Schließen

Erbach-Michelstädter Theatersommer

Das Michelstädter Fachwerkrathaus von 1484 und das Erbacher Barockschloss von 1736 – diese beiden Gebäude sind nicht nur Sehenswürdigkeiten ersten Ranges, sondern geben im jährlichen Wechsel auch die Kulissen ab für das mittlerweile renommierteste Kultur-Event des Odenwalds: den Erbach-Michelstädter Theatersommer.

 

 

 

Die Inszenierungen von Alexander Kaffenberger und Dirk-Daniel Zucht für den Theatersommer sind ein hochrangiges Kulturangebot, das längst fest in der Odenwaldregion verankert ist und mittlerweile auch immer mehr Besucher aus dem ganzen Bundesgebiet anlockt. www.odenwald-theater.de



Plakatmotiv: © artwörks Mediengestaltung, Christoph Schinzel.

Der Kartenvorverkauf zum Erbach-Michelstädter Theatersommer 2018 beginnt!

"Kohlhiesels Töchter" vom 28. Juni bis zum 8. Juli 2018 auf der Freilichtbühne im Erbacher Schlosshof

 

Pünktlich zur Vorweihnachtszeit startet der Vorverkauf für den Erbach-Michelstädter Theatersommer 2018: Ab Freitag, 8. Dezember 2017, sind die Eintrittskarten für die neun Aufführungen der Freilichtkomödie  „Kohlhiesels Töchter“ erhältlich (die sich auch gut als Weihnachtsgeschenk eignen). Die Vorstellungen finden von Donnerstag, 28. Juni, bis Sonntag, 8. Juli, im Erbacher Schlosshof statt.

 

Mit „Kohlhiesels Töchter“ haben sich die Initiatoren des Erbach-Michelstädter Theatersommers, Dirk Daniel Zucht und Alexander Kaffenberger, wiederum für eine spritzig-leichte Komödie entschieden, die Erinnerungen an den Filmklassiker der sechziger Jahre mit Liselotte Pulver weckt. In der romantischen Freilichtkulisse des Erbacher Schlosshofs werden über fünfzig Darsteller agieren und für eine vergnügliche Sommerabend-Unterhaltung sorgen. Schon im Vorfeld ist das Interesse von Besuchern und Gästen aus dem gesamten Bundesgebiet groß.

 

 

Aufführungstermine 2018:

 

Beginn jeweils 20 Uhr

 

Do., 28. Juni (Premiere)              

Fr.,  29. Juni                             

Sa., 30. Juni                             

So., 01. Juli                              

Mi., 04. Juli  (geschlossene Vorstellung) 

Do., 05. Juli

Fr., 06. Juli

Sa., 07. Juli

So., 08.Juli                                           

 

   

Preise:

Kat. A Abendkasse   29,- €          Vorverkauf    27,- €

Kat. B Abendkasse   26,-€           Vorverkauf    24,- €

Kat. C Abendkasse   23,- €          Vorverkauf    21,- €

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorverkauf:

 

Museumsladen Gräfliche Sammlungen/Deutsches Elfenbeinmuseum Schloss Erbach,

Erbacher Schlosshof, Tel.: 06062 809 36-12

Öffnungszeiten im Dezember: Montag bis Donnerstag 12-16 Uhr;

an den Adventswochenenden: Freitag bis Sonntag 11-20 Uhr;

Öffnungszeiten im Januar und Februar: Montag bis Freitag 10-14 Uhr.

 

Online-Buchung unter: www.odenwald-theater.de

 

 

Zum Inhalt:

Kohlhiesels Töchter

Eine Freilichtkomödie, basierend auf dem gleichnamigen Film von Hanns Kräly, Georg Koch und der Bühnenfassung von Jörg Doppelreiter in einer Inszenierung von Alexander Kaffenberger

Der Gasthofbesitzer Zacharias Kohlhiesel hat zwei Töchter, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Susi arbeitet auf dem väterlichen Hof und führt hier ein strenges Regiment: sie schmeißt Kellner und Knechte hinaus und schwört, niemals zu heiraten. Seine Liesl dagegen ist ein wahrer Sonnenschein, beliebt und attraktiv.

Nach drei Jahren, in denen sie in der Großstadt ein Studium im Hotelfach abgeschlossen hat, kehrt Liesl in ihr Heimatdorf zurück. Ihr Jugendfreund, der Jungbauer Toni, erwartet sie schon sehnsüchtig. Er will sie heiraten, doch da gibt es ein Problem: Am Sterbebett hat nämlich die Mutter der Kohlhiesel-Töchter verfügt, dass Liesl erst heiraten darf, wenn auch die zänkische Susi unter die Haube gekommen ist.

Vater Kohlhiesel  sucht also nach einer Lösung: Eine Zeitungsanzeige soll die gewünschten Bewerber anlocken. Diese kreuzt sich allerdings mit dem Inserat von Susi, die  einen  Angestellten sucht, der im väterlichen Betrieb mal so richtig mit anpacken kann. Das sorgt für Verwirrung und überraschende Wendungen, bis schließlich Liesl die Sache selbst in die Hand nimmt und am Schluss weibliche List und Solidarität den Sieg davontragen.

Und im Landgasthof „Am Sonnenhang“ findet, glücklich und zu guter Letzt, doch noch ein jedes „Töpfchen sein Deckelchen“ (wie der bekannteste Song aus dem Filmklassiker von 1962 heißt)!

 

Übrigens: Gern sind noch männliche Darsteller jeden Alters für Gruppenszenen willkommen.

Bei Interesse: Anfrage und Information per Mail unter odenwaldtheater@aol.com oder direkt bei der Intendanz unter: 0177 6471100