Schließen
Das Ballettstudio Roberts, Michelstadt, wird mit seinem Auftritt beim Erbacher Seniorenadvent am 7. Dezember in der Werner-Borchers-Halle mit tänzerischer Leichtigkeit und Eleganz begeistern. (Foto: Ruth Roberts, Michelstadt)

Stadt und VdK-Ortsverband Erbach laden wieder zum traditionellen Seniorenadvent ein

Erbach. Die Kreisstadt Erbach und der Sozialverband VdK Ortsverband Erbach laden alle Erbacher Seniorinnen und Senioren ab dem siebzigsten Lebensjahr zum traditionellen Seniorenadvent in die Werner-Borchers-Halle ein.

 

Am Freitag, 7. Dezember, erwartet die Senioren ab 14 Uhr bei Kaffee und Kuchen ein zirka zweistündiges unterhaltsames Programm. Die musikalischen Beiträge gestalten   diesmal das Ballettstudio Ruth Roberts (Michelstadt), die Musikschule Odenwald e.V. sowie die Kinder der Erbacher Kindertagesstätte „Mobilé“. Durch das Programm führt Bürgermeister Dr. Peter Traub.

 

Eine Anmeldung zum Seniorenadvent ist nicht erforderlich. (16.11.2018)

„Ich gehe mit meiner Laterne“ … Zur Dämmerzeit war die Krabbelgruppe der Erbacher Kita Mobilé mit Eltern und Erzieherinnen im Lustgarten unterwegs: Ein Laternenumzug um das Brunnenbecken stand auf dem Programm, und zusammen sang man die vertrauten Lieder und ließ viele bunte Laternen leuchten. Bürgermeister Dr. Peter Traub war ebenfalls dabei und führte eine Laterne mit sich, die das Erbacher Stadtwappen zeigte. Und auch der hl. Martin schloss sich dem Rundgang an – in Erwartung seines Namenstags am 11. November. (Foto: Stadt Erbach)

Sperrung des Erbacher Städteltorbogens

Erbach. Wegen der laufenden Sanierungsarbeiten am Alten Rathaus am Erbacher Marktplatz ist der Städteltorbogen als Fußgängerpassage von Dienstag, 13. November, bis voraussichtlich Freitag, 23. November, gesperrt. Der Zugang zum Städtel erfolgt während dieser Zeit ausschließlich über die Brückenstraße. (13.11.2018)

Schloss Erbach und Orangerie im Winter (Copyright: Frank Reubold)

Schloss Erbach geht in die Verlängerung

Der Odenwald ist bekannt für seine genussvolle Lebensart, unberührte Natur und die vielen historischen Sehenswürdigkeiten. Eingehüllt in sein weißes Winterkleid, präsentiert er sich mit besonderem Charme. Die märchenhafte Landschaft mit ihren pulsierenden Kleinstädten heißt Gäste gerne willkommen. In der Kreisstadt Erbach lässt sich gemütlich durch kleine Läden und Traditionsbetriebe wie beispielsweise die „ Glücksfabrik“ bummeln oder das Schloss Erbach mit seinem Gräflichen Sammlungen und Europas größtem Spezialmuseum für Elfenbeinkunst besichtigen. Um Besuchern ein attraktives Tagesangebot für ihren Ausflug nach Erbach anbieten zu können, geht das Schloss Erbach mit attraktiven Winterveranstaltungen und geänderten Öffnungszeiten in diesem Jahr zum ersten Mal in die Verlängerung. Das Schloss-Team hat extra dafür das reguläre Weihnachtsprogramm um zahlreiche Winterspecials bis einschließlich 6. Januar 2019 ergänzt. Parallel dazu bietet auch die Glücksfabrik Koziol mit ihrem Design-Outlet und Museum ein spezielles Programm für die Advents- und Winterferienzeit an. Auf Familien, Gäste, Kinder und Individualreisende wartet ab jetzt eine bunte Veranstaltungsvielfalt für unvergessliche Urlaubseindrücke in Erbach.

 

Zur Lichterzeit starten im Schloss Erbach an den Adventswochenenden die Führungen zum Schöllenbacher Altar und stimmen in Verbindung mit der Erbacher Schlossweihnacht festlich auf Weihnachten ein. Kinder dürfen zu dieser Zeit den Altar in der Veranstaltung „Ganz schön bunt – entdecke den Schöllenbacher Altar“ auf besondere Weise erforschen. „Dem Schatz auf der Spur“ sind kleine Besucher tagsüber in den Gräflichen Sammlungen, während bei der abendlichen Kinderführung „Nachts im Schloss“ schon mal ein bisschen Gänsehaut mit im Gepäck ist. Auf die ganze Familie warten Kreativtage in der Museumswerkstatt. Mit „Feile und Schleife“ kreiert hier jeder seine eigenen Schmuckstücke aus Tagua-Nuss oder Geweih. Neben der Möglichkeit, mit einem Audio-Guide einen individuellen Rundgang durch Europas größtes Museum für Elfenbeinkunst zu machen, erfährt man bei  den Winterführungen DELUXE bestimmt noch das eine oder andere Detail mehr über die eindrucksvollen Ausstellungsobjekte und ihre einzigartige Präsentation.

 

Im Schloss Erbach gibt es bis zum 6. Januar 2019 eine Menge zu erleben für Familien, Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Das ausführliche Winterprogramm im Schloss Erbach, Preisauskünfte und weitere Informationen sind im Veranstaltungskalender unter  www.schloss-erbach.de einzusehen.  (13.11.2018)

 

Erbacher Gedenkfeiern an Volkstrauertag und Totensonntag

Erbach. Die Erbacher Gedenkfeiern zum Volkstrauertag (18.11.) finden zu den nachfolgend aufgeführten Zeiten statt:

 

Um 11 Uhr Kranzniederlegung am Ehrenmal in Haisterbach durch den Ortsbeirat Haisterbach; um 13.30 Uhr am Kriegerdenkmal in Schönnen mit Pfarrer Martin Eltermann, Bürgermeister Dr. Peter Traub und dem Ortsbeirat; um 14.30 Uhr am Ehrenmal auf dem Alten Friedhof in Erbach mit Bürgermeister Dr. Traub.

 

Die Gedenkfeiern setzen sich fort am Totensonntag (25.11.) um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in der Bullauer Kirche mit Pfarrerin Claudia Borck, den Mitgliedern des Ortsbeirats und des Bullauer Männergesangvereins, danach wird am Ehrenmal ein Kranz niedergelegt; um 13.15 Uhr auf dem Friedhof Günterfürst und um 14 Uhr auf dem Elsbacher Friedhof, jeweils mit Pfarrer Andreas Höfeld und dem Ortsbeirat; ebenfalls um 14 Uhr am Ehrenmal des Friedhofs Ebersberg mit kirchlicher Totensonntagsandacht, es spricht Pfarrer Dr. Thomas Hoerschelmann, begleitet vom Ortsbeirat. Um 15 Uhr gibt es in der Friedhofskapelle Lauerbach-Erlenbach eine kirchliche Totensonntagsandacht, es spricht auch hier Pfarrer Dr. Thomas Hoerschelmann.

 

In den Stadtteilen Dorf-Erbach, Erlenbach, Ernsbach-Erbuch und Lauerbach legt der jeweilige Ortsbeirat an den Gedenkstätten einen Kranz nieder.  (13.11.2018)

 

Engagierter Einsatz bei der Apfelsaftproduktion. (Foto: Alexander Carrasco Torres, Stadt Erbach. Die Bildfreigabe erkennbarer Jugendlicher liegt vor.)

Jugendliche entdecken den Apfel für sich

Tatkräftiger Einsatz im erfolgreichen Apfeljahr

 

Erbach. Erfolgreich blicken die Akteure des Erbacher Jugendpräventionsprogramms "Gewalt, Scherben und Alkohol" mit dem Modul "Unser Apfel - Das Projekt mit Stiel!" auf die diesjährige Apfelsaison zurück. Auf den eigens zur Verfügung gestellten Streuobstwiesen wurden im Verlaufe des Jahres eine Reihe von Aktionen durchgeführt. Dazu gehörten unter anderem das Setzen von jungen Bäumen, die Pflege der Streuobstwiesen und Baumschnittschnittmaßnahmen zur gesunden Entwicklung der Bäume.

 

Zur Freude der jugendlichen Mitarbeiter sind der Ertrag und die Ernte sehr gut ausgefallen. Zum zweiten Mal hat das Jugendprojekt bei der Veranstaltungsreihe des "2. Odenwälder Apfelherbstes“ mitgemacht, in diesem Jahr mit zwei Veranstaltungstagen. Bei der Apfelsaftproduktion auf dem Schulhof der Schule am Sportpark - zusammen mit dem Kooperationspartner Albin Strecker - konnten die Jugendlichen direkt erleben, „wie der Apfel in die Flasche kommt". Zusätzlich bestand für Apfelbauminhaber die Gelegenheit, die eigenen Äpfel zu haltbarem Apfelsaft zu verarbeiten. Diese Gelegenheit hat die Familie Grieser genutzt, die in ihrer Freizeit mit viel Engagement ihren „Äweleshof“ in Fürth/Krumbach betreibt. Insgesamt wurden 2.330 Liter haltbarer Apfelsaft an beiden Veranstaltungstagen hergestellt. Die Saftqualität überraschte insbesondere die Jugendlichen, die zum ersten Mal mitgearbeitet haben. Projektsprecher Soner Akbayir erklärte begeistert: "Meine ganze Familie möchte wieder diesen Saft haben, das wird eine größere Bestellung geben."

 

Mit der produzierten Menge ist jetzt auch wieder das Lager für die offene Apfelsafttheke an der Schule aufgefüllt. Zum Selbstkostenpreis können Schülerinnen und Schüler in den Pausen den Saft genießen. Mit neuem und ansprechendem Etikett gehen die Fünfliterboxen auch wieder an das Trendcafé  "Träumerei" in Michelstadt.

 

Die Saison wurde kürzlich mit dem Pflanzen fünf neuer Setzlinge beendet. Ersetzt wurden zwei aufgrund von Erkrankungen, unter anderem der hochinfektiösen Kragenfäule und ein weiterer, der durch Vandalismus zu stark beschädigt war. Zwei weitere Setzlinge wurden zur Erweiterung des Baumbestandes gepflanzt. Möglich gemacht hat dies die Kelterei Krämer aus Beerfurth, die erneut das Jugendprojekt im Rahmen ihrer Streuobstaktion 2018 unterstützt und die Setzlinge mit Pflanzpfahl und Stammschutz zur Verfügung gestellt hat.

 

Neben den Sorten „Winterrambour“, „Goldparmäne“ und „Renette vom Zabergäu“ wurde erstmals die neu gezüchtete Sorte "Florina" ausgewählt. Die mit dem Apfelprojekt verbundene landwirtschaftliche Arbeit, die körperliche Beanspruchung fordert, kommt bei den beteiligten Jugendlichen gut an. Dies betont Hasan Nazlikol nach dem Ausheben der Pflanzengruben: "Mir macht das Spaß, ich fühle mich immer gut nach so einer Aktion.“

 

Beim diesjährigen Resümee des gesamten Jahres stellt der Projektleiter und Fachwart für Obstbaumpflege Alexander Carrasco Torres fest: "So viel haben wir bisher noch nicht in einem Jahr geschafft. Auch wenn die landwirtschaftliche Arbeit anstrengend ist, nutzen die jungen Leute diesen Erfahrungsraum, sie arbeiten mit. Diese Form von Erlebnispädagogik macht Freude und zuversichtlich. Wir bleiben dran, am Apfel."  (12.11.2018)

Verkehrsführung während der Erbacher Schlossweihnacht 2018

Erbach. Wegen der Erbacher Schlossweihnacht vom 30. November bis 23. Dezember  2018 ergeben sich folgende Änderungen der Verkehrsführung:

­

Der Erbacher Marktplatz bleibt von Dienstag, 13. November, bis einschließlich Montag, 31. Dezember 2018, für den allgemeinen Fahrzeugverkehr gesperrt.

­

Alle Verkehrsteilnehmer werden um Beachtung der eingerichteten Verkehrsführung gebeten, besonders der Halt- und Parkverbote. (09.11.2018)

Straßenarbeiten in der Erbacher Carl-Benz-Straße

Erbach. In der Carl-Benz-Straße werden ab Montag, 5. November, Straßenreparaturarbeiten ausgeführt.

­

 

 

Hierbei wird  auf der gesamten Carl-Benz-Straße zwischen Roßbacher Weg/Stadtgrenze Michelstadt und Wiesenweg/Schwimmbadbrücke zunächst in Teilflächen die alte Fahrbahndecke abgefräst. Diese Arbeiten finden in Form einer Wanderbaustelle unter Verkehr mit Gegenverkehrsregelung an der Baustelle  statt. Es ist hierbei mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

­

 

 

Der Einbau der neuen Fahrbahndecke in den Reparaturbereichen ist dann für Samstag, 10. November, und Sonntag, 11. November, geplant. Hierzu sind Vollsperrungen für den Gesamtverkehr erforderlich.

­

 

 

Am Samstag, 10. November, wird der Abschnitt  von der Kreuzung Wiesenweg/Brunnenstraße bis zur  Einmündung der Rudolf-Diesel-Straße für den Gesamtverkehr gesperrt. Eine Zufahrt zu den Märkten und Betrieben in der Carl-Benz-Straße ist daher an diesem Tag nur vom Roßbacher Weg aus möglich. Ebenso ist an diesem Tag auch die Verbindung von der Brunnenstraße in den Wiesenweg nicht befahrbar.­

 

­­

 

Am Samstagabend ab zirka 20 Uhr wird dann die Carl-Benz-Straße ab Roßbacher Weg bis zur Rudolf-Diesel-Straße bis voraussichtlich Sonntagabend zirka 20 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Der Roßbacher Weg und die Relystraße in Michelstadt sind dann jeweils bis zur Baustelle Sackgassen.

­

 

 

Sollten die Arbeiten aus Witterungsgründen am 10. und 11. November nicht ausgeführt werden können, ist das Wochenende Samstag, 24., und Sonntag, 25. November, als Ersatztermin vorgesehen.

­

 

 

Die Anlieger der Carl-Benz-Straße sind in einem Infoschreiben des städtischen Bauamts über Beginn und Ablauf der Straßenarbeiten in Kenntnis gesetzt worden. (30.10.2018)

Scheinbar schwebende Damenfiguren im Elfenbeinmuseum. (Foto: Michael Leukel)

Deutsches Elfenbeinmuseum Deluxe – Führung außerhalb der Öffnungszeiten

Erbach. Erleben Sie bei einem kleinen Umtrunk einen exklusiven Besuch des Deutschen Elfenbeinmuseums im Gräflichen Schloss Erbach - außerhalb der regulären Öffnungszeiten!

 

Eine fachkundige Begleitung erläutert die Konzeption dieses atemberaubenden Museums mit seinen einzigartigen Objekten. Staunen Sie über die aus dem Dunklen erstrahlenden Elfenbeinwerke und genießen Sie den Rundgang durch die edle Schatzkammer. Bestimmt lässt sich dabei noch das eine oder andere Detail mehr über die außergewöhnlichen Ausstellungsobjekte und ihre Geschichte entdecken. Anschließend besuchen Sie die Museumswerkstatt, wo Sie Informationen zur heutigen Verarbeitung von Mammutelfenbein und weiterer alternativer Materialien im Sinne des Artenschutzes erhalten.

 

Der nächste Termin für die Führung Deluxe im Elfenbeinmuseum ist Samstag, 17. November 2018, von 16:00 bis17:15 Uhr. Wiederholt wird die exklusive Führung als Winterspecial zum Jahreswechsel am Sonntag, 30. Dezember 2018,  sowie im neuen Jahr am Sonntag, 06. Januar 2019, jeweils von 15:30 – 16:45 Uhr. Vielleicht auch eine hübsche Geschenkidee zu Weihnachten ... 

 

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um vorherige Anmeldung gebeten unter info@schloss-erbach.de oder telefonisch über 06062-809360. Eintritt pro Person inklusive Getränk: Euro 8,00.  (24.10.2018)

Abschied von einer Ikone der Städtepartnerschaft

Edith Pellethier auf dem Marktplatz in Erbach.

Abschied von einer Ikone der Städtepartnerschaft

Mit tiefer Trauer hat die Kreisstadt Erbach erfahren, dass Edith Pellethier, Symbol der deutsch-französischen Städtepartnerschaft zwischen Erbach und Pont-de-Beauvoisin, im September in ihrer Heimatstadt im Alter von 89 Jahren verstorben ist.

 

Ob als Gastgeberin, als viele Jahre aktives Mitglied der Standbesetzung im Europäischen Dorf, als Mitglied im Partnerschaftsverein JEP (Jumelage Erbach Pont-de-Beauvoisin) oder als treue Freundin: Edith Pellethier hat die deutsch-französische Freundschaft gelebt und geliebt.

 

Sie war eine treue Anhängerin der Lauerbacher Dorfkapelle und pflegte gute Beziehungen nach Lauerbach. So manche Flasche Rotwein wanderte durch Edith von Pont-de-Beauvoisin aus nach Erbach. Mit ihrem Lieblingslied „Don’t cry for me Argentina“ konnte die Dorfkapelle Lauerbach Edith immer wieder glücklich machen.

 

Die Kreisstadt Erbach und alle Freunde der Partnerschaft mit Pont-de-Beauvoisin werden Edith Pellethier nie vergessen. (23.10.2018)

Der Müllabfuhr-Zweckverband Odenwald informiert: Sammlung von Bioabfällen

Der Müllabfuhr-Zweckverband Odenwald weist erneut darauf hin, dass bei Befüllung der Biotonne keine biologisch abbaubaren Kunststoffbeutel und herkömmliche Kunststofftüten verwendet werden sollen.

 

Der Betreiber der Anlage, der den Biomüll zu Kompost für die Landwirtschaft verarbeitet, bemängelt die sehr schlechte Qualität der Bioabfallanlieferungen (siehe beigefügtes Bild).

 

Kompost ist allerdings nur absetzbar, wenn er frei von Verunreinigungen ist. Die Beseitigung der Störstoffe kostete im letzten Jahr 25.000,-- €, die über die Gebühr erwirtschaftet werden müssen.

 

Um Störstoffe abzuwenden,  bitten wir erneut, vor Befüllung der Biotonne, den Bioabfall in Zeitungspapier oder in die im Handel erhältlichen Papierbeutel einzupacken. Hierdurch wird die Flüssigkeit im Biomüll aufgesaugt und die Biotonne bleibt sauber.

 

Auf keinen Fall Plastikbeutel und auch nicht die angeblich kompostierbaren Plastikbeutel verwenden, da diese in der kurzen Verweildauer in der Rottebox unserer Anlage nicht abgebaut werden.

 

Fragen hierzu beantwortet der Müllabfuhr-Zweckverband Odenwald.

 

MÜLLABFUHR-ZWECKVERBAND ODENWALD

Am Steinbruch 3

 

64753 Brombachtal

 

Telefon: 0 60 63 – 9 31 90

E-Mail: info@mzvo.de

K 42: Erneuerung der Ortsdurchfahrt Erbach

Hessen Mobil: Bauarbeiten beginnen am kommenden Montag

 

Am kommenden Montag, 1. Oktober, beginnt Hessen Mobil im Auftrag des Odenwaldkreises und der Stadt Erbach mit den Bauarbeiten zur Erneuerung der Kreisstraße K 42 innerhalb der Ortsdurchfahrt von Erbach. Im Rahmen der Bauarbeiten, die bis voraussichtlich Anfang Mai 2019 andauern werden, erfolgt auf einer Länge von insgesamt rund einem Kilometer eine Erneuerung der Ortsdurchfahrt im Streckenabschnitt zwischen Goethestraße und Ostring.

 

Die Baumaßnahme wurde in drei Bauabschnitte unterteilt. Bauabschnitt eins betrifft den Streckenabschnitt zwischen Goethestraße und der Albert-Schweizer-Straße. Bauabschnitt zwei erstreckt sich von der Einmündung Rolleweg bis zum Bauende an der Einmündung Ostring. Bauabschnitt drei beinhaltet die Bauarbeiten am Knotenpunkt Erlenbacher Straße, Albert-Schweizer-Straße und Rolleweg.

 

Begonnen werden die Bauarbeiten in Bauabschnitt zwei. Hierfür wird auf der K 42 zu Beginn eine halbseitige Sperrung mit Einbahnregelung in Richtung Erlenbach eingerichtet. Die Gegenrichtung wird über den Ostring und den Rolleweg umgeleitet. Im weiteren Verlauf der Arbeiten wird zudem eine Vollsperrung für rund zwei Wochen erforderlich. Die Bauarbeiten in Bauabschnitt zwei werden bis voraussichtlich Ende Dezember andauern.

 

Die Baumaßnahme beinhaltet eine Erneuerung der schadhaften Asphaltfahrbahn der K 42 bis in eine Tiefe von rund neun Zentimetern. Nach dem Fräsvorgang und der tiefergehenden Sanierung von lokalen Schadstellen wird eine neue fünf Zentimeter starke Asphaltbinderschicht und eine vier Zentimeter starke Asphaltdeckschicht eingebaut. Dabei werden Entwässerungsrinne, Borde und Straßenabläufe saniert und vorhandene Bankette abgeschält und neu aufgebaut.

 

Im Auftrag der Stadt Erbach erfolgt im Rahmen der Baumaßnahme eine Erneuerung der Gehwege einschließlich der Borde, ein barrierefreier Ausbau der Bushaltestellen sowie die Umgestaltung der Einmündung K 42 Gerhart-Hauptmann-Straße / Goethestraße, der Einmündung Gerhart-Hauptmann-Straße / Heinrich-Heine-Straße und der der Einmündung Gerhart-Hauptmann-Straße / Gebrüder-Grimm-Straße.

 

Weiterhin erfolgt eine Erweiterung der vorhandenen Senkrechtparkstände zwischen der Heinrich-Heine-Straße und der Gebrüder-Grimm-Straße und die Herstellung zweier Mittelinseln im Fahrbahnbereich der K 42 / Gerhart-Hauptmann-Straße als Querungshilfe einschließlich der notwendigen Fahrbahnaufweitung.

 

Die in den Gehwegen vorhandenen Versorgungsleitungen werden abschnittsweise erneuert. 

 

Die Baukosten der gesamten Maßnahme betragen rund 1,38 Millionen Euro. Der Odenwaldkreis als Straßenbaulastträger der K 42 trägt einen Kostenanteil in Höhe von rund 364.000 Euro. Die Stadt Erbach ist mit Kosten in Höhe von rund 984.000 Euro an den Baukosten der Maßnahme beteiligt. Die Erneuerung der Gehwege wird im Rahmen der Verkehrsinfrastrukturförderung durch das Land Hessen mit einem Kostenanteil von 75 Prozent gefördert.

 

Über den weiteren Bauablauf wird Hessen Mobil gesondert informieren.

 

Mehr Informationen zu Hessen Mobil unter www.mobil.hessen.de

 

(28.09.2018)

Biber-Haarfallen entlang der Mümling und der Mümling-Nebengewässer

 

Im Rahmen eines Forschungsprojekts des Naturkundemuseums Stuttgarts über die Wiederbesiedlung Südwestdeutschlands durch den Europäischen Biber werden derzeit im Odenwald Biberhaare gesammelt und genetisch analysiert. Dazu werden in verschiedenen Kreisen in Baden-Württemberg sowie Süd-Hessen Haarfallen aufgestellt. Anhand der in den Haarwurzeln vorhandenen genetischen Information kann die Herkunft der Biber und ihre wahrscheinliche Einwanderungsroute ermittelt werden.

 

Die Rolle des Odenwalds bei der Ausbreitung der Biber zwischen den Einzugsgebieten des Mains und des Neckars ist dabei noch unklar. Erste Studien deuten darauf hin, dass die Biber die Wasserscheide zwischen Main und Neckar überwunden haben. Aber wo haben sie den „Landgang“ geschafft? Verena Stricker, Masterstudentin der Universität Hohenheim, und Dr. Stefan Merker, Kurator für Säugetiere am Naturkundemuseum Stuttgart, möchten den Wanderbewegungen der Biber nun durch genetische Verwandtschaftsanalysen auf die Spur kommen.  (15.09.2018)

 

 

 

 

 

 

 

 

Reichlich Programm bietet die Betriebsgesellschaft Schloss Erbach in den Herbstferien für Kinder und Jugendliche. (Foto-© Betriebsgesellschaft Schloss Erbach)
Am Samstag, 2. Februar 2019, im Erbacher zu erleben: "Woodwind & Steel", eine der erfolgreichsten Irish Folk Bands in Deutschland. Der Vorverkauf hat begonnen!

"Woodwind & Steel" - Like an Evening in an Irish Pub - rasante Tunes, Spielwitz, großartige Songs und Stories

Irish Folk & Entertainment live am Samstag, 2. Februar 2019, im Erbacher Brauhaus

 

Erleben Sie einen außergewöhnlichen Abend mit Songs, Jigs und Reels aus Irland und Schottland. Die "Greatest Hits" der keltischen Folk Music - gespickt mit Anekdoten, Geschichten und Gags, irisch-schottischem Humor und temporeichem Entertainment, das bei keinem traditionellen Pub-Abend in Irland fehlen darf. Das Publikum lacht herzhaft und Pressekritiker beschreiben die Auftritte der Gruppe als "ein fantastisches Gesamtkunstwerk - wie eine Reise durch Irland."

 

Woodwind & Steel ist eine der erfolgreichsten Formationen unter den Irish Folk Bands in Deutschland. 2018 zu Gast bei Dieter Hallervorden in Berlin, wegen des großen Erfolges auch 2019 wieder in der Hauptstadt!

 

Ed O’Casey ist der Entertainer des Abends. Ein Mann, der das Publikum zum Lachen bringt. Er hat den sprichwörtlichen Schalk im Nacken sitzen, wenn er mit einem Augenzwinkern Geschichten aus dem irischen Alltag zum Besten gibt. Er singt, schauspielert und erzählt mit einer charismatischen Bühnenpräsenz und einer Stimme, die unter die Haut geht. An seiner Seite die herausragende Soloflötistin Ann O’Casey und der Gitarrenvirtuose Alex Vallon. Gemeinsam touren sie auch in 2019 wieder durch ganz Deutschland.

 

Leichtfüßig vorgetragene Balladen wechseln mit rasanten, mitreißenden Jigs, Reels und Polkas, bei denen die Füße nicht mehr stillstehen können. Virtuosität gepaart mit purer irischer Lebensfreude – mit dieser Mixtur lässt Woodwind & Steel den Funken garantiert überspringen!

 

Fünf Flöten, von der kleinen Tin-Whistle bis zur großen Irish-Wooden-Flute, Bodhran und Akkordeon, dazu vier Gitarren und zwei bezaubernde Stimmen bilden den Pool für dieses großartige Live-Erlebnis.

 

Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr. Zur genüsslichen Einstimmung auf das Konzert gibt es im Erbacher Brauhaus irische Spezialitäten (nicht im Eintrittspreis enthalten).

 

Vorverkauf ab 22 € zzgl. VVK-Gebühr über www.eventim.de und Kartentelefon 06043/9827917, ab Herbst auch im Erbacher Brauhaus und allen bekannten Vorverkaufsstellen. Weitere Infos, Videos und Sound unter: www.woodwind-steel.de

 

(21.08.2018)

 

Neu: Defekte Straßenleuchten via Internet melden

Die Bewohner von Erbach können jetzt per Internet Defekte an Straßenleuchten direkt an den verantwortlichen Netzbetreiber leiten. Die e-netz Südhessen, ein Tochterunternehmen der ENTEGA AG, bietet auf der Startseite ihrer Internetseite - www.e-netz-suedhessen.de - im Formularcenter einen "Mängelmelder Straßenbeleuchtung" an. Darin werden für mögliche Rückfragen die Kontaktdaten des Melders und genaue Angaben zum Ort und Umfang des Schadens erfasst.

Rund um die Uhr können so Schäden und Störungen direkt an das Unternehmen gemeldet werden, das für Betrieb, Wartung und Reparatur zuständig ist. Wenn keine akute Gefährdung besteht, erfolgt in den Sommermonaten die Schadensbeseitigung im Rahmen der nächsten Wartungsarbeiten. In den Wintermonaten oder an wichtigen Verkehrspunkten werden Schäden kurzfristig behoben.

(15.05.2017)

Für den Fall, dass nicht immer alles so schnell wie gewünscht geschieht...

Ein Hinweis in eigener Sache: Hin und wieder kommt es vor, dass Bürgerinnen und Bürger sich an die Erbacher Stadtverwaltung wenden, um auf Mängel in der städtischen Infrastruktur aufmerksam zu machen und um deren möglichst umgehende Behebung bitten. Solchen Hinweisen gehen die Mitarbeiter natürlich auch nach und versuchen, so schnell wie möglich Abhilfe zu schaffen.

 

Wenn sich allerdings herausstellt, dass eine Reparatur seitens des städtischen Bauhofs grundsätzlich nicht möglich ist, muss eine Fachfirma beauftragt werden.

 

Bei speziellen Problemen ist es nun leider so, dass es hier in der Region oftmals nur wenige Firmen gibt, die die erforderliche Reparatur ausführen können - aber auch sie leider nicht immer umgehend. Hinzu kommt, dass alle Baufirmen derzeit überlastet sind, da die Auftragslage konjunkturbedingt sehr gut ist, die (personellen und technischen) Kapazitäten hingegen nicht ausreichen. Mit dieser Situation muss auch die Erbacher Stadtverwaltung kämpfen, zumal notwendige Maßnahmen auch auf weiteren Kommunal-, Kreis- und Bundestraßen terminiert umzusetzen sind, damit Folgemaßnahmen, wie z. B. Sanierungen, erfolgen können.

 

Daher bittet die Stadt Erbach um Verständnis, wenn sich manchmal nicht immer alles so schnell wie gewünscht reparieren lässt - bei großem Verständnis ihrerseits für die berechtigten Anliegen der Bürgerinnen und Bürger! 

 

(18.04.2017)