Schließen

Kreisstadt Erbach verlässt die Bürgerinitiative „Odenwald gegen Rechts“

Auf seiner Sitzung am 10. Mai 2021 hat der Magistrat der Kreisstadt Erbach beschlossen, die Bürgerinitiative „Odenwald gegen Rechts“ nicht länger zu unterstützen. Ein im Mai 2015 unter dem damaligen Bürgermeister Harald Buschmann gefasster Beschluss zur Unterstützung der Initiative wurde damit wieder aufgehoben.

 

Ausschlaggebend für diesen Schritt ist, dass sich eine Stadt politisch neutral verhalten sollte. Bei ihrer Gründung im Jahr 2005 wandte sich die Initiative vor allem gegen ein Erstarken der NPD im Kreisgebiet. Heute geht es der Initiative nicht zuletzt um eine politische Positionierung gegen die AfD. Es ist jeder Bürgerin und jedem Bürger freigestellt, sich der Initiative „Odenwald gegen Rechts“ anzuschließen – Erbach als Stadt kann jedoch keine Initiative unterstützen, die sich explizit gegen eine demokratisch ins Erbacher Parlament gewählte Partei wendet.

 

Die Kreisstadt weist darauf hin, dass sie politischen Extremismus auf beiden Seiten des politischen Spektrums verurteilt. Mit diesem Schritt soll die Grenze zwischen privatem Engagement und dem neutralen Handeln einer Stadt, die alle Bürgerinnen und Bürger vertritt, gewahrt werden.

 

(11.05.2021)

 

Großer Einsatz der Kleinen beim „Sauberhaften Kindertag“

Jedes Jahr findet im Mai der „Sauberhafte Kindertag“ der Kampagne „Sauberhaftes Hessen“ statt, an dem die Kinder der Kindertagesstätten landesweit Müll sammeln und sich mit dem Thema Müllvermeidung beschäftigen. In diesem Jahr waren am 4. Mai auch wieder zwei Erbacher Kitas unter den Teilnehmern der Kampagne, die vom Land Hessen unterstützt wird.

 

Zu den Vorjahresteilnehmern und sogar Gewinnern eines kleines Preisgeldes gehört die Kita Mobilé. Ausgerüstet mit Handschuhen, Greifzangen und Bollerwagen, die mit dem Preisgeld des Vorjahres gekauft wurden, sammelten in diesem Jahr 10 Erwachsene und 40 Kinder rund um die Kita Müll und konnten so vier volle Säcke Unrat aus der Natur entfernen. Aber nicht nur am „Sauberhaften Kindertag“ selbst haben sich die Kinder mit dem Thema Müll beschäftigt, sondern die ganze Woche über in Büchern, Erzähltheatern und in Gesprächen erfahren, wie man Müll vermeiden und richtig trennen kann. Zum Abschluss der Woche schauten die kleinen Müllsammlerinnen und -sammler im Turnraum der Kita dann noch einen Film zum Thema Müll.

 

Auch im Naturkindergarten Erbach-Erlenbach wurde in diesem Jahr, nach einer ersten Teilnahme und ebenfalls einem Preisgeldgewinn im Vorjahr, wieder fleißig gesammelt. Wetterbedingt zwar diesmal nicht in den Wäldern, da der Wind zu heftig blies, aber die Kinder konnten rund um den Platz und auf dem Erlenbacher Dorfplatz einiges an Müll finden und anschließend richtig entsorgen.

 

Die Stadt sagt herzlichen Dank an die kleinen Erbacherinnen und Erbacher für ihren Einsatz für ein sauberes Erbach.

 

(11.05.2021)

 

Die Erbacher Stadtpolizistinnen Jacqueline Kraatz (links), Ariane Lutz (Mitte) und Renate Frieß (rechts) sowie der Stadtpolizist Sascha Bender und die neue Schutzfrau für Erbach und Michelstadt, Polizeihauptkommissarin Jennifer Haag (2. von rechts), vor den neuen Räumlichkeiten der Stadtpolizei. Auf dem Bild fehlt Stadtpolizist Michael Hofmann.

Die Stadtpolizei in Erbach ist umgezogen

Ab sofort ist die Stadtpolizei der Odenwälder Kreisstadt im Vereinshaus in der Jahnstraße 31 zu finden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben in dieser Woche ihre neuen Räumlichkeiten gegenüber des Erbacher Rathauses bezogen.

 

Mit dem Umzug sind die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der Stadtpolizei nun in einem abgetrennten Gebäudeteil des Vereinshauses mit eigenem Eingang untergebracht und dadurch für die Bürgerinnen und Bürger leichter zu erreichen. Der Zugang erfolgt aus Richtung des Lustgarten-Parkplatzes oder barrierefrei über den Haupteingang des Vereinshauses von der Jahnstraße aus.

 

Die Stadtpolizei ist zu den üblichen Publikumsverkehrszeiten der Stadtverwaltung erreichbar und bietet darüber hinaus zwei Bürgersprechstunden an: montags von 13:00 – 14:00 Uhr und donnerstags von 16:30 – 17:30 Uhr. Immer montags ist dann auch Polizeihauptkommissarin Jennifer Haag, die als neue Schutzfrau die KOMPASS-Städte Erbach und Michelstadt betreut, während der Bürgersprechstunde vor Ort. Für die Sprechstunde am Donnerstag können Termine mit ihr vereinbart werden.

 

(10.05.2021)

 

(v.l.n.r.) Ernst-Wilhelm Kredel, Peter Krämer-Eis, Peter Heckmann, Michael Heckmann und Markus Rauch beim Aufbau der neuen Hollywood-Schaukel am Elsbacher Dorfplatz. (Bild Ortsbeirat Elsbach)

Elsbacher Dorfplatz lädt wieder zum Verweilen ein

Im Erbacher Stadtteil Elsbach wurde der Dorfplatz, der sich neben der Gaststätte Käs-Back befindet, neugestaltet und lädt mit neuen Sitzgelegenheiten zum Verweilen ein. Auch auf den Anhöhen außerhalb von Elsbach finden sich neue Bänke für Verschnaufpausen.

 

Bereits zu Beginn des Jahres haben die städtischen Mitarbeiter des Bauhofs den Elsbacher Dorfplatz von alten Büschen befreit, ihn eingeebnet und mit einer neuen Blumenwiese versehen. Der ersten optischen Aufwertung des Platzes folgte nun noch der praktische Nutzen: Eine Hollywood-Schaukel und ein Tisch mit Bank, die aus Mitteln des Ortsbeirats angeschafft werden konnten, wurden Ende April von den Mitgliedern des Ortsbeirats und mit Hilfe von engagierten Bürgern aufgestellt.

 

Für Verweilmöglichkeiten sorgen darüber hinaus eine neue Bank am Elsbacher Friedhof und zwei Waldsofas oberhalb von Elsbach, von denen eins vom Ortsbeirat gekauft wurde. Das zweite Elsbacher Waldsofa wurde bereits vor zwei Jahren von einem Mitbürger selbst gebaut und der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt. Es befindet sich an einer Feldholzinsel und ermöglicht ebenfalls einen wunderbaren Blick auf Elsbach.

 

(07.05.2021)
 

Schlüsselanhänger zur Nutzung der Luca-App im Rathaus erhältlich

Ab Montag (10.05.) sind die Schlüsselanhänger, mit der die Luca-App ohne Smartphone genutzt werden kann, beim BürgerService im Erbacher Rathaus kostenlos erhältlich. Bitte vereinbaren Sie bei Interesse an einem Schlüsselanhänger einen Termin zur Abholung unter 06062 64-0 oder buergerservice@erbach.de.

 

Der Anhänger muss einmalig online unter www.luca-app.de (Schlüsselanhänger) registriert werden. Dazu müssen die Seriennummer des Schlüssels angegeben, die persönlichen Kontaktdaten eingetragen und die Registrierung bestätigt werden.

 

(06.05.2021)

Die Kinder der Kita-Kunterbunt nutzen begeistert ihre neue Matschküche.

Eine neue Matschküche für die Erbacher Kita Kunterbunt

Die Kita-Kinder der Erbacher Kita Kunterbunt können sich ab sofort über eine neue Matschküche für ihre Sandkuchen freuen. Die Kita gehörte zu den glücklichen Gewinnern einer Online-Abstimmung der Volksbank Odenwaldkreis und erhielt eine XXL-Matschküche im Wert von 820 Euro.

 

Die Idee zur Teilnahme an der Aktion der Volksbank hatte der Elternbeirat der Kita Kunterbunt. Zusammen mit den Eltern der Kita-Kinder übernahm der Elternbeirat auch die Anmeldung zur Aktion und die anschließende Koordination, damit die Kita Kunterbunt unter den ersten 15 Plätzen der Abstimmung landen und damit zu den Gewinnern von einer der 15 XXL-Matschküchen gehören konnte.

 

Die Kinder und die Erzieherinnen freuen sich riesig über die neue Spielküche für ihren Außenbereich und danken der Volksbank und den engagierten Eltern für ihren Einsatz.

 

(06.05.2021)

 

Leider kann auch in diesem Jahr unser Wiesenmarkt nicht stattfinden.

Der Erbacher Wiesenmarkt muss abgesagt werden

Die Bürgerinnen und Bürger haben es bereits vermutet, nun hat der Magistrat der Kreisstadt Erbach die Entscheidung getroffen: Auch in diesem Jahr kann der Erbacher Wiesenmarkt nicht wie geplant stattfinden. Schweren Herzens müssen die Planungen mit Händlern und Schaustellern, die nun in die Umsetzungsphase gehen würden, beendet werden. Die aktuelle Pandemielage lässt es nicht zu, dass das größte Volksfest Südhessens in diesem Jahr, nach der Absage im Vorjahr, wieder stattfinden kann.

 

„Wir sind uns bewusst, dass dies für die Erbacherinnen und Erbacher, unsere Händler und Schausteller sowie alle Freunde des Wiesenmarkts eine traurige Entscheidung ist“, erklärt Bürgermeister Dr. Peter Traub. „Dennoch können wir nicht an der diesjährigen Umsetzung unseres Volksfests, das in seiner traditionellen Form aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht umsetzbar wäre, festhalten. Unser Blick ist stattdessen nach vorne gerichtet und wir freuen uns auf alle Feste, die wir nach der Pandemie wieder gemeinsam feiern werden.“

 

Ganz verzichtet werden muss auf die Wiesenmarkt-Atmosphäre aber nicht: Wie bereits im Vorjahr arbeitet die Abteilung Stadtleben gemeinsam mit dem Marktmeister an Alternativkonzepten, damit das ganz spezielle Wiesenmarkt-Gefühl im Juli in Erbach zu spüren sein wird. Zu den verschiedenen Aktionen wird noch einmal gesondert berichtet.

 

(04.05.2021)

 

Die tatkräftigen Helfer überzeugen sich nach dem Aufstellen der vier neuen Ruhebänke von ihrer Standortwahl (v.l.n.r.: Frank Kielholz, Adolf Gieß, Karlheinz Spatz, Sven Grenz und Ralf Heinkel). Foto: Hans-Walter Hörr.

Vier neue Bänke für den erholsamen Ausblick rund um Schönnen

Ab sofort laden vier neue Ruhebänke am Waldrandgebiet rund um Schönnen zum Verweilen und Ausruhen ein. Die Bänke wurden am vergangenen Samstag (24.04.) von den Mitgliedern des Ortsbeirats Schönnen (Sven Grenz, Frank Kielholz, Ralf Heinkel und Hans-Walter Hörr) gemeinsam mit den beiden tatkräftigen Helfern Karlheinz Spatz und Adolf Gieß aufgestellt. Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle auch an die Familie Hable, die eine der Bänke gestiftet hat. Die restlichen Bänke wurden vom Ortsbeirat durch Verfügungsmittel angeschafft.

 

(27.04.2021)

 

Bundesnotbremse tritt im Odenwaldkreis am 24.04. in Kraft

Im Odenwaldkreis gelten am Samstag, 24. April 2021, 00:00 Uhr, die Maßnahmen der so genannten Bundes-Notbremse. Eine entsprechende Öffentliche Bekanntmachung hat die Kreisverwaltung auf ihrer Homepage eingestellt (unter der Rubrik „Aktuelles“, „Öffentliche Bekanntmachungen“).

 

Die neuen Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes gelten, weil im Kreisgebiet an drei aufeinander folgenden Tagen die 7-Tage-Inzidenz höher als 100 gewesen ist.

 

Das heißt unter anderem, dass es nun Ausgangsbeschränkungen (von 22 bis 5 Uhr; mit der Möglichkeit, bis 24 Uhr allein unterwegs zu sein) und Kontaktbeschränkungen (ein Hausstand plus eine weitere Person) gibt. Die Kontaktbeschränkungen gelten nun auch in der eigenen Wohnung.

 

Was den Wechselunterricht an Schulen und das Einkaufen mit „click&meet“ beziehungsweise „click&collect“ angeht, gibt es in Hessen bisher strengere Maßnahmen als in der Bundes-Notbremse vorgesehen. Im Prinzip gehen diese strengeren Regeln vor. Die Landesregierung will heute um 14 Uhr über ihre Beratungsergebnisse informieren.

 

Körpernahe Dienstleistungen sollen nur zu medizinischen, therapeutischen, pflegerischen und seelsorgerische Zwecken in Anspruch genommen werden – außer Friseurbesuch und Fußpflege, für die man einen tagesaktuellen negativen Test braucht.

 

Eine Übersicht über die Regelungen ist auf www.erbachsolidarisch.de oder der Seite www.bundesregierung.de zu finden.

 

(Pressemitteilung des Odenwaldkreises, 23.04.2021)

 

Schnelles Internet für Schulen im Odenwald und Tablets für die Lehrkräfte

Heute erfolgte an der Schule am Sportpark in Erbach der symbolische Spatenstich für die Anbindung aller 36 kreiseigenen Schulen im Odenwaldkreis an das Glasfasernetz. Außerdem überreichte Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus bei dem virtuellen Pressetermin die ersten Tablets für Lehrkräfte im Kreis an die stellvertretende Schulleiterin der Schule am Sportpark in Erbach, Vesna Schmitz.

 

Die Anbindung der 36 Odenwälder Schulen an das Glasfasernetz, die komplett noch in diesem Jahr umgesetzt werden soll, unterstützt die Hessische Landesregierung mit 660.000 Euro, die Bundesförderung beläuft sich auf 880.000 Euro, der Landkreis übernimmt 170.000 Euro.

 

Die Odenwald-Regional-Gesellschaft mbH (OREG) ist mit ihrer Tochtergesellschaft Brenergo Gesellschaft für Breitband sowie regenerative Energien mbH (Brenergo) für den Ausbau des Glasfasernetzes zuständig.

 

Um die Inanspruchnahme der Fördermittel des DigitalPakts durch die Schulträger zu erhöhen und das Abwicklungsverfahren zu beschleunigen, wurde die Task Force DigitalPakt Schule im Bereich der Hessischen Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung eingerichtet. Inzwischen sind mehr als 30.000 Geräte bestellt, insgesamt sollen es rund 73.000 werden. Die Beschaffung der Geräte für die Lehrkräfte erfolgt durch die Schulträger mit Unterstützung des kommunalen IT-Dienstleisters ekom21. Neben der Task Force wurde zudem eine Service- und Beratungsstelle ins Leben gerufen, die den Städten und Landkreisen eine zentrale Anlaufstelle bietet. Die Hessische Landesregierung stellt neben den Endgeräten auch den Support sicher, für den 6,8 Millionen Euro in 2021 zur Verfügung stehen. Die langfristige Ausgestaltung des Supports wird derzeit gemeinsam mit Vertretern der kommunalen Schulträger erarbeitet.

 

(19.04.2021)

 

Neue Nachrücker-Liste für Prio-Gruppen 1-3 ermöglicht rascheres Impfen

Um einen zügigen Fortschritt bei den Corona-Schutzimpfungen zu sichern, hat der Odenwaldkreis eine Nachrücker-Liste für interessierte Bürgerinnen und Bürger eingerichtet. Der Grund dafür ist, dass vergleichsweise viele Impfwillige ihre Termine im Impfzentrum nicht absagen, was erhebliche Folgen für die Arbeitsabläufe hat, und die bisher geführte Backup-Liste mit Angehörigen aus den Bereichen Medizin und Pflege sowie dem Rettungsdienst erschöpft ist. Als Konsequenz daraus wird möglicherweise weniger Impfstoff verabreicht als möglich.

 

„Um den Impf-Prozess zu beschleunigen, haben wir uns dafür entschieden, eine Liste für Bürgerinnen und Bürger einzuführen. Wenn es erforderlich ist, kann das Impfzentrum auf diese Menschen zurückgreifen, so dass jede bereitstehende Dose auch tatsächlich verimpft wird“, erläutert Landrat Frank Matiaske. Melden können sich alle, die den ersten drei vom Bund festgelegten Priorisierungsgruppen angehören. Zum Teil sind Angehörige dieser Gruppen bereits geimpft worden. „Wir wollen jedoch jeder und jedem aus diesen Gruppen die Chance bieten, sich zu melden“, so Matiaske.

 

Das entsprechende Formular findet sich hier: https://portal-civ.ekom21.de/civ.public/start.html?oe=00.00.LKOW&mode=cc&cc_key=CoronaImpfzentrumBackupliste 

 

Grob gesagt, gehören zu ersten Priorisierungsgruppe Menschen über 80 Jahre, Menschen im Pflegeheimen, Personal in Intensivstationen und Rettungsdiensten. In Gruppe zwei befinden sich Menschen zwischen 70 und 80 Jahren, Menschen mit Trisomie 21 oder Demenz, Transplantationspatienten sowie Personal in Kitas und Grundschulen. Zu Gruppe drei schließlich zählen Menschen zwischen 60 und 70 Jahren, medizinisch vorbelastete Menschen, Polizei, Feuerwehr und Katastrophenschutz sowie Personal im Lebensmitteleinzelhandel.

 

Wer sich einträgt, sollte grundsätzlich abends erreichbar sein und schnell in Erbach sein können. „Menschen rasch erreichen zu können, ist für den Impf-Fortschritt wichtig“, so Matiaske.

 

Gefragt wird eigens nach der Zustimmung zur Impfung mit dem Vakzin von Astrazeneca, auch wenn man das 60. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Es wird empfohlen, die Anwendung dieses Impfstoffs vorab mit dem Hausarzt zu besprechen.

 

„Bisher musste wegen der Terminausfälle kein Impfstoff verworfen werden“, heben Landrat Matiaske und der Impf-Koordinator des DRK-Kreisverbands, Oliver Keil, hervor. „Dazu kann es aber unter Umständen kommen“, warnen sie. „Folgen gibt es aber schon jetzt“, so Keil. „Der recht eng getaktete Ablauf im Impfzentrum wird erheblich gestört, es muss neu disponiert werden, was Mehraufwand bedeutet und Zeit kostet. So wird die ohnehin schon komplexe Aufgabe der Planung zusätzlich erschwert.“

 

Deswegen ist wichtig, dass auch jede Person, die einen Termin über die Backup-Liste bekommt, den vom Land mitgeteilten Termin storniert. „Wir appellieren aber auch an alle Bürgerinnen und Bürger, Termine abzusagen, wenn sie nicht wahrgenommen werden können“, so Matiaske und Keil. „Das ist nicht zuletzt ein Dienst an der Allgemeinheit.“

 

(Presseinformation des Odenwaldkreises, 14.04.2021)

 

Rentenberatung entfällt bis Ende Mai

Erbach. Die Rentenberatung der Kreisstadt Erbach, die regelmäßig montags im Erbacher Vereinshaus stattfindet, muss bis zum 24. Mai entfallen.

 

(09.04.2021)

 

Odenwaldkreis führt Luca-App ein

Die für Smartphones auf Android- und iOS-Basis kostenlos verfügbare Luca-App bietet eine schnelle und lückenlose Kontaktnachverfolgung, erstellt automatisch eine persönliche Kontakt- und Besuchshistorie und ermöglicht im Infektionsfall eine verschlüsselte und sichere Kontaktdatenübermittlung an das Gesundheitsamt. Wer die App nutzt, kann seine Anwesenheit in einem Geschäft, beim Friseur oder bei einer öffentlichen Veranstaltung einfach und sicher dokumentieren, ohne sich in Listen eintragen zu müssen. Das gilt auch für private Veranstaltungen. Veranstalter oder Betreiber können die Daten dabei selbst nicht auslesen, denn nur Gesundheitsämter können die in der App gesicherten Daten wieder entschlüsseln und so Infektionsketten schnell nachverfolgen.

 

Die App wird derzeit schon in mehreren Regionen Deutschlands genutzt, u.a. in Thüringen, Rostock sowie auf Sylt und im Nachbarkreis Bergstraße. Die Idee stammt von den Sängern der Stuttgarter „Fantastischen Vier“ und wurde mit Hilfe der Berliner Firmen neXenio und culture4life umgesetzt.

 

Für Sport- und Freizeitmöglichkeiten und Einzelhandel sowie perspektivisch auch für Gaststätten und Eventlocations sollen damit neue Öffnungsschritte ermöglicht werden.

 

Die Luca-App kann dabei gleich zweifach die Unternehmen bei der Dokumentation ihrer Kontakte helfen. Zum einen durch die digitale Erfassung der verschlüsselten Personendaten beim Betreten, die durch einfachen scan eines QR-Codes erfolgt. Zum anderen können die Geschäftsinhaber oder Betreiber die Anzahl der Personen in ihrer Einrichtung sekundengenau kontrollieren und damit steuern.

 

Die Nutzung der Luca-App ist freiwillig, vereinfacht aber das Nachverfolgen von Infektionsketten durch das Gesundheitsamt des Odenwaldkreises ganz erheblich. Landrat Frank Matiaske bittet daher alle Unternehmen, die im direkten Kundenkontakte ihre Leistungen erbringen, sich dem System anzuschließen. Die Nutzung ist für die Unternehmen kostenfrei. Informationen zur Registrierung für Unternehmen finden Sie hier: www.luca-app.de/wp-content/uploads/2021/03/luca_Anleitung_Locations.pdf

 

Und auch für Menschen, die kein Smartphone nutzen, gibt es eine Lösung. Sie können einen Schlüsselanhänger mit QR-Code nutzen, für den auf einem Smartphone ein entsprechender Datensatz angelegt wurde. Die Ausgabestellen werden so bald als möglich mitgeteilt.

 

(06.04.2021)

 

Dieter Mohr freut sich über das Bild, das ihm die Kinder der Kita Mobilé zum Abschied überreichten. (Foto: Stadt Erbach. Anmerkung: Zum Coronaschutz trugen alle Anwesenden – mit Ausnahme der Kinder – auch während der Verabschiedung im Freien eine medizinische Maske. Für die Dauer der Bildaufnahme von maximal 10 Sekunden hatte Herr Mohr die Maske kurz abgelegt.)

Dieter Mohr gibt den Kochlöffel in der Erbacher Kita Mobilé weiter

Fast 20 Jahre lang war Dieter Mohr, Inhaber der Mümlingstube in der Odenwälder Kreisstadt, für das leibliche Wohl der Kinder der Kindertagesstätte Mobilé verantwortlich. Nun gibt er den Kochlöffel an einen neuen Cateringanbieter weiter, um sich ganz auf sein Lokal konzentrieren zu können.

 

Wie Bürgermeister Dr. Traub bei der Verabschiedung im kleinen Rahmen treffend formulierte, wird der Gastronom mit zwei weinenden Augen verabschiedet – stand sein Mittagessen bei den Kindern doch hoch im Kurs. Neben dem Klassiker Nudeln mit Soße, war vor allem der Kartoffelbrei bei den Kleinen sehr beliebt und sie ließen es sich nicht nehmen, Herrn Mohr und seine Frau mit einem großen Erinnerungsbild persönlich zu verabschieden. Die Erzieherinnen und die Kitaleiterin Gabi Kraus bedankten sich mit einem großen Blumenstock bei den beiden.

 

Zu Spitzenzeiten hat Dieter Mohr rund 70 Essen für die Kita täglich frisch zubereitet – in Coronazeiten waren es während der Notbetreuung auch nur zwei bis fünf Essen. Dank der direkten Rücksprachen zwischen Kitaleitung und dem Gastronomen konnten die Leibspeisen im 6-wöchigen Essensplan immer besprochen und angepasst werden. Und auch um die Verpflegung mit Osterhasen, Weihnachtsmännern und Brezeln zum Laternenumzug kümmerte sich Herr Mohr, der sich noch heute daran erinnert, dass das erste Gericht, das er für die Kitakinder zubereitet hat, Hühnerfrikassee mit Reis und Salat war. Nur einen Wunsch konnte er den Kleinen nicht erfüllen: Pommes wollten in den Aufwärmbehältern einfach nicht knackig bleiben. Bei den vielen anderen Leckereien, die er täglich kochte, fiel das den Kindern aber gar nicht auf.

 

(06.04.2021)

 

Der Container war nach der Müllwanderwoche ordentlich gefüllt.

Tolles Engagement der Bürgerinnen und Bürger: Die Müllwanderwoche in Erbach war ein großer Erfolg

In der Woche vom 22.-28. März 2021 kamen viele Erbacherinnen und Erbacher dem Aufruf zur Müllwanderwoche der Kreisstadt nach und sammelten allerlei Unrat und Müll auf ihren Spaziergängen und Wanderungen ein. Zahlreiche Bilder, die im Rahmen der Verlosung begleitend zur Müllwanderwoche an die Stadtverwaltung gesendet wurden, zeigen die kuriosesten Funde: So wurden z. B. 100 kleine Schnapsfläschchen am Wegrand gefunden, Autoreifen aus Sträuchern geborgen und viele Getränkedosen eingesammelt. Am Ende der Aktion war der Container, der vor der Stadtverwaltung aufgebaut war, ordentlich gefüllt, sodass der darin gesammelte Müll anschließend fachgerecht von der RESO GmbH entsorgt werden konnte.

 

Die Kreisstadt Erbach möchte sich an dieser Stelle herzlich bei allen Teilnehmenden bedanken. Es ist keine Selbstverständlichkeit, den Müll, den andere sorglos wegwerfen und in der Natur hinterlassen, einzusammeln. Umso erfreulicher ist es, dass so viele Bürgerinnen und Bürger tatkräftig bereit sind, zu helfen, damit Erbach Stück für Stück sauberer wird. Die nächsten Aktionen sind bereits in Planung, damit diese Aktion nicht einmalig bleibt.

 

Die Gewinnerinnen und Gewinner der Verlosung werden nach Ostern ermittelt und benachrichtigt.

 

(29.03.2021)

 

Schloss Erbach schließt aufgrund des Lockdowns wieder

Im Rahmen der aktuellen bundesweiten Corona-Maßnahmen wird auch die Betriebsgesellschaft Schloss Erbach gGmbH ab Montag (29.3.) die Museen im Schloss Erbach (Gräfliche Sammlungen, Schöllenbacher Altar und das Deutsche Elfenbeinmuseum) und den Museumsladen für den Besucherverkehr schließen.

 

Die Schließung wird vorläufig bis zum 18. April andauern.

 

Alle wichtigen Informationen rund um das Schloss Erbach finden Sie auf der Webseite.

 

B 45 bei Lauerbach während der Osterferien gesperrt

Der Netzbetreiber Westnetz baut zwischen dem Punkt Mossautal (Freileitungsmast) und der Umspannanlage Erbach ein neues 110 kV-Erdkabel. Im vergangenen Jahr wurde hierfür im äußeren Teil der Fahrbahn der B 45 eine Trasse für das Hochspannungskabel gebaut. Nach Abschluss der Arbeiten wurde für die Wintermonate zunächst ein provisorischer Straßenbelag aufgebracht, im April beginnen nun die Arbeiten an der neuen Fahrbahndecke.

 

Aus diesem Grund wird die B 45/Neckarstraße während der Osterferien von Mittwoch, 7. April 2021, 6 Uhr bis Freitag, 16. April 2021, 18 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Die neue Fahrbahndecke wird auf ca. 600 Meter Länge ab Höhe des Gebäudes Neckarstraße 72 (Wild Bill’s Saloon) bis zur Fußgängerampel in südlicher Richtung aufgebracht. Eine weiträumige Umleitung ist ausgeschildert. Sie verläuft ab Erbach über die K 49 – Unter-Mossau – L 3260 – Hüttenthal – B 460 – Marbach – B 45 und umgekehrt. Die Arbeiten zur Deckenerneuerung werden in zwei Bauabschnitte aufgeteilt, so dass Lauerbach über die Straße Im Dorf jederzeit anfahrbar ist. Die Vollsperrung der B 45 ist unumgänglich, da in Zusammenarbeit mit dem Straßenbaulastträger Hessen Mobil die komplette Fahrbahn erneuert wird und nicht nur die eine Straßenhälfte, auf der im vergangenen Jahr die Tiefbauarbeiten stattgefunden haben. Westnetz bittet für die Unannehmlichkeiten und Verkehrsbehinderungen während der Bauarbeiten um Verständnis.

 

Ebenfalls nach Ostern beginnen die Arbeiten für das neue Hochspannungskabel in der Gemeinde Mossautal. Im Ortsteil Hüttenthal wird die Kabeltrasse über den Sommerberg, den Bereich rund um die Mossautalhalle bis auf den Schnappgalgen hinaufführen. Vorbereitende Arbeiten zur Einrichtung der Baustelle laufen bereits, die eigentlichen Tiefbauarbeiten in diesem Teilabschnitt werden voraussichtlich bis in die Herbstmonate andauern.

 

Während der mehrwöchigen Baumaßnahmen wird aufgrund der abschnittsweisen halbseitigen Sperrung mit Ampelanlage an der K47/Güttersbacher Straße sowie B460/Untere Siegfriedstraße mit Verkehrsbeeinträchtigungen gerechnet. Der Zeitplan für die Baumaßnahmen auf der K47 und der B460 wird mit Hessen Mobil abgestimmt. Es ist angedacht, die Arbeiten während der Sommerferien durchzuführen.

 

Für Fragen zum Projekt steht Westnetz der Öffentlichkeit unter der Rufnummer 0800 93786389 sowie unter der E-Mail-Adresse leitungen@westnetz.de zur Verfügung.

 

(25.03.2021)

 

Winter ade: Erbacher Naturkindergartenkinder treiben den Winter aus

Die Kinder des Erbacher Naturkindergartens vertreiben mit selbstgebastelten Schellen und Rasseln den Winter.

Winter ade: Erbacher Naturkindergartenkinder treiben den Winter aus

Am vergangenen Freitag (19.03.) war ein großes Getöse auf dem Gelände des Erbacher Naturkindergartens in Erlenbach zu hören. Grund dafür waren die Kindergartenkinder, die mit selbstgebastelten Rasseln und Schellenkränzen den Winter austrieben. Rund um ihren Bauwagen, den angrenzenden Spielplatz und den Bouleplatz in Erlenbach sorgten die Kleinen mit allerhand Krach, Frühlingsliedern und sogar einem Winter-Austreibe-Tanz dafür, dass sich die kalte und graue Jahreszeit für dieses Jahr verabschiedet. Im Anschluss wurde der Winter dann noch symbolisch in der Feuerschale des Kindergartens verbrannt.

 

Obwohl kurz nach den Ritualen noch ein paar Schneeflocken vom Himmel fielen, scheint die Austreibung funktioniert zu haben: am Samstag konnte im Odenwald das schönste Frühlingswetter genossen werden.

 

(24.03.2021)

 

In eigener Sache: Zur Genehmigung von Corona-Demonstrationen

In den vergangenen Wochen fanden in Erbach immer wieder Demonstrationen und „Spaziergänge“ in Sachen Corona statt. Angesichts der anhaltend restriktiven Verordnungslage werden wir künftig wohl eher mehr als weniger solcher Veranstaltungen, die sich kritisch mit den Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung auseinandersetzen, sehen.

 

Bei einem Teil der Bevölkerung ruft die Genehmigung solcher Demonstrationen Unverständnis und Unmut hervor.

 

Es ist mir daher ein Anliegen, an das Demokratie- und Rechtsstaats-verständnis von uns allen zu appellieren: Versammlungs- und Meinungsfreiheit sind Grundpfeiler unserer freiheitlichen Verfassung. Wer dies nur bei ihm genehmen Themen erlauben möchte, bewegt sich außerhalb unseres demokratischen Grundverständnisses. Auch wenn uns manche der vorgetragenen Positionen nicht gefallen mögen und auch wenn eine Gefährdung der öffentlichen Gesundheit befürchtet wird: Ordnungsgemäß beantragte Veranstaltungen können – und sollten – nicht prophylaktisch verboten werden!

 

Die staatlichen Ordnungsorgane, und hierzu zählen unsere Stadtpolizei und die Landespolizei, sind gehalten, einzugreifen, und sie tun dies auch, wenn die Auflagen, die mit einer solchen Veranstaltung immer einhergehen, grob missachtet werden. Und auch dann gilt es, wo immer möglich, maßvoll und in erster Linie deeskalierend zu agieren. Wer hier einem brutaleren Vorgehen das Wort redet, möge sich die Lebensumstände in autoritäreren Staaten anschauen, in denen eine solche Vorgehensweise leider zur Tagesordnung gehört.

 

Ich mache mir Sorgen, dass die Absolutheit, mit der die jeweils eigene Position in unserer Gesellschaft verstärkt vertreten wird, zu einer zunehmenden Spaltung führt. Die jüngsten Entwicklungen in den USA sollten uns alle ein mahnendes Beispiel sein. Lassen Sie uns alle gemeinsam einen Beitrag leisten, dass wir bei allen Unterschieden in den Auffassungen engagiert aber friedvoll – auch bei unserer Wortwahl – miteinander streiten.

 

Herzlich Ihr

Dr. Peter Traub

Bürgermeister der Kreisstadt Erbach

 

(24.03.2021)

 

Erbacher Jugendtreff fragt nach: Dinge, die Jugendliche wirklich interessieren

Erbach. Das Team des Erbacher Jugendtreffs hat ein spannendes Format ins Leben gerufen, damit Kinder und Jugendliche auf ihre Fragen die passenden Antworten erhalten. Über den Instagram-Kanal jugendtreff_erbach haben die jungen Erwachsenen und Interessierte die Chance, bekannte Persönlichkeiten oder Vertreter von Berufsgruppen zu fragen, was sie schon immer einmal wissen wollten. Während eines Interviews werden die Fragen dann beantwortet und als Video online gestellt.

 

In der ersten Ausgabe des neuen Formats wurde der Rapper Michi Richter befragt. In der zweiten Runde hieß es nun „Jugendtreff Erbach fragt … einen Bürgermeister“ und Erbachs Bürgermeister Dr. Peter Traub stand dafür gerne Rede und Antwort. Während des kurzweiligen Interviews klärte er auf, was ein Bürgermeister verdient, welchem Fußballclub sein Herz gehört und, wie er zu einer Fusion von Erbach und Michelstadt stehen würde.

 

Zu sehen gibt es das fertige Video in Kürze auf dem Instagram-Kanal des Jugendtreffs und auch die kommenden Fragerunden sind schon in Vorbereitung. 

 

(17.03.2021)

 

Sportpark Erbach öffnet wieder für Vereine

Aufgrund der beschlossenen Lockerungen in Hessen, die ab dem heutigen Montag gelten, wird der Sportpark in Erbach wieder für Vereine öffnen. Diese können dann eigenverantwortlich entscheiden, wieder dort zu trainieren, und sind für die Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen ihrer Sportgruppen zuständig.

 

Für Privatpersonen, die alleine oder in einer Gruppe trainieren möchten, bleibt der Sportpark hingegen weiterhin geschlossen, da eine Überprüfung der zulässigen Personenanzahl und Abstandsregelungen nicht gewährleistet werden können.

 

(08.03.2021)

 

Wasserhärtegrade und Trinkwasseranalysedaten von Erbach und den Stadtteilen

Die neuesten Analysedaten der Wasserhärte und des Trinkwassers finden Sie untenstehend oder auf der Seite der Wasserversorgung Erbach

 

Wasserhärtegrade Erbach und Stadtteile

Bullau & Erlenbach & Eutergrund: Trinkwasseranalysewerte | Mittelwerte im Vergleich

Erbuch: Trinkwasseranalysewerte | Mittelwerte im Vergleich

Ernsbach: Trinkwasseranalysewerte | Mittelwerte im Vergleich

Günterfürst & Elsbach & Haisterbach: Trinkwasseranalysewerte | Mittelwerte im Vergleich

Schönnen & Ebersberg: Trinkwasseranalysewerte | Mittelwerte im Vergleich

Erbach & Dorf-Erbach & Lauerbach & Roßbach: Trinkwasseranalysewerte | Mittelwerte im Vergleich

 

(01.03.2021)

 

Leinenpflicht für Hunde ab 1. März

An alle Hundehalter: Bitte denken Sie daran, dass nun die Brut- und Setzzeit startet. Daher sind vom 1. März bis zum 15. Juni alle Hunde in der Wald- und Feldgemarkung in Erbach an der Leine zu führen.

 

Darüber hinaus müssen Hunde in den folgenden Gebieten immer an der Leine geführt werden:

 

  • in den Naherholungsgebieten der Stadt Erbach (Dreiseetal, Wildpark Brudergrund, Mümlingufer und Sophientempel)
  • auf allen Friedhöfen sowie Gedenkstätten
  • im Sport- und Erholungspark, einschließlich sich anschließender Wegflächen
  • in allen öffentlichen Garten-, Park-, Grün- und Pflanzanlagen
  • auf den Geh- und Fahrradwegen entlang der Mümling in der Gemarkung Erbach
  • auf allen öffentlichen Verkehrsflächen

 

(01.03.2021)

 

Selbstportrait mit Bild von Heinz-Otto Müller Erbach (H.O.M.). Er hätte am 2. März 2021 seinen 100 Geburtstag gefeiert.

Zum 100. Geburtstag von Heinz-Otto Müller Erbach (H.O.M.)

Am 2. März 2021 würde der in Erbach und der Region bekannte Künstler Heinz-Otto Müller-Erbach – in Kunstkreisen H.O.M. genannt – seinen 100. Geburtstag feiern. Aus diesem Grund möchten wir mit dem folgenden Artikel an den Künstler erinnern.

 

Leben

Heinz-Otto Müller-Erbach wurde am 2. März 1921 in Bremen geboren und absolvierte zunächst eine Malerlehre in Bremen, ehe er dort auf der Nordischen Kunsthochschule studierte. Nach dem Krieg zog er nach Erbach, wo er seine Frau Elsbeth kennenlernte und eine Familie gründete. Im Jahr 1947 wurde die Tochter Ilse-Lore geboren, Sohn Hans-Christoph erblickte 1955 das Licht der Welt.

 

H.O.M. beschloss, sich dauerhaft in Erbach niederzulassen und arbeitete zunächst im landwirtschaftlichen Betrieb seiner Schwiegereltern mit. Zu dieser Zeit malte er nur nebenbei, bis er sich entschied freischaffender Künstler zu werden.

 

Im Rahmen seines Kunsthochschulstudiums hatte er die Maltechnik von der Pike auf gelernt und seine frühesten Werke aus den Vorkriegsjahren waren Portraits von nahezu fotorealistischer Darstellungsweise. Nach dem Krieg entdeckte er nach einem erstmaligen Kontakt mit der zuvor verbotenen „entarteten Kunst“ die abstrakte Kunst für sich.

 

In den 50er Jahren hatte H.O.M. sein Atelier in der Friedrich-Ebert-Straße in Michelstadt, ehe er 1959 sein Haus auf der Hahrn in Erbach mit einem eigenen großzügigen Atelier bezog. Dort lebte und arbeitete der Künstler bis zu seinem frühen Tode im Jahre 1984 mit seiner Familie.

 

 

Gemälde "Kopf" von HOM

Ausstellungen und Werke

Die Werke H.O.M.s wurden in der Zeit von 1952 bis 1984 in insgesamt 48 Einzelausstellungen in verschiedenen Galerien in Deutschland, Italien und Frankreich ausgestellt. Seit 1953 war der Künstler Mitglied der Neuen Darmstädter Sezession.

 

Die Kunsthalle Darmstadt veranstaltete insgesamt drei Einzelausstellungen in den Jahren 1958, 1971 und 1981. Hervorzuheben ist seine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Kunstkabinett Hanna Bekker vom Rath, in welchem er 1962, 1973, 1976 und 1980 zu Einzelausstellungen geladen war und während seiner gesamten Schaffenszeit ständig in deren künstlerischem Angebot mit großem Erfolg vertreten war.

 

Besonders gefreut hat sich H.O. Müller-Erbach 1982 über die gemeinsame Einladung der Städte Erbach und Michelstadt zu einer Einzelausstellung in der Thurn-und-Taxis-Scheune in Michelstadt, die auf Veranlassung des damaligen Michelstädter Bürgermeisters Reinhold Ruhr zustande kam. In dieser ersten Ausstellung in seiner Heimat konnte der Künstler den Besucherinnen und Besuchern einen vollständigen Überblick über sein künstlerisches Schaffen vermitteln. Es sollte die letzte Ausstellung zu seinen Lebzeiten sein.

 

 

Schule am Sportpark in Erbach mit Werken des Künstlers

Nach seinem Tod fanden weitere Ausstellungen statt: In der Galerie Netuschil in Darmstadt, zu seinem 80. Geburtstag eine Ausstellung in der Werner-Borchers-Halle in Erbach und zu seinem 90. Geburtstag eine Gedächtnisausstellung in den Räumen der Sparkasse Odenwaldkreis unter Mitwirkung des Lions-Club Odenwald sowie der Sparkassenstiftung statt. Auch im Erbacher Rathaus sind Werke von ihm – beispielsweise im Magistratszimmer – zu finden.

 

Aktuell sind einige seiner Werke im Original für kurze Zeit im Hause der ehemaligen Modescheune in Erbach zu sehen.

 

Mehr Informationen über den Künstler und sein Schaffen finden Sie im Internet unter http://www.ho-mueller-erbach.de/.

Toilette am Lustgarten in Erbach wieder geöffnet

Nachdem die Herren-Toilette am Parkdeck des Lustgartens Ende Januar Vandalismus zum Opfer gefallen war, ist der Schaden nun behoben und die Toilette ist wieder geöffnet.

 

(22.02.2021)

Ausgeweitetes Angebot für die Grünschnittannahme in Erbach und Michelstadt

Die Grünschnittannahmestelle für alle Bürgerinnen und Bürger der Städte Erbach und Michelstadt wird ab dem 1. März 2021 von der RESO GmbH betrieben. Dadurch ergeben sich ausgeweitete Zeiten und veränderte Tage für die Grünschnittannahme auf dem Gelände in der Relystraße 6 in Michelstadt. Die Änderungen gelten ab dem 1. März 2021.

 

Grünschnittanlieferung 1. März bis 30. November:

montags:      9-18 Uhr

mittwochs:    9-18 Uhr

freitags:        9-18 Uhr

samstags:     8-12 Uhr

 

Grünschnittanlieferung 1. bis 15. Dezember und vom 1. Januar bis 28. Februar:

mittwochs:    9-17 Uhr

 

Bisher hatten die beiden Städte gemeinsam mit der RESO GmbH die Grünschnittannahme koordiniert. Da es aufgrund der großen Mengen an Grünschnittanlieferungen aber vermehrt zu Verkehrsproblemen und langen Wartezeiten für die Bürgerinnen und Bürger kam, wurde mit der RESO GmbH als Betreiber der Anlage nun eine neue Lösung mit ausgeweiteten Öffnungszeiten vereinbart.

 

Der aktualisierte Abfallkalender der Kreisstadt Erbach mit den neuen Grünschnitt-Anlieferungstagen steht hier als Download zur Verfügung.

 

(19.02.2021)

 

Schutzmasken für bedürftige Erbacher Bürgerinnen und Bürger

Die zwölf Städte und Gemeinden des Odenwaldkreises haben vom Land Hessen Corona-Schutzmasken erhalten, die zur Verteilung an besonders bedürftige Bürgerinnen und Bürger aus einkommensschwachen Haushalten gedacht sind.

 

Bürgerinnen und Bürger der Kreisstadt Erbach können die OP-Masken ab Dienstag, 23. Februar, im Alten Rathaus am Marktplatz unter vorheriger Terminvereinbarung (Telefonnummer 06062 64-880) erhalten. Die Ausgabe erfolgt nur solange der Vorrat reicht!

 

(18.02.2021)

 

Närrischer Spaß im Erbacher Naturkindergarten

Närrischer Spaß im Erbacher Naturkindergarten

Große Fastnachtsumzüge und -sitzungen sind in diesem Jahr nicht möglich, aber die Erzieherinnen des Naturkindergartens im Erbacher Stadtteil Erlenbach haben es sich nicht nehmen lassen, mit den Kindern am Rosenmontag eine kleine Fastnachtsparty zu veranstalten. Der Bauwagen, der den Kindern bei Wind und Wetter Schutz bietet, wurde dafür mit Luftschlangen und Luftballons geschmückt, um so der Party für die verkleideten Kinder und Erzieherinnen den passenden Rahmen zu geben. Für gute Stimmung sorgten zahlreiche Fastnachtslieder, zu denen im Schein der Discokugel ordentlich getanzt wurde.

 

Die Fastnachtsparty kam bei Groß und Klein an und unter vielen „Erlenbach Helau“-Rufen, warfen die Kinder begeistert Konfetti durch den Bauwagen, reihten sich in eine Polonaise ein und ließen ich von den Eltern mitgebrachte Muffins, Schokoküsse und Knabberzeug schmecken. Auch am Fastnachtsdienstag dürfen alle noch einmal in Verkleidung kommen und sich auf ein Faschings-Erzähltheater (Kamishibai-Theater) und Fastnachtsspiele freuen. Damit sorgen die Erzieherinnen für ein bisschen närrische Normalität in stürmischen Zeiten.

 

(15.02.2021)

 

Kreative Ideen für Kita-Kinder in Erbach

(V.l.n.r. Sema Sünbül, Alischa Stampehl sowie die Elternvertreterin Laura Diehl und Bianca Kindlein, Leiterin der Kita Kunterbunt, freuen sich, dass das „Kiosk Kunterbunt“ so gut ankommt.

Kreative Ideen für Kita-Kinder in Erbach

Da viele Kita-Kinder bereits seit Dezember ihre Kindertagesstätten nicht mehr besuchen konnten, haben sich die Erzieherinnen in der Erbacher Kreisstadt einiges einfallen lassen, damit es den Kleinen zu Hause nicht zu langweilig wird. So hat in dieser Woche die Kita Kunterbunt an zwei Tagen das „Kiosk Kunterbunt“ eröffnet, um den Kindern, die mit ihren Eltern vorbeikamen, durch zwei geöffnete Fenster eine Backmischung zu überreichen. Mit dieser können die Kinder zu Hause nun leckere Kita-Kunterbunt-Kekse backen. Im Gegenzug haben die Kinder ihre Lieblingsrezepte mitgebracht, mit denen die Erzieherinnen nun ein Rezeptheft gestalten werden.

 

Besonders schön dabei – unter Einhaltung aller Maßnahmen konnten die Kinder ihre Erzieherinnen wieder sehen. So geht der Kontakt aktuell nicht verloren und auch die Erzieherinnen freuen sich über die positive Resonanz der Aktion.

 

Zusätzlich haben alle städtischen Kitas auf der Webseite www.erbachsolidarisch.de/kita-kinder viele Materialien für die Kinder zusammengestellt: Neben Malvorlagen, Bastelvorlagen, Videos und Experimenten ist sogar aktuell eine Fastnachtssonderseite zu finden.

 

(12.02.2021)

 

Die Küchenfee der Erbacher Kita Kunterbunt geht in den Ruhestand

Die Küchenfee der Erbacher Kita Kunterbunt geht in den Ruhestand

Kurz nachdem die Kita Kunterbunt 2013 in das Haus der Energie gezogen war, begann Marion Thierolf ihre Arbeit in Erbachs größter Kita. Als Teil des Teams der AWO Integra Catering war sie seither für den reibungslosen Ablauf der gesamten Verpflegung von 168 Kindern zuständig. Nun geht die Küchenfee, die immer liebevoll jede Mahlzeit angerichtet hat, in den wohlverdienten Ruhestand.

 

Marion Thierolf war von Anfang an bei Kindern und Erzieherinnen gleichermaßen beliebt und hat jeden Wunsch an die Küche im Handumdrehen erfüllt. Zu wenig Nudeln beim Mittagessen? Kein Problem! Selbst in der größten Hektik hatte sie immer Zeit, um mit den Kindern ins Gespräch zu kommen. So war es für jedes Kind ein Highlight, mit Marion Aufzug zu fahren oder die Essenswagen in die Krippengruppen zu schieben.

 

Das gesamte Team der Kita Kunterbunt sowie alle Kinder wünschen Marion Thierolf alles Gute für die Zukunft. Mit ihr verlässt ein besonderer Mensch, der seine Arbeit mit viel Herzblut getätigt hat, die Kita.

 

(02.02.2021)

 

„Tausend Rollen – Dein Job!“: Hessens Kinder suchen Erzieher und Erzieherinnen

Hessens Kinder suchen Erzieher und Erzieherinnen! Deshalb hat Hessische Ministerium für Soziales und Integration nun eine Kampagne gestartet, um das Berufsbild näher zu erklären und dessen Vielfalt zu zeigen.

„Tausend Rollen – Dein Job!“: Hessens Kinder suchen Erzieher und Erzieherinnen

„Engagierte Menschen für den Beruf der Erzieherin und des Erziehers zu gewinnen ist eine wichtige Grundlage dafür, allen Kindern in Hessen frühkindliche Bildungs- und Erziehungsangebote zu ermöglichen. Unsere Kinder brauchen dringend gut ausgebildete und motivierte Fachkräfte, denn frühkindliche Bildung ist das Fundament für den weiteren Lebensweg“, erklärt Sozial- und Integrationsminister Kai Klose.

 

Die Kampagne "Tausend Rollen - Dein Job!" liefert deshalb sowohl breit gefächerte Informationsangebote für Menschen vor der Berufswahl und Quereinsteiger als auch hilfreiche Module zur Fachkräftesicherung für Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe.

 

Unter https://www.tausendrollen-deinjob.de/ finden alle Interessierten hilfreiche Informationsangebote rund um den Beruf des Erziehers/der Erzieherin.

 

(20.01.2021)

 

Kiwanis-Spende für den Erbacher Naturkindergarten

Manfred Uhrig (links), Moritz Krellmann (2.v.r) und Past-President Stefan Uhrig (rechts) übergeben den symbolischen Spendenscheck des Mistelzweigverkaufs an den ersten Stadtrat Erwin Gieß (2.v.l.) und an die Leiterin des Naturkindergartens Jeannette Weiers (Mitte).

Kiwanis-Spende für den Erbacher Naturkindergarten

Über eine Spende von 1.000 Euro freut sich der Naturkindergarten im Erbacher Stadtteil Erlenbach. Der Kiwanis Club Erbach/Odenwald hat mit seinem jährlichen Mistelzweigverkauf diese stattliche Summe gesammelt, die der Naturkindergarten nun für einen selbstgewählten Zweck ausgeben kann. Der symbolische Scheck wurde in der vergangenen Woche von den Kiwanis-Mitgliedern Stefan Uhrig (Past-President), Manfred Uhrig und Moritz Krellmann an den ersten Stadtrat Erwin Gieß und an die Leiterin des Naturkindergartens Jeannette Weiers übergeben.

 

Erschwert wurde der Mistelzweigverkauf in diesem Jahr aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen: Weder der traditionelle Verkauf auf der Erbacher Schlossweihnacht, die ausfallen musste, noch ein Verkaufsstand auf dem Erbacher Marktplatz waren möglich. Stattdessen hatte sich Manfred Uhrig einen Corona-konformen Garagenverkauf einfallen lassen, der großen Anklang fand.

 

Vielen Dank für den Einsatz und die Spende!

 

(18.01.2021)

 

Müllabfuhr: Ausfall von Fahrten bei Schnee und Glätte

Werden Mülltonnen aufgrund winterlicher Straßenbedingungen nicht entleert, sollten die nicht abgeholten Abfälle bei der nächsten turnusgemäßen Abfuhr wieder wie gewohnt zur Abholung bereitgestellt werden.

 

Bei diesem ersten Abfuhrtermin aber nur bei diesem ersten Termin, dürfen zusätzlich, wenn der Müll nicht in die Tonne passt

 

  • Restmüll in eigenen, gebührenfreien Müllsäcken,
  • Bioabfall in Papiersäcken oder Kartons,
  • Altpapier gebündelt oder in Kartons (oder kostenfreie Abgabe auf dem Betriebshof der RESO in Michelstadt) und
  • gelbe Säcke, wie gewohnt

 

bereitgestellt werden. Für Bioabfall und Altpapier sollten auf keinen Fall Kunststoffsäcke verwendet werden. Notfalls können Bioabfälle auch in die graue Restmülltonne gegeben werden.

 

Weitere Informationen zur ordnungsgemäßen Abfallsortierung erteilen der MZVO oder die RESO GmbH. Bitte sehen Sie von Anrufen bei der RESO ab und informieren Sie sich, wenn möglich, über die Homepage www.reso-gmbh.de.

 

(15.01.2021)

 

Schließung des Erbacher Rathauses bis 7. März

Aufgrund der Verlängerung des Lockdowns ist die Stadtverwaltung in Erbach bis zum 7. März 2021 für den Publikumsverkehr geschlossen. Für dringende und unaufschiebbare Anliegen ist eine vorherige Terminabsprache Voraussetzung. Der Zutritt zum Rathaus ist nur mit einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske gestattet).

 

Allerdings können die Bürgerinnen und Bürger die einzelnen Fachabteilungen während der regulären Öffnungszeiten per E-Mail oder Telefon erreichen. Alle Kontaktdaten sind hier zu finden.

 

Auch die Stadtbücherei und die Touristik-Information mit Odenwald-Laden sind weiterhin geschlossen.

 

(11.02.2021)

 

„ELSE“ hilft Erbacher Seniorinnen und Senioren bei der Anmeldung zur Corona-Impfung

Die Seniorenhilfe „ELSE“ (Eine Lebenshilfe für Seniorinnen und Senioren aus Erbach) unterstützt ab sofort impfwillige Seniorinnen und Senioren dabei, einen Impftermin für die Corona-Impfung zu vereinbaren. „ELSE“ übernimmt dabei die Terminvereinbarung, die telefonisch und online möglich ist, aber viele ältere Menschen vor große Herausforderungen stellt. Darüber hinaus bietet „ELSE“ auch für Erbacherinnen und Erbacher an, die Fahrten zum Impfzentrum nach Erbach zu übernehmen. Eine Fahrt zum Impfzentrum nach Darmstadt kann allerdings nicht geleistet werden.

 

Neben der Unterstützung zur Impfung können sich hilfsbedürftige ältere Menschen auch für einen kontaktlosen Einkaufsservice anmelden oder weitere Hilfsangebote wie die erste Versorgung nach Krankenhausaufenthalten, Unterstützung bei krankheitsbedingten Ausfällen, notwendige Fahrdienste oder Hilfe bei Behördengängen und Formalitäten in Anspruch nehmen.

 

Am Hilfsangebot Interessierte melden sich bitte bei Isabel Mader, der für das Projekt zuständigen Mitarbeiterin im Caritaszentrum in Erbach, unter der Telefonnummer
0160 703 2384 oder per E-Mail an i.mader@caritas-erbach.de.

 

Das Caritaszentrum Erbach bietet mit finanzieller Unterstützung der „Else Schmitt-Lynker und Dr. Josef Schmitt-Stiftung“ das Hilfsangebot „ELSE“ bereits seit April 2020 für Erbacher Seniorinnen und Senioren an.

 

(14.01.2021)

 

Erwerb der vergünstigten Schwimmbadkarten in Erbach

Da die Touristik-Information mit Odenwald-Laden in der Odenwälder Kreisstadt aufgrund des aktuellen Lockdowns geschlossen bleibt, können die vergünstigen Schwimmbadkarten für die Sommersaison nur zu einem vereinbarten Termin ausgegeben werden. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, einen individuellen Termin per E-Mail an tourismus@erbach.de oder telefonisch unter 06062/64-880 mit Angabe der vollständigen persönlichen Daten wie Name, Telefonnummer, Geburtsdatum sowie des Kartenwunsches (Erwachsene, Schüler, Schwerbehinderte, Verlängerung, Neuausstellung etc.) zu vereinbaren. Die Karten werden dann zur vereinbarten Zeit an der Eingangstür zur Touristik-Information im Alten Rathaus ausgegeben. Aus organisatorischen Gründen ist nur eine Barzahlung möglich. Bei der Erstausstellung einer Dauerkarte wird außerdem ein Bild benötigt - eine Fotoaufnahme vor Ort ist nicht möglich.

 

Über den gleichen Weg ist zudem der Erwerb von Wanderkarten oder die Übergabe von Prospektmaterial möglich.

 

(11.01.2021)

 

Neujahrsansprache 2021

Neujahrsansprache 2021

Bürgermeister Dr. Peter Traub wünscht allen Erbacher Bürgerinnen und Bürgern mit einem Video einen guten Start in das neue Jahr. Unter folgendem Link können Sie sich die Neujahrsansprache ansehen.

 

(04.01.2020)