Schließen
Feierlicher Moment: Erbachs neuer Bürgermeister Dr. Peter Traub (Mitte) nach Anlegung der Amtskette mit Stadtverordnetenvorsteher António Duarte Marques (rechts) und dem Ersten Stadtrat Erwin Gieß. (Foto: Guido Schiek)

Amtseinführung von Dr. Peter Traub lockt zahlreiche Bürgerinnen und Bürger in die Werner-Borchers-Halle und auf den Marktplatz

Erbach. Am frühen Donnerstagabend (12.) wurde der neugewählte Bürgermeister der Kreisstadt Erbach, Dr. Peter Traub, in der Werner-Borchers-Halle offiziell in sein Amt eingeführt.

 

Eingeleitet wurde der Festakt, der im Rahmen einer feierlichen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung stattfand, von der Musikschule Odenwald. Nach der Überreichung der Ernennungsurkunde durch den Ersten Stadtrat Erwin Gieß leistete Peter Traub sodann vor dem Stadtverordnetenvorsteher António Marques Duarte den Diensteid und wurde durch Handschlag auf die gewissenhafte Erfüllung seines Amts verpflichtet. Es folgte das Anlegen der elfenbeinernen Amtskette, worauf der neue Bürgermeister vor den rund 500 anwesenden Gästen seine Eröffnungsansprache hielt.

 

Die weiteren Redebeiträge kamen vom Ersten Stadtrat Erwin Gieß (für den Magistrat der Kreisstadt Erbach), den Fraktionsvorsitzenden Gernot Schwinn, Tobias Stock, Erich Petersik, Christa Weyrauch und Rudolf Burjanko (für die in der Stadtverordnetenversammlung der Kreisstadt Erbach vertretenden Fraktionen), Landrat Frank Matiaske (für den Odenwaldkreis), Bürgermeister Uwe Olt (für die Bürgermeister des Odenwaldkreises), dem geschäftsführenden Direktor Karl-Christian Schelzke (für den Hessischen Städte- und Gemeindebund), dem geschäftsführenden Direktor Stephan Gieseler (für den Hessischen Städtetag), Dr. Thomas Hoerschelmann (für die Kirchengemeinde) sowie Sebastian Thern (für den Personalrat der Stadt Erbach). Bevor Stadtverordnetenvorsteher Marques Duarte die Sitzung schloss, zeigte die Musikschule ein weiteres Mal ihr Können und ließ den Abend mit einem zweiten Musikbeitrag ausklingen.

 

Danach luden Dr. Traub und der Stadtverordnetenvorsteher die anwesenden Gäste ein, das Bürgerfest auf dem Marktplatz zu besuchen.

 

Dort bestand bei Getränken zu vergünstigten Preisen die Möglichkeit zur Geselligkeit und zum Gespräch mit dem neuen Bürgermeister, was auch von zahlreichen Gästen gern genutzt wurde. Die musikalische Begleitung des Fests übernahm die lokale Band „harvest21“. Die Gastronomiebetriebe rund um den Marktplatz beteiligten sich mit einem speziell für diesen Tag kreierten Angebot. So konnte man im Erbacher Brauhaus („Lieblingsspeise des Bürgermeisters“ – Rouladen mit Kartoffelpüree) und auf der Terrasse vom Café Klatsch („Traub-Gedeck“ – eine Tasse Kaffee mit wahlweise einem Stück Linzer Schnitte oder Käsekuchen) die kulinarischen Vorlieben von Dr. Traub kennen lernen. Das Eiscafé La Gondola orientierte sich eher an der Stadt Erbach und bot ein „Bürgermeister-Eis“ in den Stadtfarben blau und rot an. Landestypisch blieb das griechische Restaurant „Artemis“. Dort bekamen Gäste an diesem Abend einen Gyrosteller mit Pommes frites sowie ein Getränk nach Wahl zum Sonderpreis. „Michel´s Restaurant im Gasthaus zum Hirsch“ ergänzte das Getränkeangebot um seine hausgemachte Erdbeerbowle. Die angenehmen Abendtemperaturen trugen dazu bei, dass das Fest von allen Teilnehmern als gelungen und als viel versprechender Amtszeitauftakt angesehen wurde. (17.07.2018)

Lockere Stimmung: Im Anschluss an die Amtseinführung gab es ein geselliges "Bürgerfest" auf dem Erbacher Marktplatz mit musikalischer Begleitung durch die Band "harvest21". (Foto: Guido Schiek)

Senioren feiern beim Wiesenmarkts-Frühschoppen in den Erbacher Bierhallen

Erbach. Am Dienstag, 24. Juli, heißt es auf Einladung der Stadt Erbach für die Seniorinnen und Senioren ab dem 70. Lebensjahr, die in der Kernstadt und den Stadtteilen wohnen, wieder „Auf zum Wiesenmarkts-Frühschoppen!“

In den Bierhallen 3 und 4 steht dann einem geselligen Vormittag nichts entgegen. Los geht es um 11.00 Uhr. Mit tatkräftiger finanzieller Unterstützung des Bierhallenbetreibers Alfred Groll (Hotel und Restaurant "Nibelungen", Stockheim) bekommen die Teilnehmer ein kostenloses Getränk und einen kleinen Imbiss. Die Bons hierfür werden von den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern an den Eingängen ausgegeben. Für die musikalische Unterhaltung sorgt das „Odenwälder Nibelungen Duo“.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (12.07.2018)

Erbacher Verwaltung und Stadtbücherei am Wiesenmarkt-Montag geschlossen

Erbach. Das Erbacher Rathaus (Neckarstraße 3) und die Stadtbücherei (Hauptstraße 56) sind am Wiesenmarkt-Montag (23.) geschlossen. Für den Rest der Wiesenmarktwoche bleiben die Öffnungszeiten beider Einrichtungen  unverändert. Die Bürgerinnen und Bürger werden um Verständnis gebeten. (13.07.2018)

Erbachs "fünfte Jahreszeit" wird offiziell und unüberhörbar am Samstag, 21. Juli, um 16 Uhr auf dem Erbacher Marktplatz mit 9 Böllerschüssen "eingeläutet". (Foto: Johannes Kessel, www.lebensform.de)

Endlich: Startschuss zum Erbacher Wiesenmarkt

Erbach. Den ersten Höhepunkt im alljährlichen Wiesenmarkprogramm bildet die traditionelle Eröffnungsfeier im Stadtzentrum, die diesmal auf Samstag, 21. Juli, fällt.

 

Die musikalische Einstimmung übernimmt der Musikverein Mümlingtal, der ab 15 Uhr auf dem Erbacher Marktplatz spielt. Hier bedient auch ein Getränkeausschank die ersten durstigen Kehlen.

 

Zeitgleich öffnet der Schlosshof seine Pforten für die Erbacher Bürgerinnen, Bürger und die auswärtigen Gäste, die den ersten Teil der offiziellen Eröffnungsfeier mit Begrüßungen, Ansprachen, Gesprächen und bei kühlen Getränken miterleben und dann um 16 Uhr beim zweiten Teil auf dem Marktpatz dabei sein möchten. Hier erwartet sie die traditionelle Zeremonie mit den Jagdhornsignalen vom Schlossbalkon, der Ansprache Seiner Erlaucht Graf Eberhard zu Erbach-Erbach und die Verlesung des Marktdekrets durch Ingo Stegmüller. Danach ist die Reihe an Erbachs neuen Bürgermeister Dr. Peter Traub, nur wenige Tage nach seiner Amtseinführung (12. Juli) seine erste Eröffnungsansprache zu halten, auf die das Grußwort des Ehrengasts folgt, des Hessischen Finanzministers Dr. Thomas Schäfer.

 

Neun Böllerschüsse werden sodann den Beginn des 216. Erbacher Wiesenmarkts verkünden. Sie sind gleichzeitig das Signal, dass sich der Eröffnungsfestzug, in bewährter Moderation von Chris Müller, durch die Innenstadt in Richtung Festplatz bewegen kann. Hier findet anschließend in den Bierhallen die große After-Umzugsparty statt – Ende offen.

 

Um 17.30 Uhr steht die Eröffnung des „Europäischen Dorfs“ auf dem Wiesenmarktgelände an. Hier präsentieren sich Erbachs vier Partnerstädte Pont-de-Beauvoisin (Frankreich), Ansião (Portugal), Ji?ín (Tschechien) und Königsee (Thüringen) mit ihren kulinarischen Landesspezialitäten. Den Startschuss für diesen beliebten Treffpunkt gleich neben der Werner-Borchers-Halle nehmen die Bürgermeister der Partnerstädte vor, die ebenfalls zu den Ehrengästen des Tages gehören. Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft mit Ji?ín in diesem Jahr wird bereits am frühen Nachmittag um 14.30 Uhr der neue, dieser Verbundenheit zugedachte Abschnitt des Treppenwegs mit den „Stufen der Städtepartnerschaft“ eingeweiht, die das Bahnhofsareal mit dem tiefer gelegenen Handwerkerhof am „Schlossgraben“ verbinden. 

Nach der Unterzeichnung des Memorandums zum 25-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft: (v.r.n.l.) Erster Stadtrat Erwin Gieß für die Stadt Erbach, für die Stadt Jicin der stellvertretende Bürgermeister Jan Jiricka, Bürgermeister Jan Maly und der stellvertretende Bürgermeister Petr Hamacek. (Foto: Stadt Erbach).

25 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Jicin (Tschechische Republik) und Erbach

Erbach/Jicin. In diesem Jahr besteht die Städtepartnerschaft zwischen Jicin(Tschechische Republik) und Erbach bereits seit 25 Jahren. Erste Kontakte zu Jicin waren 1985 durch die Hans-von-der-Au-Trachtengruppe und die Trachtengruppe Cesky Raj aus zustande gekommen. Offiziell wurde die Partnerschaft am 17. Juli 1993 in Erbach geschlossen.

 

Vom 17. bis 20. Mai reiste eine rund siebzigköpfige Gruppe aus Erbach in die tschechische Partnerstadt, um das Jubiläum zu feiern. Angeführt wurde die Delegation vom Ersten Stadtrat Erwin Gieß, der Bürgermeister Harald Buschmann vertrat. Erfreulich war, dass neben interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie dem Spielleuteorchester Erbach/Michelstadt auch die Hans-von-der-Au-Trachtengruppe teilnahm, die wesentlich an der Begründung der Partnerschaft beteiligt war.

 

Nach der Ankunft am Donnerstagabend stand am Freitag ein Ausflug ins „Böhmische Paradies“ auf dem Programm. Diese Landschaft ist vor allem durch ihre Felsformationen und ihre vielen Burgen und Schlösser bekannt. Am Nachmittag demonstrierte das Spielleuteorchester Erbach/Michelstadt dem Publikum bei einem kleinen Konzert auf dem Rathausplatz sein Können.

 

Der offizielle Festakt zur Feier des Partnerschaftsjubiläums fand direkt im Anschluss statt. Neben dem Jubiläum mit Erbach konnte die Stadt Jicin auch noch ein anderes Ereignis feiern, nämlich das zehnjährige Bestehen ihrer Partnerschaft mit der polnischen Stadt Swidnica.

 

Erster Stadtrat Erwin Gieß aus Erbach und Jan Maly aus Jicin lobten die gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Städten und waren zuversichtlich, die Partnerschaft auch in Zukunft erfolgreich gestalten zu können. Diese Abicht wurde anschließend durch die Unterzeichnung eines Memorandums festgehalten. Aber auch die in den zurückliegenden Jahren erworbenen Verdienste wurden gewürdigt. So gingen Ehrungen an Harald Buschmann, Brigitte Lechner, Erich Petersik und Ute Stegmüller. Die Genannten hätten sich „über viele Jahre hinweg stark für die Vertiefung der Beziehungen zwischen Jicin und Erbach eingesetzt“, so Bürgermeister Maly.

 

Am Samstag boten die in Jicin am selben Wochenende stattfindenden Wallensteintage ein abwechslungsreiches Festprogramm. Und wem der Trubel zu viel war, der konnte die Stadt und ihre schöne Umgebung erkunden. Der am Nachmittag vorgesehene Auftritt des Spielleuteorchesters Erbach/Michelstadt und der Hans-von-der-Au Trachtengruppe musste allerdings wetterbedingt ausfallen - zum großen Bedauern aller Beteiligten.

 

Am Samstagabend gab es noch ein abschließendes gemeinsames Abendessen, bevor es am Sonntagvormittag auch schon wieder zurück nach Erbach ging. (29.05.2018)

Die Werkstatt-Galerie „Lehm und Feuer“ informiert über den traditionellen Lehmofenbau, verbunden mit moderner Technik. Im Atelier von Kerstin Kutschbach-Löffler werden Objekte, Bilder und Skulpturen in Holz und Keramik präsentiert. (Foto: © Silke Hable)

„Handwerk – Kunstwerk – Mundwerk“

Die etwas andere kulinarische Stadtführung

 

 

Erbach. Das Handwerk hat Tradition in Erbach, und neben den gängigen Handwerksberufen bildete sich im ausgehenden 18. Jahrhundert hier sogar ein besonderer Zweig aus, in dem Hand- und Kunstwerk eine erlesene Verbindung eingingen: die Elfenbeinschnitzerei.

 

Bei einem zirka dreieinhalbstündigen kurzweiligen Spaziergang durch die Erbacher Altstadt begeben sich die Teilnehmer auf die Spuren von ehrwürdigem Odenwälder Handwerk. Was diese Stadtführung auf originelle Weise von anderen unterscheidet: Unterwegs gibt es Genussstationen, wo Kostproben regionaler Leckereien angeboten werden - „von der Hand in den Mund“ sozusagen. Zum Abschluss steht ein gemeinsames Tafeln in einem der Erbacher Innenstadtrestaurants auf dem Programm. Reich garniert mit vielem, was an Erbacher Geschichte wissenswert und unterhaltsam zugleich ist, lässt diese Führung die Besucher erleben, wie durch altes Handwerk Schönes und Nützliches, Kunstwerk oder „Mundwerk“ entsteht. Und für daheim erhalten alle Teilnehmer obendrein ein typisches Odenwälder Präsent.

 

Die Führung findet am Freitag, 25.05., statt. Treffpunkt ist um 16.30 Uhr an der Touristik-Information am Marktplatz. Die Teilnahme kostet 32,00 Euro. Eine verbindliche Anmeldung bis drei Tage vorher ist erforderlich. Buchungen nimmt die Touristik-Information Erbach, Marktplatz 1 (Altes Rathaus), telefonisch unter 06062-6480 oder per E-Mail an tourismus@erbach.de entgegen.

 

In den Monaten März bis November kann die Führung jeweils montags bis freitags für Gruppen von 10 bis 20 Personen zum individuellen Wunschtermin gebucht werden. Anfragen nimmt die Touristik-Information entgegen.

 

Für die Führung „Handwerk-Kunstwerk-Mundwerk“ gibt es übrigens auch Gutscheine, die ebenfalls bei der Touristik-Information erhältlich sind. (04.05.2018)

Von Mai bis Oktober bietet die Stadt Erbach immer sonntags um 13.30 Uhr eine Führung durch die historische Altstadt an. Foto-©: Frank Reubold, Stadt Erbach

„Geschichte(n) aus der Erbacher Altstadt“

Gästeführer nehmen Besucher und Einheimische mit auf eine spannende Reise durch den historischen Stadtkern

 

Erbach. Von Mai bis Ende Oktober bietet die Stadt Erbach immer sonntags eine öffentliche Führung durch die historische Altstadt an (nur am zweiten Sonntag im September entfällt die Führung wegen des Erbacher Kerwemarkts). Diese Stadtrundgänge werden von Mitgliedern der Gästeführung Odenwald e.V. gestaltet. Die qualifizierten Damen und Herren geben den Teilnehmern einen Überblick zur Erbacher Stadtgeschichte, erläutern die Entstehung des historischen Stadtkerns, erklären Baustile und Fachwerkkonstruktionen, berichten über bedeutende Persönlichkeiten und wissen so manche Anekdote zu erzählen – für die Zuhörer verbinden sich auf diese Weise  Information und Unterhaltung auf das Angenehmste ! Das Angebot richtet sich sowohl an touristische Besucher als auch an die Einwohner und Neubürger der Stadt.

 

Die Führungen beginnen jeweils um 13.30 Uhr am Alten Rathaus und dauern zirka eine Stunde. Die Teilnahme kostet pro Person 3,00 Euro, Kinder bis 6 Jahre sind frei. Eintrittskarten sind in der Touristik-Information im Alten Rathaus erhältlich. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl wird eine Reservierung unter Telefon 06062-6480 oder per E-Mail an tourismus@erbach.de empfohlen.

(19.04.2018)