Schließen
www.erbachsolidarisch.de

Coronavirus: Aktuelle Informationen

Auf einer extra eingerichteten Webseite informieren wir Sie aktuell über die neuesten Entwicklungen zu den Corona-Schutzmaßnahmen sowie Hilfeleistungen: www.erbachsolidarisch.de

 

Die Gästeführerinnen und Gästeführer freuen sich ab dem 7. Juni 2020 wieder auf Ihre Gäste.

Ab Juni wieder Gästeführungen in Erbach

Mit den Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen sind in der Odenwälder Kreisstadt wieder Gästeführungen möglich. Den Startschuss hierfür bildet die öffentliche klassische Stadtführung am 7. Juni um 13:30 Uhr, die perfekt mit einem Besuch im Erbacher Schloss und dem Deutschen Elfenbeinmuseum verbunden werden kann. Die einstündige Stadtführung wird bis Ende Oktober wöchentlich jeweils sonntags um 13:30 Uhr angeboten; die Kosten betragen drei Euro pro Person. Treffpunkt für alle Teilnehmenden ist der Erbacher Marktplatz.

 

Wer es bei Städteführungen lieber ausgefallen mag, ist mit einem Stadtrundgang der etwas anderen Art gut beraten. Am 20. Juni 2020 um 17:00 Uhr erklärt beispielsweise der Odenwälder Bauer die Besonderheiten Erbachs. Mit dem Bauern, der in Odenwälder Tracht gekleidet ist, können Interessierte für fünf Euro pro Karte in die Geschichte eintauchen und seinen Anekdoten zum Schmunzeln und Nachdenken lauschen.

 

Speziell für Familien bietet sich die Stadtführung am 4. Juli 2020 um 11:00 Uhr an, wenn der Kasperle Kinder ab 5 Jahren zu einer lustigen Führung durch die Erbacher Altstadt einlädt. Neugierig stellt der Kasper der Gästeführerin viele Fragen und lernt gemeinsam mit den Kindern die spannendsten Stellen Erbachs kennen. Kosten pro Kind: 3 Euro.

 

Um Vorab-Anmeldung für alle Themenführungen wird gebeten, da maximal 10 Personen teilnehmen dürfen. Darüber hinaus ist für die Führungen ein Hygienekonzept entwickelt worden, das die gängigen Schutzmaßnahmen vorsieht. Neben der Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln ist auch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ratsam, aber keine Pflicht.

 

Die Tickets für die Stadtführungen sind in der Touristik-Information im Alten Rathaus am Marktplatz in Erbach erhältlich (Telefon: 06062 6480, E-Mail: tourismus@erbach.de). Hier finden Besucherinnen und Besucher auch mehr als 200 regionale Produkte und Geschenke sowie Wander- und Mountainbike-Karten. Die Touristik-Information ist täglich – auch sonntags – von 11-16 Uhr geöffnet.

 

(27.05.2020)

 

Ausbau eines Brunnens im Erbacher Dreiseetal

Nächster Schritt für langfristige Trinkwasserversorgung in der Odenwälder Kreisstadt

 

2015 wurde die Wasserversorgung der Stadt Erbach von der HSE durch die Wasserversorgung Erbach Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR) übernommen. Die eigens von der Stadt gegründete AöR hat daraufhin ein Wasserversorgungskonzept zur langfristigen Sicherstellung der Wasserversorgung für die Stadt Erbach erstellt.

 

Eine wesentliche Maßnahme dieses Konzeptes ist die Ausweitung der Wassergewinnung im Erbacher Dreiseetal. Die drei dort vorhandenen oberflächennahen Quellen können die alleinige Gesamtversorgung des Stadtgebietes mit Trinkwasser nicht sicherstellen. Bisher ist der Brunnen am Herrenrott im Westen der Kreisstadt das wichtigste Standbein für die Erbacher Wasserversorgung. Fällt dieser aber aus, wird die alleinige Wasserversorgung über die Quellen im Dreiseetal notwendig.

 

Nach umfangreichen geologischen Untersuchungen wurden deshalb im Dreiseetal im Jahr 2017 Probebohrungen zur Erschließung eines Tiefbrunnens durchgeführt, die erfolgreich verlaufen sind. Die wasserrechtliche Genehmigung, um diesen Brunnenstandort auszubauen und für die Trinkwasserversorgung nutzen zu können, wurde beim Regierungspräsidium Darmstadt beantragt und am 14. Mai 2020 erteilt.

 

Die Wasserversorgung Erbach wird nun die weiteren Schritte zur Realisierung des Brunnens einleiten, der voraussichtlich Ende des Jahres 2021 für die Trinkwassergewinnung zur Verfügung stehen wird. Neben dem Ausbau des Brunnens wird für die vorhandenen Quellen im Dreiseetal eine Filtrationsanlage gebaut, die die Qualität des Quellwassers verbessert und damit die Quellen in größerem Maße für die Trinkwassergewinnung nutzbar macht. Mit diesen beiden Maßnahmen wird ein wichtiger Schritt zur langfristig sicheren Trinkwasserversorgung für die Erbacher Bürgerinnen und Bürger getan.

 

(26.05.2020)

 

Mümlingbrücke in Erbach ab 25. Mai gesperrt

Am kommenden Montag (25.05.2020) beginnen die Bauarbeiten zur Sanierung der Mümlingbrücke am Alten Rathaus. Die Brücke ist ab diesem Zeitpunkt für etwa sechs Monate für den gesamten motorisierten Verkehr sowie für Radfahrer und Fußgänger gesperrt.

 

Darüber hinaus muss im Zuge der Sanierung auch der Fußweg, der von der Orangerie zur Hauptstraße führt, gesperrt werden, da dieser direkt in den Bereich des östlichen Brückenwiderlagers mündet.

 

Für die Anlieger im Schlosshof und der Orangerie sowie für die Erreichbarkeit des Marktplatzes für Rettungsdienste sind mit den betroffenen Parteien jeweils abgestimmte Regelungen getroffen worden. Fußgänger und Radfahrer können während der Bauzeit zum Überqueren der Mümling auf die benachbarten Brücken direkt an der Orangerie und in der Brückenstraße ausweichen.

 

(19.05.2020)

 

Der Marktplatzbrunnen im Pfingstschmuck, geschmückt von der Hans-von-der-Au- Trachtengruppe Erbach. (Foto: Manfred Kassimir, Erbach)

Erbacher Brunnen im Pfingstschmuck

Auch in diesem Jahr werden sich die Brunnen in der Erbacher Altstadt am Pfingstwochenende (31.5./1.6.) geschmückt präsentieren – nur der ebenfalls schon traditionelle öffentliche Rundgang von Brunnen zu Brunnen am Pfingstsamstag muss diesmal, wie derzeit so viele öffentliche Aktionen, wegen der Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus entfallen.

 

Bürgermeister Dr. Peter Traub, sonst Moderator der Veranstaltung, erhielt jedoch von allen fünf Erbacher Vereinen, die ehrenamtlich als Brunnenpaten fungieren, die Zusage für die Schmückung der Wasserspender mit Birkenlaub, bunten Bändern und Brunnenspruch unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln. Die Brunnen werden von den folgenden Vereinen geschmückt:

 

  • Chorvereinigung Liedertafel: Brunnen an der südlichen Lustgartenmauer
  • Hans-von-der-Au-Trachtengruppe: Marktplatzbrunnen
  • DRK-Ortsgruppe Erbach: Schlossgrabenbrunnen
  • Gänsgretelverein Gi-Gack: Gänsgretelbrunnen (Straße „Am Badbrunnen“)
  • Evangelischen Kirche Erbach: Städtelbrunnen

 

Offiziell eingeweiht werden die geschmückten Brunnen am Pfingstsamstag, wenn der Bürgermeister im kleinsten Kreis gemeinsam mit den Hauptverantwortlichen alle gestalteten Brunnen ablaufen wird.

 

Die Brunnenschmückung an Pfingsten ist ein uralter Brauch, der auf den germanischen Glauben an Quell- und Brunnengeister zurückgeht und den das Christentum mit dem Fest des Heiligen Geistes verknüpfte, um das Wasser als Quelle allen Lebens zu feiern. Für Erbach ist sogar überliefert, dass nach einer großen Trockenheit die versiegten städtischen Brunnen just an Pfingsten wieder zu fließen begannen und zum Dank dafür zu diesem Fest alljährlich geschmückt wurden. Der Erbacher Ludwig Stellwag war es, der vor siebzehn Jahren die Anregung gab, den lange nicht gepflegten Brauch wieder aufleben zu lassen, und die Stadtverwaltung als Organisator für seine Idee gewann. Seither hat sie wieder ihren festen Platz im Erbacher Kalender. 

 

(19.05.2020)

Rathaus wieder zu regulären Öffnungszeiten geöffnet - Ausnahme BürgerService

Das Rathaus hat ab dem 18. Mai 2020 wieder zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet. Zur besseren Einhaltung der Kontakt- und Abstandsregeln ist der Einlass aber weiterhin nur über die Sprechanlage möglich. Bitte klingeln Sie dazu in der entsprechenden Fachabteilung (mit Ausnahme des BürgerService - Details dazu unten), die Kolleginnen und Kollegen öffnen Ihnen. Sollte die maximale Personenanzahl in den jeweiligen Büros bereits erreicht sein, bitten wir Sie um etwas Geduld. Gerne können Sie auch weiterhin vorab einen Termin vereinbaren, um mögliche Wartezeiten zu umgehen.

 

BITTE BEACHTEN SIE: Der Zugang zum BürgerService ist weiterhin nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich, um Wartezeiten zu minimieren und größere Menschenansammlungen zu verhindern. Nur so können die gängigen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.

 

Darüber hinaus ist der Zutritt zum Rathaus nur mit einer Mund-Nasen-Maske gestattet. 

 

Die Öffnungszeiten auf einen Blick:

 

Montag: 8-14 Uhr

Dienstag: 8-14 Uhr

Mittwoch: geschlossen

Donnerstag: 8-12 Uhr und 13:30-17:30 Uhr

Freitag: 8-12 Uhr

 

 

(15.05.2020)

Sporthallen bleiben zum Schutz der Bevölkerung vorerst geschlossen

Die Sporthallen im Odenwaldkreis bleiben zum Schutz der Bevölkerung vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus vorerst geschlossen. Darauf haben sich die Bürgermeister aller Städte und Gemeinden in einer Telefonkonferenz (11.5.) verständigt.

 

Geschlossen bleiben die Hallen sowohl für sportliche Aktivitäten als auch für Proben von Chören und Musikgruppen oder ähnliche Veranstaltungen.(

 

Die Entscheidung soll am 2. Juni überprüft werden. Bis dahin bitten die Bürgermeister die Vorsitzenden der Sport-, Gesang- und Musikvereine, den Stadt- und Gemeindeverwaltungen ein Konzept für Trainingsstunden beziehungsweise Chor- und Musikproben vorzulegen, zu dem auch Hygienebestimmungen gehören müssen. Ebenso muss jeder Verein einen verantwortlichen Ansprechpartner benennen, der über die Einhaltung der Regelungen wacht.

 


(14.05.2020)

Veränderte Verkehrsführung in den Sommermonaten in Erbach

Von Mai bis Ende Oktober wird die Straße „Am Schlossgraben“ in der Odenwälder Kreisstadt in den Abendstunden und am Wochenende zur Sackgasse. Eine Durchfahrt zur Bahnstraße, die für den Durchgangsverkehr gesperrt wird, ist dann nicht möglich.

 

Notwendig ist die Sperrung, damit die Bahnstraße für die dort ansässige Gastronomie genutzt werden kann.

 

Die Regelung, die ab sofort mit neu aufgestellten Schildern angezeigt wird, sieht die Straße „Am Schlossgraben“ in den folgenden Stunden als Sackgasse vor:

 

  • montags bis freitags von 18-22 Uhr
  • samstags von 14-24 Uhr
  • sonntags und feiertags von 8-22 Uhr

 

Sobald die Gastronomie in der Bahnstraße mit der Außenbewirtung beginnt, werden zu den angegebenen Zeiten die Poller für die Sperrung eingesetzt. Die städtischen Mitarbeiter des Bauhofs haben mit der Errichtung der Schilder die Grundlagen für die Sperrung geschaffen.

 

(13.05.2020)

Schwimmbadsaison 2020

Die aktuelle Verordnung zu den Corona-Schutzmaßnahmen des Landes Hessen sieht keine Öffnung von Schwimmbädern vor dem 5. Juni 2020 vor. Demnach bleibt auch das Alexanderbad bis dahin geschlossen. Ob danach die Schwimmbadsaison eröffnet werden kann, ist weiterhin unsicher. Wir informieren Sie über eine mögliche Öffnung und Regelungen für die Dauerkartenbesitzer so schnell wie möglich.

 

(12.05.2020)

Spielplätze, Brudergrund und Eulbacher Park wieder geöffnet

Seit dem 4. Mai 2020 sind die Spielplätze in Erbach und der Wildpark Brudergrund wieder geöffnet. Es gelten dort die aktuellen Abstands- und Kontaktregeln.

 

Auch der Eulbacher Park ist seit dem 7. Mai 2020 täglich von 10-17 Uhr geöffnet.

 

(12.05.2020)

Das Foto zeigt v.l.n.r. Erbachs Bürgermeister Dr. Peter Traub, Tobias Koenders (Geschäftsführer von TOKO) und Bianca Kindlein (Leiterin der Kita Kunterbunt) bei der Übergabe der 50 Masken, die den Erzieherinnen in allen städtischen Kitas zur Verfügung stehen. (Foto: Patrick Jura, TOKO)

Spuckschutz-Visiere für Erbachs Erzieherinnen

Eine großzügige Spende haben die Erzieherinnen der städtischen Kitas in Erbach von der ortsansässigen Firma TOKO Etikettier- und Drucksysteme GmbH & Co. KG erhalten: 50 Spuckschutz-Visiere wurde gestern von Tobias Koenders, Geschäftsführer von TOKO, an Erbachs Bürgermeister Dr. Peter Traub und Bianca Kindlein, Leiterin der Kita Kunterbunt, übergeben.

 

„Wir freuen uns sehr über diese Spende“, erklärt Dr. Traub. „Die Visiere bieten einen Schutz für unsere Mitarbeiterinnen, die im engen Körperkontakt zu den Kindern stehen und schränken sie in ihrer pädagogischen Arbeit nicht ein.“

 

Die Visiere kommen im Kita-Betrieb in Einsatz, der aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen aktuell nur in der Notbetreuung stattfinden kann. Zwar sehen die Spuckschutz-Visiere etwas ungewohnt aus, haben aber gegenüber den Mund-Nasen-Schutz-Masken (kurz: MNS) den Vorteil, dass die Kinder die Mimik der Erzieherinnen weiterhin sehen und deuten können. Die Ergänzung zu den Alltagsmasken wird daher gerne angenommen.

 

Die Firma TOKO, die eigentlich Etiketten herstellt und Drucksysteme anbietet, hat aufgrund der Corona-Krise schnell die Produktion um Spuckschutz-Visiere ergänzt. Die hochtransparenten Visiere aus dem Odenwald eignen sich als Ergänzung zu gängigen Mund-Nasen-Masken. Durch den Abstandhalter ist das Spuckschutz-Visier problemlos auch von Brillenträgern nutzbar. Daher wird es bereits vielerorts im Einzelhandel, in der Pflege oder in Industrieproduktionen als Ergänzung eingesetzt. Die Spuckschutz-Visiere können an den nachfolgenden Verkaufsstandorten im Odenwald auch von Endkunden zum Stückpreis von 14,90 € erworben werden, Austauschvisiere sind zum Preis von 8,50 € je 10er-Pack erhältlich:

 

Schloss Apotheke Erbach; Werner-von-Siemens-Straße 14 - 64711 Erbach

Edeka Gunkel; Werner-von-Siemens-Straße 102 - 64711 Erbach

Papillion Schreibwarenfachgeschäft; Mümlingtalstraße 65 - 64743 Oberzent

JET Tankstelle; Martin-Luther-Straße 16, 64711 Erbach

Schreibwaren Eichenhofer; Hauptstraße 34 - 64711 Erbach

 

(07.05.2020)

Online-Angebot für die Kita-Kinder in Erbach

Bereits seit Mitte März sind in Hessen alle Kitas geschlossen und nicht nur die Kinder vermissen ihre Freunde und ihre Kitagruppen – auch die Erzieherinnen warten sehnsüchtig darauf, dass die Einrichtungen wieder öffnen können. Um die Wartezeit zu verkürzen und mit den kleinsten Bürgerinnen und Bürgern der Stadt in Kontakt bleiben zu können, haben die städtischen Kitas in der Odenwälder Kreisstadt gemeinsam ein virtuelles Angebot entwickelt.

 

Unter www.erbachsolidarisch.de/Kita-Kinder gibt es immer mittwochs neue Dinge zu entdecken: von Bastelvorlagen, über Ausmalbilder bis hin zu Kasperle-Videos. So lässt sich die Zeit bis zur regulären Wiedereröffnung der Kitas viel besser überbrücken.

 

(06.05.2020)

Die Anwohner der Straße „Am Schlossgraben“ in Erbach haben – wie bereits im vergangenen Jahr - die Bepflanzung von Blumenkübeln in der Straße übernommen. Diese schöne ehrenamtliche Aktion trägt zu einem blühenden Stadtbild bei und erfreut nicht nur die Besucherinnen und Besucher der Stadt. Die Materialkosten werden dabei von der Odenwälder Kreisstadt übernommen, um die Pflege der Pflanzen über das Jahr kümmern sich die Anwohner, genauso wie um die Pflanzung, selbst. Ein herzliches Dankeschön dafür!

Erbach: Widerrechtliche Nutzung der Waldwege

In den vergangenen Wochen mussten die Ordnungshüter der Kreisstadt Erbach vermehrt feststellen, dass immer häufiger Personen mit Autos, Quads oder Motorrädern auf Waldwegen unterwegs sind, die dort nicht fahren dürfen. Aus diesem Grund weist die Odenwälder Kreisstadt darauf hin, dass Feld- und Waldwege vor allem der Bewirtschaftung der land-, forstwirtschaftlich und gärtnerisch genutzten Grundstücke dienen. Straßenschilder zeigen die erlaubte Nutzergruppe der Wege an – das widerrechtliche Befahren der Feld- und Waldwege kann mit einem Bußgeld geahndet werden.

 

Nicht nur das Wild und andere Nutzer der Wege, wie Fußgänger, Radfahrer oder Reiter, werden durch das nicht erlaubte Befahren der Wege gestört und gefährdet, auch die derzeitige hohe Waldbrandgefahr wird durch motorisierte Fahrzeuge erhöht.

 

Ein weiteres Ärgernis im Wald: Müllabladungen

Eine weitere negative Entwicklung ist das Abladen von Müll und Bauschutt in Waldstücken, wie zahlreiche Bürgerinnen und Bürger der Stadtverwaltung melden. Neben einer hohen Belastung für die Umwelt, stellt auch diese illegale Müllentsorgung eine Ordnungswidrigkeit dar.

 

Das Ordnungsamt der Kreisstadt ist seinen Bürgerinnen und Bürger dankbar, wenn diese oben genannte Verstöße melden (Tel: 06062 6472 oder E-Mail: ordnungsamt@erbach.de). Gleichzeitig bittet die Stadt um Verständnis, dass die Ordnungshüter aktuell vermehrt mit der Kontrolle der Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen ausgelastet sind und daher nicht überall direkt einschreiten können.

 

(04.05.2020)

Herzlichen Dank an Claudia Köhler, die für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses und des Bauhofs 68 Mund-Nasen-Masken genäht hat. Und das im perfekten Erbach-Look in blau und rot mit den Schriftzügen „Stadt Erbach“ und „Bauhof Erbach“. Auch ein großes Dankeschön an Vogeltextildruck, der die Aufschrift für den Stoff erstellt hat. Das ist #erbachsolidarisch!

Erbacher Stadtbücherei und Touristik-Information wieder geöffnet

Seit dem 27.04.2020 haben in der Odenwälder Kreisstadt sowohl die Stadtbücherei als auch die Touristik-Information mit Odenwald-Laden wieder geöffnet.

 

Dabei sind einige Schutzregeln zu beachten, über die die Besucherinnen und Besucher durch Schilder am Eingang der Räumlichkeiten informiert werden.

 

  • Zusätzlich zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dürfen sich maximal fünf Personen gleichzeitig in den Räumlichkeiten der Stadtbücherei aufhalten und maximal zwei Besucherinnen und Besucher in der Touristik-Information.
  • Die Räumlichkeiten dürfen nur mit Mund-Nasen-Maske betreten werden.
  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen muss eingehalten werden.

 

Die Stadtbücherei hat montags, mittwochs und freitags jeweils von 15-18 Uhr geöffnet und zusätzlich mittwochs von 10-12 Uhr. Die Mitarbeiterinnen der Touristik-Information sind von montags bis sonntags von 11-16 Uhr für Besucherinnen und Besucher da.

 

Bitte beachten Sie: Aktuell ist die Telefonanlage der Stadtbücherei gestört. Es wird an einer Behebung der Störung gearbeitet.

 

Die Katholische Öffentliche Bücherei Sankt Sophia in Erbach (KÖB) öffnet am Samstag, 2. Mai 2020, wieder. Die dort einzuhaltenden Schutzmaßnahmen sind hier zu finden.

 

Weiterhin nur eingeschränkter Zutritt zum Erbacher Rathaus

Der Zutritt zum Rathaus der Kreisstadt Erbach bleibt bis auf Weiteres nur eingeschränkt möglich. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich vorab telefonisch oder per E-Mail mit ihrem Anliegen an die zuständigen Rathausmitarbeiterinnen und -mitarbeiter zu wenden und gegebenenfalls einen Termin zu vereinbaren. Die Kontaktdaten können unter www.erbach.de oder www.erbachsolidarisch.de abgerufen werden. Beim Betreten des Rathauses ist – wie in der Stadtbücherei und der Touristik-Information auch – das Tragen einer Mund-Nasen-Maske Pflicht.

 

(28.04.2020)

 

Aktuelle Informationen der Kinder- und Jugendsozialarbeit Erbach

Die Kinder- und Jugendsozialarbeit der Odenwälder Kreisstadt ist nun direkt über die sozialen Medien erreichbar. Sowohl auf Instagram als auch auf Facebook finden Interessierte auf den entsprechenden Seiten aktuelle Informationen, regelmäßige Angebote und anstehende Veranstaltungen und Workshops der Jugendarbeit in Erbach.

 

Die Auftritte sind unter den folgenden Namen zu finden:

Instagram: jugendtreff_erbach

Facebook: Jugendtreff Erbach

 

Ferienspiele noch ungewiss

Zurzeit ist noch nicht absehbar, ob die in Erbach geplanten Ferienspiele vom
6. bis 17. Juli 2020 wie geplant stattfinden können. Daher wird die Anmeldephase noch nicht am 27. April starten. Weitere Informationen werden in den folgenden Wochen bekanntgegeben, sobald die weiteren Entwicklungen rund um die Corona-Schutzmaßnahmen absehbar sind. Bei dringenden Anfragen können sich Eltern an die Kinder- und Jugendsozialarbeit wenden (E-Mail: jugendarbeit@erbach.de oder
Tel.: 0160 9950 0785).

 

(23.04.2020)

 

Maskenpflicht in Hessen ab dem 27.04.2020

Ab dem 27.04.2020 gilt in Hessen eine Pflicht zum Tragen einer Maske. Die Bürgerinnen und Bürger müssen ab dann einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn sie die Fahrzeuge des öffentlichen Personennahverkehrs nutzen oder den Publikumsbereich von Geschäften, Bank- und Postfilialen betreten. Kontaktbeschränkungen und die Abstandsregeln werden durch das Tragen einer
Alltagsmaske nicht außer Kraft gesetzt. 

Als Mund-Nasen-Schutz zählt jeder Schutz vor Mund und Nase, der auf Grund seiner Beschaffenheit unabhängig von einer Kennzeichnung oder zertifizierten Schutzkategorie geeignet ist, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln oder Aerosolen durch Husten, Niesen oder Aussprache zu verringern. Bei dem Mund-Nasen-Schutz, den die Bürgerinnen und Bürger tragen, sollte es sich um sogenannte Alltagsmasken handeln. Die professionellen medizinischen Masken müssen dem medizinischen Personal vorbehalten sein.

Das Nichttragen einer Maske stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Wenn Bürgerinnen und Bürger keine Maske aufhaben und nachdem sie angesprochen worden sind, keine aufsetzen, kann ein wiederholter Verstoß mit einem Bußgeld von 50 Euro belegt werden.

 

Hinweise, wo man in Erbach solche Alltagsmasken erhält und wie man diese richtig nutzt, sind hier zu finden.

 

(22.04.2020)

Erbacher Wiesenmarkt kann nicht wie geplant stattfinden

Nach dem gestrigen Beschluss der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten, wonach Großveranstaltungen mindestens bis zum 31. August 2020 untersagt bleiben, müssen wir mit dem größten Bedauern bekanntgeben, dass unser Erbacher Wiesenmarkt in diesem Jahr nicht wie geplant stattfinden kann. Es ist somit das erste Mal seit dem Ende des II. Weltkrieges, dass Südhessens größtes Volksfest und Erbachs wichtigstes Datum im Kalender ausfallen muss.

 

Für alle Freunde unseres Wiesenmarktes ist dies ein ganz herber Schlag. Besonders betroffen sind jedoch die vielen Händler und Schausteller, die gerade unseren Wiesenmarkt sehr schätzen und der für sie eine wichtige, ja oft unverzichtbare Einnahmequelle ist. Wir werden seitens der Stadt daher all‘ unsere Kreativkräfte einsetzen, um vielleicht auch in 2020 noch einen Anlass zur Freude und Verbundenheit zu bieten. Und eines ist gewiss: Der Erbacher Wiesenmarkt 2021 wird ein herausragendes, unvergessliches Ereignis werden. Dafür werden wir alle arbeiten.

 

Durch die Absage des Wiesenmarkts stellt sich auch für viele die Frage: Woher bekomme ich die Produkte, die ich sonst immer dort einkaufe? Auf den folgenden beiden Listen sind alle Händler mit Kontaktmöglichkeiten zu finden, die als Aussteller auf dem Wiesenmarkt eingeplant waren.

 

Händlerübersicht Wiesenmarkt

Ausstellerliste Südhessen Messe

 

(16.04.2020)

 

Neuer Termin für "Forever Queen"

Das Queen-Konzert in der Werner-Borchers-Halle, das in diesem Jahr aufgrund der Corona-Krise entfallen musste, wird im kommendem Jahr am 14.03.2021 stattfinden. Alle Karten aus diesem Jahr behalten ihre Gültigkeit.

 

(09.04.2020)

 

Gemeinsam durch die Krise: Erbach solidarisch

Mit einer neuen Webseite und einem Lieferservice für Gewerbetreibende bietet die Stadt Erbach ab sofort ihren Bürgerinnen und Bürgern zusätzliche Hilfeleistungen während der Corona-Krise an.

 

Neue Webseite gibt Überblick

Unter www.erbachsolidarisch.de hat die Odenwälder Kreisstadt wichtige Informationen zu den Corona-Schutzmaßnahmen zusammengesellt und bietet eine Übersicht über angebotene Hilfeleistungen und Plattformen, auf denen engagierte Bürgerinnen und Bürger selbst Hilfe anbieten können. Darüber hinaus sind Hilfen für Gewerbetreibende, eine Übersicht über die Bestellmöglichkeiten von Gastronomie und Gewerbe sowie kulturelle Angebote zu finden.

 

Wenn der Bauhof zweimal klingelt: Lokal bestellt und schnell geliefert

Obwohl die meisten Geschäfte aktuell geschlossen sind, haben viele von ihnen neue Wege gefunden, wie die Kunden weiterhin bei ihnen einkaufen können. Egal ob Einkaufen per Telefon oder Bestellungen im Internet – es gibt zahlreiche Möglichkeiten. Mit einer kleinen Werbekampagne unter dem Motto „Das neue Normal – ich bestelle lokal“ wird die Stadt in regelmäßigen Abständen darauf aufmerksam machen, dass es wichtig ist, bei den lokalen Händlern zu bestellen, damit die Kaufkraft in der Region bleibt.

 

„Mehr als wohlwollende Worte brauchen unsere Geschäfte nun, dass wir weiter bei ihnen einkaufen und nicht abwandern zu den großen Onlinehändlern“, erklärt Dr. Peter Traub, Bürgermeister von Erbach. „Deshalb haben wir seitens der Stadt einen Lieferdienst ins Leben gerufen, um in diesen Notzeiten eine kleine Unterstützung bieten zu können.“

 

Der Lieferdienst, den Mitarbeiter des Bauhofs übernehmen, startet ab Gründonnerstag. Das Liefergebiet für Bestellungen bei den lokalen Geschäften umfasst die Erbacher Kernstadt, alle Ortsteile sowie die Kernstadt von Michelstadt und die Michelstädter Stadtteile Stockheim und Steinbach. Damit werden die Geschäftsleute entlastet und Bestellungen kommen schnell und sicher bei den Empfängern an – sogar am gleichen Tag, wenn bis 12 Uhr bestellt wurde.

 

(08.04.2020)

 

Neu ab April 2020: Altpapier muss komplett über die Tonne entsorgt werden

Immer mehr Papier und Kartonage werden inzwischen neben die Behältnisse gestellt, was die Abfuhr erschwert und verteuert. Darum werden Kartons und Papier, die sich neben der Tonne befinden, von der Reso ab Dienstag, 14. April 2020, in Absprache mit dem Müllabfuhr-Zweckverband (MZVO) nicht mehr mitgenommen.

 

In Zukunft muss diese Kartonage klein gemacht werden und komplett in der Papiertonne entsorgt werden. Sollte doch einmal mehr Papier und Kartonage anfallen, kann dies bei den Entsorgungsunternehmen kostenpflichtig abgegeben werden.

 

Bei erhöhtem Altpapieranfall besteht zudem die Möglichkeit ab einer Gefäßgröße für Restmüll von 120 Liter – Standard sind 60 Liter – bei der Firma Reso eine weitere Papiertonne anzufragen. Gewerbebetriebe sind aufgerufen, sich direkt an einen Abfallentsorger zu wenden, um ihre geschäftlichen Papierabfälle der gewerblichen Sammlung zuzuführen.

 

Ein weiterer Grund für die Einschränkungen sind die veränderten Marktpreise für Altpapier: Eine Übermenge auf dem Altpapiermarkt lässt die Preise auf dem deutschen Markt ins Negative fallen, sodass die Entsorgung von Papier kostenpflichtig ist.

 

(06.04.2020)

Ferienspiele für kleine Artisten und Entdecker in den Sommerferien in Erbach

In den diesjährigen hessischen Sommerferien werden vom 6. – 17. Juli in der Odenwälder Kreisstadt Ferienspiele angeboten. Während es in der ersten Woche artistisch zugeht, steht in der zweiten Woche eine Entdeckungstour durch die Erbacher Vereinswelt auf dem Programm.

 

Manege frei für den Erbacher Ferienzirkus

In der ersten Ferienwoche vom 6. – 10. Juli findet in Zusammenarbeit mit dem Mitmachzirkus „Tanzefant“ für maximal 50 Grundschülerinnen und Grundschüler eine Zirkuswoche statt. Unter der Anleitung von Pädagogen und Artisten wird von Montag bis Freitag von 9-14 Uhr in der Sporthalle der Schule am Sportpark trainiert. Zur Auswahl für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer stehen dabei Jonglage, Clownerie, Theater, Zauberei, Seiltanz, Akrobatik, Stelzenlaufen und vieles mehr. Pro Kind kostet die Ferienwoche 35 Euro, jedes Geschwisterkind zahlt nur noch 25 Euro. Verpflegung müssen die Kinder von zu Hause selbst mitbringen.

 

Entdeckungstour durch die Erbacher Vereinswelt

In der zweiten Ferienwoche vom 13. – 17. Juli können Kinder im Grundschulalter in das Erbacher Vereinsleben eintauchen. Die einzelnen Tagesangebote für die Woche werden noch bekannt gegeben – es wird dabei aber auf jeden Fall sportlich und auch tierisch zugehen. Die Tages-Module werden kostengünstig angeboten und können jeweils einzeln gebucht werden. Zum Abschluss der Ferienspiele wird eine Abschlussveranstaltung mit Spiel und Spaß stattfinden.

 

Die Anmeldephase startet am 27.04.2020 – Anmeldeschluss für beide Ferienspielwochen ist am 31.05.2020. Weitere Informationen sowie Anmeldeformulare gibt es für alle Interessierten bei den städtischen Jugendpflegern Benjamin Reimer und Eva Maurer unter der Telefonnummer +49 160 99500785 oder per E-Mail an jugendarbeit@erbach.de.

 

(05.03.2020)

 

Nicht ganz einfach war die Aufstellung des Bauwagens für den neuen Naturkindergarten im Ortsteil Erlenbach. Aber die Bauhofmitarbeiter haben es geschafft!

Naturkindergarten in Erbach: Der Bauwagen steht

Der Bauwagen des neuen Naturkindergartens im Erbacher Ortsteil Erlenbach steht seit Donnerstag an seinem Platz – und das trotz einer regelrechten Schlammschlacht nach mehreren Tagen Regenwetters und Sturmtief Sabine in der Woche zuvor. Zu verdanken war dies dem großen Einsatz des Bauhofs, dessen Mitarbeiter ganze (Rangier)-Arbeit geleistet haben, und einem gemeinsamen Schiebeakt aller Beteiligten. Jetzt geht es an die Ausgestaltung des Wagens und des Geländes, ehe im März die ersten Kinder hier einziehen werden.

 

(24.02.2020)

Der Biomüll aus dem Odenwald enthält zu viele Plastikteile - das hat nicht nur ökologische, sondern auch wirtschaftliche Auswirkungen.

Zuviel Plastik im Biomüll

Der Biomüll aus dem Odenwald enthält zu viele Plastikteile, die im gesamten Produktionsprozess der Kompostherstellung nicht vollends entfernt werden können. Besonders störend sind hier die kompostierbaren Plastiktüten, die bei dem hier angewendeten Verrottungsverfahren nicht verarbeitet werden können. Weder konventionelle noch kompostierbare Plastiktüten gehören in den Biomüll. Sogar das Umweltbundesamt empfiehlt darum, kompostierbare Plastiktüten nicht zu kompostieren (auch nicht auf dem Kompost im eigenen Garten), sondern im Restmüll zu entsorgen. Bei der Verbrennung im Heizkraftwerk können solche Tüten zumindest noch der Energiegewinnung dienen. Am besten leert man den Biomüll ohne Tüte in die Biotonne oder man benutzt Zeitungspapier oder eine Papiertüte.

 

Für die Beseitigung der Störstoffe (Plastik) hat der MZVO im letzten Jahr Kosten in Höhe von 21.063,84 Euro aufwenden müssen, die durch die Müllgebühr erwirtschaftet werden müssen. Es sind hier also nicht nur ökologische, sondern auch wirtschaftliche Gründe, die einen sorgsameren Umgang anmahnen.

 

Fragen hierzu beantwortet der

MÜLLABFUHR- ZWECKVERBAND ODENWALD, Am Steinbruch 3, 64753 Brombachtal
Telefon: 0 60 63- 9 31 90
E-Mail: info@mzvo.de

 

(19.02.2020)

 

Brandschutz ist ein wichtiges Thema und in jeder Situation wichtig. Aus diesem Grund hat der Brandschutzbeauftragte der Kreisstadt Erbach, Andreas Ihrig, heute in der Kita Kunterbunt die Eltern über Brandschutzmaßnahmen in der Kindertagesstätte aufgeklärt und kleine Hinweis-Flyer ausgeteilt. Denn nur wer im Ernstfall Bescheid weiß, kann sich richtig verhalten.
Das Foto zeigt v.l.n.r. Carina Oberle von der Polizei Hessen, die Inhaberin des Geschäfts „Zehenspiel“ Kristin Fitterer und Sebastian Thern, Leiter des Ordnungsamts der Kreisstadt Erbach, bei der Übergabe des Plakats und des Vertrags zur „Leon-Hilfe-Insel“.

Wenn Kinder Hilfe benötigen: Neue „LEON-Hilfe-Insel“ in Erbach

Bereits seit 2009 gibt es das Projekt „LEON-Hilfe-Insel“ in ganz Hessen, das Kindern durch einen Aufkleber an Geschäftseingängen zeigt, wo sie schnell Hilfe erhalten können. Auch in Erbach beteiligen sich insgesamt sieben Geschäfte und öffentliche Einrichtungen an der Aktion. Nun gibt es in der Odenwälder Kreisstadt eine weitere Anlaufstelle: Das Anfang 2020 neu eröffnete Geschäft „Zehenspiel“ von Kristin Fitterer im Schloßgraben 22 ist ab sofort eine „Leon-Hilfe-Insel“.

 

Für Kristin Fitterer ist es selbstverständlich, ihr Geschäft als „LEON-Hilfe-Insel“ mit einem Aufkleber, der den Kinderkommissar Leon zeigt, im Fenster zu kennzeichnen. Dadurch wissen vorbeilaufende Kinder sofort, dass sie in ihrem Geschäft Hilfe bekommen können – egal ob sie sich in Gefahr befinden, von Fremden angesprochen oder verfolgt werden, sich verlaufen haben oder es ihnen nicht gut geht.

 

Die Initiative, die von der Polizei Hessen ins Leben gerufen wurde, wird Eltern und ihren Kindern im Kindergarten und auch in der Schule nähergebracht und erklärt. Überall dort, wo LEON-Aufkleber und -Plakate zu finden sind, können sich Kinder sicher sein, dass die geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Geschäft wissen, was in einer Notsituation zu tun ist.

 

(11.02.2020)

Der Erbacher Wochenmarkt pausiert

Seit dem  01.01.2020 pausiert der Erbacher Wochenmarkt in der Werner-von-Siemens-Straße. Im Frühjahr geht es dann mit einem neuen Konzept weiter. Wir informieren Sie an dieser Stelle, sobald der Wochenmarkt wieder eröffnet.

Beliebte "Ersatzwährung" zum Erbacher Wiesenmarkt: der "Wiesemaikpennich", der ab sofort für 2020 in der Touristik-Information im Alten Rathaus am Marktplatz erhältlich ist. (Foto: Stadt Erbach)

Erbacher „Wiesemaikpennich“ 2020 bereits jetzt erhältlich!

Erbach. Der Erbacher Wiesenmarkt vom 17. bis 26. Juli 2020 wirft seine Schatten voraus: Ab sofort ist der beliebte „Wiesemaikpennich“ wieder erhältlich. Die Couponhefte im Wert von 30 Euro (15 Bons je 2 Euro) und 50 Euro (25 Bons je 2 Euro) gibt es im Odenwald-Laden der Touristik-Information im Alten Rathaus am Erbacher Marktplatz. In den Wintermonaten ist sie täglich von 11 bis 16 Uhr, während der Erbacher Schlossweihnacht (freitags bis sonntags) bis 20 Uhr geöffnet. Eine gute Gelegenheit zum Vorbeischauen für alle, die noch ein Weihnachtsgeschenk suchen!

 

Heiligabend und Silvester ist die Touristik-Information von 10 bis 12 Uhr geöffnet, vom 27. bis 30. Dezember bleibt sie geschlossen.    

 

Lohnend ist der Erwerb dieser „Ersatzwährung“ zum größten Volksfest in Südhessen allemal, denn auf den Kaufpreis wird ein Sofortrabatt von zehn Prozent gewährt. Möglich ist dies dank der Unterstützung des Darmstädter Schaustellerverbands, der Sparkasse Odenwaldkreis, des Recycling- und Entsorgungs-Service RESO sowie des Pro Reifenservice Odenwald.   

 

Die „Wiesemaikpennich“ werden außer im Freigelände und den Hallen der Südhessen Messe auf dem gesamten Marktgelände angenommen und verlieren nicht ihre Gültigkeit – wer noch alte Bons besitzt, kann diese also auch auf dem Wiesenmarkt 2020 einlösen.

 

(03.12.2019)

Am 29.11. startet der Vorverkauf für den Erbach-Michelstädter Theatersommer 2020

Gleich zwei aufsehenerregende Produktionen werden den 18. Erbach-Michelstädter Theatersommer zu etwas ganz Besonderem machen: das Original St.Pauli- Musical „Heiße Ecke“ und im Vorfeld die Eigenproduktion „Der Gerechte“ um die Familie List aus Ernsbach, die zur Zeit des Nationalsozialismus einen jüdischen Kaufmann versteckt hielt.

 

Eintrittskarten für beide Stücke gibt es ab Freitag, 29.11. ausschließlich im Schlossladen des Erbacher Schlosses (06062/809 36 12) sowie online über die Webseite odenwald-theater.de.

 

Regisseur Alexander Kaffenberger lässt diesmal die „Heiße Ecke“ in Erbach lebendig werden, eine Imbissbude auf Hamburg-St. Pauli, wo sich alltäglich der gesamte Kiez versammelt. Das Musical ist eine liebevolle, frivole, charmante, ehrliche und mitreißende Liebeserklärung an das Leben.

Kiez-Urgesteine treffen auf Boxer, Spieler, Hehler, auf Müllmänner und Taxifahrer nach ihrer Schicht. Touristen und Musicalbesucher, feierwütige Junggesellen, Schnorrer, Straßenmusikanten geraten dagegen einem aus dem Ruder laufenden Mädelsabend in die Quere.

 

An der „Heißen Ecke“ ist also immer was los: das wirkliche, echte, wahre Leben auf Hamburgs sündigster Meile, mit leichten Mädchen und schweren Jungs, Verliebten und Verlassenen.

 

Unter der musikalischen Leitung der virtuosen Gesangstrainerin Iris Thierolf geraten Schlager zu Ohrwürmern, und herzerwärmende Chansons werden das Freilichtpublikum rühren.

 

Karten für die „Heiße Ecke“ sind für folgende Termine erhältlich:

02.-05. Juli und 09.-12. Juli. Aufführungsbeginn ist jeweils um 20.00 Uhr.

 

Im Vorprogramm zum Theatersommer gibt es in diesem Jahr die Eigenproduktion „Der Gerechte“ von Dirk Daniel Zucht. Es ist die Geschichte der einfachen Bauernfamilie List aus einem kleinen Dorf bei Erbach im Odenwald, die erst lange nach dem Krieg landesweit starke Beachtung gefunden hat. Heinrich List und seine Frau Marie hatten zur Zeit des sogenannten Dritten Reichs den jüdischen Kaufmann Ferdinand Strauß auf ihrem Hof versteckt gehalten und ihm so das Überleben ermöglicht. Nachdem Strauß buchstäblich in letzter Minute hatte fliehen können, wurde die Familie List angezeigt. Heinrich wurde verhaftet und verstarb nach wenigen Monaten im KZ Dachau an den grausamen Bedingungen der Inhaftierung.

 

Posthum ehrte der Staat Israel Marie und Heinrich List als „Gerechte unter den Völkern“ in der Gedenkstätte Yad Vashem. Die Bundesrepublik Deutschland widmet den beiden einen großen Teil der Dauerausstellung „Stille Helden“ im Bendlerblock des Verteidigungsministeriums in Berlin.

 

Die Tatsache, dass es einfache Bauern waren, die sich dem NS-Regime widersetzten, war auch für die Bürgerinnen und Bürger im Odenwald nur schwer zu akzeptieren; sprach man doch stets von der Machtlosigkeit der „einfachen Bevölkerung“ gegenüber der entmenschlichten Doktrin der Nationalsozialisten.

 

Auch in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg, sah sich die Familie List als Außenseiter in der dörflichen Gemeinschaft, bis sich in den 1980er Jahren Heimatforscher der Aufarbeitung der Geschichte annahmen. Ausgehend von zwei Recherchen des ZDF-Journalisten Hans-Jürgen Hauck gelang es, den Hergang der damaligen Geschehnisse um die Familie List und den jüdischen Kaufmann Strauß beinahe lückenlos zu rekonstruieren.

 

Aufgrund dieser Erkenntnisse und zahlreicher Interviews entsteht derzeit ein Bühnenwerk zu den Ereignissen der Jahre 1941 und 1942. Autor und Regisseur Dirk Daniel Zucht erarbeitet das Freilichttheaterstück „Der Gerechte“ im Auftrag des Bundes mit zahlreichen Amateuren aus dem Odenwald. Premiere ist am Donnerstag, 25. Juni 2020 im Erbacher Schlosshof.

 

Eintrittskarten und weitere Informationen zum Stück gibt es im Schlossladen des Erbacher Schlosses unter der Telefonnummer 06062 809 36 12 oder online über www.odenwald-theater.de

 

Im Anschluss an die Aufführungen rundet eine Ausstellung im Landratsamt des Odenwaldkreises in  Erbach vom 10.09. bis zum 20.11. das Projekt ab.

 

(22.11.2019)

 

 

Digitale Schnitzeljagd durch Erbach

Die Kreisstadt ist mit vielen Sehenswürdigkeiten und Geschäften in der neuen App PinVisit vertreten

 

Die eigene Heimat neu erkunden oder ganz neue Orte kennenlernen – dies ist seit heute mit der App PinVisit möglich. Nach einer erfolgreichen Pilotphase können Nutzer nun die App für eine digitale Schnitzeljagd in den App-Stores herunterladen. Die Kreisstadt Erbach war von Beginn an in das Projekt des Teams der PinVisit GmbH aus Eberbach mit einbezogen und gehört zu den ersten Gemeinden im Umkreis, die viele Sehenswürdigkeiten, Orte und Geschäfte dort hinterlegt haben.

 

Mit PinVisit können die Nutzer das beliebte Geocaching (digitale Schnitzeljagd) per App betreiben und dabei Punkte sammeln. Für jeden Ort oder jede Veranstaltung, die als sogenannter PinSpot in der App hinterlegt ist, erhalten die Nutzer 15 Punkte. Hierzu wird der besuchte Spot einfach bei Ankunft per Klick bestätigt und die Ortsdaten werden per GPS ermittelt. Deutschlandweit gibt es etwa 2.000 solcher Punkte; in Erbach reichen die PinSpots von Sehenswürdigkeiten, wie dem Erbacher Schloss, den Stadtteilen, verschiedenen Geschäften bis hin zu Veranstaltungen wie Schlossweihnacht und Erbacher Wiesenmarkt. Auch der Odenwälder Bauernmarkt, der morgen beginnt, ist bereits in der App zu finden und ist für Punktesammler freigeschaltet.

 

Das Spannende: Die Nutzer können ihre gesammelten Punkte in teilnehmenden Geschäften gegen Rabatte wieder eintauschen. Eine Übersicht über alle Aktionen, bei denen Punkte eingelöst werden können, ist in der App zu finden. So verbindet PinVisit auf spielerische Art touristische Attraktionen, Kultur und Gastronomie mit dem lokalen Handel. Außerdem ist zu jedem PinSpot alles Wissenswerte hinterlegt, sodass die Nutzer immer ihren digitalen Reiseführer zur Hand haben.

 

Für Erbach ist die App eine gelungene Möglichkeit, sowohl den eigenen Bürgern als auch Besuchern von außerhalb, die Highlights der Stadt näher zu bringen und diese auf Veranstaltungen und Attraktionen aufmerksam zu machen.

 

(10.10.2019)

Für den Fall, dass nicht immer alles so schnell wie gewünscht geschieht...

Ein Hinweis in eigener Sache: Hin und wieder kommt es vor, dass Bürgerinnen und Bürger sich an die Erbacher Stadtverwaltung wenden, um auf Mängel in der städtischen Infrastruktur aufmerksam zu machen und um deren möglichst umgehende Behebung bitten. Solchen Hinweisen gehen die Mitarbeiter natürlich auch nach und versuchen, so schnell wie möglich Abhilfe zu schaffen.

 

Wenn sich allerdings herausstellt, dass eine Reparatur seitens des städtischen Bauhofs grundsätzlich nicht möglich ist, muss eine Fachfirma beauftragt werden.

 

Bei speziellen Problemen ist es nun leider so, dass es hier in der Region oftmals nur wenige Firmen gibt, die die erforderliche Reparatur ausführen können - aber auch sie leider nicht immer umgehend. Hinzu kommt, dass alle Baufirmen derzeit überlastet sind, da die Auftragslage konjunkturbedingt sehr gut ist, die (personellen und technischen) Kapazitäten hingegen nicht ausreichen. Mit dieser Situation muss auch die Erbacher Stadtverwaltung kämpfen, zumal notwendige Maßnahmen auch auf weiteren Kommunal-, Kreis- und Bundestraßen terminiert umzusetzen sind, damit Folgemaßnahmen, wie z. B. Sanierungen, erfolgen können.

 

Daher bittet die Stadt Erbach um Verständnis, wenn sich manchmal nicht immer alles so schnell wie gewünscht reparieren lässt - bei großem Verständnis ihrerseits für die berechtigten Anliegen der Bürgerinnen und Bürger! 

 

(18.04.2017)