Schließen
Bürgermeister Dr. Peter Traub gratuliert Annette Römhild (links) und Kerstin Breimer (rechts) zu ihren 25-jährigen Dienstjubiläen. (Bild: Andreas Ihrig, Stadt Erbach)

Jubilarfeier im Erbacher Rathaus

Die Odenwälder Kreisstadt ehrte am 6. Oktober im Rahmen einer kleinen Feier zwei Mitarbeiterinnen für ihre langjährige Dienstzugehörigkeit. Sowohl Kerstin Breimer als auch Annette Römhild sind bereits seit 25 Jahren für Erbach tätig.

 

„Ich freue mich, dass wir in diesem Jahr zwei Silberhochzeiten feiern können“, eröffnete Bürgermeister Dr. Traub seine kurzweilige Rede. „Frau Breimer und Frau Römhild machen beide einen wunderbaren Job und wir hoffen sehr, dass sie uns mindestens bis zum 40-jährigen Dienstjubiläum erhalten bleiben werden.“ Kerstin Breimer begann 1996 als Auszubildende ihren Werdegang im Rathaus und übernahm 2015 die Fachbereichsleitung des Personalamts. Annette Römhild trat ebenfalls 1996 ihre Festanstellung bei der Kreisstadt an, nachdem sie zuvor ihr Anerkennungsjahr im Stadtteilkindergarten in Günterfürst absolviert hatte. Sie ist seit 2012 stellvertretende Leiterin der Kita Mobilé.

 

Die Feier, die inzwischen zu einer liebgewonnenen Tradition im Rathaus geworden ist, bietet den passenden Rahmen um jährlich den Mitarbeitenden für ihre engagierte und langjährige Arbeit zu danken. Neben einer Urkunde erhielten die beiden Jubilarinnen zum Dank ein Collier bzw. ein Armband mit einem Mammutanhänger.

 

Die dritte Jubilarin in diesem Jahr, die sogar auf eine 40-jährige Dienstzeit zurückblicken kann, ist Helga Keil. Sie verabschiedete sich allerdings im September von ihrer Stelle als stellvertretende Leiterin der Kita Kunterbunt in den Ruhestand und wurde in diesem Zusammenhang für ihr Jubiläum geehrt.

 

(07.10.2021)

 

Sprechstunde des Erbacher Bürgermeisters im November

Die November-Sprechstunde des Erbacher Bürgermeisters findet am 4. November von 14-17 Uhr im Erbacher Rathaus statt.

 

Anmeldungen mit einer Kurzbeschreibung des jeweiligen Anliegens werden telefonisch im Vorzimmer unter 06062 64-211 oder per E-Mail unter buergermeister@erbach.de entgegengenommen. Die Termine werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.

 

Angemeldete Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich kurz vor ihrem Termin im Vorzimmer des Bürgermeisters anzumelden. Das Gespräch mit Herrn Dr. Traub findet dann im Magistratszimmer unter Einhaltung der gängigen Hygiene- und Schutzbestimmungen (Zutritt zum Rathaus nur mit medizinischem Mund-Nasen-Schutz) statt.

 

(07.10.2021)

 

Auf den neuen City-Sauger in Erbach haben sich die Mitarbeiter des Bauhofs schon lange gefreut, denn er sorgt dafür, dass die achtlos weggeworfenen Zigarettenkippen in Erbach besser eingesammelt werden können. Die Entsorgung der Stummel war bisher auf vielen Untergründen – wie dem feinen Kies im Lustgarten oder auf Pflastersteinen – mit einem Besen fast nicht zu bewerkstelligen. Der Sauger kann die Kippen hingegen unabhängig vom Untergrund einsammeln und sorgt damit für ein sauberes Erbach. Auch Bürgermeister Dr. Traub hat den City-Sauger bereits kurz getestet und zeigte sich begeistert vom neuen Werkzeug für die Müllbeseitigung.
Bürgermeister Dr. Peter Traub verabschiedet sich von Frau Ilona Sumalowitsch, die in den wohlverdienten Ruhestand geht. (Bild: Stadt Erbach)

Abschied vom Kindergarten Sonnenschein: llona Sumalowitsch geht in den Ruhestand

Die langjährige Leiterin des Erbacher Kindergartens Sonnenschein, Ilona Sumalowitsch, wurde nach über 40 Dienstjahren am 30. September von ihren Kolleginnen und den Kindergartenkindern in den Ruhestand verabschiedet. Im Rahmen einer kleinen Feier, die ohne Corona sicherlich ein großes Sommerfest geworden wäre, wurde in den vielen emotionalen Grußworten deutlich, wie schwer der berufliche Abschied von ihr fällt. In die Fußstapfen von Frau Sumalowitsch als Leiterin des Kindergartens Sonnenschein wird Tanja Lehwald treten.

 

1980 begann Ilona Sumalowitsch in ihrem Traumberuf als Erzieherin beim Kreiskindergarten zu arbeiten und übernahm im selben Jahr dort bereits die Leitungsfunktion. Im Jahr 2000, nach der Zusammenlegung der Kindergärten, trat sie ihre neue Rolle als Leiterin des Kindergartens Sonnenschein an. Im Laufe der Jahre konnte sie mit viel Herzblut, Engagement und Herzlichkeit die pädagogische Arbeit dort prägen und viele Kinder auf dem Weg vom Kindergarten- zum Schulkind begleiten. Dabei gab es die ein oder andere große Herausforderung – wie den Umzug ins Vereinshaus aufgrund verschiedenster Wasserschäden im Kindergarten – die sie gemeinsam mit ihrem Team gemeistert hat.

 

„Frau Sumalowitsch ist eine Frau mit beispielhafter Haltung, die Orientierung bietet und dabei gleichzeitig empathisch ist“, erklärte Bürgermeiste Dr. Peter Traub bei der Verabschiedung. „Es ist ein großes Glück für eine Stadt, solch eine engagierte Mitarbeiterin über so viele Jahre zu haben.“ Auch die Kolleginnen machten beim Abschied deutlich, dass sie Frau „Sumsum“, wie sie von dem ein oder anderen Kind genannt wird, sehr vermissen werden.

 

Ilona Sumalowitsch freut sich auf die kommende Zeit, die sie mit ihrer Familie verbringen wird. Sie wird weiterhin als ehrenamtliche Helferin die Katholische Öffentliche Bücherei

Sankt Sophia in Erbach unterstützen und möchte nun alle Ecken des Odenwalds in Ruhe erkunden.

 

(05.10.201)

 

Große Erfolge weltweit feiert das Busch Trio mit dem Geiger Mathieu van Bellen und den Brüdern Omri (Klavier) und Ori Epstein (Cello). Mit Tschaikowskys großem Klaviertrio a-moll tritt es am Sonntag, 24. Oktober, um 17 Uhr in der Erbacher Werner-Borchers-Halle auf. (Bild: © Kaupo Kikkas)

Das Busch Klaviertrio eröffnet die Erbacher Kammerkonzert-Saison

Am Sonntag, 24. Oktober (17 Uhr), findet unter Beachtung der 3G-Regel das erste Erbacher Saisonkonzert statt. Es führt – zum zweiten Male nach 2016 – das Busch Trio aufs Erbacher Podium in der Werner-Borchers-Halle.

 

Auf dem Programm stehen drei Werke für Klavier, Violine und Cello: das 2. Trio C-Dur op. 87 von Johannes Brahms, die Impression „Between Tides“ von 1993 des Japaners Toru Takemitsu sowie, als Höhepunkt, Tschaikowskys Trio a-moll op. 50 mit seinen beiden groß angelegten Sätzen und einem Übermaß an musikalischer Vielfalt, melodischer Ausdrucksfülle und elegischer Stimmungsmalerei. Das einzige Werk des damals einundvierzigjährigen Komponisten für die Triobesetzung entstand im Winter 1881/82 in Rom. Als eine Art Requiem ist es dem Andenken des kurz zuvor verstorbenen Pianisten Nikolaj Rubinstein gewidmet, mit dem Tschaikowsky eng befreundet gewesen war. Seine ursprüngliche Behauptung, die Komposition eines Klaviertrios würde schlichtweg seine Kräfte übersteigen und er sei nicht in der Lage, dafür von „echtem Gefühl beseelte“ Töne zu finden, hat Tschaikowsky mit der Trauerarbeit seines op. 50 eindrucksvoll selbst widerlegt. „Beseelt“ wie kaum ein zweites, gilt es heute als ein monumentaler Markstein der Gattung.

 

Idealer Interpret für diesen Klassiker ist das englisch-niederländische Busch Trio mit Mathieu van Bellen (Violine) und den Brüdern Ori und Omri Epstein (Cello, Klavier). Das junge, 2012 gegründete Ensemble hat sich nach dem legendären Geiger Adolf Busch (1891-1952) benannt, einem derjenigen deutschen Künstler, die sich dem NS-System verweigerten und nur im Ausland musizierten; die Geige von 1783, die Mathieu van Bellen heute spielt, stammt dazu auch noch aus Adolf Buschs Besitz. Das Trio hat sich

zu einem der herausragenden Klaviertrios seiner Generation entwickelt, wovon sich das Erbacher Publikum schon beim ersten Auftritt der Drei vor vier Jahren überzeugen konnte.

 

Die Gewinner des Royal Overseas League Competition 2012 konnten auch weitere internationale Preise für sich erspielen und wurden 2016 mit dem Kersjesprijs ausgezeichnet, dem wichtigsten Musikpreis der Niederlande. Woraus ersichtlich wird, dass die drei Künstler längst über ihre britische Heimatinsel hinausgegriffen und sich auch auf dem Kontinent einen hervorragenden Namen gemacht haben, so auch in Dänemark, Frankreich, Deutschland, in Italien und der Schweiz, den USA und China. Aus den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern 2018 gingen sie als „Nordmetall“-Ensemblepreisträger hervor. Außerdem konzertiert das Trio regelmäßig bei allen großen Radiosendern Europas, seine vier CDs fanden international höchste Anerkennung. Seinen Hauptsitz hat es mittlerweile in der Nähe von Amsterdam, wo es gemeinsam mit der Geigerin Maria Milstein seit 2019 in einer Scheunenkirche aus dem Jahre 1695 ein Kammermusikzentrum für Proben, Meisterkurse, Aufnahmen und Konzerte betreibt und junge aufstrebende Musiker unterstützt.

 

Eintrittskarten für die neunzig zur Verfügung stehenden Plätze sind im Vorverkauf (24 Euro) erhältlich oder vorbestellbar beim Konzertbüro im Alten Rathaus am Erbacher Marktplatz unter Telefon 06062 64 880, per E-Mail unter tourismus@erbach.de.

 

Es gilt das Hygienekonzept für Veranstaltungen in der Werner-Borchers-Halle sowie die 3G-Regel. Unerlässlich ist das Mitbringen eines Mund-Nasenschutzes, der am Sitzplatz abgenommen werden kann. 

 

(05.10.2021)

 

Die neue Innenstadtbank in der Unteren Hauptstraße in Erbach lädt zum Verweilen ein. Foto: IHK Darmstadt / Klaus Mai

„Heimat shoppen“-Sommertour durch den Odenwald: Einweihung der Innenstadtbänke in Erbach und Michelstadt

Begleitend zur Aktion „Heimat shoppen“ vom 10. September bis 9. Oktober in Südhessen organisiert die Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt derzeit eine Sommertour durch neun Kommunen in der Region. Dabei werden individuell gestaltete Innenstadtbänke eingeweiht. Am Freitag, 24.09.2021, machte die Tour in den Städten Erbach und Michelstadt halt.

 

Die Innenstadtbänke in Erbach und Michelstadt, die von Studierenden des Fachbereichs Architektur der Hochschule Darmstadt konzipiert und gebaut wurden, tragen einen wichtigen Teil zur Innenstadtbelegung bei. „Es ist unsere Aufgabe, die Innenstädte mit Leben zu füllen, damit die Lebens- und Einkaufsqualität wieder steigt. Mit der Innenstadtbank ist nun ein neuer Aufenthaltsraum hinzugekommen, der dieses Ziel unterstützt.“, erklärt Erbachs Bürgermeister Dr. Peter Traub. Auch sein Michelstädter Amtskollege Dr. Tobias Robischon kommt beim Anblick der Bank ins Schwärmen: „Ich bin begeistert, was die Studentinnen hier auf die Beine gestellt haben. Die Bank lädt nach einer ausgedehnten „Heimatshopping-Tour“ zum Verweilen ein – hierfür gilt mein herzlicher Dank auch den Sponsoren, die dies ermöglicht haben.“ Neben den erwähnten Bürgermeistern nahmen auch die Sponsoren Sparkasse Odenwald, Volksbank Odenwald sowie die Industrievereinigung Odenwald e.V. an der Einweihung beider Bänke teil. Für die Sponsoren war es wichtig, dass sie eine Aktion unterstützen, die sehr vielen Menschen vor Ort direkt zu Gute kommt und auch nachhaltig zum Nachdenken anregt.

 

„Es reicht nicht, Geschäfte vor Ort zu haben – letztendlich müssen die Bürgerinnen und Bürger von Erbach und Michelstadt mitgenommen werden. „Heimat shoppen“ ist mehr als einzukaufen, es erfüllt auch eine soziale und kommunikative Funktion. Daher ist es wichtig, dass man für die lokale Shopping-Tour weitere Aufenthaltsqualität schafft“, erläutert Dr. Daniel Theobald, Leiter des Geschäftsbereichs Unternehmen und Standort der IHK Darmstadt.

 

Er führt weiter aus: „Wir sind glücklich, dass die Bänke so gut ankommen. Um die Innenstädte wieder mehr zu beleben, müssen alle Akteure vor Ort an einem Strang ziehen und die Bevölkerung mitnehmen. Dafür sind unsere Aktionen gedacht – sie sollen für das Miteinander vor Ort ein Bewusstsein schaffen.“

 

Die IHK-Sommertour geht in den kommenden Wochen weiter, denn insgesamt haben die Studentinnen und Studenten elf Bänke für neun Orte entworfen und gebaut. Nach den Stationen in Erbach und Michelstadt folgen die Einweihungen weiterer Bänke in Bensheim, Heppenheim, Lampertheim, Reinheim und Rimbach.

 

Zur Aktion „Heimat shoppen“:

Die von der IHK Darmstadt initiierte Aktion „Heimat shoppen“ findet dieses Jahr zum zweiten Mal in Südhessen statt. 35 Kommunen aus der Region nehmen diesmal an den bundesweit stattfindenden Aktionstagen vom 10. September bis 9. Oktober teil und setzen ein deutliches Zeichen für lebendige Innenstädte und Ortskerne. Informationen unter www.darmstadt.ihk.de/heimatshoppen.

 

(28.09.2021)

 

Verkehrwarnfigur in Bullau gestohlen

Unbekannte haben am Ortsrand von Bullau in der Nacht vom 18.09. auf den 19.09.2021 eine Verkehrswarnfigur gestohlen. Die gesicherte Figur, von denen es mehrere im Erbacher Ortsteil gibt, wurde von einer Kette gelöst und mitgenommen.

 

Bürgerinnen und Bürger, die etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich an die Polizeistation in Erbach oder die Stadtverwaltung Erbach (presse@erbach.de) zu richten. Für sachdienliche Hinweise, die zur Ermittlung der Täter führen, wurde zudem durch einen Bullauer Bürger eine Belohnung von 200 Euro ausgesetzt. 

 

(24.09.2021)

 

Für Herbstgrabräumung: Müllcontainer in Günterfürst wird bis November aufgestellt

Vom 27. September bis zum 1. November können die Bürgerinnen und Bürger auf dem Friedhof in Günterfürst Grababfälle wieder in einem großen Müllcontainer entsorgen. Dieser war im Sommer aufgrund anhaltender illegaler Müllentsorgung entfernt worden.

 

Der Container wird nun für den vermehrt anfallenden Grünschnitt und Restmüll, der im Zuge der Vorbereitung auf die Winterzeit bei den Gräbern entsteht, zur Verfügung stehen. Damit reagiert die Stadt auf die saisonalen Unterschiede bei der Grabpflege, denn die kleineren Grünschnitt- und Restmülltonnen würden zu dieser Jahreszeit nicht ausreichen.

 

Ab dem 1. November, wenn kaum Arbeiten auf den Gräbern vorgenommen werden, stehen dann wieder nur die Mülltonnen zur Verfügung.

 

(24.09.2021)

 

Sperrung des Wiesenmarkt-Parkplatzes in Erbach

Vom 27.09. bis zum 12.10. steht der Parkplatz auf dem Wiesenmarktgeländenicht zum Parken zur Verfügung. Grund ist der Abbau des Corona-Impfzentrums, das seinen Betrieb am 26.09. einstellt.

 

(23.09.2021)

 

Herbstferienprogramm für Kinder und Jugendliche in Erbach

In den Herbstferien bietet die Kinder- und Jugendarbeit der Odenwälder Kreisstadt ein abwechslungsreiches Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche von 6-18 Jahren an. Vier unterschiedliche Themenblöcke stehen dabei zur Auswahl, bei denen teilweise die Tage auch einzeln gebucht werden können. Die Anmeldephase läuft bis zum 6. Oktober (für den Rap-Workshop) bzw. 10. Oktober für alle weiteren Angebote.

 

11. – 15. Oktober: Rap-Workshop

Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren lernen den professionellen Musiker und Rapper Michael Richter kennen. Er gibt ihnen einen Einblick in seine Arbeit und zeigt ihnen, wie man einen eigenen Song schreibt und diesen aufnimmt. Der Workshop kostet 25 Euro pro Person. 

 

14., 15. und 22. Oktober: Sporttage

Auf dem Programm der Sporttage in den Herbstferien stehen Boxen und Baseball. Erfahrene Sportler zeigen den Kindern und Jugendlichen im Alter von 8 bis 16 Jahren, worauf es bei der jeweiligen Sportart ankommt. Das Angebot ist kostenlos.

 

14., 20. und 21. Oktober: Blaulicht-Tage

Kinder zwischen 6 und 11 Jahren erhalten an den Blaulicht-Tagen spannende Einblicke hinter die Kulissen von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst. Sie lernen die Feuerwehr- und Polizeiautos oder einen Rettungswagen kennen und erleben den Alltag der Rettungskräfte. Jeder Tag kann einzeln gebucht werden. Das Angebot ist kostenlos.

 

18., 19. und 22. Oktober: Tanz-Workshop

Egal ob tanzbegeistert oder absoluter Neuling – der Tanzworkshop für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren ist für jeden, der sich gerne zu Musik bewegt, das Richtige. Ausgewählt werden können einzelnen Tage für Video-Clip-Dancing oder Breakdance. Der Workshop kostet 5 Euro pro Person.

 

Anmeldung

Die Anmeldeformulare für die Ferienspielwochen können hier heruntergeladen werden oder sind über die Kinder- und Jugendarbeit erhältlich. Die ausgefüllten Formulare können per E-Mail an jugendarbeit@erbach.de gesendet oder in den Briefkasten des Kinder- und Jugendtreffs (Otto-Glenz-Straße 1, Seiteneingang Werner-Borchers-Halle, 64711 Erbach) eingeworfen werden.

 

(23.09.2021)

 

Aktion "Heimat shoppen": Einweihung einer Innenstadtbank am 24.09.

Seit dem vergangenen Wochenende laden die Erbacher Geschäfte wieder zum "Heimat shoppen" ein. Im Zuge der Aktionswochen findet am 24.09. um 09:30 Uhr die Einweihung einer neu gestalteten Innenstadtbank in der Unteren Hauptstraße in Erbach statt.

 

Studentinnen und Studenten aus der Fachrichtung Architektur der Hochschule Darmstadt haben im Sommersemester die Bank entworfen und gebaut. Gestalterisch greift das Sitzmöbel den Gedanken der Aktion „Heimat shoppen“ auf und lädt zum Verweilen in der Innenstadt ein. Bei der Einweihung werden Bürgermeister Dr. Traub, Vertreterinnen und Vertreter der IHK Darmstadt, der Stadt und Mitglieder des Gewerbevereins sowie Vertreterinnen und Vertreter der Hochschule Darmstadt und die beteiligten Studierenden anwesend sein.

 

Die „Heimat shoppen“-Tour, bei der neu gestaltete Bänke in neun Kommunen in Südhessen eingeweiht werden, wird von der IHK Darmstadt organisiert. Mit der Aktion sollen die Menschen vor Ort wieder für die Innenstädte und Ortszentren begeistert werden.

 

(21.09.2021)

 

Fotowettbewerb der IHK Darmstadt

Welches ist Ihr persönlicher Lieblingsort in Erbachs Innenstadt? Wo halten Sie sich gerne auf? Wo fühlen Sie sich wohl? Welche Details finden Sie so schön, außergewöhnlich oder unverkennbar, dass Sie diese anderen zeigen möchten? Zum zweiten Mal startet die IHK Darmstadt einen Fotowettbewerb für alle. Dieses Mal sollen die schönsten Plätze der Innenstädte und Ortskerne in der Region abgelichtet werden. Zu gewinnen gibt es Gutscheine für eine Fotoausrüstung, für Fotokurse, eine Heißluftballonfahrt und vieles mehr.

 

Nehmen Sie mit maximal drei Fotos teil und erzählen Sie die Geschichte oder die Idee dahinter: Weshalb macht genau dieser Ort die Innenstadt oder das Ortszentrum besonders lebenswert und weshalb kehren Sie immer wieder dorthin zurück? Das Besondere kann dabei auch durchaus im Offensichtlichen liegen.

 

Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2021.



Alle weiteren Informationen zum Wettbewerb finden Sie auf der Website www.darmstadt.ihk.de/fotowettbewerb.

 

(20.09.2021)

 

Das Alexanderbad in Erbach hat die Saison beendet

Bedingt durch das schöne Wetter hatte das Alexanderbad in Erbach in diesem Jahr auch weit in den September hinein noch geöffnet. Am 19.09.2021 wurde die Freibadsaison nun beendet.

 

Seit dem 15.09. können die Schwimmerinnen und Schwimmer wieder im Odenwald-Hallenbad ihre Bahnen ziehen, ehe die neue Freibadsaison 2022 eröffnet wird.

 

(20.09.2021)

 

Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich (2. v. l.), Susanne Reul (l.) und Peter Erbe (r.) gratulierten Helena Daum als eine der landesbesten Auszubildenden in Verwaltungsberufen. (Foto: RP Gießen)

Erbacher Auszubildende Helena Daum ist eine der landesbesten Auszubildenden

„Es waren Corona-bedingt keine einfachen Voraussetzungen für die praktische Ausbildung. Trotzdem haben Sie exzellente Ergebnisse erzielt, auf die Sie sehr stolz sein können.“ Viele lobende Worte fand der Gießener Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich für 17 Frauen und Männer aus ganz Hessen. Er ehrte gemeinsam mit Susanne Reul (Leiterin Referat Strategisches Personalmanagement im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport) in Gießen die landesbesten Auszubildenden in Verwaltungsberufen des Jahres 2021.

 

Insgesamt hatten an den Prüfungen in den Ausbildungsberufen Verwaltungsfachangestellte und Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste im Frühjahr und Sommer rund 640 Auszubildende teilgenommen. Die hier 17 Geehrten, allesamt Verwaltungsfachangestellte, haben dabei hessenweit am besten abgeschnitten mit der Höchstpunktzahl von 15 Punkten in der Gesamtprüfung. Vier von ihnen haben sogar in jedem der Prüfungsteile die volle Punktzahl erreicht: Luisa Ruths (Ausbildungsbehörde: Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt), Lisa-Marie Pulverich (Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst), Helena Daum (Magistrat der Kreisstadt Erbach) und Alexandros Antoniou (Gemeindevorstand der Gemeinde Wettenberg).

 

Glückwünsche, Urkunden und Geschenke gab es zudem für Annika Luks (Kreisausschuss des Landkreises Offenbach), Anina Spitzbart (Magistrat der Stadt Frankfurt/Main), Michael Kliehm (Kreisausschuss des Main-Kinzig-Kreises), Damira Asinathan Ananthasothy (Kreisausschuss des Main-Taunus-Kreises), Selina Kunz (Magistrat der Stadt Mörfelden-Walldorf), Zoe Dively (Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main), Julia Galley (Magistrat der Stadt Riedstadt), Henry Immel (Magistrat der Kreisstadt Limburg an der Lahn), Hanna Hilgenberg und Lara Eckhardt (beide Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises), Laura Annika Müller (Magistrat der Stadt Bad Wildungen), Theresa Voigt (Handwerkskammer Kassel) sowie Susanne Diesing (Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden).

 

Glückwünsche kamen auch von Peter Erbe, Schulleiter des Hessischen Verwaltungsschulverbandes, und Regierungsvizepräsident Martin Rößler. „Ich freue mich, dass ich Ihnen heute persönlich ganz herzlich zu Ihren herausragenden Ergebnissen und zu Ihrer großartigen Leistung gratulieren kann. Sie sind die Besten Ihres Ausbildungsjahrgangs“, betonte Ullrich. Er wünschte den Frauen und Männern alles Gute für ihren weiteren Weg. „Die Verwaltung ist für die Menschen da. Denken Sie in Ihrem beruflichen Wirken immer daran. Handeln Sie nachvollziehbar und lösungsorientiert für die Bürgerinnen und Bürger.“ Ein funktionierender und handlungsfähiger Staat sei enorm wichtig für eine Gesellschaft – vor allem in Krisenzeiten. „Das haben uns die vergangenen eineinhalb Jahre der Corona-Pandemie schmerzlich gezeigt.“

 

Die Kreisstadt Erbach gratuliert Helena Daum zu ihrer herrausragenden Leistung und wünscht ihr auf ihrem weiteren Berufsweg alles Gute.

 

(16.09.2021)

 

Helga Keil bei ihrer Verabschiedung mit Bürgermeister Dr. Peter Traub.

Kunterbunter Abschied für Helga Keil in der Erbacher Kita Kunterbunt

Am vergangenen Freitag wurde die stellvertretende Leiterin der Kita Kunterbunt, Helga Keil, in den Ruhestand verabschiedet. Ihre Nachfolge tritt Sibel Naas an.

 

Bei der kunterbunten Abschiedsfeier, die in einem kleinen Rahmen stattfand, sorgte vor allem der Auftritt der Kita-Kinder für feuchte Augen unter den geladenen Gästen. Mit einer Gesangs- und Tanzeinlage, für die sie wochenlange geprobt hatten, verabschiedeten sich die Kinder bei der gelernten Erzieherin und überreichten ihr selbstgebastelte Abschiedsgeschenke. In den darauffolgenden Gruß- und Abschiedsworten von Bürgermeister Dr. Traub, dem Personalrat, der Elternbeiratsvorsitzenden und der Kita-Leiterin Bianca Kindlein wurde deutlich, was für eine beliebte Kollegin und fachlich kompetente Ansprechpartnerin Frau Keil war und wie schwer der berufliche Abschied von ihr fällt.

 

Helga Keil war insgesamt 42 Jahre lang für die Odenwälder Kreisstadt als Erzieherin tätig. 1979 begann sie ihre Arbeit in der Kita Mobilé, ehe sie 1990 in die damalige Villa Kunterbunt – die 2014 dann zur Kita Kunterbunt wurde – wechselte. Seit dem Jahr 2000 war sie in einer Leitungsposition angestellt und hat immer viel Herzblut in die Arbeit mit den Kindern gesteckt. Und das wurde auch bei der Wahl ihres Abschiedsgeschenks deutlich: Frau Keil hat sich gewünscht, dass die Kolleginnen, Kollegen und Eltern eine Spende für ein krebskrankes Kind geben. Diesem Wunsch kamen die Gäste gerne nach, sodass sich die Familie des kleine Adin nun über eine Unterstützung von 1.355 Euro freuen kann.

 

Auch wenn ihr die Arbeit mit den Kindern fehlen wird, freut sich Frau Keil nun auf die passive Phase ihrer Altersteilzeit und die vielen Möglichkeiten, die sich dadurch ergeben werden.

 

(14.09.2021)

 

Der Dorfplatz in Günterfürst erstrahlt nach der Pflanzaktion wieder in neuem Glanz.

Dorfplatz in Günterfürst verschönert

Der Ortsbeirat Günterfürst hatte sich vorgenommen, den Dorfplatz nach und nach zu verschönern. Die Suche nach freiwilligen Helfern daurte nicht lange und so startete eine erste Pflanzaktion am vergangenen Samstag mit vielen motivierten helfenden Händen.

 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Pflanzkübel und Blühflächen wurden neu bepflanzt. Außerdem wurde alter Rindenmulch entsorgt, neuer Vlies verlegt und der Platz um die Buche mit Bank neu gekiest.

 

Danke an alle Pflanzenplaner, Traktorfahrer, Hängerleiher, Beetanleger, Schubkarrenschieber, Eimerträger, Getränkespender, Essensholer, Spatenstecher, Kiesglattzieher, Mulchverteiler. Außerdem ein großes Dankeschön an den Bauhof, der sich mit Rat und Tat Zeit für uns genommen hat.

 

Der Ortsbeirat freut sich bereits auf das nächste Projekt.

 

(13.09.2021)

 

Neustart mit hochkarätigem Programm: Die Erbacher Kammerkonzerte 2021/2022 im Überblick

Die vergangene Erbacher Konzertsaison hatte bis auf das Auftaktkonzert Corona-bedingt abgesagt werden müssen – jetzt hoffen die Veranstalter, dass alle sechs Termine der neuen Saison 2021/2022 stattfinden können.

 

„Gerne haben die fünf Ensembles, die in der vergangenen Saison wegen Corona nicht bei uns auftreten konnten, unser Angebot angenommen, ihr Konzert in der neuen Saison nachzuholen“, so Erbachs Bürgermeister Dr. Peter Traub. „Wir setzen darauf, dass dies nun tatsächlich möglich ist, auch wenn wir in Kauf nehmen müssen, dass unsere Konzerte zunächst weiterhin mit begrenzter Besucherzahl und unter den bekannten Schutzmaßnahmen stattfinden müssen. Hauptsache, es geht weiter, und ich glaube, das sieht unser Publikum genauso“, vermutet der Rathauschef.    

 

Das verbindliche Programm wird jeweils kurz vor dem betreffenden Konzert – gemäß der aktuellen Lage – in der Presse, auf der Erbacher Website www.erbach.de und beim Kartenkauf bekannt gegeben, ebenso die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen. Geplant sind an sechs Sonntagnachmittagen zwischen Oktober und März die Auftritte der folgenden Ensembles (Beginn ist jeweils 17 Uhr):   

 

Busch Trio London am 24.10.2021

Zum Auftakt am 24. Oktober musiziert das Busch Trio London bei seinem zweiten Auftritt in Erbach (nach 2016) drei Werke für die Besetzung Geige, Cello und Klavier: Das 2. Klaviertrio op. 87 von Johannes Brahms, die 1993 entstandene Komposition „Between Tides“ des Japaners T?ru Takemitsu sowie, als Höhepunkt, das groß angelegte, beseelte Trio op. 50 von Peter Tschaikowsky.

 

Arcis Quartett am 14.11.2021

Nach längerer Zeit wird am 14. November wieder einmal ein Saxophonquartett in Erbach zu erleben sein: „American Dreams“ ist das Konzert des vielfach preisgekrönten Arcis Quartetts überschrieben. Es bringt, in Bearbeitung für diese Formation, Dvo?áks „Amerikanisches Streichquartett“ op. 96, das elegische „Adagio“ von Samuel Barber sowie die Suiten zu „West Side Story“ von Leonard Bernstein und „Porgy und Bess“ von George Gershwin – allesamt Klassiker, die man mit der Vorstellung von „amerikanischer“ Musik verbindet.

 

Gastkonzert des Hessischen Rundfunks am 12.12.2021

Am 12. Dezember steht das traditionelle Gastkonzert des Hessischen Rundfunks mit Solisten des hr-Sinfonieorchesters auf dem Programm. Unter dem Titel „Romantische Welten“  bietet es das 2. Klaviertrio op. 49 von Felix Mendelssohn-Bartholdy und im zweiten Teil das Klavierquintett (Streichquartett mit Klavier) von Nikolaj Medtner, der 1880-1951 lebte und als „russischer Brahms“ bezeichnet wird.

 

Berliner Cellharmoniker am 23.01.2022

Zum Jahresbeginn, am 23. Januar, gibt es eine Wiederbegegnung mit den „Berliner Cellharmonikern“. Schon deren erster Auftritt im März 2016 hatte das Publikum zu Begeisterungsstürmen hingerissen – und das wird mit Sicherheit auch diesmal der Fall sein. Im Spannungsfeld von klassischer Musik und leichter Muse überrascht das Herren-Quartett mit virtuosen Cellointerpretationen von Felix Mendelssohn Bartholdy, Darius Milhaud, Joseph Jongen, Scott Joplin, George Gershwin und anderen mehr.

 

Eliot Quartett am 13.02.2022

Einen gewichtigen Nachtrag zum Beethoven-Jahr 2020 (250. Geburtstag) liefert das junge Eliot Quartett am 13. Februar: Das russisch-kanadisch-deutsche Ensemble musiziert die Streichquartette Nr. 9 op. 59/3 (das dritte der nach ihrem Auftraggeber benannten „Rasumowsky-Quartette“) und Nr. 16 op. 135, das letzte abgeschlossene Werk des Komponisten. Für die vergangene Saison 2020/2021 war das Trio in die 64. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler des Deutschen Musikrats aufgenommen worden, und im Rahmen dieses Förderprojekts tritt es auch in Erbach auf.

 

Katona Twins am 20.03.2022

Eine Premiere bei den Erbacher Konzerten ist der Auftritt eines Gitarrenduos zum Saisonschluss am 20. März: Die Katona Twins, die Zwillinge Zoltan und Peter Katona, gelten als Meister der gitarristischen Vielseitigkeit. Sie warten mit starker Bühnenpräsenz und einem Crossover von der Klassik hin zu populären Stilrichtungen auf, für das sie von Fachwelt und Publikum gefeiert werden. Das verdeutlicht schon das Motto ihres Programms: „Von Bach zu den Beatles“, das Arrangements von Werken der Genannten sowie von Béla Bartók, Manuel de Falla, Astor Piazzolla und auch von Peter Katona selbst umfasst.  

 

Sofern in Herbst und Winter die Abstandsregeln weiterhin einzuhalten sind, stehen für jedes Konzert im Großen Saal der Werner-Borchers-Halle 90 Eintrittskarten zur Verfügung. Die Eintrittskarten sind im freien Verkauf drei Wochen vor dem jeweiligen Termin bei der Touristik-Information Erbach, Altes Rathaus am Marktplatz, erhältlich oder vorbestellbar, Tel. 06062 64-880, E-Mail: tourismus@erbach.de.

 

Mit der neuen Saison vollzieht sich übrigens ein Stabwechsel bei der Organisation der Erbacher Kammerkonzerte: Künftig ist Katrin Szamatulski, selbst Musikerin und Instrumentalpädagogin, für die Programmgestaltung und den Konzertablauf in der Werner-Borchers-Halle zuständig. Sie löst Ulrich Godenschweger vom städtischen Kulturamt ab, der die Reihe über zwanzig Jahre lang betreut hat und nun in den Ruhestand wechselt. 

 

(09.09.2021)

 

Superwochenende vom 17. bis 19. September in Erbach

Der Erbacher Sommer geht ins Finale und lädt am dritten Septemberwochenende zu vielen verschiedenen Veranstaltungen in die Odenwälder Kreisstadt ein. Neben Kultur, Vereinsleben und Antiquitäten steht dabei vor allem das Einkaufserlebnis in Erbach im Vordergrund.

 

Extralanger Erbacher Schlossmarkt

Besonders viel Zeit zum Einkaufen und Verweilen bietet der Erbacher Schlossmarkt am 18. September. Von 09:30 – 18:00 Uhr können es sich Besucherinnen und Besucher auf dem Marktplatz gut gehen lassen und die Angebote der Händlerinnen und Händler durchstöbern. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgt diesmal die Band „Nash“. Zusätzlich findet um 15:30 Uhr die Auslosung der Preise der Buchstaben-Rallye statt, die im Rahmen des Erbacher Sommers für Kinder angeboten wurde.

 

Kleiner Markt der Möglichkeiten: Vereine stellen sich vor

Ebenfalls am 18. September sind ab 09:30 Uhr in der Erbacher Innenstadt Stände von Vereinen zu finden, die sich und ihre Angebote vorstellen. Interessierte erhalten so ganz unkompliziert Einblicke in die vielfältige Vereinslandschaft des Odenwalds.

 

Verkaufsoffener langer Samstag mit Entenrennen

Nicht nur der Erbacher Schlossmarkt lädt zum längeren Shoppen ein, auch viele Erbacher Geschäfte verlängern am 18. September bis 18:00 Uhr ihre Öffnungszeiten. Als Highlight veranstaltet der Gewerbeverein zudem das traditionelle Entenrennen mit vielen Sofortgewinnen. Die zum Rennen zugelassenen Enten können bereits ab dem 11. September in teilnehmenden Geschäften in Erbach (zu erkennen am Enten-Symbol an der Tür) zum Preis von 1 Euro erworben werden. Aber auch Kurzentschlossene haben am 18. September die Möglichkeit am Startpunkt des Rennens Enten zu kaufen. Die Rennen finden jeweils um 14:30 Uhr und um 16:00 Uhr statt – Treffpunkt für die Teilnehmenden ist vor der Lustgartenmauer in Erbach.

 

Der lange Einkaufssamstag ist gleichzeitig der Auftakt zur Heimatshoppen-Kampagne 2021 und die Heimatshoppen-Familie von 2020 darf sich an diesem Tag um 14:00 Uhr auf die Überreichung ihres Gutscheins für Einkäufe in Erbach im Wert von 500 Euro freuen.

 

Antikmarkt im Schlosshof

Am 19. September kommen Begeisterte von Antiquitäten im Erbacher Schloss auf ihre Kosten. Von 11:00 – 17:00 Uhr haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, sich ihre Kunstwerke und antiken Schätze im Rittersaal des Barockschlosses von Experten schätzen lassen. Alle, die selbst auf der Suche nach Antiquitäten sind, finden sicher das Passende an den Ständen der zahlreichen Händler auf dem Antikmarkt im Schlosshof. Der Besuch des Antikmarkts im Schlosshof sowie die Schätzungen sind kostenfrei.

 

Nach derzeitigem Stand greift für den Innenbereich des Schlosses und bei steigenden Inzidenzwerten auch im Außenbereich die 3G-Regel der hessischen Coronaschutzverordnung.

 

Kinder- und Jugendliteraturfestival

Vom 17. – 19. September veranstaltet die Kulturhalle FRISCH e.V. auf dem Freigelände, in der historischen Lagerhalle und in den Unterrichtsräumen der FRISCH-Schule (Freie integrative Schule) in Erbach das 1. Kinder- und Jugendliteraturfestival. Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein vielfältiges, interaktives Programm zum Thema Kinder- und Jugendliteratur. Mehr zum Programm gibt es unter www.frisch-kultur.de/angebote.


(08.09.2021)

 

Stadtradeln 2021 in Erbach

Worum geht’s?
Treten Sie 21 Tage für mehr Radförderung, Klimaschutz und lebenswerte Kommunen in die Pedale! Sammeln Sie Kilometer für Ihr Team und Ihre Kommune! Egal ob beruflich oder privat – Hauptsache CO2-frei unterwegs! Mitmachen lohnt sich, denn attraktive Preise und Auszeichnungen winken.


Wie können Sie mitmachen?
Registrieren Sie sich auf www.stadtradeln.de/erbach, treten Sie dann einem Team bei oder gründen Sie Ihr eigenes. Danach losradeln und die Radkilometer einfach online eintragen oder per STADTRADELN-App tracken.


Wer kann teilnehmen?
Kommunalpolitiker*innen und Bürger*innen der teilnehmenden Kommune sowie alle Personen, die dort arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch)Schule besuchen.

 

Wann wird geradelt?
Wir radeln an 21 aufeinanderfolgenden Tagen, in diesem Jahr vom 10. bis 30. September.

 


Kontakt im Odenwaldkreis
Markus Linkenheil
Michelstädter Str. 12
64711 Erbach
T. 06062 70-108
E. m.linkenheil@odenwaldkreis.de
W. www.stadtradeln.de/erbach

 

(06.09.2021)

 

 

Element in einem naturnahen Garten: ein Nistkasten Foto: pixabay

Entdeckungstour durch beeindruckende Gärten in Erbach und Michelstadt

Ob ein großer Garten mit vielfältigem Baumbestand oder ein eher kleiner mit Gemüseanbau, ob eine Anlage mit Naturteich oder mit Wiese, Kräutergarten und Pflanzeninseln, ob ein selbst entwickeltes Hochbeet-System oder ein gemeinschaftlich genutztes Areal – die Gartenvielfalt im Odenwaldkreis ist enorm groß. Davon kontnen sich Gartenfreunde am 4. und 5. September beim ersten „Tag der offenen Gartenpforte“ in Erbach und Michelstadt überzeugen. Privatleute hatten an diesen Tagen ihre Gärten für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

 

Initiiert wurde dieser Tag vom Odenwaldkreis und den beiden Städten. Zu finden sind alle Gärten in einer Broschüre, die unter www.odenwaldkreis.de/klimaschutz eingestellt ist. „Zu sehen waren beeindruckende Gärten, die mit großem Engagement gepflegt werden. Wir danken allen, die ihre Anlagen geöffnet und ihr Fachwissen weitergeben haben“, heben Sabine Krämer-Eis (Stadtverwaltung Erbach), Rike Heckmann (Bauhof Michelstadt) und Markus Linkenheil (Klimaschutzmanager Odenwaldkreis) hervor.

 

Vor allem ging es den Initiatoren darum, den Besucherinnen und Besuchern gute Beispiele naturnah gestalteter Gärten zu zeigen: „Naturnahe Gartengestaltung liegt uns sehr am Herzen“, sagt Heckmann. „Wir möchten Alternativen zum Stein- oder Schottergarten aufzeigen sowie Gartenliebhaberinnen und -liebhaber mit spannenden Ideen inspirieren.“

 

Auf den grundsätzlichen Wert von Naturgärten weist Linkenheil hin: „Sie tragen zur Biodiversität bei und bieten Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. Darüber hinaus bieten sie auch dem Menschen einen schattigen Platz zur Erholung – auch und besonders an heißen Tagen.“

 

(06.09.2021)

 

 

Sprechstunde des Erbacher Bürgermeisters im September

Die September-Sprechstunde des Erbacher Bürgermeisters findet am 16. September von 14:00 – 17:00 Uhr im Erbacher Rathaus statt.

 

Anmeldungen mit einer Kurzbeschreibung des jeweiligen Anliegens werden telefonisch im Vorzimmer unter 06062 64-211 oder per E-Mail unter buergermeister@erbach.de entgegengenommen. Die Termine werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.

 

Angemeldete Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich kurz vor ihrem Termin im Vorzimmer des Bürgermeisters anzumelden. Das Gespräch mit Herrn Dr. Traub findet dann im Magistratszimmer unter Einhaltung der gängigen Hygiene- und Schutzbestimmungen (Zutritt zum Rathaus nur mit medizinischem Mund-Nasen-Schutz) statt.

 

(23.08.2021)

 

Die Jugendlichen können stolz auf die Leinwand sein, die sie im Laufe des Graffiti-Workshops in Erbach unter der Anleitung von Felix (unten rechts), Philipp (unten links) und Jugendpfleger Benjamin Reimer (obere Reihe rechts) gestaltet haben.

Jugendliche zeigen ihre Graffiti-Künste in Erbach

Das Programm der vierten Woche der Ferienspiele richtete sich in der Odenwälder Kreisstadt speziell an Jugendliche. In einem zweitägigen Workshop am 17. und 18. August konnten die jungen Erwachsenen ab 12 Jahren unter professioneller Anleitung ihre ersten Erfahrungen mit dem Graffiti-Sprayen machen. Bezuschusst wurde das Projekt von der Kinder- und Jugendförderung des Odenwaldkreises.

 

Als erstes stand für die Jugendlichen ein kurzer Theorieteil auf dem Programm, in dem die beiden professionellen Graffiti-Künstler Felix und Philipp die Grundlagen des Sprayens vermittelten. Danach ging es direkt daran, sich mit den Sprühflaschen an eigenen Werken auszuprobieren. Am Ende entstanden eigene kleine Werke und eine große Leinwand, die nun den Jugendtreff verschönern wird.

 

(20.08.2021)

 

Jede Menge Spaß hatten die Kinder während des abwechslungsreichen Programms der Ferienspiele in Erbach – wie hier beim Baseball in der Sportwoche. Auch Bürgermeister Dr. Traub (rechts) ließ es sich nicht entgehen, mehrmals bei den Ferienspielen vorbeizuschauen.

Sommer-Ferienprogramm für Grundschulkinder in Erbach findet großen Anklang

Vom 26. Juli bis zum 13. August wurden in der Odenwälder Kreisstadt Ferienspiele für Grundschulkinder angeboten. In drei unterschiedlichen Themenwochen konnten die Kinder die Natur erkunden, sich an neuen Sportarten probieren und Zirkusluft schnuppern. Das Angebot wurde von der Kinder- und Jugendsozialarbeit der Stadt Erbach erstellt, von der Sparkasse Odenwaldkreis unterstützt und mit verschiedenen Kooperationspartnerinnen und -partnern durchgeführt.

 

26. – 30. Juli: Naturwoche

Jeweils 15 Kinder pro Tag machten Ende Juli gemeinsam mit Waldpädagogen und Förstern aus der Umgebung Streifzüge durch die Natur. Das täglich wechselnde Tagesprogramm an der frischen Luft bot dabei Einblicke in die Insekten, Tier- und Pflanzenwelt des Odenwalds. So hatten die Kinder jede Menge Spaß beim Bau eines Insektenhotels, der Erforschung von Wald und Wiesen und bei der Erkundung des Brudergrunds sowie des Erbacher Stadtwalds.

 

2. – 6. August: Sportwoche

Jeden Tag eine neue Sportart – das stand in der zweiten Ferienwoche für die teilnehmenden Kinder auf dem Programm. Die Erbacher Vereine, die die Tagesangebote betreuten, konnten je 20 Kindern verschiedene Sportarten näherbringen. Neben viel Spaß standen auch Ausdauer, Geschicklichkeit im Umgang mit Bällen und taktisches Agieren auf dem Tagesplan. Vielleicht hat das ein oder andere Kind dadurch nun mit Tennis, Handball, Basketball, Fußball oder Baseball ein neues Hobby gefunden.

 

9. – 13. August: Zirkuswoche

Manege frei für die kleinen Artistinnen und Artisten hieß es dann in der dritten Ferienwoche, die in Kooperation mit dem Mitmachzirkus Tanzefant ausgerichtet wurde. Die 27 Kinder, die an der beliebten Zirkuswoche teilnahmen, durften sich unter den angebotenen Disziplinen zwei heraussuchen, die sie im Lauf der Woche erlernen konnten. Am letzten Tag gab es zum Abschluss eine Aufführung für die Eltern, die begeistert für die Darbietungen im Stelzenlaufen, der Jonglage, auf dem Trapez oder dem Kugellaufen Applaus spendeten.

 

(19.08.2021)

 

Viele Ideen für den Dorfplatz in Günterfürst

Der im März neu gewählte Ortsbeirat von Günterfürst hat viele Ideen, wie sich der Erbacher Stadtteil noch attraktiver präsentieren kann. Den Überlegungen sollen nun bereits erste Taten folgen, wenn der Dorfplatz am Löschteich neu gestaltet wird. Dieser ist inzwischen in die Jahre gekommen und von Unkraut übersät.

 

In einem ersten Schritt werden mit tatkräftiger Unterstützung des Erbacher Bauhofs die Büsche und Bäume am Dorfplatz wieder in Form gebracht und das Unkraut beseitigt. Gleichzeitig ist geplant, dass die vorhandenen Pflanzkübel und Beete neu bepflanzt werden und der Bereich um die Bänke mit Kies aufgefüllt wird. Der Ortsbeirat sucht für diese Aktion am 11. September um 10 Uhr noch Helferinnen und Helfer, die sich beteiligen möchten. Wer Interesse an der Unterstützung hat, kann sich bei Ortsvorsteher Christopher Walther (Tel: 0176 24376577) melden.

 

Im kommenden Jahr ist dann geplant, an der Grünfläche am Platz eine Boulebahn zu bauen, die allen Bewohnerinnen und Bewohnern von Günterfürst zur Verfügung steht. Zusätzlich soll der Blick auf den Löschteich durch Zaunpfähle verschönert werden, die im Stadtteil gemeinsam bemalt und gestaltet werden.

 

(18.08.2021)

 

Der Dorf-Erbacher Radprofi Jonas Rutsch trägt sich im Rahmen des Empfangs in das Elfenbeinbuch der Stadt Erbach ein.

Stadt Erbach gibt Empfang für Radprofi Jonas Rutsch

Der 23-jährige Radprofi Jonas Rutsch hat bei der diesjährigen Tour de France einen beachtlichen 55 Platz belegt. Der Dorf-Erbacher, der bereits in seiner frühen Kindheit die Liebe zum Radsport entdeckt hatte, wurde am vergangenen Freitag (13.08.) im Rahmen eines kleinen Empfangs im Lustgarten von der Stadt Erbach geehrt.

 

In einem lockeren Gespräch mit Bürgermeister Dr. Traub gab der Radprofi spannende Einblicke in seinen Trainings- und Wettkampfalltag und schilderte von seinen Erfahrungen bei der Tour de France. Anschließend trug er sich in das Elfenbeinbuch der Stadt Erbach ein, ehe er mit den anwesenden Gästen - Familie, Freunden und sportlichen Wegbegleitern sowie der örtlichen Presse und Vertretern des Magistrats – auf seinen Erfolg anstieß.

 

Wie Bürgermeister Dr. Traub in seiner Rede betonte, soll dies nicht die einzige Ehrung von sportlichem Erfolg bleiben. „Wir sind in Erbach sehr stolz auf alle unsere Sportlerinnen und Sportler mit herausragendem Erfolg und möchten dies in Zukunft bewusst würdigen.“

 

(16.08.2021)

 

Bewerbungsphase für die Integrationskommission in Erbach startet

In der Odenwälder Kreisstadt können sich ab sofort bis zum 27. August ausländische Einwohnerinnen und Einwohner für die Integrationskommission der Stadt bewerben. Der Magistrat der Kreisstadt Erbach hatte Anfang August in einer Sitzung die Gründung der Kommission offiziell beschlossen.

 

Die Mitglieder der Kommission werden für fünf Jahre gewählt und treffen sich mindestens viermal im Jahr unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die Integrationskommission wird zu allen wichtigen Angelegenheiten gehört, die ausländische Einwohnerinnen und Einwohner betreffen, und besitzt für diese Angelegenheiten auch ein Vorschlagsrecht. Sie besteht aus dem Bürgermeister, zwei Mitgliedern des Magistrats, zwei Mitgliedern der Stadtverordnetenversammlung und fünf ausländischen Einwohnerinnen/Einwohnern.

 

Die Wahl der Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung und die Wahl der ausländischen Einwohnerinnen und Einwohner erfolgt in der Stadtverordnetenversammlung am 9. September. Den Bewerberinnen und Bewerbern wird die Möglichkeit gegeben, sich im Haupt- und Finanzausschuss am 2. September kurz vorzustellen.

 

Wählbar sind ausländische Einwohnerinnen und Einwohner, die seit mindestens drei Monaten in Erbach oder einem Erbacher Stadtteil wohnen und dort ihre Hauptwohnung haben. Sie müssen mindestens achtzehn Jahre alt sein und eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen (eine doppelte Staatsangehörigkeit ist möglich) oder mit einer Einbürgerungsurkunde eingebürgert sein.

 

Die Bewerbungsunterlagen können bei Sebastian Back unter der Telefonnummer 06062 64-220 oder per E-Mail an sebastian-back@erbach.de angefordert werden. Das Bewerbungsformular steht auch hier zum Download bereit. Bewerbungsfrist ist der 27. August.

 

(10.08.2021)

 

 

Erbacher Schlossmarkt muss im August entfallen

Der Erbacher Schlossmarkt, der immer am dritten Samstag im Monat auf dem Erbacher Marktplatz stattfindet, wird im August nicht stattfinden. Aufgrund der Sommerferien haben viele Marktbeschicker ihre Teilnahme abgesagt, da sie die Ferienzeit selbst für eine kurze Auszeit nutzen.

 

Der nächste Schlossmarkt findet dann am 18. September von 09:30 – 14:30 Uhr wie gewohnt statt.  

 

(03.08.2021)

 

„Flamenco Entre Amigos“ bringt Spaniens Lebensgefühl auf die Bühne Copyright: Pedro Sanz

Für alle Daheimgebliebenen - Spanisches Flair im Schlosshof

Viel südländische Lebensfreude bringt die Formation „Flamenco Entre Amigos“ am Samstag, 28. August 2021 im Schloss Erbach auf das Parkett. Star-Gitarrist Pedro Sanz und die Sängerin Iosune Lizarte sind mit ihren Bandmitgliedern Flamenco-Gitarrist Julián Bedmar aus Málaga und Violinist Pablo Rodríguez der Publikumsmagnet in Las Palmas. Meisterhaft und mitreißend präsentiert die Formation eine emotionale Musikmischung aus Flamenco und Jazz. Eigenkompositionen wie auch Interpretationen von Paco de Lucia, Chick Korea oder auch den Chipsy Kings nehmen das Publikum mit auf eine dynamische und rhythmische Reise in seine Heimat Cran Canaria. 

 

Ab 19:00 Uhr belebt die Band „Flamenco Entre Amigos“ den Schlosshof mit südländischem Flair, traditionell kanarischen Klängen und einer mitreißend herzlichen Aufführung. Das Konzert findet im Freien statt und kostet 16 Euro pro Person. Einlass ab 18:30 Uhr unter Nachweis einer der drei G’s: Genesen, Geimpft oder Gesund. Tickets im Vorverkauf können ab jetzt direkt im Museumsladen Schloss Erbach, via info@schloss-erbach.de oder telefonisch über 06062-809360 bestellt werden. Zu Schutz der Teinehmenden und für eine schnelle Nachverfolgbarkeit möglicher Infektionsketten mit dem COVID-19-Virus ist das Schloss Erbach verpflichtet, die Tickets am Tag der Veranstaltung zu personalisieren und die Teilnehmenden bestätigen zu lassen, dass sie zum Zeitpunkt der Veranstaltung symptomfrei sind. Wer nicht mit der Erfassung dieser Daten einverstanden ist, darf die Veranstaltung leider nicht besuchen.

 

Eventuelle Restkarten sind an der Abendkasse ab 18:00 Uhr erhältlich.

 

(03.08.2021)

 

Pflanzen sehen nicht nur schön aus, sondern können auch eine potenzielle Gefahrenquelle sein, wenn sie auf den Verkehrsweg ragen.

Überhänge von Hecken und Sträuchern regelmäßig zurückschneiden

Viele Grünflächen und Anpflanzungen in privaten Gärten tragen zu einer Verschönerung des Stadtbilds bei. Allerdings können diese, wenn sie beispielsweise in Form von Ästen in den Verkehrsweg hineinragen, zu Gefahrensituationen führen. An Kreuzungen, Einmündungen sowie Fuß- und Radwegen kommt es immer wieder zu Behinderungen durch überhängende Äste und zu breit und zu hoch wachsende Hecken. Ebenso gehen beim Ordnungsamt auch Hinweise zu Gehwegen ein, die von Unkraut, Laub, und Kehricht verunreinigt sind.

 

Aus diesem Grund weist die Kreisstadt Erbach ihre Bürgerinnen und Bürger darauf hin, dass Anpflanzungen, die aus dem eigenen Grundstück herausragen, regelmäßig zu entfernen und zurückzuschneiden sind. Denn alle Grundstückseigentümer bzw. -besitzer sind verkehrssicherungspflichtig und können im Schadensfall mit erheblichen Schadensersatzansprüchen konfrontiert werden.

 

(02.08.2021)

 

Straßensanierungen in Erbach starten am 2. August

Wie bereits berichtet, werden in den kommenden Wochen Straßensanierungsarbeiten in Erbach vorgenommen. Die genauen Termine der Arbeiten wurden nun festgelegt.

 

Deckenerneuerung Kreuzweg: 02.-06.08.2021

Der Kreuzweg zwischen der Dreiseetalstraße und dem Kreisverkehr Geschwister-Scholl-Straße/Schmitt-Lynker-Straße wird für den Zeitraum der Arbeiten voll gesperrt. Die Straßen Zum Buchwaldskopf und An der Lohmühle können in dieser Zeit vom Kreuzweg aus nicht angefahren werden.

 

Deckenerneuerung Kreisverkehr am Alexanderbad: 09.-13.08.2021

Auch für die Sanierungsarbeiten am Kreisverkehr am Schwimmbad muss eine Vollsperrung eingerichtet werden. Die Straßenabschnitte des vom Kreisverkehr abgehenden Wiesenwegs und des Nordabschnitts der Werner-von-Siemens-Straße stehen den Anliegern nur bis zum Kreisverkehr zur Verfügung. Für den Südabschnitt der Werner-von-Siemens-Straße wird als Verbindung zur Brunnenstraße eine Umleitung über den Schwimmbadparkplatz eingerichtet.

 

(27.07.2021)

 

Erbacher Sommer sorgt für fröhliche Gesichter

Die ersten Veranstaltungen des Erbachers Sommers, die vom 16. Bis 25. Juli während der traditionellen Wiesenmarktzeit in der Erbacher Innenstadt stattfanden, sorgten bei Groß und Klein für strahlende Gesichter. Die vielen Wiesenmarktstände in der Erbacher Innenstadt waren über die zehn Tage gut frequentiert, sodass die Händler und Standbetreiber ein positives Resümee ziehen konnten. Auch der Biergarten Hirschwirt, der Sektausschank sowie das Kettenkarussell und der Stand mit dem Entenheben auf dem Marktplatz freuten sich über viele gut gelaunte Besucherinnen und Besucher. Diese füllten die Innenstadt genauso wie die zahlreichen Touristinnen und Touristen und führten zu einem geschäftigen und bunten Treiben – fast ein wenig so, als hätte das beliebte Volksfest Südhessens doch stattfinden können.

 

Besonders auffallend waren die vielen strahlenden Kinderaugen, die beim Kindertheater, am Süßigkeitenstand, beim Spielfest, der Buchstabenrallye, beim Entchenheben oder am Kettenkarussell gesehen werden konnten. Die fröhliche Stimmung war aber auch den Erwachsenen deutlich anzusehen, sodass alle Beteiligten ein mehr als positives Fazit ziehen können.

 

Die Verantwortlichen der Stadtverwaltung möchten sich auf diesem Weg bei allen Besucherinnen und Besuchern für ihr umsichtiges Verhalten bedanken, sodass zehn unbeschwerte Tage stattfinden konnten, die grade auch den Schaustellern wieder das Gefühl eines Volksfestes zurückgeben konnten.

 

In den kommenden Wochen werden weitere Veranstaltungen kleine Highlights in Erbach setzen. Diese werden organisiert von Vereinen, dem Erbacher Schloss und der Stadt selbst. Mehr dazu auf www.erbachsolidarisch.de/erbacher-sommer.

 

Das Probenfoto von "Der Gerechte" zeigt die beiden Hauptdarstellerinnen Norgard Wolf und Gabriele Biel. Foto-©: Brigitte Götz

Theaterstück "Der Gerechte" - der Vorverkauf hat begonnen

Das Theaterstück „Der Gerechte“ wird nun in einer überarbeiteten und gekürzten Form endlich der Öffentlichkeit präsentiert. Die Aufführungen finden im historischen Schlosshof des Erbacher Schlosses an den vier Abenden 19. bis 22. August statt, jeweils ab 19.00 Uhr.

 

Eintrittskarten zum Preis von 18,00 €, ermäßigt 15,00 €, gibt es ab sofort ausschließlich im Schlossladen des Erbacher Schlosses (Telefon 06062 809 360).

 

Dem Bühnenwerk liegen die Ereignisse um die Ernsbacher Familie List zur Zeit des Nationalsozialismus zugrunde. Die Frage nach der Gerechtigkeit steht im Mittelpunkt des Theaterparcours.

 

Nachdem im Vorjahr die geplanten Aufführungen im Rahmen des Erbach-Michelstädter Theatersommers abgesagt werden mussten, kommt das Thema nun ohne große Zuschauertribüne auf drei kleine Bühnen im Schlosshof vor jeweils maximal 100 Zuschauern zur Aufführung. Das Publikum folgt  dabei dem Geschehen von Bühne zu Bühne. Die Präsentation dauert rund 90 Minuten. Eine Pause ist nicht vorgesehen. Den behördlichen Auflagen folgend, werden die Sitzplätze paarweise mit entsprechenden Abständen angeordnet. Eine Versorgung mit Getränken und Speisen wird nicht angeboten. Hierzu verweisen wir gerne auf die gastronomischen Betriebe rund um den Marktplatz.

 

An den Aufführungstagen wird Autor und Regisseur Dirk Daniel Zucht jeweils ab 16.00 Uhr Führungen zum Stück und seiner Thematik anbieten. Die Teilnahme hierzu ist kostenfrei, allerdings ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Auch zur Teilnahme an den Führungen wird um Voranmeldung unter 06062 809 360 (Schlossladen) gebeten.

 

Gefördert wird das Stück durch das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung in Kooperation mit der Theaterschule Odenwald e.V., dem Evangelischen Dekanat Odenwald, dem Erbach-Michelstädter Theatersommer, dem Theaterkarren e.V. Odenwald, der Theodor-Litt-Schule, dem Stadtarchiv Michelstadt, der Kreisstadt Erbach, der Odenwald Stiftung und der Generationenhilfe Oberzent in Zusammenarbeit mit der Initiative 2021-Jüdisches Leben in Deutschland.

 

(19.07.2021)

 

Die Kindergartenkinder lauschen gespannt dem Kasperltheater bei ihrem Sommerfest. (Bild: Stadt Erbach)

Sommerfest mit Schulkind-Verabschiedung im Naturkindergarten Erbach-Erlenbach

Am 9. Juli fand zum ersten Mal im Naturkindergarten Erbach-Erlenbach ein Sommerfest statt, bei dem auch das einzige Schulkind der Gruppe verabschiedet wurde. Das wechselhafte Wetter machte den Kindern dabei gar nichts aus, da sie ihre Kindergartentage immer im Freien verbringen. Gemeinsam mit ihren Familien erlebten sie einen schönen Nachmittag auf dem Kindergartengelände im Erbacher Stadtteil Erlenbach.

 

Zu Beginn des Sommerfests zeigten die Kindergartenkinder ihr Gesangstalent mit zwei Liedern, ehe sie dem Kasperltheater – dargeboten von einem Opa eines Kindes – lauschten und viel Spaß bei der anschließenden Schatzsuche hatten. Das Schulkind der Gruppe konnte sich danach über eine gefüllte Schultüte und ein Fotoalbum als Andenken freuen, das die Erzieherinnen gestaltet hatten. Mit dem symbolischen Rauswurf endete dann die Kindergartenzeit für das Kind.

 

Gemeinsam ließen Kinder, Familien und Erzieherinnen dann den Tag bei einem gemütlichen Lagerfeuer mit Stockbrot und Würstchen ausklingen.

 

(19.07.2021)

 

Die Schülerinnen und Schüler hatten jede Menge Spaß beim Fairplay-Fußball-Turnier in der Schule am Sportpark in Erbach.

Fairplay in Erbach: Wenn der Name Programm ist

Am 8. Juli fand in der Schule am Sportpark in Erbach auf dem DFB-Minispielfeld das Fairplay-Fußball-Turnier statt. Teilgenommen haben Flüchtlinge und ihre Klassenkameradinnen und -kameraden der fünften Klassen der Schule am Sportpark.

 

Bereits im Vorfeld konnten sich die Schülerinnen und Schüler im Unterricht Gedanken über ihre Teamnamen machen und miteinander diskutieren, was für sie Fairplay auf dem Spielfeld und im Umgang mit Menschen aus anderen Kulturen bedeutet. Entstanden sind dabei Teamnamen wie „Mensch ist Mensch“ oder „No racism“. Auf dem Spielfeld haben die Teams diese Einstellung dann umgesetzt.

 

Die Organisatoren des Turniers, der Sportcoach und Jugendsozialarbeiter Benjamin Reimer und der Sportkoordinator der Schule am Sportpark Mariusz Rutkowski, zeigten sich erfreut über den Einsatz der Schülerinnen und Schüler. Allen tat es gut, nach den vielen Monaten im Distanzunterricht, nun einmal wieder etwas gemeinsam unternehmen zu können.

 

(15.07.2021)

 

Mehrere Straßensanierungen in Erbach geplant

Im August und September müssen an verschiedenen Straßen in Erbach teils größere Sanierungsarbeiten vorgenommen werden. Die genauen Bauphasen und die detaillierten Umleitungen werden noch einmal rechtzeitig bekanntgegeben.

 

Deckenerneuerung Kreuzweg

Der Kreuzweg zwischen der Dreiseetalstraße und dem Kreisverkehr Geschwister-Scholl-Straße/Schmidt-Lynker-Straße muss für ca. eine Woche voll gesperrt werden, damit die Fahrbahndecke dort erneuert werden kann.

 

Deckenerneuerung Kreisverkehr am Alexanderbad

Auch für die Sanierungsarbeiten am Kreisverkehr am Schwimmbad muss für mindestens vier Tage eine Vollsperrung eingerichtet werden. Eine Umleitung für den Südabschnitt der Werner-von-Siemens-Straße führt über den Schwimmbadparkplatz zur Brunnenstraße. Für den Nordabschnitt der Werner-von-Siemens-Straße und den Wiesenweg ist keine direkte Umleitung des Verkehrs möglich.

 

Deckenerneuerung Roßbacher Weg

Die Erneuerung der Fahrbahndecke des Roßbacher Wegs zwischen der B45 und der Werner-von-Siemens-Straße wird voraussichtlich eine Woche dauern. Geplant ist, dafür die B45 halbseitig zu sperren. Die Umleitung des Gegenverkehrs wird über den Wiesenweg oder die Relystraße erfolgen.

 

Alle Straßensanierungen werden aufeinander abgestimmt, sodass die Belastung für Anwohnerinnen, Anwohner und alle Beteiligten des Straßenverkehrs so gering wie möglich bleibt. Auch der Schwimmbadbetrieb wird für die Sanierungsarbeiten am Kreisverkehr berücksichtigt.

 

(15.07.2021)

 

Die schön gestalteten Zaunpfähle werden die Schulanfänger immer an ihre Kitazeit erinnern.

Schulanfänger in der Erbacher Kita Kunterbunt verabschiedet

35 Schulanfänger, für die nun nach ihrer Kitazeit ein neuer Lebensabschnitt beginnt, wurden am 7. Juli in der Kita Kunterbunt verabschiedet. Im Zuge der Verabschiedung fand auch eine Schulranzenparty statt, bei der jedes Kind seinen Schulranzen präsentieren konnte. Darüber hinaus wurden die Zaunpfähle, die die Schulkinder individuell gestalten konnten, am Zaun angebracht – ein schönes Ritual, das es seit dem vergangenen Jahr in der Kita Kunterbunt für die Schulanfänger gibt.

 

Um den Kindern den Abschied zu erleichtert, überreichten die Erzieherinnen und Erzieher jedem Kind eine Schultüte und ein handbemaltes T-Shirt sowie ein Portfolio, das sie an ihre Kitazeit erinnern wird. Und diese war besonders im vergangenen Jahr von vielen Ausflügen geprägt: Angefangen hat das letzte Kita-Jahr für die Schulkinder mit dem Besuch in der katholischen Bücherei, bei dem sie nach vier Tagen Bibliotheks-Erkundung einen Führerschein – den „Bib fit“ – erhielten. Wöchentliche Treffen der „Schuli-Gruppen“, ein Besuch in der Zahnarztpraxis, der Besuch der Polizei und ein gemeinsamer Ausflug standen außerdem auf dem Programm der Schulanfänger. Trotz aller Corona-Maßnahmen konnten die Erzieherinnen und Erzieher ihre geplanten Aktionen mit den Kindern durchführen und wünschen ihnen nun einen guten Start in den neuen Lebensabschnitt.

 

(14.07.2021)

 

Im Zuge der Vergrößerung der Liegefläche im Ebersberger Freibad wurde der ursprüngliche Zaun durch ein hübsches Tau ersetzt.

Erweiterte Liegefläche im Ebersberger Schwimmbad

Pünktlich zur Eröffnung des Ebersberger Freibads sind die Verschönerungsmaßnahmen im kleinen Freibad im Erbacher Stadtteil Ebersberg fertig geworden. Ihr dürft Euch dort nun über eine Vergrößerung der Liegefläche um 90qm freuen. Dafür wurde von den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern die Abgrenzung versetzt und der ursprüngliche Zaun durch ein hübsches Tau ersetzt. Neben dem praktischen Nutzen wurde damit das beliebte kleine Freibad nochmals optisch aufgewertet.

 

(13.07.2021)

 

Im Rahmen des Kunstworkshops sind unter professioneller Anleitung kreative Kunstwerke entstanden. (Bild: Stadt Erbach)

Viel Kreativität beim Kunstworkshop in Erbach

Am 3. und 10. Juli fand auf dem Außengelände in der Schule am Sportpark in Erbach ein Kunstworkshop statt, bei dem die teilnehmenden Jugendlichen und Erwachsenen kreativ werden konnten. Unter der Anleitung der Künstlerin Sabine Kwan sind dabei eigene Kunstwerke entstanden, die im Herbst im Rahmen einer Ausstellung präsentiert werden sollen.

 

Organisiert wurde der kostenlose Workshop von der Kinder- und Jugendarbeit Erbach in Kooperation mit Sabine Kwan. Die Finanzierung übernahm das Programm LandKulturPerlen Südhessen.

 

(13.07.2021)

 

Bürgermeister Dr. Traub freut sich, dass mit Christine Waldhaus eine Kollegin aus dem Bauhof zur stellvertretenden Gleichstellungsbeauftragten ernannt wurde, die die Interessen der vorwiegend männlichen Angestellten dort kennt und dadurch noch besser vertreten kann.

Neue stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte für die Erbacher Stadtverwaltung ernannt

Christine Waldhaus, betriebswirtschaftliche Leiterin des Bauhofs, wurde in der vergangenen Woche zur stellvertretenden Gleichstellungsbeauftragten für die Stadtverwaltung Erbach ernannt. Sie folgt damit auf Carmen Weber, die Anfang des Jahres in ein anderes Bundesland gezogen ist.

 

Die Diplom-Betriebswirtin ist bereits seit 2008 in der Odenwälder Kreisstadt angestellt und seit 2010 in der Bauhofleitung tätig. Gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten Jutta Benisch wird sie sich neben ihren Aufgaben im Bauhof nun auch für die Chancengleichheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einsetzen. Dabei spielt das Geschlecht für Frau Waldhaus keine Rolle, denn Themen, wie etwa Elternzeit oder eine Stundenreduzierung zur Pflege von Angehörigen, betreffen sowohl die männlichen als auch die weiblichen Angestellten der Stadtverwaltung gleichermaßen.

 

(09.07.2021)

 

Vom 16. - 25.07. schmücken die traditionellen Wiesenmarktfahnen das Stadtbild. Auch Erbachs Bürgerinnen und Bürger können sich der Beflaggung anschließen und ihre Häuser ebenfalls schmücken.

Erbach sorgt für Wiesenmarkt-Atmosphäre

Am 16. Juli startet der Erbacher Sommer, in dem viele verschiedene Aktionen in der Odenwälder Kreisstadt stattfinden werden. Passend dazu wird die Stadt vom 16. – 25. Juli eine Wiesenmarkt-Atmosphäre schaffen, um die Zeit, bis das beliebte Volksfest wieder stattfinden kann, zu verkürzen.

 

Erbach putzt sich heraus

Vom 16. – 25. Juli werden das Schloss und die Innenstadt erstrahlen, um für eine festliche Stimmung in den Abendstunden zu sorgen. Gleichzeitig schmücken die traditionellen Wiesenmarktfahnen das Stadtbild. Auch die Bürgerinnen und Bürger, der Einzelhandel sowie die Gastronomie Erbachs sind aufgerufen, sich der Beflaggung anzuschließen und ihre Häuser ebenfalls zu schmücken. Dafür können auch die großen Wiesenmarktherzen aus dem vergangenen Jahr genutzt werden.

 

Festplatzatmosphäre in der Innenstadt

In der Innenstadt finden sich vom 16. – 25. Juli jeweils von 11-19 Uhr, teilweise bis 22 Uhr, verschiedene Wiesenmarkt-Stände. Die Besucherinnen und Besucher können sich auf dem Marktplatz auf den Biergarten „Zum Hirschwirt“ mit klassischen Imbissspezialitäten, den Sektausschank Odenwälder Spezialitäten, ein Barock-Kinder-Kettenkarussell und den Stand Entenheben „Unter dem Meer“ freuen. In der Unteren Hauptstraße sind Unterköflers Konditorei, ein Crêpes-Stand, der Socken-Sepp, ein Stand mit Strohhüten und Kindermützen sowie Mossautaler Seifen zu finden. Für den deftigen Hunger stehen darüber hinaus auf dem Parkplatz der Werner-von-Siemens-Straße die Hamburger Fischkate und Belgische Pommes bereit. Abgerundet wird das Standangebot von der Früchte-Oase auf dem Platz in der Werner-von-Siemens-Straße gegenüber des Biergartens Brücke 7.

 

Wiesenmarktgrundausstattung für zu Hause

In der Touristik-Information mit Odenwald-Laden gibt es zudem viele Artikel für echte Wiesenmarktfans. Neben den großen und kleinen Wiesenmarktherzen ist auch die Sonderedition der schwarzen Wiesenmarkt-T-Shirts aus dem Vorjahr zum Sonderpreis von 11,90 Euro erhältlich. Daneben gibt es Multifunktionstücher, handgefertigten Schmuck mit Wiesenmarktmotiven, Mini-Bierkrüge, Wiesenmarkttassen sowie die Wiesenmarkt-Ansteckherzen aus den Vorjahren. Neue Herzen, die zwei langjährige Schausteller immer gesponsert haben, konnten in diesem Jahr aufgrund der angespannten Situation für die Schausteller leider nicht hergestellt werden. Die Neuauflage folgt dann im kommenden Jahr. Dafür gibt es neue Wiesenmarkt-Pins, die mit Stolz getragen werden können.

 

(08.07.2021)
 

Von links nach rechts: Ariane Lutz (Stadtpolizei Erbach), Manuel Eckert (Stadtpolizei Michelstadt) und Jennifer Haag (Polizeistation Erbach)

Zusammen mit der Stadtpolizei Michelstadt und Erbach hat die Polizei im Odenwald das Projekt "LEON Hilfeinseln" in den beiden KOMPASS Kommunen wiederaufleben lassen. Neben vielen Geschäften, die sich bereits vor Jahren an dem Projekt beteiligt hatten, kamen einige Geschäftstreibende durch das Engagement der beteiligten Akteure dazu. Insgesamt sind in Michelstadt etwa 30 Geschäfte offiziell als Hilfeinseln benannt, in Erbach sind es derzeit knapp 20 Läden. Alle Geschäfte, die sich als "LEON Hilfeinseln" offiziell engagieren, verpflichten sich dazu, Kindern im Notfall zu helfen. Sei es, dass sie als Ansprechpartner fungieren, wenn sich Kinder verfolgt oder bedroht fühlen, sich verlaufen haben oder einfach nur ein Pflaster benötigen. Alle Hilfeinseln sind für Kinder als solche zu erkennen: das Schaufenster ziert ein Plakat der Hilfeinsel mit der Sympathiefigur LEON der Polizei Hessen. Durch die Stadtpolizeien und die Schutzfrau vor Ort werden die Läden zudem regelmäßig aufgesucht und betreut.

 

Weitere interessierte Geschäftstreibende können sich gerne mit der Stadtpolizei Erbach (Ariane Lutz 06062/64247) oder Michelstadt (Manuel Eckert 06061/74204) sowie mit der Schutzfrau vor Ort (Jennifer Haag 06062/953659) in Verbindung setzen.

 

Alle Informationen zu den "LEON Hilfeinseln" gibt es hier: https://k.polizei.hessen.de/2032207385

 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Sebastian Trapmann
Telefon: 06151/969 2411
Mobil: 0173/659 6516
E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

 

(Text: Polizeipräsidium Südhessen, 06.07.2021)

 

(V.l.n.r.) Die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Dorf-Erbach: Sebastian Dingeldey, Antje Walther, Ursula Barnack (als Stadträtin für Dorf-Erbach zuständig), Hermann Dingeldey, Philipp Berg und Kristina Reimers.

Gemeinsam für Dorf-Erbach: Engagierte Bürgerinnen und Bürger als Ansprechpartner

Eine Gruppe aus engagierten Bürgerinnen und Bürgern wird für die Bewohnerinnen und Bewohner von Dorf-Erbach in den kommenden fünf Jahren als Ansprechpartner agieren und die Schnittstelle zur Verwaltung sein. Da es aufgrund einer verstrichenen Anmeldefrist in der aktuellen Legislaturperiode keinen Ortsbeirat in Dorf-Erbach gibt, wurde die Bürgergruppierung unter dem Namen „Für Dorf-Erbach“ ins Leben gerufen.

 

Der erste Ansprechpartner wird Hermann Dingeldey (Tel: 0172-940 9297) sein, der den Bürgerinnen und Bürgern als ehemaliger Ortsvorsteher genauso wie seine Stellvertreterin Antje Walther (Tel: 0160-1831639) bekannt ist. Die Gruppe wird komplettiert von Sebastian Dingeldey, Kristina Reimers und Philipp Berg. Gemeinsam werden sie sich um die Anfragen und Bürgerbelange von Dorf-Erbach kümmern und diese an die Stadtverwaltung weitergeben.

 

Weitere engagierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Stadtteil sind herzlich in der Bürgergruppierung willkommen.

 

(06.07.2021)

 

Zerstörungswut am Gänsgretelbrunnen in Erbach

Zum wiederholten Male wurden am Gänsgretelbrunnen in der Straße am Badbrunnen in Erbach die dort angebrachten Blumenkästen gewaltsam aus ihrer Verankerung gerissen und wenige Meter entfernt in die Mümling geworfen. Dabei hatten die Vereinsmitglieder des Gänsgretelvereins Gi-Gack diesmal eine mehrfach mit Schrauben gesicherte Konstruktion entworfen, damit die Blumenpracht am Brunnen nicht wieder zerstört werden würde. Leider fand auch dieser Versuch der Brunnenverschönerung ein jähes Ende. In den Vorjahren waren bereits Sandsteintröge und runde Blumentöpfe der Zerstörungswurt Einzelner zum Opfer gefallen. Ob sich die Vereinsmitglieder, die sich um den Brunnen kümmern, noch einmal an der Montage von Blumenkästen versuchen werden, bleibt nach der ernüchternden Bilanz der letzten Jahre abzuwarten.

 

(06.07.2021)

 

Im Rahmen des vergangenen Schlossmarkts im Juni hat bereits ein Team der Polizei Passantinnen udn Passanten zu ihrem Sicherheitsbedürfnis befragt. Bis zum 19.07. ist eine Teilnahme an der Umfrage noch möglich.

Erbach lädt zum Erbacher Sommer ein

Über die Sommermonate hinweg wird es in der Odenwälder Kreisstadt immer wieder kleinere Veranstaltungen für Groß und Klein geben, die unter dem Titel „Erbacher Sommer“ zusammengefasst sind. Den Start bilden verschiedene Aktionen vom 16. bis 25. Juli in der Erbacher Innenstadt – dem Zeitraum, in dem normalerweise der Erbacher Wiesenmarkt stattgefunden hätte.

 

Aus diesem Grund werden die zehn Tage Ende Juli auch ganz im Zeichen des beliebten Volksfestes stehen. Die Stadt putzt sich hierfür mit Fahnen und strahlender Beleuchtung heraus, und die Erbacherinnen und Erbacher können an einigen Ständen in der Innenstadt Leckereien und nützliche Dinge kaufen. Auch die Erbacher Gastronomie beteiligt sich und hält einige Sonderaktionen für ihre Gäste bereit. Eine Übersicht über alle bekannten Veranstaltungen, die laufend aktualisiert wird, ist auf www.erbachsolidarisch.de zu finden.

 

Zum Verweilen laden auf dem Erbacher Marktplatz vom 16. bis 25. Juli der Biergarten „Zum Hirschwirt“ mit kleinen musikalischen Live-Auftritten und ein Sektausschank ein. Die folgenden Veranstaltungen runden das Programm ab:

 

Freitag, 16.07. – Sonntag, 25.07.: Buchstabenrallye für Kinder durch Erbach

Kinder bis 12 Jahre können an der Buchstabenrallye durch Erbachs Innenstadt teilnehmen. Aufgabe der Rallye ist es, in den teilnehmenden Geschäften und Eiscafés in Erbach 23 große Buchstaben zu entdecken, die, in die richtige Reihenfolge gebracht, ein Lösungswort ergeben. Die Teilnahmekarten mit allen Informationen zur Buchstabenrallye liegen in vielen Geschäften, in der Touristik-Information am Marktplatz, im Rathaus und in der Geschäftsstelle der Sparkasse Odenwaldkreis in Erbach aus. Zu gewinnen gibt es viele tolle Preise der ENTEGA, der Sparkasse Odenwaldkreis und des Erbacher Gewerbevereins, die die Rallye sponsern. Der Hauptpreis ist ein Fahrrad im Wert von mind. 600 Euro.

 

Samstag, 17.07.: Kindertheater aus der Tüte

Für Kinder bis 12 Jahre veranstaltet das „Theater aus der Tüte“ vier Aufführungen im Schlosshof. Durch das Sponsoring der ENTEGA ist der Eintritt frei, und es müssen vorab keine Tickets reserviert werden.


1. Aufführung: 16:00 – 16:20 Uhr

2. Aufführung: 16:40 – 17:00 Uhr

3. Aufführung: 17:20 – 17:40 Uhr

4. Aufführung: 18:00 – 18:20 Uhr

 

Samstag, 17.07.: Musik von Bob ist Dein Onkel

Das gesellige Treiben auf dem Marktplatz wird von 19-22 Uhr von „Bob ist Dein Onkel“ musikalisch mit Gitarre und Gesang untermalt. Platz finden Zuhörerinnen und Zuhörer im Biergarten „Zum Hirschwirt“, beim Stand des Sektausschanks Odenwälder Spezialitäten, in den umliegenden Gaststätten sowie an zusätzlichen Tischen und Bänken auf dem Marktplatz.
 

Sonntag, 18.07.: Ökumenischer Gottesdienst

Um 10 Uhr laden die evangelische Kirchengemeinde Erbach, die katholische Gemeinde St. Sophia und die St. Martinsgemeinde SELK Rothenberg zu einem ökumenischen Gottesdienst in den geschmückten Schlosshof ein. Ausreichend Sitzgelegenheiten stehen zur Verfügung, eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

 

Mittwoch, 21.07. von 14-16 Uhr: Spielfest für Kinder im Sportpark

Das bekannte Spielfest für Kinder bis 12 Jahre wird auch in diesem Jahr von Stefan Eckert und Thomas Müller organisiert. An ca. 20 verschiedenen Stationen können die Kinder die unterschiedlichsten Sportarten und Balanceübungen ausprobieren und werden dabei von ehrenamtlichen Mitwirkenden der Vereine unterstützt. Am Ende erhält jedes teilnehmende Kind ein kostenloses Getränk, das die Radeberger Gruppe KG sponsert, und einen kleinen Gewinn der Sparkasse Odenwaldkreis, die Sponsor des Spielfests ist. Zusätzlich gibt es einen Verzehrgutschein für die Stände in der Erbacher Innenstadt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

 

Sonntag, 25.07.: Konzert der Lustgartenspatzen

Nachdem der Auftritt der Lustgartenspatzen ein fester Bestandteil des Wiesenmarkts ist, wird es auch in diesem Jahr ein Konzert der Band, gesponsert von der Volksbank Odenwald und der Privatbrauerei Schmucker, im Schlosshof geben. Die Karten für das Konzert, das um 19 Uhr startet (Einlass 18 Uhr), kosten pro Person 10 Euro und sind ab sofort in der Touristik-Information im Alten Rathaus erhältlich.

 

(01.07.2021)

 

Element in einem naturnahen Garten: ein Nistkasten Foto (pixabay)

Gartenliebhaber gesucht: Aktion „Naturgarten“ beginnt in Erbach und Michelstadt

In diesen Tagen startet die Aktion „Naturgarten im Odenwald“. Sie wird organisiert vom Odenwaldkreis sowie den Städten Erbach und Michelstadt. Ziel der Aktion ist es, auf den Nutzen eines naturnah angelegten Gartens hinzuweisen.

 

Die Projektpartner suchen Gartenliebhaber aus den Stadtgebieten Erbach und Michelstadt, die ihre Anlage bei einem Aktionswochenende am 4. und 5. September der Öffentlichkeit zugänglich machen möchten. Interessierte können diese dann besichtigen und sich Anregungen für eigene Gartenbauprojekte holen. Darüber hinaus wird die Vernetzung untereinander gefördert. Vom Fachsimpeln unter Gleichgesinnten bis zur Empfehlung geeigneter Produkte oder von Gartenbauexperten – dem Austausch untereinander wird keine Grenzen gesetzt. Alle teilnehmenden Gartenbesitzer werden für ihr Engagement mit einem Einkaufsgutschein in Höhe von 200 Euro belohnt.

 

Wer seinen Garten für Besucherinnen und Besucher öffnen will, kann sich bis zum 15. Juli 2021 bewerben. Ein Formular gibt es unter www.odenwaldkreis.de. Alternativ sind die Unterlagen auch bei den Ansprechpartnern im Landratsamt oder den beiden Rathäusern erhältlich.

 

Um an der Aktion teilzunehmen, muss die Gartenanlage mindestens 200 Quadratmeter groß sein und im Stadtgebiet Erbach/Michelstadt liegen (Kernstädte und Stadtteile). Es müssen wesentliche Elemente einer naturnahen Gartengestaltung erkennbar sein. Möglich sind beispielsweise Kombinationen aus Artenschutzmaßnahmen wie Blühwiesen, Nisthilfen oder natürliche Hecken- oder Feuchtbiotope. Steinflächen sollten maximal als Insellösung in Form eines Biotops für wärmeliebende Arten installiert worden sein. Weiter könnte der Garten zur Lebensmittelproduktion genutzt werden und über Obstbäume und -sträucher oder Pflanzbeete verfügen. Hierbei bietet sich ergänzend der Einsatz eines Komposts oder von Regenwassertonnen an.

 

„Es gibt nicht den perfekten Garten“, so Sabine Krämer-Eis von der Stadt Erbach. „Jedoch kann besonders durch die Kombination vieler Einzelmaßnahmen naturnaher Lebensraum geschaffen werden.“ Dieser kommt schließlich der Tier- und Pflanzenwelt zugute und dient auch dem Menschen als angenehmer Rückzugsort. So verbessert der Naturgarten das Mikroklima erheblich. „Wenig versiegelte Flächen und der Einsatz von höheren Blattpflanzen senkt die Umgebungstemperatur an heißen Tagen um mehrere Grad ab und tragen damit zur Klimaanpassung bei“, so Markus Linkenheil, Klimaschutzmanager des Odenwaldkreises. Dass sich das Bild in den Städten verändern muss, ist allen Partnern klar. „Die Stadt Michelstadt setzt sich seit vielen Jahren für mehr Gemüse-Anbau im öffentlichen Raum ein“, fügt Rike Heckmann vom Michelstädter Bauhof hinzu. „Bürgerinnen und Bürger können vieles dazu beitragen, dass der Naturgedanke Zug um Zug auch im privaten Bereich Einzug erhält.“

 

Für weitere Informationen und Rückfragen stehen im Landratsamt und in den Rathäusern Erbach und Michelstadt folgende Ansprechpartner zur Verfügung.
Stadt Erbach: Sabine Krämer-Eis, sabine-kraemer-eis@erbach.de, 06062 64-825
Stadt Michelstadt: Rike Heckmann, heckmann@michelstadt.de, 0170 8590529
Odenwaldkreis: Markus Linkenheil, m.linkenheil@odenwaldkreis.de, 06062 70-108

 

(Text: Odenwaldkreis, 29.06.2021)

 

Die Freibäder in Ebersberg und Erlenbach öffnen

Nachdem das Alexanderbad bereits seit Anfang Juni für alle Schwimmerinnen und Schwimmer geöffnet hat, öffnen in dieser Woche auch die Freibäder in den Erbacher Stadtteilen Erlenbach und Ebersberg.

 

Das Erlenbacher Freibad ist täglich von 15-19 Uhr geöffnet, nur bei schlechter Witterung bleibt es geschlossen. In den Sommerferien ist zudem bei gutem Wetter eine Ausweitung der Öffnungszeiten möglich, die dann entsprechend angekündigt wird.

 

In Ebersberg ist das Freibad donnerstags und freitags von 15:30-20 Uhr und samstags und sonntags von 13-20 Uhr geöffnet.

 

In beiden Schwimmbädern können sich Erwachsene zum Preis von 1,50 Euro und Jugendliche zum Preis von 1,00 Euro abkühlen. Dauerkarten kosten für Erwachsene 20,00 Euro und für Jugendliche 10,00 Euro. Dauerkarten, die für das Alexanderbad Erbach gekauft wurden, berechtigen auch zum Eintritt in die Freibäder Ebersberg und Erlenbach. Alle Karten sind direkt an der Kasse erhältlich.

 

Für die Freibäder wurden Hygienekonzepte erarbeitet, die auf dem Gelände aushängen. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, sich an die gängigen Abstands- und Hygieneregeln zu halten.

 

(28.06.2021)

 

Viel Sommerprogramm im Schloss Erbach für Groß und Klein.

Veranstaltungshighlights zum Sommerbeginn im Schloss Erbach

Pünktlich zur Schönwetter- und Urlaubszeit startet die Betriebsgesellschaft Schloss Erbach wieder mit Führungen, Vorträgen, Sonderausstellungen aber auch mit Veranstaltungshighlights für die ganze Familie.

 

Den Auftakt gestaltet die wissenschaftliche Leiterin der Gräflichen Sammlungen mit einer kostenlosen Kuratorenführung am 30. Juni von 18:00 - 19:00 Uhr. Frau Dr. Anja Kalinowski wird aktuelle Forschungen an antiken Kostbarkeiten, barocken Porträts oder die Erarbeitung von Sonderausstellungen lebendig vermitteln.

 

Am Wochenende des 3. und 4. Juli finden jeweils von 10-16 Uhr kreative Workshops im Schlosshof statt, veranstaltet vom Atelier in der Schreinerei. Beim Buchbinden oder einer bunten Art-Work mit Farben und Materialien darf jeder seiner Kreativität individuell Ausdruck verleihen. Anmeldungen unter info@atelierinderschreinerei.de

 

Die Vasensammlung des Grafen Franz I. zu Erbach – Erbach nimmt am 7. Juli von 18-19 Uhr die Restauratorin Dorothee Schulz-Pillgram ganz genau unter die Lupe. Interessierte Zuschauer und -hörer sind eingeladen dabei zu sein, wenn insbesondere eine vom Erbacher Baumeister und Hofkünstler Johann Wilhelm Wendt (1747-1815) restaurierte Vase vorstellt und die Vorgehensweise seiner Arbeit erläutert wird.

 

Das Schlossgespenst Luidschi kann es kaum abwarten am 23. Juli 2021 ab 13:30 Uhr endlich wieder Gäste im Schloss zu begrüßen. Es zeigt sich nur Kindern von 4-6 Jahren, die er in einem einstündigen Rundgang begeistert durch die Gräflichen Sammlungen führt. Dabei gibt es viel zu Staunen, aber auch zu Lachen.  

 

Zum Wunschtermin und mit eigenem Guide in die Gräflichen Sammlungen dürfen ab jetzt Familiengruppen bis 10 Personen. Eine Schlossführung, wie man sie sonst nicht erlebt. Und so einfach geht es: Lieblingsthema auswählen, Wunschtermin vereinbaren und bald über Geschichten und Sammelobjekte längst vergangener Zeiten staunen.  

 

Wählbare Themenschwerpunkte:

  1. Römer und Marmorköpfe - Die Welt der Antike besser verstehen
  2. Ritter und Rüstung – Mittelalterliches Burgleben kennenlernen
  3. Hirsche und Geweihe – Seltsamer und riesiger Kopfschmuck heimischer Waldtiere
  4. Prinz und Prinzessin - Kindheit im Schloss, schillerndes Leben oder schweres Erbe
  5. Maria und die Könige - Bilder und Geschichten am Schöllenbacher Altar entdecken

 

Außerdem bietet die Museumswerkstatt zwei abwechslungsreiche Workshops an, bei denen Schönes, Nützliches und Kreatives aus Naturmaterialien erarbeitet wird. Im Workshop „Gemischtes Doppel“ vermitteln die Elfenbeinschnitzmeisterinnen zusätzlich noch viel Hintergrundwissen zum dem historischen Handwerk, mit dem es abschließend auf eine spannende Rätselreise durch das Elfenbeinmuseum geht. Termine sind individuell buchbar. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 

Märchenhafte Kindergeburtstage dürfen ab jetzt ebenfalls wieder im Schloss Erbach gefeiert werden.

 

Für alle Veranstaltungen ist eine frühzeitige Anmeldung unter 06062-809360 oder per E-Mail an info@schloss-erbach.de empfehlenswert. Weitere Informationen gibt es im Internet unter

www.schloss-erbach.de

 

(Text: Betriebsgesellschaft Schloss Erbach gGmbH, 21.06.2021)

 

Bürgerbeteiligung zur Erarbeitung eines Radverkehrskonzepts: Odenwaldkreis möchte Radfahren attraktiv und sicher machen

Um das Radfahren im Odenwaldkreis attraktiver und sicherer zu machen, hat der Kreis mit der Erstellung eines Radverkehrskonzepts begonnen. Dabei geht es unter anderem um eine Verbesserung der bestehenden Radwege, um mehr sichere Abstellmöglichkeiten und der Stärkung der Verbindung von Fahrrad und ÖPNV. Im Zuge der Konzeption soll auch ausgelotet werden, ob der Bau neuer Radwege zur Verbindung von Kommunen technisch möglich ist und, falls ja, finanziell sichergestellt werden kann.

 

Damit genau die, die am Ende auch davon profitieren sollen, ihre Ideen und ihr Wissen einbringen können, startet die Kreisverwaltung eine Bürgerbeteiligung. Ab Samstag, 19. Juni, können die Bürgerinnen und Bürger online unter http://odenwaldkreis.rt-verkehr.de daran teilnehmen. Grundlage sind Online-Karten, in denen ein Routennetz für den Radverkehr hinterlegt ist, das nun auf den Prüfstand gestellt werden soll. Die Befragung endet mit Beginn der Sommerferien am 19. Juli.

 

„Unserer Planungen für einen zukunftsfähigen Radverkehr sollten eigentlich mit einer großen Auftaktveranstaltung beginnen – das ist auf Grund der Pandemie derzeit aber leider nicht möglich. Trotzdem sind wir darauf angewiesen, dass die Bürgerinnen und Bürger, die schon jetzt mit dem Rad unterwegs sind, ihr Wissen einbringen. Sie sind die Experten vor Ort“, erklärt Landrat Frank Matiaske das Vorgehen. „Bis zum Frühjahr 2022 soll das Konzept dann fertiggestellt sein und anschließend in Zusammenarbeit mit den Kommunen in die Umsetzung gehen.“

 

Ziel des Konzepts ist es, mittelfristig ein durchgängiges Netz für den Alltagsverkehr zu entwickeln. Dazu arbeiten Klimaschutzmanager Markus Linkenheil und Andrea Kaufmann von der Straßenverkehrsbehörde des Odenwaldkreises mit der Firma R+T Verkehrsplanung GmbH (Darmstadt) zusammen. Das Unternehmen hat bereits unter anderem Radverkehrskonzepte für die Kreise Groß-Gerau und Rhein-Neckar entwickelt.

 

„Eine besondere Herausforderung im Odenwaldkreis ist die Topographie, die jedoch durch die Nutzung von Pedelecs und E-Bikes entschärft werden kann. Somit kann zukünftig auch dort das Fahrrad bzw. das Pedelec im Alltag mehr Aufgaben übernehmen. Natürlich wachsen dadurch auch die Ansprüche an die Wegebeschaffenheit oder die Radabstellanlagen,“ weiß Dominik Könighaus, Projektleiter bei der R+T Verkehrsplanung GmbH.

 

Klimaschutzmanager Linkenheil sieht dabei auch den positiven Effekt für die Umwelt: „Wenn die Nutzung des Fahrrads alltäglicher wird, können wir erreichen, dass einige Pkw-Fahrten überflüssig werden und CO2 eingespart wird. Denn selbst elektrisch-unterstützte Fahrräder haben einen deutlich kleineren ökologischen Fußabdruck als der sparsamste Pkw.“ Andrea Kaufmann von der Straßenverkehrsbehörde ergänzt: „In Kombination mit dem Schienen-Angebot im ÖPNV wird das Fahrrad für einige sicher eine echte Alternative zum Auto sein oder werden. Wir erwarten, dass sich eine verbesserte Radinfrastruktur auch positiv auf den Freizeitradverkehr auswirken wird.“

 

Im Anschluss an die Bürgerbeteiligung geht es dann an die Umsetzung der erarbeiteten Punkte. Dazu wird das Planungsbüro in den direkten Austausch mit den Kommunen gehen. Dabei werden erarbeitete Verbesserungsvorschläge für die bestehende Infrastruktur ebenso besprochen wie Vorschläge für neue Radwege. Alles unter dem Gesichtspunkt, den Odenwaldkreis attraktiv für Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer zu machen.

 

(Text: Odenwaldkreis, 21.06.2021)

 

Die eingeworfene Scheibe des großen Saals der Werner-Borchers-Halle (Foto: Stadt Erbach).

Scheibe in der Werner-Borchers-Halle eingeworfen

In der Nacht vom 17. auf den 18. Juni wurde eine Scheibe in der Werner-Borchers-Halle in Erbach mit einem Stein eingeworfen. Zum Zeitpunkt des Einwurfs war, nachdem die Stadtverordnetenversammlung bis in die Abendstunden zuvor teils hitzig debattiert hatte, zum Glück niemand mehr anwesend, sodass es keine Verletzten gab.

 

Die Stadt hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Sachdienliche Hinweise zur Ermittlung der Verantwortlichen nimmt die Polizeistation in Erbach entgegen.

 

(18.06.2021)
 

Frau Prof. Dr. Anam (Charis Nass) und Frau Prof. Dr. Nese (Jennifer Münch) halten Sprechstunde in ihrer „mobilen Ambulanz der erlaubten Unzulänglichkeiten“ auf dem Erbacher Marktplatz ab. (Foto: Charis Nass)

Performance-Aktion zum Mitmachen auf dem Erbacher Marktplatz

Unter dem Titel „Die mobile Ambulanz der erlaubten Unzulänglichkeiten“ werden die Schauspielerinnen Charis Nass und Jennifer Münch die schaulustigen Passanten mit verschiedenen Aktionen auf dem Erbacher Marktplatz vor dem Schloss unterhalten und zum Mitmachen einladen. Hierzu schlüpfen sie in ihre Kunstfiguren Prof. Dr. Anam und Prof. Dr. Nese.

 

Die Performance-Aktion zum Mitmachen auf dem Marktplatz findet am Samstag, 26.06., am Montag, 28.06., und am Dienstag, 29.06., jeweils von 16-19 Uhr statt.

 

Im Rahmen des Kulturförderprogramms: „Kunst geht auf Reisen - und wir gehen mit!“ wollen die Künstlerinnen auf spielerische Art und Weise Möglichkeiten der Verarbeitung in dieser krisengeplagten und herausfordernden Zeit anbieten und Räume zur Begegnung und für ein Miteinander schaffen - ganz ohne Zwang und natürlich mit Abstand. Die Aktion will den Menschen die Gelegenheit geben, ihren Empfindungen und Erfahrungen in kreativer Weise Ausdruck zu verleihen. Dabei geht es hier nicht um das, was die Menschen spaltet, sondern um das, was sie miteinander verbindet.

 

Schon in der Vergangenheit war Charis Nass mit verschiedenen künstlerischen Aktionen auf dem Marktplatz aktiv. Bereits das „Fundbüro des verlorenen Lächelns“ und das „Reisebüro der vergessenen Träume“ folgten dem Konzept einer mobilen Station im öffentlichen Raum und erfreuten sich dabei großer Beliebtheit bei den Besuchern. Man darf also auch dieses Mal gespannt sein. Weitere Informationen unter: www.charisnass.de

 

Die Aktion "Die mobile Ambulanz der erlaubten Unzulänglichkeiten“ ist eine Kooperation mit der Kreisstadt Erbach. 

 

Das Projekt „Kunst geht auf Reisen – und wir gehen mit!“ wird im Programm Kultursommer 2021 durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR, des Odenwaldkreises und der Stiftung der Sparkasse Odenwaldkreis gefördert. 

 


(16.06.2021)

 

Sprechstunde des Bürgermeisters in Erbach findet ab Juli wieder statt

Die erste Sprechstunde des Erbacher Bürgermeisters nach der Corona-Zwangspause findet am 8. Juli von 14:00 – 17:00 Uhr im Erbacher Rathaus statt.

 

Anmeldungen mit einer Kurzbeschreibung des jeweiligen Anliegens werden telefonisch im Vorzimmer unter 06062 64-211 oder per E-Mail unter buergermeister@erbach.de entgegengenommen. Die Termine werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.

 

Angemeldete Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich kurz vor ihrem Termin im Vorzimmer des Bürgermeisters anzumelden. Das Gespräch mit Herrn Dr. Traub findet dann im Magistratszimmer unter Einhaltung der gängigen Hygiene- und Schutzbestimmungen (Zutritt zum Rathaus nur mit medizinischem Mund-Nasen-Schutz) statt.

 

(14.06.2021)

 

 

Der Container in Günterfürst war zwei Tage nach der Leerung bereits wieder überfüllt (Foto: Friedhofverwaltung).

Wegen illegaler Müllentsorgung: Müllcontainer in Günterfürst musste abgebaut werden

Bisher befand sich auf dem Friedhof im Erbacher Stadtteil Günterfürst ein großer Müllcontainer zur Entsorgung des anfallenden Grünschnitts und Restmülls, der bei der Grabpflege anfällt. Da seit einiger Zeit dort aber immer wieder illegal Müll entsorgt wurde, musste der Container nun abgebaut und durch Biomüll- und Restmülltonnen ersetzt werden.

 

Nötig wurde dieser Schritt, weil die Entsorgung des Fremdmülls im Container ein nicht mehr tragbares Ausmaß erreicht hatte. In dieser Woche wurde der Container am Montag geleert und war am Mittwoch bereits wieder gefüllt. Wie teuer diese Leerungen sind, zeigen die Kosten des vergangenen Jahres: Alleine die Kosten der Entsorgung des Containerinhalts in Günterfürst beliefen sich auf rund 10.000 Euro – die Kernstadt kam nur auf Kosten von 1.000 Euro. Die Folge der steigenden Kosten ist eine Umverteilung auf alle Grabbesitzer durch steigende Friedhofs- und Grabgebühren.

 

Die Stadt Erbach hat sich nun zu diesem Schritt entschieden, um zu verhindern, dass weiterhin der Müllcontainer zur Entsorgung des eigenen Mülls verwendet wird. Ein Hinweisschild in Günterfürst weist darauf hin, dass ab sofort die deutlich kleineren Grünschnitt- und Restmülltonnen ausschließlich für den Abfall der Grabpflege zu verwenden sind.

 

(11.06.2021)

 

Weiterhin vergünstigte Dauerkarten für die Freibäder Michelstadt und Erbach

Die Badesaison 2021 ist in beiden Freibädern am 5. Juni erfolgreich mit vielen Besucherinnen und Besuchern gestartet. Durch die Corona-Notbremse fand die Öffnung aber im Gegensatz zu „normalen Bedingungen“ verspätet statt. Daher haben sich die Städte Michelstadt und Erbach entschieden, ihren Badegästen in der gesamten Saison die Möglichkeit zu geben, die Dauerkarten zum Vorverkaufspreis zu erwerben.

 

Die Dauerkarten sind weiterhin an den Schwimmbadkassen für Erwachsene zu einem Preis von 70,00 € anstatt 80,00 € zu erhalten. Für Schüler, Jugendliche, Schwerbehindert mit Nachweis und Azubis kosten die Karten 30,00 € anstatt 36,00 €.

 

(10.06.2021)

 

Vier verschiedene Ferienwochen sind bei den Erbacher Ferienspielen mit einem bunten Programm gefüllt.

Sommer-Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche in Erbach

Vom 26. Juli bis zum 19. August werden in der Odenwälder Kreisstadt Ferienspiele für Grundschulkinder sowie für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren angeboten. Das abwechslungsreiche Programm ist in vier Themenwochen unterteilt, bei denen teilweise die Tage auch einzeln gebucht werden können. Die Anmeldephase startet am 14. Juni.

 

26. – 30. Juli: Naturwoche

Die Grundschulkinder erkunden während der Naturwoche die Wälder und Wiesen rund um Erbach und lernen den Brudergrund, den Erbacher Stadtwald sowie die Mümling besser kennen. Auch der Bau eines Insektenhotels steht auf dem Plan. Jeder Tag kann einzeln gebucht werden und kostet jeweils 5 Euro pro Kind.

 

2. – 6. August: Sportwoche

Kinder, die die Grundschule besuchen und Spaß an der Bewegung haben, sind in der Sportwoche richtig aufgehoben. An den fünf Tagen wird je eine Sportart erlernt und gespielt, die Tage sind einzeln buchbar. Pro Tag fallen Kosten von 5 Euro pro Kind an.

 

9. – 13. August: Zirkuswoche

Auch in den Sommerferien gibt es wieder eine Woche für kleine Artistinnen und Artisten. Die Zirkuswoche, in der verschiedene Zirkus-Disziplinen erlernt werden, kostet pro Kind 35 Euro; Geschwister zahlen 25 Euro.

 

17. – 19. August: Graffiti-Workshop

Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren lernen während des dreitägigen Workshops alles rund um das Graffiti-Sprayen kennen und probieren aus, wie sie selbst Kunstwerke sprayen können. Als Abschluss wird ein großes Graffiti an einer Hauswand in Erbach entstehen, das die Teilnehmenden selbst gestalten und verwirklichen. Der Workshop kostet 15 Euro pro Person.

 

Anmeldung

Die Anmeldeformulare für die Ferienspielwochen können hier heruntergeladen werden oder sind über die Kinder- und Jugendarbeit erhältlich. Die ausgefüllten Formulare können per E-Mail an jugendarbeit@erbach.de gesendet oder in den Briefkasten des Kinder- und Jugendtreffs (Otto-Glenz-Straße 1, Seiteneingang Werner-Borchers-Halle, 64711 Erbach) eingeworfen werden.

 

(10.06.2021)

 

Väter der Kita Kunterbunt haben gemeinsam mit ihren Kindern ein Waldgrundstück von Müll befreit

Väter der Kita Kunterbunt organisieren Müllsammelaktion

Wöchentlich unternehmen die Kinder der Erbacher Kita Kunterbunt in ihren Gruppen einen Ausflug in die Erbacher Natur und haben als Ziel oft ein beliebtes Waldgrundstück. Sehr zum Ärger ist auf dem Grundstück allerdings immer wieder Müll zu finden, sodass einige Väter der Kita-Kinder sich nun zusammengeschlossen und gemeinsam den Unrat dort weggeräumt haben. Mit tatkräftiger Unterstützung der Kleinen haben sie ganze Arbeit geleistet und die Dinge, die nichts in der Natur zu suchen haben, entfernt. Vielen Dank für diese tolle Aktion!

 

(07.06.2021)

 

Ab Juni wieder öffentliche Stadtführungen in Erbach

Durch das Erreichen der Stufe 2 des hessischen Lockerungsplans können in der Odenwälder Kreisstadt wieder Stadtführungen angeboten werden. Den Startschuss hierfür bildet die öffentliche klassische Stadtführung am 13. Juni um 13:30 Uhr, die perfekt mit einem Besuch im Erbacher Schloss und dem Deutschen Elfenbeinmuseum verbunden werden kann. Die einstündige Stadtführung wird bis Ende Oktober wöchentlich jeweils sonntags um 13:30 Uhr angeboten; die Kosten betragen drei Euro pro Person. Treffpunkt für alle Teilnehmenden ist vor dem Alten Rathaus direkt am Eingang der Touristik-Information. Um Voranmeldung unter der Telefonnummer 06062 64-880 oder per E-Mail an tourismus@erbach.de wird gebeten.

 

Die Touristik-Information mit Odenwald-Laden ist für den Publikumsverkehr von Montag bis Freitag von 11-16 Uhr geöffnet. Im Juni können Besucherinnen und Besucher darüber hinaus am 12.,19. und 26. Juni auch samstags von 11-16 Uhr dort Odenwälder Spezialitäten einkaufen oder sich touristische Informationen einholen.

 

Weitere Erlebnis-, Kostüm- und Themenführungen, bei denen bis zu 10 Personen teilnehmen können, finden ab dem 19. Juni statt. Neu im Programm sind unter anderem die Erlebnisführung „Mit dem E-Mountainbike um Erbach herum“ oder „Der Räuber Hölzerlips“. Die Preise und Termine können hier eingesehen werden oder bei der Touristik-Information erfragt werden. 

 


(04.06.2021)

 

12. Runde des Gründerwettbewerbs „GO“ gestartet!

Der Gründerpreis „GO“ der Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald wird 2021 zum 12. Mal gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) ausgelobt. Gründerinnen und Gründer können sich bis zum 09.09.2021 bewerben. Die Teilnahme lohnt sich, denn es winken attraktive Preise. Den Preis in der Kategorie „Klassische Gründer*innen inklusive Unternehmensnachfolger*innen, dotiert mit 2.000 Euro, stiftet die Volksbank Odenwald. Die Sparkasse Odenwaldkreis lobt den Preis für „Junge Unternehmen im Wachstum aus“, der ebenfalls mit 2.000 Euro dotiert ist. Hinzu kommt ein wertvolles Medienpaket in Höhe von mindestens 1.200 Euro, geschnürt vom Odenwälder Journal als starker Partner für den Bereich Medien und Marketing.

 

„Wir möchten mit der Ausschreibung des Gründerpreises auch in diesem Jahr ein positives Signal setzen, dass gerade unter diesen ganz besonderen Rahmenbedingungen hervorragende Ideen und Geschäftskonzepte entwickelt werden können“, informiert Marius Schwabe, Geschäftsführer der OREG zum Hintergrund des Preises. „Wir danken unseren Partnern, der Sparkasse Odenwaldkreis, der Volksbank Odenwald sowie dem Odenwälder Journal, für die Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit“, so Schwabe.

 

Im Rahmen des Wettbewerbs können die Teilnehmer*innen sowohl ihre Geschäftsidee als auch ihren Business-Plan von Experten prüfen lassen. Sie erhalten wertvolles Feedback und knüpfen hilfreiche Kontakte. Durch die Teilnahme an dem Wettbewerb kann die Geschäftsidee noch vor dem Start einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. Darüber hinaus stellt die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main für Gründungen im Handwerk einen Sonderpreis zur Verfügung.

 

Herzstück der Bewerbung ist ein Businessplan, der durch die fachkundig besetzte Jury bewertet wird. „Neben einer überzeugenden Geschäftsidee beeinflusst gerade die Persönlichkeit der Gründerin oder des Gründers die Entscheidung der Jury wesentlich“, merkt Gabriele Quanz, Referatsleiterin des Wirtschafts-Service im Hause der OREG, zu den Erfolgsaussichten an. „Nie war der unternehmerische Einfallsreichtum und Mut mehr gefragt, als aktuell“, fügt Gabriele Quanz hinzu.

 

„Der Gründerpreis bietet Gründerinnen und Gründern eine hervorragende Gelegenheit, das eigene Unternehmen der Öffentlichkeit zu präsentieren und Kontakte zu knüpfen. Diese beiden Dinge sind besonders in der Anfangszeit sehr wichtig,“ erklärt Landrat Frank Matiaske. „ich freue mich darauf, wieder tolle neue Geschäftsideen oder auch geglückte Unternehmensübergaben aus dem Odenwaldkreis kennenzulernen. Dass es sie gibt steht außer Frage, den der Kreis verfügt über eine innovative Gründerszene.

 

Bewerbungen für den Gründerpreis sind ab sofort möglich. Weitere Informationen zum Wettbewerb, Teilnahmebedingungen und die Ausschreibungsunterlagen als Download sind unter: www.oreg.de/gruenderwettbewerb abrufbar. Die Teilnahme an dem Wettbewerb ist kostenfrei.

 

Die „Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald“ ist ein Kooperationsprojekt des Wirtschafts-Service des Odenwaldkreises – unter dem Dach der Odenwald Regional-Gesellschaft mbH (OREG) – und der Wirtschaftsförderung Bergstraße (WFB), wird vom Land Hessen aus dem EFRE-Fond gefördert und ist darauf ausgerichtet, die Qualität und Quantität von Gründungen in den beiden Regionen zu steigern. Im Rahmen der Gründungsoffensive ermutigen die OREG und die WFB seit 2009 Gründerinnen und Gründer im Odenwaldkreis und im Kreis Bergstraße, ihre Vorhaben in die Tat umzusetzen.

 

(04.06.2021)

 

Städtische Sporthallen und Sportpark in Erbach öffnen wieder

Da der Odenwaldkreis nun die Stufe 2 des hessischen Lockerungsplans erreicht hat, werden die städtischen Sporthallen und der Sportpark in Erbach wieder für Vereine und Privatnutzer geöffnet. Die Anlagen stehen spätestens ab dem kommenden Freitag zur Verfügung.

 

In den Einrichtungen können die Sanitärbereiche und Umkleiden unter Einhaltung des gängigen Hygienekonzepts wieder vollumfänglich genutzt werden. Allerdings sind die Toilettenanlagen am Sportparkgelände aktuell noch durch das Impfzentrum belegt, sodass die Sportlerinnen und Sportler auf die aufgestellten Toilettenwagen am Sportpark ausweichen müssen.

 

Alle Nutzerinnen und Nutzer der Sportanlagen werden darauf hingewiesen, dass ein reibungsloser Sportbetrieb nur unter Einhaltung der geltenden Kontakt- und Hygieneregeln möglich ist.

 

(02.06.2021)
 

Erbacher Schlossmarkt startet am 19. Juni wieder

Nachdem der Erbacher Schlossmarkt Corona-bedingt seit Herbst pausieren musste, findet der abwechslungsreiche Markt ab Juni wieder in der Odenwälder Kreisstadt statt. Von 09:30 – 14:30 Uhr können sich Besucherinnen und Besucher am Samstag, den 19. Juni, auf dem Erbacher Marktplatz vom bunten und regionalen Angebot der Marktstände überzeugen und im eingerichteten Verzehrbereich Essen und Getränke genießen.

 

Am 19. Juni sind unter anderem die folgenden Stände dabei: Café mobil Odenwald, Bio Hardthof Odenwald, Ölmühle Lützelbach, Odenwine und Mossautaler Seife, Schäferei Dingeldey, Tiroler Hütte, Metzgerei Glenz, Weingut Beyer-Bähr und noch viele weitere. Darüber hinaus wird die Polizei mit dem Präventionsbus, einem Infostand zum KOMPASS-Projekt inklusive einer Umfrage zum Sicherheitsgefühl in Erbach sowie einer Fahrrad-Kodier-Station am Markt teilnehmen.

 

Nach dem großen Zuspruch der Zuhörerinnen und Zuhörer im vergangenen September, sorgen für die musikalische Untermalung wieder Jens Weimar und Sebastian Schimmer mit Gitarre und Gesang.

 

Um einen geregelten Ablauf unter Pandemiebedingungen gewährleisten zu können, sind alle Besucherinnen und Besucher des Markts angehalten, auf die Einhaltung der AHA-Regeln zu achten. Darüber hinaus müssen auf dem gesamten Marktgelände medizinischen Masken getragen werden. Der Zutritt zum Verzehrbereich ist – analog zu den geltenden Verordnungen für Gaststätten – nur möglich, wenn Kontaktdaten mittels der Luca-App hinterlegt werden.

 

(02.06.2021)

 

Corona: Ab 02.06. gelten im Odenwaldkreis die Regeln der Stufe 2

Da der Odenwaldkreis fünf Tage in Folge eine Inzidenz von unter 50 erreicht hat, gilt ab dem 2. Juni die Stufe zwei des Landeskonzepts. Das bedeutet unter anderem:

 

  • Aufenthalte im öffentlichen Raum sind auch in Gruppen von höchstens 10 Personen gestattet. Treffen zweier Haushalte bleiben unabhängig von der Personenzahl möglich. Geimpfte und genesene Personen zählen nicht mit, ebenso zählen Kinder bis einschließlich 14 Jahre nicht mit. Entsprechendes gilt für private Zusammenkünfte.
  • Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler
  • Alle Geschäfte sind geöffnet – mit Zugangsbeschränkung und Maskenpflicht.
  • Die Innengastronomie ist unter Auflagen geöffnet (aktueller Test, Sitzplatzpflicht, Abstandsregeln, Abgabe von Kontaktdaten). Für die Außengastronomie wird ein aktueller Test empfohlen.
  • Hotels, Ferienhäuser, Jugendherbergen und Campingplätze können unter Auflagen öffnen (mit einer höheren Auslastung als in der ersten Stufe).

 

Weitere Information auf

www.erbachsolidarisch.de und auf der Seite https://soziales.hessen.de.

 

(01.06.2021)

 

Die Freibäder in Erbach und Michelstadt öffnen am 5. Juni

Nachdem der Odenwaldkreis in Kürze die Stufe 2 des hessischen Lockerungsplans erreichen wird, werden das Alexanderbad in Erbach und das Waldschwimmbad in Michelstadt am kommenden Samstag (05.06.2021) zu den regulären Öffnungszeiten für den Publikumsverkehr öffnen. Die genauen Öffnungstermine für die Ortsteilbäder in Ebersberg und Erlenbach stehen noch nicht fest.

 

Im Alexanderbad und im Waldschwimmbad können sich jeweils maximal 800 Personen gleichzeitig aufhalten, danach muss der Einlass gestoppt werden. Der Besitz einer Dauerkarte berechtigt nicht zum vorrangigen Eintritt. Besucherinnen und Besucher können an der Kasse sowohl Einzeleintrittskarten (4 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Kinder von 6 bis 18 Jahren), Feierabendtickets ab 18 Uhr sowie 10er-Karten und Dauerkarten erwerben.

 

Über die Abstands- und Hygieneregeln können sich die Besucherinnen und Besucher im Bad selbst und hier auf der städtischen Webseite informieren. Alle Gäste werden gebeten, ein hohes Maß an Eigenverantwortlichkeit an den Tag zu legen und auf die Einhaltung der Abstandsregeln zu achten. Zu diesem Zweck sind auch im gesamten Freibadgelände Abstandsmarkierungen für Warteschlangen eingezeichnet worden – wie etwa am Kiosk oder im Eingangsbereich.

 

(31.05.2021)
 

 

Wasserhahn der Behinderten-Toilette am Lustgarten-Parkdeck defekt

Der Wasserhahn im Behinderten-WC am Lustgarten-Parkdeck ist defekt. Die Toilette bleibt dennoch geöffnet, das Händewaschen ist dann aber leider nicht möglich.

 

(28.05.2021)

 

Markierungsarbeiten im Erbacher Stadtgebiet

Ab Dienstag, den 01.06., finden im Erbacher Stadtgebiet Markierungsarbeiten statt, sollte die Witterung dies zulassen. Betroffen sind die Parkplätze vor den Geschäften entlang der Werner-von-Siemen-Straße sowie die komplette Damaschkestraße. Für die Markierungsarbeiten werden die entsprechenden Parkplätze und Straßen kurzzeitig gesperrt oder mit Halteverboten versehen. Dadurch kann es zu Verkehrseinschränkungen und Verkehrsbehinderungen kommen.

 

(27.05.2021)

 

Erweiterte Öffnungszeiten in den DRK-Testzentren im Odenwaldkreis

Der DRK hat im Odenwaldkreis seine Öffnungszeiten für Tests in den Testzentren erweitert und an die große Nachfrage angepasst:

 

Testzentrum Erbach: 

Montag bis Freitag: 6–20 Uhr (durchgehend geöffnet)
Samstag, Sonntag und Feiertag: 9–19 Uhr (durchgehend geöffnet)

 

Zusätzlich bietet das DRK im Testzentrum Erbach PCR-Testungen an:

Montag bis Donnerstag: 8:30–9:30 Uhr und 18:30–19:30 Uhr
Freitag: 8:30–9:30 Uhr

 

Termine für die Testzentren können hier vereinbart werden:

www.testzentrum-odw.de

 

(27.05.2021)

 

Die Generationenhilfe Erbach e.V. sucht Mitwirkende

Bereits seit dem Jahr 2013 unterstützen ehrenamtliche Helferinnen und Helfer Bürgerinnen und Bürger jeden Alters in Erbach und in den Stadtteilen. Sie übernehmen kleine Erledigungen und Unterstützungen und helfen kurzfristig und unbürokratisch. Im vergangenen Jahr konnten über 360 Hilfeleistungen durch die Ehrenamtlichen geleistet werden, nun sucht der Verein neue Mitstreiter.

 

Unter dem Motto „Miteinander – Füreinander – helfen, wo Hilfe gebraucht wird“ kann jeder aus der Bürgerschaft seine Fähigkeiten und Erfahrungen einbringen. Vor allem für die Vorstandsarbeit und für die Sprechstunden, die zwei Mal pro Woche stattfinden, werden Mitwirkende gesucht. Aber auch für kleine Hilfeleistungen sucht der Verein neue Mitglieder.

 

Bei Fragen können sich Interessierte an den Vorsitzenden der Generationenhilfe, Erwin Gieß, wenden (Tel: 06062 64-368, Mobil 0172-2714087 oder 0170-2826219, E-Mail generationenhilfe@erbach.de). Auch Sabine-Krämer-Eis, Leiterin der Abteilung 4 der Stadt, gibt gerne Auskunft (Tel: 06062 64-825, E-Mail stadtleben@erbach.de).

 

(26.05.2021)

 

Die zahlreichen Blumentöpfe, die von den Anwohnerinnen und Anwohnern liebevoll befplanzt wurden, erfreuen wieder die Vorbeigehenden im Erbacher Schlossgraben.

Bunte Blumenpracht im Erbacher Schlossgraben

Bürgerengagement für das Auge! Seit einigen Jahren übernehmen die Anwohnerinnen und Anwohner der Straße „Am Schlossgraben“ in der Odenwälder Kreisstadt die Bepflanzung von Blumenkübeln in ihrer Straße. Ehrenamtlich kümmern sie sich nach der Pflanzung auch um die Pflege der bunten Blumenpracht und tragen damit zu einem blühenden und ansprechenden Stadtbild bei. Die Stadt, die die Materialkosten für die Bepflanzung übernimmt, sagt herzlichen Dank für die jährliche Blumenpatenschaft.

 

(26.05.2021)

 

Julius Schülein beim Pflanzen des Apfelbaums, den er der Kita Kunterbunt geschenkt hat.

Ein Apfelbäumchen für die Kita Kunterbunt

Was für eine schöne Überraschung für die Kinder, Erzieherinnen und Erzieher der Kita Kunterbunt: Julius Schülein, der früher selbst als Erzieher in der Erbacher Kita gearbeitet hat, wollte der Kita etwas Gutes tun und hat aus diesem Grund einen Apfelbaum gespendet.

 

Nachdem ein geeigneter Platz auf dem Kita-Gelände gefunden wurde, hat Herr Schülein den Baum auch direkt eingepflanzt. Mit viel Freude und Interesse kümmern sich seitdem die Kinder um den Baum und hoffen, dass er schon bald viele Früchte trägt.

 

Vielen Dank für diese tolle Spende, an der noch viele Generationen ihre Freude haben werden!

 

(28.05.2021)

 

Der Marktplatzbrunnen im Pfingstschmuck, geschmückt von der Hans-von-der-Au- Trachtengruppe Erbach.

Erbacher Brunnen im Pfingstschmuck

Auch in diesem Jahr werden sich die Brunnen in der Erbacher Altstadt am Pfingstwochenende (23./24.05.) geschmückt präsentieren. Nur der ebenfalls schon traditionelle Rundgang von Brunnen zu Brunnen am Pfingstsamstag muss, wie schon im vergangenen Jahr, aufgrund der Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus entfallen. Bei Chorgesang und Tanzdarbietung, die den Rundgang unter der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern sonst alljährlich begleiten, und bei diesem Rundgang selbst wäre mehr Nähe gegeben, als derzeit zulässig ist.

 

Bürgermeister Dr. Peter Traub, sonst Moderator der Veranstaltung, erhielt wieder von allen fünf Erbacher Vereinen, die ehrenamtlich als Brunnenpaten fungieren, die Zusage für die Schmückung der Wasserspender mit Birkenlaub, bunten Bändern und Brunnenspruch: von der Chorvereinigung Liedertafel für den Brunnen an der südlichen Lustgartenmauer, von der Hans-von-der-Au-Trachtengruppe für den Marktplatzbrunnen, von der DRK-Ortsgruppe Erbach für den Schlossgrabenbrunnen, vom Gänsgretelverein Gi-Gack für den Gänsgretelbrunnen (Straße „Am Badbrunnen“) und von der Evangelischen Kirche Erbach für den Städtelbrunnen.

 

Die Brunnenschmückung an Pfingsten ist ein uralter Brauch, der auf den germanischen Glauben an Quell- und Brunnengeister zurückgeht und den das Christentum mit dem Fest des Heiligen Geistes verknüpfte, um das Wasser als Quelle allen Lebens zu feiern. Für Erbach ist sogar überliefert, dass nach einer großen Trockenheit die versiegten städtischen Brunnen just an Pfingsten wieder zu fließen begannen und zum Dank dafür zu diesem Fest alljährlich geschmückt wurden. Der Erbacher Ludwig Stellwag war es, der vor achtzehn Jahren die Anregung gab, den lange nicht gepflegten Brauch wieder aufleben zu lassen, und die Stadtverwaltung als Organisator für seine Idee gewann. Seither hat sie wieder ihren festen Platz im Erbacher Kalender. 

 

Heute, im Zeitalter der knapper werdenden natürlichen Ressourcen und des Klimawandels, kann die Brunnenschmückung uns vielleicht noch nachdrücklicher als einst vor Augen halten, welch kostbares Gut das Wasser für unser tägliches Leben bedeutet. Auch wenn es noch wie selbstverständlich aus den Wasserhähnen sprudelt, wir sollten achtsam damit umgehen - die sich jetzt wiederholenden Dürren auch in unseren gemäßigten Breitengraden sind Warnsignale genug.

 

(19.05.2021)

 

Mitglieder für die Integrations-Kommission in Erbach gesucht

Die Erbacher Kreisstadt sucht für die Integrations-Kommission, die ganz neu geschaffen wird, ausländische Einwohnerinnen und Einwohner, die sich aktiv für die Belange der ausländischen Bürgerinnen und Bürger in der Stadt einsetzen möchten.

 

Die Mitglieder der Integrations-Kommission, die sowohl vom Bürgermeister als auch einem ausländischen Mitglied der Kommission geleitet wird, werden für fünf Jahre gewählt und treffen sich mindestens viermal im Jahr unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die Integrations-Kommission wird zu allen wichtigen Angelegenheiten gehört, die ausländische Einwohnerinnen und Einwohner betreffen. Außerdem besitzt sie ein Vorschlagsrecht in allen wichtigen Angelegenheiten, die ausländische Einwohnerinnen und Einwohner betreffen.

 

Wählbar sind wahlberechtige ausländische Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Erbach, die das achtzehnte Lebensjahr vollendet und seit mindestens drei Monaten in Erbach ihren Wohnsitz haben. Außerdem auch Deutsche, die diese Rechtsstellung als ausländische Einwohner und ausländische Einwohnerinnen im Inland erworben haben oder die zugleich eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen.

 

Interessierte werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06062 64-220 bei Sebastian Back zu melden oder eine E-Mail an sebastian-back@erbach.de zu senden.

 

Eine Übersicht bietet auch der Flyer zum Thema.

 

(18.05.2021)

 

Corona-Schnellteststrecke für Autofahrer mit vorheriger Anmeldung

Erstmals wird eine Corona-Schnellteststrecke für Autofahrer, ein Drive-Through, am Samstag (22.) auf dem ehemaligen Gelände des TÜV, Mossauer Straße 1, in Michelstadt angeboten. Getestet wird zwischen 10 und 14 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich unter www.testzentrum-odw.de.

 

Der Kreisverband Odenwaldkreis im Deutschen Roten Kreuz möchte damit ein weiteres Testangebot für Corona-Schnelltests vorhalten und hat die ausgebildeten Kräfte der DRK-Ortsvereinigung Erbach zur Durchführung beauftragt. Sollte das Testangebot gut angenommen werden, wird geprüft inwieweit weitere Termine des Drive-Through durchgeführt werden können.

 

(17.05.2021)

 

Gabriele Kraus wird von Bürgermeister Dr. Traub mit einem großen Blumenstock und einem Gutschein verabschiedet.

Abschied nach 42 Jahren: Kitaleiterin Gabriele Kraus geht in den Ruhestand

In der vergangenen Woche wurde in der Erbacher Kita Mobilé die Kitaleiterin Gabriele Kraus in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Nach 42 Jahren in der Kita Mobilé verlässt sie das aktive Berufsleben, um sich nun ihrer Familie und ihren Hobbys zu widmen.

 

Bereits 1974 absolvierte Gabriele Kraus ein Vorpraktikum im städtischen Kindergarten in der Erlenbacher Straße in Erbach und hatte während ihrer Ausbildung immer gehofft, wieder nach Erbach zurückkehren zu können. Dieser Wunsch ging 1979 in Erfüllung, als sie ihre erste Stelle als Erzieherin wieder im gleichen Kindergarten ihres Praktikums antreten konnte. Bis 1995 war sie dort Erzieherin, ehe sie dann die stellvertretende Leitung übernahm. 2012 wurde sie schließlich Leiterin der Kita Mobilé, die 2000 aus der Zusammenlegung des Kindergartens Erlenbacher Straße mit dem Kreiskindergarten entstand.

 

Aufgrund ihrer engagierten, freundlichen Art und der großen Freude, mit der sie ihren Beruf ausgeübt hat, wird Frau Kraus ihren Kolleginnen und auch den Kindern fehlen. Um ihr zum Abschied eine Freude zu bereiten, hat sich jedes Kind einzeln mit einer Rose von ihr verabschiedet und auch die Kolleginnen und städtischen Vertreter haben in Gruppen Corona-konform noch einmal mit ihr angestoßen. Nun freut sich Gabi Kraus auf eine lange Reise nach Kroatien, schließt aber nicht aus, an Weihnachten als „Vorlese-Oma“ wieder in die Kita Mobilé für die ein oder andere Vorlese-Geschichte zurückzukommen.

 

(17.05.2021)

 

Kreisstadt Erbach verlässt die Bürgerinitiative „Odenwald gegen Rechts“

Auf seiner Sitzung am 10. Mai 2021 hat der Magistrat der Kreisstadt Erbach beschlossen, die Bürgerinitiative „Odenwald gegen Rechts“ nicht länger zu unterstützen. Ein im Mai 2015 unter dem damaligen Bürgermeister Harald Buschmann gefasster Beschluss zur Unterstützung der Initiative wurde damit wieder aufgehoben.

 

Ausschlaggebend für diesen Schritt ist, dass sich eine Stadt politisch neutral verhalten sollte. Bei ihrer Gründung im Jahr 2005 wandte sich die Initiative vor allem gegen ein Erstarken der NPD im Kreisgebiet. Heute geht es der Initiative nicht zuletzt um eine politische Positionierung gegen die AfD. Es ist jeder Bürgerin und jedem Bürger freigestellt, sich der Initiative „Odenwald gegen Rechts“ anzuschließen – Erbach als Stadt kann jedoch keine Initiative unterstützen, die sich explizit gegen eine demokratisch ins Erbacher Parlament gewählte Partei wendet.

 

Die Kreisstadt weist darauf hin, dass sie politischen Extremismus auf beiden Seiten des politischen Spektrums verurteilt. Mit diesem Schritt soll die Grenze zwischen privatem Engagement und dem neutralen Handeln einer Stadt, die alle Bürgerinnen und Bürger vertritt, gewahrt werden.

 

(11.05.2021)

 

Großer Einsatz der Kleinen beim „Sauberhaften Kindertag“

Jedes Jahr findet im Mai der „Sauberhafte Kindertag“ der Kampagne „Sauberhaftes Hessen“ statt, an dem die Kinder der Kindertagesstätten landesweit Müll sammeln und sich mit dem Thema Müllvermeidung beschäftigen. In diesem Jahr waren am 4. Mai auch wieder zwei Erbacher Kitas unter den Teilnehmern der Kampagne, die vom Land Hessen unterstützt wird.

 

Zu den Vorjahresteilnehmern und sogar Gewinnern eines kleines Preisgeldes gehört die Kita Mobilé. Ausgerüstet mit Handschuhen, Greifzangen und Bollerwagen, die mit dem Preisgeld des Vorjahres gekauft wurden, sammelten in diesem Jahr 10 Erwachsene und 40 Kinder rund um die Kita Müll und konnten so vier volle Säcke Unrat aus der Natur entfernen. Aber nicht nur am „Sauberhaften Kindertag“ selbst haben sich die Kinder mit dem Thema Müll beschäftigt, sondern die ganze Woche über in Büchern, Erzähltheatern und in Gesprächen erfahren, wie man Müll vermeiden und richtig trennen kann. Zum Abschluss der Woche schauten die kleinen Müllsammlerinnen und -sammler im Turnraum der Kita dann noch einen Film zum Thema Müll.

 

Auch im Naturkindergarten Erbach-Erlenbach wurde in diesem Jahr, nach einer ersten Teilnahme und ebenfalls einem Preisgeldgewinn im Vorjahr, wieder fleißig gesammelt. Wetterbedingt zwar diesmal nicht in den Wäldern, da der Wind zu heftig blies, aber die Kinder konnten rund um den Platz und auf dem Erlenbacher Dorfplatz einiges an Müll finden und anschließend richtig entsorgen.

 

Die Stadt sagt herzlichen Dank an die kleinen Erbacherinnen und Erbacher für ihren Einsatz für ein sauberes Erbach.

 

(11.05.2021)

 

Die Erbacher Stadtpolizistinnen Jacqueline Kraatz (links), Ariane Lutz (Mitte) und Renate Frieß (rechts) sowie der Stadtpolizist Sascha Bender und die neue Schutzfrau für Erbach und Michelstadt, Polizeihauptkommissarin Jennifer Haag (2. von rechts), vor den neuen Räumlichkeiten der Stadtpolizei. Auf dem Bild fehlt Stadtpolizist Michael Hofmann.

Die Stadtpolizei in Erbach ist umgezogen

Ab sofort ist die Stadtpolizei der Odenwälder Kreisstadt im Vereinshaus in der Jahnstraße 31 zu finden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben in dieser Woche ihre neuen Räumlichkeiten gegenüber des Erbacher Rathauses bezogen.

 

Mit dem Umzug sind die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der Stadtpolizei nun in einem abgetrennten Gebäudeteil des Vereinshauses mit eigenem Eingang untergebracht und dadurch für die Bürgerinnen und Bürger leichter zu erreichen. Der Zugang erfolgt aus Richtung des Lustgarten-Parkplatzes oder barrierefrei über den Haupteingang des Vereinshauses von der Jahnstraße aus.

 

Die Stadtpolizei ist zu den üblichen Publikumsverkehrszeiten der Stadtverwaltung erreichbar und bietet darüber hinaus zwei Bürgersprechstunden an: montags von 13:00 – 14:00 Uhr und donnerstags von 16:30 – 17:30 Uhr. Immer montags ist dann auch Polizeihauptkommissarin Jennifer Haag, die als neue Schutzfrau die KOMPASS-Städte Erbach und Michelstadt betreut, während der Bürgersprechstunde vor Ort. Für die Sprechstunde am Donnerstag können Termine mit ihr vereinbart werden.

 

(10.05.2021)

 

(v.l.n.r.) Ernst-Wilhelm Kredel, Peter Krämer-Eis, Peter Heckmann, Michael Heckmann und Markus Rauch beim Aufbau der neuen Hollywood-Schaukel am Elsbacher Dorfplatz. (Bild Ortsbeirat Elsbach)

Elsbacher Dorfplatz lädt wieder zum Verweilen ein

Im Erbacher Stadtteil Elsbach wurde der Dorfplatz, der sich neben der Gaststätte Käs-Back befindet, neugestaltet und lädt mit neuen Sitzgelegenheiten zum Verweilen ein. Auch auf den Anhöhen außerhalb von Elsbach finden sich neue Bänke für Verschnaufpausen.

 

Bereits zu Beginn des Jahres haben die städtischen Mitarbeiter des Bauhofs den Elsbacher Dorfplatz von alten Büschen befreit, ihn eingeebnet und mit einer neuen Blumenwiese versehen. Der ersten optischen Aufwertung des Platzes folgte nun noch der praktische Nutzen: Eine Hollywood-Schaukel und ein Tisch mit Bank, die aus Mitteln des Ortsbeirats angeschafft werden konnten, wurden Ende April von den Mitgliedern des Ortsbeirats und mit Hilfe von engagierten Bürgern aufgestellt.

 

Für Verweilmöglichkeiten sorgen darüber hinaus eine neue Bank am Elsbacher Friedhof und zwei Waldsofas oberhalb von Elsbach, von denen eins vom Ortsbeirat gekauft wurde. Das zweite Elsbacher Waldsofa wurde bereits vor zwei Jahren von einem Mitbürger selbst gebaut und der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt. Es befindet sich an einer Feldholzinsel und ermöglicht ebenfalls einen wunderbaren Blick auf Elsbach.

 

(07.05.2021)
 

Schlüsselanhänger zur Nutzung der Luca-App im Rathaus erhältlich

Ab Montag (10.05.) sind die Schlüsselanhänger, mit der die Luca-App ohne Smartphone genutzt werden kann, beim BürgerService im Erbacher Rathaus kostenlos erhältlich. Bitte vereinbaren Sie bei Interesse an einem Schlüsselanhänger einen Termin zur Abholung unter 06062 64-0 oder buergerservice@erbach.de.

 

Der Anhänger muss einmalig online unter www.luca-app.de (Schlüsselanhänger) registriert werden. Dazu müssen die Seriennummer des Schlüssels angegeben, die persönlichen Kontaktdaten eingetragen und die Registrierung bestätigt werden.

 

(06.05.2021)

Die Kinder der Kita-Kunterbunt nutzen begeistert ihre neue Matschküche.

Eine neue Matschküche für die Erbacher Kita Kunterbunt

Die Kita-Kinder der Erbacher Kita Kunterbunt können sich ab sofort über eine neue Matschküche für ihre Sandkuchen freuen. Die Kita gehörte zu den glücklichen Gewinnern einer Online-Abstimmung der Volksbank Odenwaldkreis und erhielt eine XXL-Matschküche im Wert von 820 Euro.

 

Die Idee zur Teilnahme an der Aktion der Volksbank hatte der Elternbeirat der Kita Kunterbunt. Zusammen mit den Eltern der Kita-Kinder übernahm der Elternbeirat auch die Anmeldung zur Aktion und die anschließende Koordination, damit die Kita Kunterbunt unter den ersten 15 Plätzen der Abstimmung landen und damit zu den Gewinnern von einer der 15 XXL-Matschküchen gehören konnte.

 

Die Kinder und die Erzieherinnen freuen sich riesig über die neue Spielküche für ihren Außenbereich und danken der Volksbank und den engagierten Eltern für ihren Einsatz.

 

(06.05.2021)

 

Leider kann auch in diesem Jahr unser Wiesenmarkt nicht stattfinden.

Der Erbacher Wiesenmarkt muss abgesagt werden

Die Bürgerinnen und Bürger haben es bereits vermutet, nun hat der Magistrat der Kreisstadt Erbach die Entscheidung getroffen: Auch in diesem Jahr kann der Erbacher Wiesenmarkt nicht wie geplant stattfinden. Schweren Herzens müssen die Planungen mit Händlern und Schaustellern, die nun in die Umsetzungsphase gehen würden, beendet werden. Die aktuelle Pandemielage lässt es nicht zu, dass das größte Volksfest Südhessens in diesem Jahr, nach der Absage im Vorjahr, wieder stattfinden kann.

 

„Wir sind uns bewusst, dass dies für die Erbacherinnen und Erbacher, unsere Händler und Schausteller sowie alle Freunde des Wiesenmarkts eine traurige Entscheidung ist“, erklärt Bürgermeister Dr. Peter Traub. „Dennoch können wir nicht an der diesjährigen Umsetzung unseres Volksfests, das in seiner traditionellen Form aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht umsetzbar wäre, festhalten. Unser Blick ist stattdessen nach vorne gerichtet und wir freuen uns auf alle Feste, die wir nach der Pandemie wieder gemeinsam feiern werden.“

 

Ganz verzichtet werden muss auf die Wiesenmarkt-Atmosphäre aber nicht: Wie bereits im Vorjahr arbeitet die Abteilung Stadtleben gemeinsam mit dem Marktmeister an Alternativkonzepten, damit das ganz spezielle Wiesenmarkt-Gefühl im Juli in Erbach zu spüren sein wird. Zu den verschiedenen Aktionen wird noch einmal gesondert berichtet.

 

(04.05.2021)

 

Die tatkräftigen Helfer überzeugen sich nach dem Aufstellen der vier neuen Ruhebänke von ihrer Standortwahl (v.l.n.r.: Frank Kielholz, Adolf Gieß, Karlheinz Spatz, Sven Grenz und Ralf Heinkel). Foto: Hans-Walter Hörr.

Vier neue Bänke für den erholsamen Ausblick rund um Schönnen

Ab sofort laden vier neue Ruhebänke am Waldrandgebiet rund um Schönnen zum Verweilen und Ausruhen ein. Die Bänke wurden am vergangenen Samstag (24.04.) von den Mitgliedern des Ortsbeirats Schönnen (Sven Grenz, Frank Kielholz, Ralf Heinkel und Hans-Walter Hörr) gemeinsam mit den beiden tatkräftigen Helfern Karlheinz Spatz und Adolf Gieß aufgestellt. Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle auch an die Familie Hable, die eine der Bänke gestiftet hat. Die restlichen Bänke wurden vom Ortsbeirat durch Verfügungsmittel angeschafft.

 

(27.04.2021)

 

Bundesnotbremse tritt im Odenwaldkreis am 24.04. in Kraft

Im Odenwaldkreis gelten am Samstag, 24. April 2021, 00:00 Uhr, die Maßnahmen der so genannten Bundes-Notbremse. Eine entsprechende Öffentliche Bekanntmachung hat die Kreisverwaltung auf ihrer Homepage eingestellt (unter der Rubrik „Aktuelles“, „Öffentliche Bekanntmachungen“).

 

Die neuen Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes gelten, weil im Kreisgebiet an drei aufeinander folgenden Tagen die 7-Tage-Inzidenz höher als 100 gewesen ist.

 

Das heißt unter anderem, dass es nun Ausgangsbeschränkungen (von 22 bis 5 Uhr; mit der Möglichkeit, bis 24 Uhr allein unterwegs zu sein) und Kontaktbeschränkungen (ein Hausstand plus eine weitere Person) gibt. Die Kontaktbeschränkungen gelten nun auch in der eigenen Wohnung.

 

Was den Wechselunterricht an Schulen und das Einkaufen mit „click&meet“ beziehungsweise „click&collect“ angeht, gibt es in Hessen bisher strengere Maßnahmen als in der Bundes-Notbremse vorgesehen. Im Prinzip gehen diese strengeren Regeln vor. Die Landesregierung will heute um 14 Uhr über ihre Beratungsergebnisse informieren.

 

Körpernahe Dienstleistungen sollen nur zu medizinischen, therapeutischen, pflegerischen und seelsorgerische Zwecken in Anspruch genommen werden – außer Friseurbesuch und Fußpflege, für die man einen tagesaktuellen negativen Test braucht.

 

Eine Übersicht über die Regelungen ist auf www.erbachsolidarisch.de oder der Seite www.bundesregierung.de zu finden.

 

(Pressemitteilung des Odenwaldkreises, 23.04.2021)

 

Schnelles Internet für Schulen im Odenwald und Tablets für die Lehrkräfte

Heute erfolgte an der Schule am Sportpark in Erbach der symbolische Spatenstich für die Anbindung aller 36 kreiseigenen Schulen im Odenwaldkreis an das Glasfasernetz. Außerdem überreichte Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus bei dem virtuellen Pressetermin die ersten Tablets für Lehrkräfte im Kreis an die stellvertretende Schulleiterin der Schule am Sportpark in Erbach, Vesna Schmitz.

 

Die Anbindung der 36 Odenwälder Schulen an das Glasfasernetz, die komplett noch in diesem Jahr umgesetzt werden soll, unterstützt die Hessische Landesregierung mit 660.000 Euro, die Bundesförderung beläuft sich auf 880.000 Euro, der Landkreis übernimmt 170.000 Euro.

 

Die Odenwald-Regional-Gesellschaft mbH (OREG) ist mit ihrer Tochtergesellschaft Brenergo Gesellschaft für Breitband sowie regenerative Energien mbH (Brenergo) für den Ausbau des Glasfasernetzes zuständig.

 

Um die Inanspruchnahme der Fördermittel des DigitalPakts durch die Schulträger zu erhöhen und das Abwicklungsverfahren zu beschleunigen, wurde die Task Force DigitalPakt Schule im Bereich der Hessischen Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung eingerichtet. Inzwischen sind mehr als 30.000 Geräte bestellt, insgesamt sollen es rund 73.000 werden. Die Beschaffung der Geräte für die Lehrkräfte erfolgt durch die Schulträger mit Unterstützung des kommunalen IT-Dienstleisters ekom21. Neben der Task Force wurde zudem eine Service- und Beratungsstelle ins Leben gerufen, die den Städten und Landkreisen eine zentrale Anlaufstelle bietet. Die Hessische Landesregierung stellt neben den Endgeräten auch den Support sicher, für den 6,8 Millionen Euro in 2021 zur Verfügung stehen. Die langfristige Ausgestaltung des Supports wird derzeit gemeinsam mit Vertretern der kommunalen Schulträger erarbeitet.

 

(19.04.2021)

 

Neue Nachrücker-Liste für Prio-Gruppen 1-3 ermöglicht rascheres Impfen

Um einen zügigen Fortschritt bei den Corona-Schutzimpfungen zu sichern, hat der Odenwaldkreis eine Nachrücker-Liste für interessierte Bürgerinnen und Bürger eingerichtet. Der Grund dafür ist, dass vergleichsweise viele Impfwillige ihre Termine im Impfzentrum nicht absagen, was erhebliche Folgen für die Arbeitsabläufe hat, und die bisher geführte Backup-Liste mit Angehörigen aus den Bereichen Medizin und Pflege sowie dem Rettungsdienst erschöpft ist. Als Konsequenz daraus wird möglicherweise weniger Impfstoff verabreicht als möglich.

 

„Um den Impf-Prozess zu beschleunigen, haben wir uns dafür entschieden, eine Liste für Bürgerinnen und Bürger einzuführen. Wenn es erforderlich ist, kann das Impfzentrum auf diese Menschen zurückgreifen, so dass jede bereitstehende Dose auch tatsächlich verimpft wird“, erläutert Landrat Frank Matiaske. Melden können sich alle, die den ersten drei vom Bund festgelegten Priorisierungsgruppen angehören. Zum Teil sind Angehörige dieser Gruppen bereits geimpft worden. „Wir wollen jedoch jeder und jedem aus diesen Gruppen die Chance bieten, sich zu melden“, so Matiaske.

 

Das entsprechende Formular findet sich hier: https://portal-civ.ekom21.de/civ.public/start.html?oe=00.00.LKOW&mode=cc&cc_key=CoronaImpfzentrumBackupliste 

 

Grob gesagt, gehören zu ersten Priorisierungsgruppe Menschen über 80 Jahre, Menschen im Pflegeheimen, Personal in Intensivstationen und Rettungsdiensten. In Gruppe zwei befinden sich Menschen zwischen 70 und 80 Jahren, Menschen mit Trisomie 21 oder Demenz, Transplantationspatienten sowie Personal in Kitas und Grundschulen. Zu Gruppe drei schließlich zählen Menschen zwischen 60 und 70 Jahren, medizinisch vorbelastete Menschen, Polizei, Feuerwehr und Katastrophenschutz sowie Personal im Lebensmitteleinzelhandel.

 

Wer sich einträgt, sollte grundsätzlich abends erreichbar sein und schnell in Erbach sein können. „Menschen rasch erreichen zu können, ist für den Impf-Fortschritt wichtig“, so Matiaske.

 

Gefragt wird eigens nach der Zustimmung zur Impfung mit dem Vakzin von Astrazeneca, auch wenn man das 60. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Es wird empfohlen, die Anwendung dieses Impfstoffs vorab mit dem Hausarzt zu besprechen.

 

„Bisher musste wegen der Terminausfälle kein Impfstoff verworfen werden“, heben Landrat Matiaske und der Impf-Koordinator des DRK-Kreisverbands, Oliver Keil, hervor. „Dazu kann es aber unter Umständen kommen“, warnen sie. „Folgen gibt es aber schon jetzt“, so Keil. „Der recht eng getaktete Ablauf im Impfzentrum wird erheblich gestört, es muss neu disponiert werden, was Mehraufwand bedeutet und Zeit kostet. So wird die ohnehin schon komplexe Aufgabe der Planung zusätzlich erschwert.“

 

Deswegen ist wichtig, dass auch jede Person, die einen Termin über die Backup-Liste bekommt, den vom Land mitgeteilten Termin storniert. „Wir appellieren aber auch an alle Bürgerinnen und Bürger, Termine abzusagen, wenn sie nicht wahrgenommen werden können“, so Matiaske und Keil. „Das ist nicht zuletzt ein Dienst an der Allgemeinheit.“

 

(Presseinformation des Odenwaldkreises, 14.04.2021)

 

Rentenberatung entfällt bis Ende Mai

Erbach. Die Rentenberatung der Kreisstadt Erbach, die regelmäßig montags im Erbacher Vereinshaus stattfindet, muss bis zum 24. Mai entfallen.

 

(09.04.2021)

 

Odenwaldkreis führt Luca-App ein

Die für Smartphones auf Android- und iOS-Basis kostenlos verfügbare Luca-App bietet eine schnelle und lückenlose Kontaktnachverfolgung, erstellt automatisch eine persönliche Kontakt- und Besuchshistorie und ermöglicht im Infektionsfall eine verschlüsselte und sichere Kontaktdatenübermittlung an das Gesundheitsamt. Wer die App nutzt, kann seine Anwesenheit in einem Geschäft, beim Friseur oder bei einer öffentlichen Veranstaltung einfach und sicher dokumentieren, ohne sich in Listen eintragen zu müssen. Das gilt auch für private Veranstaltungen. Veranstalter oder Betreiber können die Daten dabei selbst nicht auslesen, denn nur Gesundheitsämter können die in der App gesicherten Daten wieder entschlüsseln und so Infektionsketten schnell nachverfolgen.

 

Die App wird derzeit schon in mehreren Regionen Deutschlands genutzt, u.a. in Thüringen, Rostock sowie auf Sylt und im Nachbarkreis Bergstraße. Die Idee stammt von den Sängern der Stuttgarter „Fantastischen Vier“ und wurde mit Hilfe der Berliner Firmen neXenio und culture4life umgesetzt.

 

Für Sport- und Freizeitmöglichkeiten und Einzelhandel sowie perspektivisch auch für Gaststätten und Eventlocations sollen damit neue Öffnungsschritte ermöglicht werden.

 

Die Luca-App kann dabei gleich zweifach die Unternehmen bei der Dokumentation ihrer Kontakte helfen. Zum einen durch die digitale Erfassung der verschlüsselten Personendaten beim Betreten, die durch einfachen scan eines QR-Codes erfolgt. Zum anderen können die Geschäftsinhaber oder Betreiber die Anzahl der Personen in ihrer Einrichtung sekundengenau kontrollieren und damit steuern.

 

Die Nutzung der Luca-App ist freiwillig, vereinfacht aber das Nachverfolgen von Infektionsketten durch das Gesundheitsamt des Odenwaldkreises ganz erheblich. Landrat Frank Matiaske bittet daher alle Unternehmen, die im direkten Kundenkontakte ihre Leistungen erbringen, sich dem System anzuschließen. Die Nutzung ist für die Unternehmen kostenfrei. Informationen zur Registrierung für Unternehmen finden Sie hier: www.luca-app.de/wp-content/uploads/2021/03/luca_Anleitung_Locations.pdf

 

Und auch für Menschen, die kein Smartphone nutzen, gibt es eine Lösung. Sie können einen Schlüsselanhänger mit QR-Code nutzen, für den auf einem Smartphone ein entsprechender Datensatz angelegt wurde. Die Ausgabestellen werden so bald als möglich mitgeteilt.

 

(06.04.2021)

 

Dieter Mohr freut sich über das Bild, das ihm die Kinder der Kita Mobilé zum Abschied überreichten. (Foto: Stadt Erbach. Anmerkung: Zum Coronaschutz trugen alle Anwesenden – mit Ausnahme der Kinder – auch während der Verabschiedung im Freien eine medizinische Maske. Für die Dauer der Bildaufnahme von maximal 10 Sekunden hatte Herr Mohr die Maske kurz abgelegt.)

Dieter Mohr gibt den Kochlöffel in der Erbacher Kita Mobilé weiter

Fast 20 Jahre lang war Dieter Mohr, Inhaber der Mümlingstube in der Odenwälder Kreisstadt, für das leibliche Wohl der Kinder der Kindertagesstätte Mobilé verantwortlich. Nun gibt er den Kochlöffel an einen neuen Cateringanbieter weiter, um sich ganz auf sein Lokal konzentrieren zu können.

 

Wie Bürgermeister Dr. Traub bei der Verabschiedung im kleinen Rahmen treffend formulierte, wird der Gastronom mit zwei weinenden Augen verabschiedet – stand sein Mittagessen bei den Kindern doch hoch im Kurs. Neben dem Klassiker Nudeln mit Soße, war vor allem der Kartoffelbrei bei den Kleinen sehr beliebt und sie ließen es sich nicht nehmen, Herrn Mohr und seine Frau mit einem großen Erinnerungsbild persönlich zu verabschieden. Die Erzieherinnen und die Kitaleiterin Gabi Kraus bedankten sich mit einem großen Blumenstock bei den beiden.

 

Zu Spitzenzeiten hat Dieter Mohr rund 70 Essen für die Kita täglich frisch zubereitet – in Coronazeiten waren es während der Notbetreuung auch nur zwei bis fünf Essen. Dank der direkten Rücksprachen zwischen Kitaleitung und dem Gastronomen konnten die Leibspeisen im 6-wöchigen Essensplan immer besprochen und angepasst werden. Und auch um die Verpflegung mit Osterhasen, Weihnachtsmännern und Brezeln zum Laternenumzug kümmerte sich Herr Mohr, der sich noch heute daran erinnert, dass das erste Gericht, das er für die Kitakinder zubereitet hat, Hühnerfrikassee mit Reis und Salat war. Nur einen Wunsch konnte er den Kleinen nicht erfüllen: Pommes wollten in den Aufwärmbehältern einfach nicht knackig bleiben. Bei den vielen anderen Leckereien, die er täglich kochte, fiel das den Kindern aber gar nicht auf.

 

(06.04.2021)

 

Der Container war nach der Müllwanderwoche ordentlich gefüllt.

Tolles Engagement der Bürgerinnen und Bürger: Die Müllwanderwoche in Erbach war ein großer Erfolg

In der Woche vom 22.-28. März 2021 kamen viele Erbacherinnen und Erbacher dem Aufruf zur Müllwanderwoche der Kreisstadt nach und sammelten allerlei Unrat und Müll auf ihren Spaziergängen und Wanderungen ein. Zahlreiche Bilder, die im Rahmen der Verlosung begleitend zur Müllwanderwoche an die Stadtverwaltung gesendet wurden, zeigen die kuriosesten Funde: So wurden z. B. 100 kleine Schnapsfläschchen am Wegrand gefunden, Autoreifen aus Sträuchern geborgen und viele Getränkedosen eingesammelt. Am Ende der Aktion war der Container, der vor der Stadtverwaltung aufgebaut war, ordentlich gefüllt, sodass der darin gesammelte Müll anschließend fachgerecht von der RESO GmbH entsorgt werden konnte.

 

Die Kreisstadt Erbach möchte sich an dieser Stelle herzlich bei allen Teilnehmenden bedanken. Es ist keine Selbstverständlichkeit, den Müll, den andere sorglos wegwerfen und in der Natur hinterlassen, einzusammeln. Umso erfreulicher ist es, dass so viele Bürgerinnen und Bürger tatkräftig bereit sind, zu helfen, damit Erbach Stück für Stück sauberer wird. Die nächsten Aktionen sind bereits in Planung, damit diese Aktion nicht einmalig bleibt.

 

Die Gewinnerinnen und Gewinner der Verlosung werden nach Ostern ermittelt und benachrichtigt.

 

(29.03.2021)

 

Schloss Erbach schließt aufgrund des Lockdowns wieder

Im Rahmen der aktuellen bundesweiten Corona-Maßnahmen wird auch die Betriebsgesellschaft Schloss Erbach gGmbH ab Montag (29.3.) die Museen im Schloss Erbach (Gräfliche Sammlungen, Schöllenbacher Altar und das Deutsche Elfenbeinmuseum) und den Museumsladen für den Besucherverkehr schließen.

 

Die Schließung wird vorläufig bis zum 18. April andauern.

 

Alle wichtigen Informationen rund um das Schloss Erbach finden Sie auf der Webseite.

 

B 45 bei Lauerbach während der Osterferien gesperrt

Der Netzbetreiber Westnetz baut zwischen dem Punkt Mossautal (Freileitungsmast) und der Umspannanlage Erbach ein neues 110 kV-Erdkabel. Im vergangenen Jahr wurde hierfür im äußeren Teil der Fahrbahn der B 45 eine Trasse für das Hochspannungskabel gebaut. Nach Abschluss der Arbeiten wurde für die Wintermonate zunächst ein provisorischer Straßenbelag aufgebracht, im April beginnen nun die Arbeiten an der neuen Fahrbahndecke.

 

Aus diesem Grund wird die B 45/Neckarstraße während der Osterferien von Mittwoch, 7. April 2021, 6 Uhr bis Freitag, 16. April 2021, 18 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Die neue Fahrbahndecke wird auf ca. 600 Meter Länge ab Höhe des Gebäudes Neckarstraße 72 (Wild Bill’s Saloon) bis zur Fußgängerampel in südlicher Richtung aufgebracht. Eine weiträumige Umleitung ist ausgeschildert. Sie verläuft ab Erbach über die K 49 – Unter-Mossau – L 3260 – Hüttenthal – B 460 – Marbach – B 45 und umgekehrt. Die Arbeiten zur Deckenerneuerung werden in zwei Bauabschnitte aufgeteilt, so dass Lauerbach über die Straße Im Dorf jederzeit anfahrbar ist. Die Vollsperrung der B 45 ist unumgänglich, da in Zusammenarbeit mit dem Straßenbaulastträger Hessen Mobil die komplette Fahrbahn erneuert wird und nicht nur die eine Straßenhälfte, auf der im vergangenen Jahr die Tiefbauarbeiten stattgefunden haben. Westnetz bittet für die Unannehmlichkeiten und Verkehrsbehinderungen während der Bauarbeiten um Verständnis.

 

Ebenfalls nach Ostern beginnen die Arbeiten für das neue Hochspannungskabel in der Gemeinde Mossautal. Im Ortsteil Hüttenthal wird die Kabeltrasse über den Sommerberg, den Bereich rund um die Mossautalhalle bis auf den Schnappgalgen hinaufführen. Vorbereitende Arbeiten zur Einrichtung der Baustelle laufen bereits, die eigentlichen Tiefbauarbeiten in diesem Teilabschnitt werden voraussichtlich bis in die Herbstmonate andauern.

 

Während der mehrwöchigen Baumaßnahmen wird aufgrund der abschnittsweisen halbseitigen Sperrung mit Ampelanlage an der K47/Güttersbacher Straße sowie B460/Untere Siegfriedstraße mit Verkehrsbeeinträchtigungen gerechnet. Der Zeitplan für die Baumaßnahmen auf der K47 und der B460 wird mit Hessen Mobil abgestimmt. Es ist angedacht, die Arbeiten während der Sommerferien durchzuführen.

 

Für Fragen zum Projekt steht Westnetz der Öffentlichkeit unter der Rufnummer 0800 93786389 sowie unter der E-Mail-Adresse leitungen@westnetz.de zur Verfügung.

 

(25.03.2021)

 

Winter ade: Erbacher Naturkindergartenkinder treiben den Winter aus

Die Kinder des Erbacher Naturkindergartens vertreiben mit selbstgebastelten Schellen und Rasseln den Winter.

Winter ade: Erbacher Naturkindergartenkinder treiben den Winter aus

Am vergangenen Freitag (19.03.) war ein großes Getöse auf dem Gelände des Erbacher Naturkindergartens in Erlenbach zu hören. Grund dafür waren die Kindergartenkinder, die mit selbstgebastelten Rasseln und Schellenkränzen den Winter austrieben. Rund um ihren Bauwagen, den angrenzenden Spielplatz und den Bouleplatz in Erlenbach sorgten die Kleinen mit allerhand Krach, Frühlingsliedern und sogar einem Winter-Austreibe-Tanz dafür, dass sich die kalte und graue Jahreszeit für dieses Jahr verabschiedet. Im Anschluss wurde der Winter dann noch symbolisch in der Feuerschale des Kindergartens verbrannt.

 

Obwohl kurz nach den Ritualen noch ein paar Schneeflocken vom Himmel fielen, scheint die Austreibung funktioniert zu haben: am Samstag konnte im Odenwald das schönste Frühlingswetter genossen werden.

 

(24.03.2021)

 

In eigener Sache: Zur Genehmigung von Corona-Demonstrationen

In den vergangenen Wochen fanden in Erbach immer wieder Demonstrationen und „Spaziergänge“ in Sachen Corona statt. Angesichts der anhaltend restriktiven Verordnungslage werden wir künftig wohl eher mehr als weniger solcher Veranstaltungen, die sich kritisch mit den Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung auseinandersetzen, sehen.

 

Bei einem Teil der Bevölkerung ruft die Genehmigung solcher Demonstrationen Unverständnis und Unmut hervor.

 

Es ist mir daher ein Anliegen, an das Demokratie- und Rechtsstaats-verständnis von uns allen zu appellieren: Versammlungs- und Meinungsfreiheit sind Grundpfeiler unserer freiheitlichen Verfassung. Wer dies nur bei ihm genehmen Themen erlauben möchte, bewegt sich außerhalb unseres demokratischen Grundverständnisses. Auch wenn uns manche der vorgetragenen Positionen nicht gefallen mögen und auch wenn eine Gefährdung der öffentlichen Gesundheit befürchtet wird: Ordnungsgemäß beantragte Veranstaltungen können – und sollten – nicht prophylaktisch verboten werden!

 

Die staatlichen Ordnungsorgane, und hierzu zählen unsere Stadtpolizei und die Landespolizei, sind gehalten, einzugreifen, und sie tun dies auch, wenn die Auflagen, die mit einer solchen Veranstaltung immer einhergehen, grob missachtet werden. Und auch dann gilt es, wo immer möglich, maßvoll und in erster Linie deeskalierend zu agieren. Wer hier einem brutaleren Vorgehen das Wort redet, möge sich die Lebensumstände in autoritäreren Staaten anschauen, in denen eine solche Vorgehensweise leider zur Tagesordnung gehört.

 

Ich mache mir Sorgen, dass die Absolutheit, mit der die jeweils eigene Position in unserer Gesellschaft verstärkt vertreten wird, zu einer zunehmenden Spaltung führt. Die jüngsten Entwicklungen in den USA sollten uns alle ein mahnendes Beispiel sein. Lassen Sie uns alle gemeinsam einen Beitrag leisten, dass wir bei allen Unterschieden in den Auffassungen engagiert aber friedvoll – auch bei unserer Wortwahl – miteinander streiten.

 

Herzlich Ihr

Dr. Peter Traub

Bürgermeister der Kreisstadt Erbach

 

(24.03.2021)

 

Erbacher Jugendtreff fragt nach: Dinge, die Jugendliche wirklich interessieren

Erbach. Das Team des Erbacher Jugendtreffs hat ein spannendes Format ins Leben gerufen, damit Kinder und Jugendliche auf ihre Fragen die passenden Antworten erhalten. Über den Instagram-Kanal jugendtreff_erbach haben die jungen Erwachsenen und Interessierte die Chance, bekannte Persönlichkeiten oder Vertreter von Berufsgruppen zu fragen, was sie schon immer einmal wissen wollten. Während eines Interviews werden die Fragen dann beantwortet und als Video online gestellt.

 

In der ersten Ausgabe des neuen Formats wurde der Rapper Michi Richter befragt. In der zweiten Runde hieß es nun „Jugendtreff Erbach fragt … einen Bürgermeister“ und Erbachs Bürgermeister Dr. Peter Traub stand dafür gerne Rede und Antwort. Während des kurzweiligen Interviews klärte er auf, was ein Bürgermeister verdient, welchem Fußballclub sein Herz gehört und, wie er zu einer Fusion von Erbach und Michelstadt stehen würde.

 

Zu sehen gibt es das fertige Video in Kürze auf dem Instagram-Kanal des Jugendtreffs und auch die kommenden Fragerunden sind schon in Vorbereitung. 

 

(17.03.2021)

 

Sportpark Erbach öffnet wieder für Vereine

Aufgrund der beschlossenen Lockerungen in Hessen, die ab dem heutigen Montag gelten, wird der Sportpark in Erbach wieder für Vereine öffnen. Diese können dann eigenverantwortlich entscheiden, wieder dort zu trainieren, und sind für die Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen ihrer Sportgruppen zuständig.

 

Für Privatpersonen, die alleine oder in einer Gruppe trainieren möchten, bleibt der Sportpark hingegen weiterhin geschlossen, da eine Überprüfung der zulässigen Personenanzahl und Abstandsregelungen nicht gewährleistet werden können.

 

(08.03.2021)

 

Wasserhärtegrade und Trinkwasseranalysedaten von Erbach und den Stadtteilen

Die neuesten Analysedaten der Wasserhärte und des Trinkwassers finden Sie untenstehend oder auf der Seite der Wasserversorgung Erbach

 

Wasserhärtegrade Erbach und Stadtteile

Bullau & Erlenbach & Eutergrund: Trinkwasseranalysewerte | Mittelwerte im Vergleich

Erbuch: Trinkwasseranalysewerte | Mittelwerte im Vergleich

Ernsbach: Trinkwasseranalysewerte | Mittelwerte im Vergleich

Günterfürst & Elsbach & Haisterbach: Trinkwasseranalysewerte | Mittelwerte im Vergleich

Schönnen & Ebersberg: Trinkwasseranalysewerte | Mittelwerte im Vergleich

Erbach & Dorf-Erbach & Lauerbach & Roßbach: Trinkwasseranalysewerte | Mittelwerte im Vergleich

 

(01.03.2021)

 

Leinenpflicht für Hunde ab 1. März

An alle Hundehalter: Bitte denken Sie daran, dass nun die Brut- und Setzzeit startet. Daher sind vom 1. März bis zum 15. Juni alle Hunde in der Wald- und Feldgemarkung in Erbach an der Leine zu führen.

 

Darüber hinaus müssen Hunde in den folgenden Gebieten immer an der Leine geführt werden:

 

  • in den Naherholungsgebieten der Stadt Erbach (Dreiseetal, Wildpark Brudergrund, Mümlingufer und Sophientempel)
  • auf allen Friedhöfen sowie Gedenkstätten
  • im Sport- und Erholungspark, einschließlich sich anschließender Wegflächen
  • in allen öffentlichen Garten-, Park-, Grün- und Pflanzanlagen
  • auf den Geh- und Fahrradwegen entlang der Mümling in der Gemarkung Erbach
  • auf allen öffentlichen Verkehrsflächen

 

(01.03.2021)

 

Selbstportrait mit Bild von Heinz-Otto Müller Erbach (H.O.M.). Er hätte am 2. März 2021 seinen 100 Geburtstag gefeiert.

Zum 100. Geburtstag von Heinz-Otto Müller Erbach (H.O.M.)

Am 2. März 2021 würde der in Erbach und der Region bekannte Künstler Heinz-Otto Müller-Erbach – in Kunstkreisen H.O.M. genannt – seinen 100. Geburtstag feiern. Aus diesem Grund möchten wir mit dem folgenden Artikel an den Künstler erinnern.

 

Leben

Heinz-Otto Müller-Erbach wurde am 2. März 1921 in Bremen geboren und absolvierte zunächst eine Malerlehre in Bremen, ehe er dort auf der Nordischen Kunsthochschule studierte. Nach dem Krieg zog er nach Erbach, wo er seine Frau Elsbeth kennenlernte und eine Familie gründete. Im Jahr 1947 wurde die Tochter Ilse-Lore geboren, Sohn Hans-Christoph erblickte 1955 das Licht der Welt.

 

H.O.M. beschloss, sich dauerhaft in Erbach niederzulassen und arbeitete zunächst im landwirtschaftlichen Betrieb seiner Schwiegereltern mit. Zu dieser Zeit malte er nur nebenbei, bis er sich entschied freischaffender Künstler zu werden.

 

Im Rahmen seines Kunsthochschulstudiums hatte er die Maltechnik von der Pike auf gelernt und seine frühesten Werke aus den Vorkriegsjahren waren Portraits von nahezu fotorealistischer Darstellungsweise. Nach dem Krieg entdeckte er nach einem erstmaligen Kontakt mit der zuvor verbotenen „entarteten Kunst“ die abstrakte Kunst für sich.

 

In den 50er Jahren hatte H.O.M. sein Atelier in der Friedrich-Ebert-Straße in Michelstadt, ehe er 1959 sein Haus auf der Hahrn in Erbach mit einem eigenen großzügigen Atelier bezog. Dort lebte und arbeitete der Künstler bis zu seinem frühen Tode im Jahre 1984 mit seiner Familie.

 

 

Gemälde "Kopf" von HOM

Ausstellungen und Werke

Die Werke H.O.M.s wurden in der Zeit von 1952 bis 1984 in insgesamt 48 Einzelausstellungen in verschiedenen Galerien in Deutschland, Italien und Frankreich ausgestellt. Seit 1953 war der Künstler Mitglied der Neuen Darmstädter Sezession.

 

Die Kunsthalle Darmstadt veranstaltete insgesamt drei Einzelausstellungen in den Jahren 1958, 1971 und 1981. Hervorzuheben ist seine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Kunstkabinett Hanna Bekker vom Rath, in welchem er 1962, 1973, 1976 und 1980 zu Einzelausstellungen geladen war und während seiner gesamten Schaffenszeit ständig in deren künstlerischem Angebot mit großem Erfolg vertreten war.

 

Besonders gefreut hat sich H.O. Müller-Erbach 1982 über die gemeinsame Einladung der Städte Erbach und Michelstadt zu einer Einzelausstellung in der Thurn-und-Taxis-Scheune in Michelstadt, die auf Veranlassung des damaligen Michelstädter Bürgermeisters Reinhold Ruhr zustande kam. In dieser ersten Ausstellung in seiner Heimat konnte der Künstler den Besucherinnen und Besuchern einen vollständigen Überblick über sein künstlerisches Schaffen vermitteln. Es sollte die letzte Ausstellung zu seinen Lebzeiten sein.

 

 

Schule am Sportpark in Erbach mit Werken des Künstlers

Nach seinem Tod fanden weitere Ausstellungen statt: In der Galerie Netuschil in Darmstadt, zu seinem 80. Geburtstag eine Ausstellung in der Werner-Borchers-Halle in Erbach und zu seinem 90. Geburtstag eine Gedächtnisausstellung in den Räumen der Sparkasse Odenwaldkreis unter Mitwirkung des Lions-Club Odenwald sowie der Sparkassenstiftung statt. Auch im Erbacher Rathaus sind Werke von ihm – beispielsweise im Magistratszimmer – zu finden.

 

Aktuell sind einige seiner Werke im Original für kurze Zeit im Hause der ehemaligen Modescheune in Erbach zu sehen.

 

Mehr Informationen über den Künstler und sein Schaffen finden Sie im Internet unter http://www.ho-mueller-erbach.de/.

Toilette am Lustgarten in Erbach wieder geöffnet

Nachdem die Herren-Toilette am Parkdeck des Lustgartens Ende Januar Vandalismus zum Opfer gefallen war, ist der Schaden nun behoben und die Toilette ist wieder geöffnet.

 

(22.02.2021)

Ausgeweitetes Angebot für die Grünschnittannahme in Erbach und Michelstadt

Die Grünschnittannahmestelle für alle Bürgerinnen und Bürger der Städte Erbach und Michelstadt wird ab dem 1. März 2021 von der RESO GmbH betrieben. Dadurch ergeben sich ausgeweitete Zeiten und veränderte Tage für die Grünschnittannahme auf dem Gelände in der Relystraße 6 in Michelstadt. Die Änderungen gelten ab dem 1. März 2021.

 

Grünschnittanlieferung 1. März bis 30. November:

montags:      9-18 Uhr

mittwochs:    9-18 Uhr

freitags:        9-18 Uhr

samstags:     8-12 Uhr

 

Grünschnittanlieferung 1. bis 15. Dezember und vom 1. Januar bis 28. Februar:

mittwochs:    9-17 Uhr

 

Bisher hatten die beiden Städte gemeinsam mit der RESO GmbH die Grünschnittannahme koordiniert. Da es aufgrund der großen Mengen an Grünschnittanlieferungen aber vermehrt zu Verkehrsproblemen und langen Wartezeiten für die Bürgerinnen und Bürger kam, wurde mit der RESO GmbH als Betreiber der Anlage nun eine neue Lösung mit ausgeweiteten Öffnungszeiten vereinbart.

 

Der aktualisierte Abfallkalender der Kreisstadt Erbach mit den neuen Grünschnitt-Anlieferungstagen steht hier als Download zur Verfügung.

 

(19.02.2021)

 

Schutzmasken für bedürftige Erbacher Bürgerinnen und Bürger

Die zwölf Städte und Gemeinden des Odenwaldkreises haben vom Land Hessen Corona-Schutzmasken erhalten, die zur Verteilung an besonders bedürftige Bürgerinnen und Bürger aus einkommensschwachen Haushalten gedacht sind.

 

Bürgerinnen und Bürger der Kreisstadt Erbach können die OP-Masken ab Dienstag, 23. Februar, im Alten Rathaus am Marktplatz unter vorheriger Terminvereinbarung (Telefonnummer 06062 64-880) erhalten. Die Ausgabe erfolgt nur solange der Vorrat reicht!

 

(18.02.2021)

 

Närrischer Spaß im Erbacher Naturkindergarten

Närrischer Spaß im Erbacher Naturkindergarten

Große Fastnachtsumzüge und -sitzungen sind in diesem Jahr nicht möglich, aber die Erzieherinnen des Naturkindergartens im Erbacher Stadtteil Erlenbach haben es sich nicht nehmen lassen, mit den Kindern am Rosenmontag eine kleine Fastnachtsparty zu veranstalten. Der Bauwagen, der den Kindern bei Wind und Wetter Schutz bietet, wurde dafür mit Luftschlangen und Luftballons geschmückt, um so der Party für die verkleideten Kinder und Erzieherinnen den passenden Rahmen zu geben. Für gute Stimmung sorgten zahlreiche Fastnachtslieder, zu denen im Schein der Discokugel ordentlich getanzt wurde.

 

Die Fastnachtsparty kam bei Groß und Klein an und unter vielen „Erlenbach Helau“-Rufen, warfen die Kinder begeistert Konfetti durch den Bauwagen, reihten sich in eine Polonaise ein und ließen ich von den Eltern mitgebrachte Muffins, Schokoküsse und Knabberzeug schmecken. Auch am Fastnachtsdienstag dürfen alle noch einmal in Verkleidung kommen und sich auf ein Faschings-Erzähltheater (Kamishibai-Theater) und Fastnachtsspiele freuen. Damit sorgen die Erzieherinnen für ein bisschen närrische Normalität in stürmischen Zeiten.

 

(15.02.2021)

 

Kreative Ideen für Kita-Kinder in Erbach

(V.l.n.r. Sema Sünbül, Alischa Stampehl sowie die Elternvertreterin Laura Diehl und Bianca Kindlein, Leiterin der Kita Kunterbunt, freuen sich, dass das „Kiosk Kunterbunt“ so gut ankommt.

Kreative Ideen für Kita-Kinder in Erbach

Da viele Kita-Kinder bereits seit Dezember ihre Kindertagesstätten nicht mehr besuchen konnten, haben sich die Erzieherinnen in der Erbacher Kreisstadt einiges einfallen lassen, damit es den Kleinen zu Hause nicht zu langweilig wird. So hat in dieser Woche die Kita Kunterbunt an zwei Tagen das „Kiosk Kunterbunt“ eröffnet, um den Kindern, die mit ihren Eltern vorbeikamen, durch zwei geöffnete Fenster eine Backmischung zu überreichen. Mit dieser können die Kinder zu Hause nun leckere Kita-Kunterbunt-Kekse backen. Im Gegenzug haben die Kinder ihre Lieblingsrezepte mitgebracht, mit denen die Erzieherinnen nun ein Rezeptheft gestalten werden.

 

Besonders schön dabei – unter Einhaltung aller Maßnahmen konnten die Kinder ihre Erzieherinnen wieder sehen. So geht der Kontakt aktuell nicht verloren und auch die Erzieherinnen freuen sich über die positive Resonanz der Aktion.

 

Zusätzlich haben alle städtischen Kitas auf der Webseite www.erbachsolidarisch.de/kita-kinder viele Materialien für die Kinder zusammengestellt: Neben Malvorlagen, Bastelvorlagen, Videos und Experimenten ist sogar aktuell eine Fastnachtssonderseite zu finden.

 

(12.02.2021)

 

Die Küchenfee der Erbacher Kita Kunterbunt geht in den Ruhestand

Die Küchenfee der Erbacher Kita Kunterbunt geht in den Ruhestand

Kurz nachdem die Kita Kunterbunt 2013 in das Haus der Energie gezogen war, begann Marion Thierolf ihre Arbeit in Erbachs größter Kita. Als Teil des Teams der AWO Integra Catering war sie seither für den reibungslosen Ablauf der gesamten Verpflegung von 168 Kindern zuständig. Nun geht die Küchenfee, die immer liebevoll jede Mahlzeit angerichtet hat, in den wohlverdienten Ruhestand.

 

Marion Thierolf war von Anfang an bei Kindern und Erzieherinnen gleichermaßen beliebt und hat jeden Wunsch an die Küche im Handumdrehen erfüllt. Zu wenig Nudeln beim Mittagessen? Kein Problem! Selbst in der größten Hektik hatte sie immer Zeit, um mit den Kindern ins Gespräch zu kommen. So war es für jedes Kind ein Highlight, mit Marion Aufzug zu fahren oder die Essenswagen in die Krippengruppen zu schieben.

 

Das gesamte Team der Kita Kunterbunt sowie alle Kinder wünschen Marion Thierolf alles Gute für die Zukunft. Mit ihr verlässt ein besonderer Mensch, der seine Arbeit mit viel Herzblut getätigt hat, die Kita.

 

(02.02.2021)

 

„Tausend Rollen – Dein Job!“: Hessens Kinder suchen Erzieher und Erzieherinnen

Hessens Kinder suchen Erzieher und Erzieherinnen! Deshalb hat Hessische Ministerium für Soziales und Integration nun eine Kampagne gestartet, um das Berufsbild näher zu erklären und dessen Vielfalt zu zeigen.

„Tausend Rollen – Dein Job!“: Hessens Kinder suchen Erzieher und Erzieherinnen

„Engagierte Menschen für den Beruf der Erzieherin und des Erziehers zu gewinnen ist eine wichtige Grundlage dafür, allen Kindern in Hessen frühkindliche Bildungs- und Erziehungsangebote zu ermöglichen. Unsere Kinder brauchen dringend gut ausgebildete und motivierte Fachkräfte, denn frühkindliche Bildung ist das Fundament für den weiteren Lebensweg“, erklärt Sozial- und Integrationsminister Kai Klose.

 

Die Kampagne "Tausend Rollen - Dein Job!" liefert deshalb sowohl breit gefächerte Informationsangebote für Menschen vor der Berufswahl und Quereinsteiger als auch hilfreiche Module zur Fachkräftesicherung für Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe.

 

Unter https://www.tausendrollen-deinjob.de/ finden alle Interessierten hilfreiche Informationsangebote rund um den Beruf des Erziehers/der Erzieherin.

 

(20.01.2021)

 

Kiwanis-Spende für den Erbacher Naturkindergarten

Manfred Uhrig (links), Moritz Krellmann (2.v.r) und Past-President Stefan Uhrig (rechts) übergeben den symbolischen Spendenscheck des Mistelzweigverkaufs an den ersten Stadtrat Erwin Gieß (2.v.l.) und an die Leiterin des Naturkindergartens Jeannette Weiers (Mitte).

Kiwanis-Spende für den Erbacher Naturkindergarten

Über eine Spende von 1.000 Euro freut sich der Naturkindergarten im Erbacher Stadtteil Erlenbach. Der Kiwanis Club Erbach/Odenwald hat mit seinem jährlichen Mistelzweigverkauf diese stattliche Summe gesammelt, die der Naturkindergarten nun für einen selbstgewählten Zweck ausgeben kann. Der symbolische Scheck wurde in der vergangenen Woche von den Kiwanis-Mitgliedern Stefan Uhrig (Past-President), Manfred Uhrig und Moritz Krellmann an den ersten Stadtrat Erwin Gieß und an die Leiterin des Naturkindergartens Jeannette Weiers übergeben.

 

Erschwert wurde der Mistelzweigverkauf in diesem Jahr aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen: Weder der traditionelle Verkauf auf der Erbacher Schlossweihnacht, die ausfallen musste, noch ein Verkaufsstand auf dem Erbacher Marktplatz waren möglich. Stattdessen hatte sich Manfred Uhrig einen Corona-konformen Garagenverkauf einfallen lassen, der großen Anklang fand.

 

Vielen Dank für den Einsatz und die Spende!

 

(18.01.2021)

 

Müllabfuhr: Ausfall von Fahrten bei Schnee und Glätte

Werden Mülltonnen aufgrund winterlicher Straßenbedingungen nicht entleert, sollten die nicht abgeholten Abfälle bei der nächsten turnusgemäßen Abfuhr wieder wie gewohnt zur Abholung bereitgestellt werden.

 

Bei diesem ersten Abfuhrtermin aber nur bei diesem ersten Termin, dürfen zusätzlich, wenn der Müll nicht in die Tonne passt

 

  • Restmüll in eigenen, gebührenfreien Müllsäcken,
  • Bioabfall in Papiersäcken oder Kartons,
  • Altpapier gebündelt oder in Kartons (oder kostenfreie Abgabe auf dem Betriebshof der RESO in Michelstadt) und
  • gelbe Säcke, wie gewohnt

 

bereitgestellt werden. Für Bioabfall und Altpapier sollten auf keinen Fall Kunststoffsäcke verwendet werden. Notfalls können Bioabfälle auch in die graue Restmülltonne gegeben werden.

 

Weitere Informationen zur ordnungsgemäßen Abfallsortierung erteilen der MZVO oder die RESO GmbH. Bitte sehen Sie von Anrufen bei der RESO ab und informieren Sie sich, wenn möglich, über die Homepage www.reso-gmbh.de.

 

(15.01.2021)

 

Schließung des Erbacher Rathauses bis 7. März

Aufgrund der Verlängerung des Lockdowns ist die Stadtverwaltung in Erbach bis zum 7. März 2021 für den Publikumsverkehr geschlossen. Für dringende und unaufschiebbare Anliegen ist eine vorherige Terminabsprache Voraussetzung. Der Zutritt zum Rathaus ist nur mit einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske gestattet).

 

Allerdings können die Bürgerinnen und Bürger die einzelnen Fachabteilungen während der regulären Öffnungszeiten per E-Mail oder Telefon erreichen. Alle Kontaktdaten sind hier zu finden.

 

Auch die Stadtbücherei und die Touristik-Information mit Odenwald-Laden sind weiterhin geschlossen.

 

(11.02.2021)

 

„ELSE“ hilft Erbacher Seniorinnen und Senioren bei der Anmeldung zur Corona-Impfung

Die Seniorenhilfe „ELSE“ (Eine Lebenshilfe für Seniorinnen und Senioren aus Erbach) unterstützt ab sofort impfwillige Seniorinnen und Senioren dabei, einen Impftermin für die Corona-Impfung zu vereinbaren. „ELSE“ übernimmt dabei die Terminvereinbarung, die telefonisch und online möglich ist, aber viele ältere Menschen vor große Herausforderungen stellt. Darüber hinaus bietet „ELSE“ auch für Erbacherinnen und Erbacher an, die Fahrten zum Impfzentrum nach Erbach zu übernehmen. Eine Fahrt zum Impfzentrum nach Darmstadt kann allerdings nicht geleistet werden.

 

Neben der Unterstützung zur Impfung können sich hilfsbedürftige ältere Menschen auch für einen kontaktlosen Einkaufsservice anmelden oder weitere Hilfsangebote wie die erste Versorgung nach Krankenhausaufenthalten, Unterstützung bei krankheitsbedingten Ausfällen, notwendige Fahrdienste oder Hilfe bei Behördengängen und Formalitäten in Anspruch nehmen.

 

Am Hilfsangebot Interessierte melden sich bitte bei Isabel Mader, der für das Projekt zuständigen Mitarbeiterin im Caritaszentrum in Erbach, unter der Telefonnummer
0160 703 2384 oder per E-Mail an i.mader@caritas-erbach.de.

 

Das Caritaszentrum Erbach bietet mit finanzieller Unterstützung der „Else Schmitt-Lynker und Dr. Josef Schmitt-Stiftung“ das Hilfsangebot „ELSE“ bereits seit April 2020 für Erbacher Seniorinnen und Senioren an.

 

(14.01.2021)

 

Erwerb der vergünstigten Schwimmbadkarten in Erbach

Da die Touristik-Information mit Odenwald-Laden in der Odenwälder Kreisstadt aufgrund des aktuellen Lockdowns geschlossen bleibt, können die vergünstigen Schwimmbadkarten für die Sommersaison nur zu einem vereinbarten Termin ausgegeben werden. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, einen individuellen Termin per E-Mail an tourismus@erbach.de oder telefonisch unter 06062/64-880 mit Angabe der vollständigen persönlichen Daten wie Name, Telefonnummer, Geburtsdatum sowie des Kartenwunsches (Erwachsene, Schüler, Schwerbehinderte, Verlängerung, Neuausstellung etc.) zu vereinbaren. Die Karten werden dann zur vereinbarten Zeit an der Eingangstür zur Touristik-Information im Alten Rathaus ausgegeben. Aus organisatorischen Gründen ist nur eine Barzahlung möglich. Bei der Erstausstellung einer Dauerkarte wird außerdem ein Bild benötigt - eine Fotoaufnahme vor Ort ist nicht möglich.

 

Über den gleichen Weg ist zudem der Erwerb von Wanderkarten oder die Übergabe von Prospektmaterial möglich.

 

(11.01.2021)

 

Neujahrsansprache 2021

Neujahrsansprache 2021

Bürgermeister Dr. Peter Traub wünscht allen Erbacher Bürgerinnen und Bürgern mit einem Video einen guten Start in das neue Jahr. Unter folgendem Link können Sie sich die Neujahrsansprache ansehen.

 

(04.01.2020)