher Kindertagesstätte Kunterbunt

 

Erbach. Seit Anfang April wird in der Erbacher Kindertagesstätte Kunterbunt, die sich im „Haus der Energie“ (Helmholtzstraße 1) befindet, ein neues Leitungskonzept erprobt. Die Kita Kunterbunt ist mit 173 Kindern im Alter zwischen einem und sechs Jahren die größte Kindertagesstätte der Stadt Erbach.

 

Bisher gab es das klassische Leitungsteam, bestehend aus Leitung und stellvertretender Leitung. Jetzt beschreitet die Stadt Erbach für sich auf diesem Gebiet neue Wege. Was sich in Familienzentren oder vielen großstädtischen Kitas bereits bewährt hat, wendet die Stadt Erbach nun auch erstmals für eine ihrer Einrichtungen an.

 

Die Leitungsposition wurde aufgeteilt und besteht jetzt aus zwei Leitungsbereichen, die sich ganz auf die Schwerpunkte konzentrieren können. Die organisatorische Leitung, besetzt mit Ulla Hocke, befasst sich mit dem Verwaltungsmanagement der Kita; bei der pädagogischen Leitung, die Jeannette Weiers innehat, sind alle pädagogischen und konzeptionellen Themen angesiedelt. Beide Leitungsbereiche arbeiten eng verzahnt miteinander. Die stellvertretende Leiterin, Helga Keil, komplettiert das Leitungsteam.

 

Profitieren werden davon eindeutig die betreuten Kinder, deren Eltern und die Erzieherinnen, denn die Spezialisierung gibt der geplanten erzieherischen Vorbereitung und Ausrichtung den dafür erforderlichen Raum. Die pädagogische Leitung befasst sich unter anderem intensiv mit der Qualitätsentwicklung der konzeptionellen Kita-Arbeit und mit der qualitativen Weiterentwicklung des pädagogischen Fachpersonals.

 

Für die Stadt Erbach als Trägerin der Einrichtung ist es eine innovative und zukunftsorientierte Investition, da in den kommenden Jahren in den drei städtischen Kitas aus Altersgründen Wechsel in den Leitungspositionen bevorstehen. Dieses neue Modell könnte daher als Beispiel für andere Einrichtungen für die Zukunft Schule machen.

 

(10.05.2017)

„Geschichte(n) aus der Erbacher Altstadt“

Von Mai bis Oktober bietet das Erbacher Stadtmarketing immer sonntags um 13.30 Uhr eine Führung durch die historische Altstadt an.

„Geschichte(n) aus der Erbacher Altstadt“

Gästeführer nehmen Besucher und Einheimische mit auf eine spannende Reise durch den historischen Stadtkern

     

Erbach. Von Mai bis Ende Oktober bietet die Stadt Erbach immer sonntags  eine öffentliche Führung durch die historische Altstadt an (nur am zweiten Sonntag im September entfällt die Führung wegen des Erbacher Kerwemarkts). Diese Stadtrundgänge werden von Mitgliedern der Gästeführung Odenwald e.V. gestaltet. Die qualifizierten Damen und Herren geben den Teilnehmern einen Überblick zur Stadtgeschichte, erläutern die Entstehung des historischen Stadtkerns, erklären Baustile und Fachwerkkonstruktionen, berichten über bedeutende Persönlichkeiten und wissen so manche Anekdote zu erzählen. Das Angebot richtet sich gleichermaßen an touristische Besucher als auch an die Einwohner und Neubürger der Stadt.

Die Führungen beginnen jeweils um 13.30 Uhr am Alten Rathaus und dauern zirka eine Stunde. Die Teilnahme kostet pro Person 3,00 Euro, Kinder bis 6 Jahre sind frei. Eintrittskarten sind in der Touristik-Information im Alten Rathaus erhältlich. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl wird eine Reservierung unter Telefon 06062-6480 oder per E-Mail an tourismus@erbach.de empfohlen.

(04.05.2017)

Neueröffnung der Dorfgaststätte in Ernsbach

Neue Chefin für die Ernsbacher Dorfgaststätte

Erbach. Die Ernsbacher Dorfgaststätte hat eine neue Chefin: Seit gut einem Monat betreibt die 24 Jahre alte Nadine Meyer das kleine Traditionswirtshaus, nachdem die frühere Wirtin Gisela Trumpfheller im Oktober letzten Jahres – immerhin nach 43 Jahren der Geschäftsführung! - in den Ruhestand getreten war. In deren Sinne will Nadine Meyer das Lokal auch weiterführen. Vor der Wiedereröffnung wurden Gastraum und Küche mit väterlicher Unterstützung renoviert, ohne an der gemütlich-rustikalen Einrichtung allzu viel zu verändern, neue Speisekarten wurden erdacht und geschrieben, und seit dem 28. Dezember heißt es wieder: „Herzlich willkommen!“

Die Stadt Erbach hatte die Verpachtung öffentlich ausgeschrieben und Nadine Meyer sich ohne größere Erwartung, dass es „ernst“ werden könnte, beworben – und musste nach eigenem Eingeständnis dann doch erst einmal schlucken und tief Luft holen, als tatsächlich sie den Zuschlag bekam. Mit diesem erhielt sie allerdings auch die volle Unterstützung der Stadt. Bürgermeister Harald Buschmann (rechts im Bild) freut sich, dass das Lokal nun wieder als Treffpunkt in diesem Erbacher Stadtteil genutzt werden kann. Bei seinem Antrittsbesuch am Eröffnungstag, zusammen mit Jürgen Klein, Vertriebsleiter der beliefernden Radeberger Gruppe, drückte er der neuen Chefin beide Daumen für eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung, sah aber alle Voraussetzungen dazu als gegeben. Mit ihrem Gasthaus könne Nadine Meyer, die zuvor im „Grünen Baum“ und in den „Drei Hasen“ in Michelstadt gearbeitet hat, weitere gastronomische Erfahrungen sammeln und zugleich eigene Vorstellungen einbringen: „Junge Köpfe – frische Ideen!“

Das kulinarische Angebot der Ernsbacher Dorfgaststätte vereint solche Hausmannskost, die mittlerweile nicht mehr so häufig auf der Tageskarte steht (wie Saure Bohnen oder Spinat mit Spiegelei), mit Küchenklassikern (zum Beispiel Wiener Schnitzel und Rumpsteak mit Bratkartoffeln und Salat), alles natürlich so frisch wie das gezapfte Bier, das am besten zu den herzhaften Gerichten passt. Geplant ist die Fortsetzung bestimmter kulinarischer „Themenabende“, die bisher immer gut angekommen sind. Außer dem Ruhetag Montag ist Nadine Meyers kleines Reich täglich ab 11.30 Uhr geöffnet und lädt damit auch schon zum Mittagstisch ein.