Schließen
Der Rittersaal von Schloss Erbach ist ein frühes Zeugnis neogotischer Innenarchitektur in Deutschland. (Foto-©: Michael Leukel Photography)

Spannendes über die Baugeschichte des Rittersaales von Schloss Erbach

Erbach. Im Rahmen der Themenreihe „Mittelalter auf Schloss Erbach“ referiert Dr. Anja Dötsch am Freitag, 3. August 2018, 19.00 Uhr, über den baulich anspruchsvollen Einbau des pseudomittelalterlichen Rittersaals. Der heutige Zustand von Schloss Erbach ist das Ergebnis einer langen und wechselvollen Baugeschichte. Im Verlauf von rund 800 Jahren wurde die ehemalige Wasserburg in mehreren Abschnitten zu einem repräsentativen Schlossbau erweitert.

 

Die letzten prägenden Baumaßnahmen erfolgten im ausgehenden 18. und frühen 19. Jahrhundert unter Graf Franz I. von Erbach-Erbach (1754-1823). Aus bauhistorischer Sicht ist dabei der Einbau des zweigeschossigen Rittersaals und der Einhardskapelle von besonderem Interesse.

 

Die Referentin ist Fachgebietsleiterin für Bauangelegenheiten und Denkmalpflege der Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen. In dieser Funktion ist sie seit vielen Jahren bestens vertraut mit der Bausubstanz und den Besonderheiten von Schloss Erbach.

 

Der Rittersaal ist einer der zentralen Räume der Sammlungen des Grafen Franz I. An der Stelle eines barocken Appartements ließ der kunstsinnige Graf den Rittersaal über zwei Geschosse in den bestehenden Schlossbau einfügen. In seinem Katalog von 1805 beschreibt er die Beweggründe, die ihn zur Einrichtung des Rittersaals in den Formen eines mittelalterlichen Sakralbaus bewogen haben. Damit war er auf der Höhe seiner Zeit, wurden doch im 18. und 19. Jahrhundert weit über England und Deutschland hinaus zahlreiche pseudomittelalterliche Bauwerke errichtet.

 

Die Maßnahme spiegelt damit in hervorragender Weise den Zeitgeist der beginnenden Romantik mit der aufkommenden Mittelalterbegeisterung wider. Auch in baukonstruktiver Hinsicht stellte der Einbau eine besondere Herausforderung dar.

  

Der Eintritt zum Vortrag im Rittersaal ist frei. Weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird eine frühzeitige Anmeldung empfohlen. Reservierungen nimmt die Betriebsgesellschaft Schloss Erbach unter der Rufnummer 06062-809360 oder per E-Mail an info@schloss-erbach.de entgegen. Buchungen sind zudem über das Kontaktformular der Website unter www.schloss-erbach.de möglich. Die Mitarbeiterinnen im Museumsladen sind täglich von 9.30 bis 17.00 Uhr erreichbar. (18.07.2018)

Das Gitarrenduo "Café del Mundo" mit Jan Pascal (rechts) und Alexander Kilian gastiert am 11. August um 20 Uhr im Erbacher Schlosshof. (Foto-© Mike Meyer Photography)

Spanien zu Gast im Erbacher Schlosshof

Café del Mundo konzertiert am 11. August bei spanischem Wein und Tapas

 

Unter dem Motto „Schloss-Hof-Musik“ veranstaltet die Betriebsgesellschaft Schloss Erbach am Samstag, 11. August ein Open-Air-Konzert der besonderen Art. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. 

 

Café del Mundo: zwei preisgekrönte Ausnahmemusiker, die ihre Passion - die Flamenco-Gitarre - leben, warten mit feurigen Klängen auf. Die beiden Gitarrenvirtuosen Jan Pascal und Alexander Kilian sind gegensätzlich wie Wasser und Feuer und ergänzen sich doch zu einem Duo auf Weltniveau. Ihr gemeinsamer Live-Auftritt ist der mitreißende Dialog zweier begnadeter Instrumentalkünstler, die sich gegenseitig bald umschmeicheln, bald herausfordern und einander ihr Bestes entlocken – intensiv, explosiv, magisch!

 

Ihr neues Programm „Dance of Joy“ ist eine Ode an die pure Daseinsfreude, quicklebendig, frisch und funkelnd. Lassen Sie sich entführen in die mystische Welt des Flamencos, in der es um alles geht, was uns Menschen bewegt: um Liebe, Sehnsucht, Tod und Leben, um Himmel und Erde.

 

Eine Auswahl spanischer Weine und Tapas rundet das Konzert ab (nicht im Eintrittspreis enthalten). Die Betriebsgesellschaft veranstaltet den Abend in Kooperation mit der Tapasbar „Tapas y Copas“ (Beerfelden) und der Getränke Mohr GmbH & Co KG (Erbach). Beste Voraussetzungen also für den Genuss eines musikalisch-kulinarischen Abends in historischem Ambiente. Bei schlechtem Wetter findet das Konzert im Rittersaal statt.

 

Karten sind im Vorverkauf zum Preis von 24 Euro im Museumsladen, Schlosshof (Alter Bau), Marktplatz 7, 64711 Erbach, erhältlich. Reservierungen werden telefonisch unter 06062-809360 oder per Mail unter info@schloss-erbach.de entgegengenommen. Informationen zum gesamten Veranstaltungsprogramm gibt es im Internet unter www.schloss-erbach.de. Weitere Informationen erhalten Interessierte zudem unter: http://www.cafedelmundo.deund www.tapas-y-copas.de. (16.07.2018)

 

 

 

 

Erbacher Verwaltung und Stadtbücherei am Wiesenmarkt-Montag geschlossen

Erbach. Das Erbacher Rathaus (Neckarstraße 3) und die Stadtbücherei (Hauptstraße 56) sind am Wiesenmarkt-Montag (23.) geschlossen. Für den Rest der Wiesenmarktwoche bleiben die Öffnungszeiten beider Einrichtungen  unverändert. Die Bürgerinnen und Bürger werden um Verständnis gebeten. (13.07.2018)

Freddie Mercury lebt! Bei der "Queen Revival Show" am Samstag, 4. August (20 Uhr), im Erbacher Volksbank-Atrium schlüpft der Musiker Harry Rose in die Rolle des Stars und hält, was der Event verspricht: "We Willl Rock You!" (Foto: kulturgipfel, München)

"Queen Revival Show - We Will Rock You!" im Volksbank-Atrium Erbach

Samstag, 4. August 2018, 20:00 Uhr (Einlass 19:00 Uhr)

Volksbank-Atrium / Haus der Energie

Helmholtzstraße 1, 64711 Erbach

 

QUEEN REVIVAL SHOW - WE WILL ROCK YOU!

mit der Queen Revival Band

 

Das Rock-Spektakel lässt in Erbach mit allen großen Hits wie "I want to break free", "Radio Ga Ga", dem grandiosen „We will rock You“ oder „We are the Champions“ das unglaublich breite Queen-Spektrum von Glamrock, Rap bis hin zu opernhaft anmutenden Stücken wieder aufleben.


Die effektvolle Show begeistert seit Jahren die Fans sowohl optisch als auch musikalisch: Die Musiker Harry Rose als Freddie Mercury und Stefan Pfeiffer als Brian May sind durch ihre verblüffende Ähnlichkeit von ihren Vorbildern – auch stimmlich – kaum zu unterscheiden. Wer den „wuchtigen Sound und tolle Bühnenshow“ (Rheinische Post) mit aufwändigen Lichteffekten, dem authentischen Bühnenbild und eigens für diese Show angefertigten originalgetreuen Kostümen der Glam-Rocker live erleben will: Am 4. August schlüpfen Harry Rose und Stefan Pfeiffer wieder in ihre Paraderollen und werden in Erbach zusammen mit ihrer Band die größten Queen-Hits performen!

 

Vorverkauf:

Karten zu 39,70 € (ermäßigt 24,30 €), 35,30 € (erm. 21,66 €) und 30,90 € (erm. 19,00 €) bei der

 

Energiegenossenschaft Odenwald

Helmholtzstraße 1, 64711 Erbach

Tel.: 06062 80 97-51

E-Mail: walburga.guth@eg-odenwald.de

 

(13.07.2018)

Amore, passione ... Bei der Opern-Gala im Volksbank-Atrium am Freitag, 3. August (20 Uhr), erklingen die schönsten Arien der italienischen Oper. Die Interpreten sind die Sopranistin Oxana Arkaeva (Sopran) und der Tenor Rafael Cavero. (Foto: kulturgipfel, München)

"Italienische Nacht - die schönsten italienischen Opernarien" im Volksbank-Atrium Erbach

Freitag, 3. August 2018, 20:00 Uhr (Einlass 19:00 Uhr)

Volksbank-Atrium Erbach / Haus der Energie

Helmholtzstraße 1, 64711 Erbach


"E lucevan le stelle…" singt Toscas Geliebter, der Maler Mario Cavaradossi, als er einen letzten Abschiedsbrief an seine angebetete Tosca schreibt. Was so viel heißt wie: „Und es leuchteten die Sterne“. In der "Italienischen Nacht" leuchten viele solcher Sterne der italienischen Oper: Hochkarätige Belcanto-Solisten präsentieren die beliebtesten Arien und Duette aus „La Traviata“, „Norma“, „Tosca“ und „Don Giovanni“ und vielen anderen Meisteropern. Besungen wird mit den ewigen Melodien der italienischen Oper immer wieder die große, tiefe, ewige Liebe – oder eben die Hindernisse derselben wie im Fall des Herzog von Mantua aus Verdis „Rigoletto“, der mit „La donna è mobile“ eine der populärsten Arien überhaupt singt.


Oxana Arkaeva, Sopran
Rafael Cavero, Tenor

Markus Elsner, musikalische Leitung

 

Vorverkauf:

Karten zu 39,70 € (ermäßigt 24,30 €), 35,30 € (erm. 21,65 €) und 30,90 € (erm. 19,00 €) bei der

 

Energiegenossenschaft Odenwald

Helmholtzstraße 1

64711 Erbach

Tel. 06062 80 97-51

E-Mail: walburga.guth@eg-odenwald.de

 

(13.07.2018)

Künstler machen sich auf die "Suche nach dem verlorenen Lächeln"

"Flux - Künstlerresidenz von Charis Nass-Produktion vom 15. Juni - 25. August 2018 in Erbach

 

 

Unter dem Titel: „Auf der Suche nach dem verlorenen Lächeln“ erforschen Charis Nass und Michael Pieper in ihrem Kunstprojekt, was Menschen zum Lächeln bringt und warum ihnen heute vielleicht manchmal das Lächeln verloren geht. Mittels Recherche, Austausch und spielerischen Aktionen im öffentlichen Raum gehen die Künstler auf Spurensuche und fragen nach den Bedingungen für ein glückliches Leben. 

 

Hemmt uns die Angst vor vermeintlichen und realen Bedrohungsszenarien am Lächeln und am Glücklichsein? Wird im ländlichen Raum mehr gelächelt als in Städten, oder aus anderen Gründen? Wie verändert sich der "öffentliche Raum" im digitalen Zeitalter?

  

Das mobile "Fundbüro des verlorenen Lächelns“ startete Anfang Juli.  Es stand in Erbach bereits auf dem Marktplatz, in guter Gesellschaft von Francisco Eberhardus MDCCCLXXIV, direkt gegenüber vom Schloss. Im "Fundbüro des verlorenen Lächelns" gibt es so einiges zu entdecken. Aus einem Menü können die Besucher verschiedene Aktionen wählen, um ein Lächeln zu finden. So gibt zum Beispiel die Komplimente-Dusche“, "Sitzen in Stille", „Vorlesezeit“, "Teilen Sie mit, was Sie bewegt“ und Vieles mehr. Vor allem aber gibt es Austausch, Begegnung und Wertschätzung eines jeden einzelnen Gastes. 

 

Noch bis Samstag, 25. August, wird das Fundbüro an verschiedenen Orten in Erbach Halt machen - die Künstler freuen sich auf Begegnung und Austausch!

   

Im Rahmen der Residenz wollen die in Erbach lebenden Künstler auf einfühlsame Weise persönliche Geschichten ebenso beleuchten wie gesellschaftliche Rahmenbedingungen. Geplant sind Aktionen, Lesungen, Workshops und eine Abschlussveranstaltung auf einem Bauernhof in Erbach.

 

Die einzelnen Veranstaltungen werden separat angekündigt und auch auf der Homepage der Künstlerin, www.charisnass.de veröffentlicht. 

 

Gefördert wird das Projekt vom Flux-Verein zur Förderung der Zusammenarbeit von Theatern und Schulen in Hessen e.V. und der hessischen Landesregierung im Rahmen des hessischen Kulturkoffers.

 

Die Residenzprojekte sind speziell für den ländlichen Raum konzipiert, legen den Fokus auf die nachwachsende Generation und begleiten so künstlerisch den demographischen Wandel im ländlichen Raum.

 

Charis Nass studierte Schauspiel an der Folkwang Universität in Essen und arbeitet seit 2008 als freie Schauspielerin und Künstlerin. Seit 2016 entwickelt sie unter dem Label CHARIS NASS PRODUKTION eigene Arbeiten und Projekte und lebt in Erbach.

 

Michael Pieper ist Texter, Medienkünstler und Dipl.-Pädagoge und lebt in Erbach. Für Charis Nass Produktion ist er unter anderem verantwortlich für Musik, Videoarbeiten, Konzept und PR. (11.07.2018)

Die Erbacher Künstlerin Charis Nass trifft man in ihrem mobilen "Fundbüro des verlorenen Lächelns" (zum Beispiel) auf dem Erbacher Marktplatz an. (Foto: Charis Nass)

Fußball hat jetzt Pause – jetzt schalten pfiffige Gründungen auf Angriff!

Aktuelle Runde des Gründerwettbewerbs der Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald läuft noch bis 27.08.2018

 

Odenwaldkreis/Kreis Bergstraße. Noch bis zum 27.08.2018 können sich Gründerinnen und Gründer aus dem Odenwaldkreis oder dem Kreis Bergstraße für den diesjährigen Gründerpreis „Go“ der Gründungsoffensive der beiden Landkreise bewerben. Experten prüfen die eingereichten Wettbewerbsbeiträge auf Herz und Nieren und geben den Gründerinnen und Gründern wertvolle Informationen und Kontakte, die sie bei der erfolgreichen Umsetzung ihres Vorhabens weiter bringen. Zudem gibt es Preisgelder in Gesamthöhe von 10.000 Euro zu gewinnen. Auch wichtig: Durch die Teilnahme an dem Wettbewerb kann die Geschäftsidee noch vor dem Start einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden.

 

Unterstützt wird der Gründerwettbewerb von der Volksbank Odenwald, die das Preisgeld für die Kategorie „Klassische Gründung einschließlich Unternehmensnachfolge“ stellt. Die Sparkasse Odenwaldkreis ermöglicht durch ihre finanzielle Beteiligung, dass auch „Junge Unternehmen im Wachstum“ ein Preisgeld erhalten und die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main stellt für „Gründungen im Handwerk“ wahlweise einen Weiterbildungsgutschein oder einen Geldpreis zur Verfügung.

 

Bewerbungen für den Gründerpreis sind ab sofort bis zum 27.08.2018 möglich. Herzstück der Bewerbung ist ein Businessplan, der durch die fachkundig besetzte Jury bewertet wird. „Neben einer pfiffigen Geschäftsidee beeinflusst aber gerade die Persönlichkeit der Gründerin oder des Gründers die Entscheidung der Jury wesentlich“, merkt Marius Schwabe, Geschäftsführer der OREG, zu den Erfolgsaussichten auch von „bodenständigen“ Gründungsvorhaben beim Wettbewerb an. „Innovationen sind schön, noch schöner sind aber Geschäftsvorhaben, die wirklich funktionieren und die wir hier vor Ort konkret brauchen“, so der Wirtschaftsförderungsexperte weiter.

 

Weitere Informationen zum Wettbewerb, Teilnahmebedingungen und die Ausschreibungsunterlagen zum Downloaden sind unter: www.oreg.de/gruendungsoffensive abrufbar. Die Teilnahme an dem Wettbewerb ist kostenfrei.

 

Die „Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald“ ist ein Kooperationsprojekt des Wirtschafts-Service des Odenwaldkreises – unter dem Dach der Odenwald Regional-Gesellschaft mbH (OREG) – und der Wirtschaftsförderung Bergstraße (WFB), wird vom Land Hessen aus dem EFRE-Fond gefördert und ist darauf ausgerichtet, die Qualität und Quantität von Gründungen in den beiden Regionen zu steigern. Mit der Gründungsoffensive ermutigen die OREG und die WFB seit 2009 alle Gründungswilligen im Odenwaldkreis und im Kreis Bergstraße, ihre Vorhaben in die Tat umzusetzen.

 

Kontakt:
Odenwald-Regional-Gesellschaft mbH (OREG) mbH
Dieter Strebel
Marktplatz 1, 64711 Erbach
Telefon: 06062 9433-89
E-Mail: d.strebel@oreg.de

 

(09.07.2018)

Die Betriebsgesellschaft Schloss Erbach gGmbH möchte ihr Team verstärken!

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sind bei der Betriebsgesellschaft Schloss Erbach gGmbH folgende Stellen zu besetzen: Mitarbeiter/Mitarbeiterin im Bereich PR/Werbung, im Museumsladen, im Aufsichtsdienst und eine Reinigungskraft. Alle Stellen sind unbefristet. Die Bewerbungsfrist für alle ausgeschriebenen Stellen endet am 31. Juli 2018. Weitere Informationen sind abrufbar unter www.schloss-erbach.de. Eine  Bewerbung ist  per Post oder per E-Mail an die Betriebsgesellschaft Schloss Erbach gGmbH, Marktplatz 7, 64711 Erbach oder an willige-friedrich@schloss-erbach.de zu richten.

Bald drehen sie sich wieder: Kettenflieger und Riesenrad auf dem Erbacher Wiesenmarkt. Die traditionelle Eröffnungszeremonie findet Samstag, 21. Juli, ab 15 Uhr auf dem Erbacher Marktplatz statt. (Foto: Johannes Kessel, www.lebensform.net)

Endlich: Startschuss zum Erbacher Wiesenmarkt

Erbach. Den ersten Höhepunkt im alljährlichen Wiesenmarkprogramm bildet die traditionelle Eröffnungsfeier im Stadtzentrum, die diesmal auf Samstag, 21. Juli, fällt.

 

Die musikalische Einstimmung übernimmt der Musikverein Mümlingtal, der ab 15 Uhr auf dem Erbacher Marktplatz spielt. Hier bedient auch ein Getränkeausschank die ersten durstigen Kehlen.

 

Zeitgleich öffnet der Schlosshof seine Pforten für die Erbacher Bürgerinnen, Bürger und die auswärtigen Gäste, die den ersten Teil der offiziellen Eröffnungsfeier mit Begrüßungen, Ansprachen, Gesprächen und bei kühlen Getränken miterleben und dann um 16 Uhr beim zweiten Teil auf dem Marktpatz dabei sein möchten. Hier erwartet sie die traditionelle Zeremonie mit den Jagdhornsignalen vom Schlossbalkon, der Ansprache Seiner Erlaucht Graf Eberhard zu Erbach-Erbach und die Verlesung des Marktdekrets durch Ingo Stegmüller. Danach ist die Reihe an Erbachs neuen Bürgermeister Dr. Peter Traub, nur wenige Tage nach seiner Amtseinführung (12. Juli) seine erste Eröffnungsansprache zu halten, auf die das Grußwort des Ehrengasts folgt, des Hessischen Finanzministers Dr. Thomas Schäfer.

 

Neun Böllerschüsse werden sodann den Beginn des 216. Erbacher Wiesenmarkts verkünden. Sie sind gleichzeitig das Signal, dass sich der Eröffnungsfestzug, in bewährter Moderation von Chris Müller, durch die Innenstadt in Richtung Festplatz bewegen kann. Hier findet anschließend in den Bierhallen die große After-Umzugsparty statt – Ende offen.

 

Um 17.30 Uhr steht die Eröffnung des „Europäischen Dorfs“ auf dem Wiesenmarktgelände an. Hier präsentieren sich Erbachs vier Partnerstädte Pont-de-Beauvoisin (Frankreich), Ansião (Portugal), Ji?ín (Tschechien) und Königsee (Thüringen) mit ihren kulinarischen Landesspezialitäten. Den Startschuss für diesen beliebten Treffpunkt gleich neben der Werner-Borchers-Halle nehmen die Bürgermeister der Partnerstädte vor, die ebenfalls zu den Ehrengästen des Tages gehören.

 

Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft mit Ji?ín in diesem Jahr wird bereits am frühen Nachmittag um 14.30 Uhr der neue, dieser Verbundenheit zugedachte Abschnitt des Treppenwegs mit den „Stufen der Städtepartnerschaft“ eingeweiht, die das Bahnhofsareal mit dem tiefer gelegenen Handwerkerhof am „Schlossgraben“ verbinden. (09.07.2018) 

Reichlich Programm bietet die Betriebsgesellschaft Schloss Erbach in den Sommerferien für Kinder und Jugendliche. (Foto-©: Betriebsgesellschaft Schloss Erbach)

Reichlich Angebot für die Sommerferien

Schloss Erbach bietet zahlreiche Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche

 

 

Erbach im Odenwald. Für die Sommerferien hat die Betriebsgesellschaft Schloss Erbach für Kinder und Jugendliche wieder ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm zusammengestellt.

 

Zum Auftakt zeigt am Dienstag (26.06., 14.30 Uhr, Dauer 1 Stunde) Schlossgespenst Luidschi seine Lieblingsplätze im Schloss. Die besondere Schloss-Gespenster-Führung ist für Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren geeignet und kostet 3,50 Euro. Das Angebot wird am Montag (30.07., 14.30 Uhr) noch einmal wiederholt.

 

Am Mittwoch (04.07., 10.00 Uhr, Dauer 2 Stunden) können Teilnehmer des Workshops „Feilen und Schleifen“ in der Museumswerkstatt der Elfenbeinschnitzer selbst zum Künstler werden und ein eigenes Kunststück für zu Hause gestalten. Mit der Feile geht es an die kreative Bearbeitung von Taguanuss und Knochen. Die Teilnahme für Kinder im Alter von acht bis 15 Jahre kostet einschließlich Material 10 Euro. Der Workshop wird zusätzlich am Mittwoch (01.08., 10.00 Uhr) angeboten.

 

Wie Prinz und Prinzessin im Schloss wirklich lebten, darum geht es beim Angebot am Mittwoch (11.07., 13.30 Uhr, Dauer 2,5 Stunden). Nach dem Verkleiden erfahren die Teilnehmer im Alter von sechs bis zehn Jahre, wie Prinz und Prinzessin vor 300 Jahren den Tag am Hof verbrachten, wie sie tanzten, aßen, spielten und schliefen. Die Teilnahmegebühr beträgt 13,50 Euro. Eine Wiederholung steht am Freitag (03.08., 13.30 Uhr) an.

 

„Werde Burgherrin oder echter Ritter“ heißt es für Kinder von sechs bis zehn Jahre am Dienstag (17.07., 10.30 Uhr, Dauer 2,5 Stunden). Die Teilnehmer erleben, was es hieß, ein richtiger Ritter oder eine waschechte Burgherrin zu sein. Es gibt viel Wissenswertes zur Ritterzeit und gemeinsam wird das eigene Schild gebastelt. Die Teilnahme kostet inklusive Material 10 Euro. Am Dienstag (31.07., 13.30 Uhr) steht eine Wiederholung auf dem Programm.

 

Ritterturniere waren farbenprächtig und aufregend. Für die Teilnehmer bedeuteten sie aber echte Arbeit. Allein das Anziehen einer kompletten Rüstung dauerte eine Weile. Bei der Führung „Wie kommt der Ritter in die Rüstung?“ für Kinder von sechs bis zehn Jahre am Donnerstag (19.07., 11.00 Uhr, Dauer 1 Stunde) wird im Rittersaal gezeigt, was alles zu einer echten Rüstung gehörte. Die Kosten betragen 3,50 Euro.

 

Am Donnerstag (02.08., 10.00 Uhr, Dauer 1,5 Stunden) heißt das Angebot, das sich an Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahre richtet, „Ernennung zur Schlosswache“. Gemeinsam werden Wachtürme kontrolliert, Burgtore mit der Armbrust verteidigt oder Wegezoll verlangt. Für die Treue zum Schlossherren gibt es feierlich eine „Wach-Urkunde“. Die Teilnahme kostet 5,00 Euro.

 

Die Teilnehmerzahl für alle Angebote ist begrenzt, deshalb empfiehlt die Betriebsgesellschaft eine frühzeitige Anmeldung unter 06062-809360 oder per E-Mail an info@schloss-erbach.de. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.schloss-erbach.de in der Rubrik „Veranstaltungen“ unter dem Menüpunkt „Veranstaltungskalender“. Die Angebote können auch individuell von Kindergärten und Schulen oder zur Feier von Kindergeburtstagen gebucht werden. Informationen dazu finden sich auf der Interseite in der Rubrik „Gruppen & Kinder“. (25.06.2018)

Audioguides zur Nutzung übergeben: Dietrich Kübler (rechts), Vorsitzender der Freunde und Förderer des Deutschen Elfenbeinmuseums e.V., beglückwünschte die wissenschaftliche Leiterin des Deutschen Elfenbeinmuseums, Edda Behringer M.A. (links), zur erfolgreichen Realisierung des Projektes. (Foto: Betriebsgesellschaft Schloss Erbach gGmbH)

Mit den Ohren sehen …

Förderverein finanziert Audioguides für das Deutsche Elfenbeinmuseum

 

Erbach. Ab sofort ist das preisgekrönte Deutsche Elfenbeinmuseum, das sich seit November 2016 in den Räumlichkeiten des Erbacher Schlosses befindet, um eine Attraktion reicher: Den Besuchern des Deutschen Elfenbeinmuseums stehen seit dem 20. Juni Audioguides zur Verfügung, die ihnen nach Erwerb einer Eintrittskarte einen kostenlosen Audio-Rundgang durch die Ausstellung bieten.

                                    

Ermöglicht hat dies die finanzielle Unterstützung der Freunde und Förderer des Deutschen Elfenbeinmuseums. Geschäftsführerin und Wissenschaftliche Leiterin des Deutschen Elfenbeinmuseums, Edda Behringer M.A., freut sich über das ehrenamtliche Engagement des Vereins. Ohne die unermüdliche Unterstützung der Mitglieder wäre das Projekt nicht zur Ausführung gekommen. Edda Behringer war maßgeblich für die Projektumsetzung verantwortlich.

 

Zwölf Hörsequenzen leiten die Besucher jetzt durch die Ausstellungsräume und vermitteln in wechselvollen Dialogen Wissenswertes zu herausragenden Einzelobjekten und zur Geschichte des Erbacher Elfenbeinschnitzerhandwerks. Die Audio-Führung steht Museumsgästen aus nah und fern sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch zur Verfügung und dauert etwa 40 Minuten. Gesprochen werden die Texte von ausgebildeten Sprechern, die bereits für das Residenzmuseum Celle, die Jahrhunderthalle in Breslau, die Villa Reitzenstein und den Meeresnationalpark Kostahavet Audiorundgänge gestaltet haben.

 

Während einer Feierstunde in der Wagenhalle des Erbacher Schlosses wurden die Audioguides am 19. Juni von Edda Behringer präsentiert. Im Anschluss daran übergab Fördervereinsvorsitzender Dietrich Kübler die 45 Geräte im Namen aller Mitglieder dem Museum zur künftigen Nutzung. (25.06.2018)

Kultursommer Südhessen 2018: Die Gruppe MIA ist vom 24.-26. August bei "Volk im Schloss" in Groß-Gerau zu erleben. (Foto: Kultursommer Südhessen)

Ein Vierteljahrhundert KUSS - 25. KUlturSommer Südhessen 15. Juni - 23. September 2018

25 Jahre Kultursommer Südhessen. Was vor einem Vierteljahrhundert als zartes Pflänzchen das Licht der Welt erblickte, hat sich inzwischen zu einem nicht mehr wegzudenkenden Leuchtturm auf der kulturellen Landkarte Südhessens entwickelt. Im Jubiläumsjahr wird der Kultursommer Südhessen (KUSS) wieder vier Monate lang ein abwechslungsreiches und qualitativ hochwertiges Programm mit rund 250 Veranstaltungen aus den Bereichen Musik, Theater, Literatur und bildende Kunst anbieten. Ermöglicht wird das umfangreiche Programm durch die finanzielle Unterstützung des Landes Hessen und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.

 

Eröffnet wird der Jubiläums-KUSS am 15. Juni mit einer großen 90er Jahre Party. Auf dem Sportplatz Rembrücken in Heusenstamm gastieren ab 19 Uhr die großen Stars der Dekade: Captain Jack, Oli P. sowie Jimmie Wilson feat. Dynelle Rhodes & Dorrey (Original Weather Girls, „It‘s raining men“) werden den Gästen den passenden Soundtrack der 90er präsentieren. Moderiert wird die Veranstaltung von FFH-Moderator und DJ Daniel Fischer.

 

Bewährte Veranstaltungsreihen starten in diesem Jahr in eine neue Runde. Hierzu gehören die „Seligenstädter Klosterkonzerte“ (27. Juni bis 29. Juni), der „Internationale Orgelsommer“ in Darmstadt (4. Juli bis 29. August), die „Dieburger Orgelmeile“ (16. Juni), die Konzerte im Rahmen der „Internationalen Sommerakademie für Kammermusik“ auf Schloss Heiligenberg (21. Juli bis 29. Juli) und die „Otzberger Sommerkonzerte“ (1. bis 16. September).

 

Einen weiteren Höhepunkt für die ganze Familie gibt es vom 24. bis 26. August bei „Volk im Schloss“ in Groß-Gerau zu erleben. Ein kunterbuntes Festival in Schloss Dornberg, das die verschiedensten Genres nebeneinander beheimatet. Neben bekannten Namen wie MIA, den Rodgau Monotones und Thomas Freitag gibt es Straßentheater, Kinderbetreuung ein Märchenzelt und vieles mehr bei freiem Eintritt zu erleben.

 

Für Jugendliche wird erneut das „MUSICCAMP_18“ angeboten, bei dem vom 23. bis zum 29. Juli rund 50 Teilnehmende unter pädagogischer Leitung musizieren, improvisieren, das Ganze filmen, fotografieren und gestalten. Die Produkte der Woche (Songs, Bilder, Videos, Podcasts, Cover, T-Shirts) werden anschließend veröffentlicht. Das Musiccamp_18 wird von der ENTEGA unterstützt.

 

Ein besonderes Ereignis ist im Jubiläumsjahr die Reihe „Domorganisten im Kultursommer Südhessen“. Ausgehend von KUSS-Urgestein Richard Berg konnte für den 25. KUSS das „who is who“ der europäischen Dom-Organisten für Gastspiele an südhessischen Orgeln verpflichtet werden. So konzertieren im Zeitraum vom 16. Juni bis 17. September unter anderem Gianluca Libertucci (Petersdom, Rom), Oliver Latry (Kathedralorganist Notre Dame, Paris), Winfried Bönig (Hoher Dom zu Köln) und viele andere im Rahmen des KUSS.

 

Ein weiterer Schwerpunkt im Programm sind Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Neben bekannten weiteren Festivals wie „Rock und Pop am Tännchen“ in Weiterstadt (22. und 23. Juni), „Sound of the Forest“ am Marbachstausee (2. bis 5. August) und „Trebur Open Air“ (27. bis 29. Juli) gibt es unter dem Titel „Junger KUSS“ wieder zahlreiche Veranstaltungen. Hierzu gehören Kindertheater, Straßentheater, Konzerte, Workshops u. v. m., die das Publikum nicht nur zum „Konsumieren“, sondern auch zum Mitmachen einladen.

 

Auch die „Tage der offenen Ateliers“ sind aus dem Programm des KUSS nicht mehr wegzudenken: Am 22. und 23. September öffnen fast 100 Künstler/innen bzw. Künstlergruppen ihre Ateliers für Kunstbegeisterte und zeigen ihre Arbeiten.

 

Mit der Aufführung der Krönungsmesse KV 317 von Wolfgang Amadeus Mozart und der Sinfonie Nr. 2 „Lobgesang“ von Felix Mendelssohn Bartholdy endet der 25. KUSS am 23. September um 17 Uhr in der Katholischen Stadtkirche St. Peter und Paul in Dieburg. Dargeboten u. a. vom Vocalensemble am Frankfurter Kaiserdom, dem Frankfurter Domchor, der Frankfurter Domsingschule und dem Frankfurter Domorchester, wird hier die große Vielfalt des Kultursommers Südhessen deutlich. Der Spannungsbogen reicht hier vom Eröffnungskonzert mit den Stars der 90er Jahre, über die verschiedensten Genres bis hin zum klassischen Abschlusskonzert.

 

„All diese Veranstaltungen sind nur ein kleiner Ausschnitt aus den unterhaltsamen, spannenden und hochwertigen Veranstaltungen, die der KUSS 2018 für Kulturfreunde bereithält“, macht Thomas Will, KUSS-Vorsitzender und Landrat des Kreises Groß-Gerau, deutlich. Mit einer bunten Angebotspalette verbinde der Kultursommer Südhessen die Region und ihre Menschen. Er verdeutliche zudem das Lebensgefühl in Südhessen: „Vielfalt, Aktivität, Kreativität - der KUSS spiegelt wider, was unsere Region ausmacht, wie abwechslungsreich und offen sie ist. Ob Orgelkonzert oder Popmusik, ob Kabarett oder Comedy, ob unterhaltsame oder ernste Programme: All dies findet ein kundiges Publikum und führt Menschen zusammen, die gemeinsam erleben, was Kultur bedeutet und bewirkt“, sagt Thomas Will.

 

Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid dankt allen Beteiligten für ihr großes Engagement und schließt neben den Veranstaltern und Förderern auch die Künstler und Organisatoren mit ein. „Da steckt viel Herzblut drin;“ so die Regierungspräsidentin.

 

Der KUSS-Veranstaltungskalender liegt ab sofort in allen Städten und Gemeinden der beteiligten Kreise und in der Wissenschaftsstadt Darmstadt sowie in den Sparkassen aus. Weitere Informationen und das gesamte Kultursommerprogramm gibt es auch auf der KUSS-Homepage unter www.kultursommer-suedhessen.de.

(28.05.2018)

Redselig und in Mundart nehmen die gräflichen Putzfrauen Hermine und Lisbeth die Besucher mit auf einen sowohl informativen als auch unterhaltsamen Rundgang durch die Gräflichen Sammlungen im Erbacher Schloss. (Foto: © Betriebsgesellschaft Schloss Erbach, Anja Kalinowski)

Hermine und Lisbeth plaudern über das Leben im Erbacher Schloss

„Glanz in allen Ecken“ heißt eine neue Führung durch die Gräflichen Sammlungen

  

Hermine und Lisbeth putzen seit vielen Jahren die altehrwürdigen Räume im Erbacher Schloss und sorgen dort für den nötigen „Glanz in allen Ecken“. Gemeinsam haben sie schon viel erlebt und so manches Fest mit vorbereitet. Freilich wissen die beiden auch viel über die wertvollen Sammlerstücke des Grafen Franz und seines Enkels Eberhard. Selbstredend kennen Hermine und Lisbeth die historischen Räume wie ihre Westentasche, mit den antiken Büsten sind sie sozusagen auf du und du, und natürlich sind ihnen die Mitglieder der gräflichen Familie bestens vertraut.

 

Redselig und in Mundart, also so wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, nehmen die beiden neugierige Besucherinnen und Besucher mit auf einen Rundgang durch die Schlossräume und entführen ihre Gäste in die Zeit um 1900. Die Premiere der neuen und etwa eineinhalb Stunden dauernden Führung durch die Gräflichen Sammlungen startet am Donnerstag, 26. April 2018, um 17.00 Uhr.

 

Weitere öffentliche Termine sind Freitag, 10. August 2018, 18.00 bis 19.30 Uhr, und Samstag, 20. Oktober 2018, 17.00 bis 18.30 Uhr. Die Teilnahme kostet 8 Euro pro Person.

 

Weil die Teilnehmerzahl auf jeweils 25 Personen begrenzt ist wird um telefonische Anmeldung unter 06062-809360 oder per Mail unter info@schloss-erbach.de gebeten. Die Führung kann ab dem 26. April 2018 auch für Gruppen zum individuellen Wunschtermin gebucht werden.

 

(05.04.2018)

Odenwälder Rennverein unternimmt neuen Versuch für den Pferderenntag am Wiesenmarkt

Wahlen bringen Veränderungen in Vorstand und Geschäftsführung

 

 

Erbach. Bei der kürzlich stattgefundenen Mitgliederversammlung des Odenwälder Rennvereins nahm der im vergangenen Jahr ausgefallene Renntag breiten Raum ein. Präsident Eberhard Graf zu Erbach-Erbach bedauerte in seinem Bericht den Ausfall der Traditionsveranstaltung am zweiten Wiesenmarkt-Sonntag. Die kurzfristige Absage war unumgänglich gewesen, weil angesichts zugkräftiger Konkurrenzveranstaltungen in Bad Harzburg und Berlin für fast alle Rennen keine ausreichend großen Starterfelder zustande gekommen waren. Vorschnell die Flinte ins Korn werfen will die Vereinsführung aber nicht, und deshalb wird bereits fleißig der Renntag 2018 vorbereitet.

 

Eine wesentliche Rolle bei der Entscheidung der Rennställe für oder gegen einen Start spielen die ausgelobten Preisgelder. Deshalb hat der Odenwälder Rennverein die Geldprämien von ursprünglich 13.200 Euro auf nunmehr 18.600 Euro deutlich aufgestockt. „Wir hoffen, mit dieser Maßnahme auf ein gesteigertes Interesse bei den Rennställen und ausreichend Starter für die diesjährigen Rennen. Finanziert werden kann der Mehraufwand nur durch einen Griff in die Rücklagen. Um dieses Niveau halten zu können, brauchen wir kurzfristig weitere Sponsoren“, so der Präsident. Seine Hausaufgaben erledigt hat der Verein auch in punkto Rennbahn. Denn bereits im Vorlauf zum letztjährigen Renntag wurde ein nahezu fünfstelliger Betrag in die Sanierung des Geläufs investiert, das sich seitdem in sehr gutem Zustand präsentiert.

 

Der von Gabriele Unger gegebene Kassenbericht bescheinigte Schatzmeister Steffen Wölfelschneider eine einwandfreie Buchführung, so dass der Vorstand anschließend einstimmig entlastet werden konnte.

 

Vor den turnusgemäß anstehenden Wahlen musste Eberhard Graf zu Erbach-Erbach die anwesenden Mitglieder über die Rücktritte von Bürgermeister Harald Buschmann, Steffen Wölfelschneider und Gerd Bonin informieren. Der Präsident würdigte die hervorragende Arbeit von Harald Buschmann in seiner vierzehnjährigen Tätigkeit als Geschäftsführer ebenso wie das besondere Engagement von Steffen Wölfelschneider in seiner zwölfjährigen Amtszeit als Schatzmeister. Dank galt auch Gerd Bonin, der sechs Jahre als Beisitzer im Vorstand fungierte. Alle drei haben sich darüber hinaus um die Organisation und Ausrichtung der Pferderenntage besonders verdient gemacht.

 

Die anschließend durch geführten Wahlen brachten für Eberhard Graf zu Erbach-Erbach als Vorsitzenden, Klaus-Peter Trumpfheller als stellvertretenden Vorsitzenden, Frank Reubold als Geschäftsführer, Hans-Hartmut Stellwag als Schatzmeister sowie Achim Lenz, Wolfgang Lenz, Georg Albrecht Erbgraf zu Erbach-Erbach und Peter Breidenbach als Beisitzer jeweils einstimmige Ergebnisse. Für den satzungsgemäß ausgeschiedenen Kassenprüfer Jörg Meyer wählte die Versammlung Paul Wagenknecht.

 

(29.03.2018)

Nach dem Ausfall des Pferderenntages im vergangenen Jahr hoffen die Verantwortlichen beim Odenwälder Rennverein auf eine Fortsetzung der Traditionsveranstaltung zum Erbacher Wiesenmarkt 2018. (Foto: ©Guido Schiek, Ozberg)

Neu: Defekte Straßenleuchten via Internet melden

Die Bewohner von Erbach können jetzt per Internet Defekte an Straßenleuchten direkt an den verantwortlichen Netzbetreiber leiten. Die e-netz Südhessen, ein Tochterunternehmen der ENTEGA AG, bietet auf der Startseite ihrer Internetseite - www.e-netz-suedhessen.de - im Formularcenter einen "Mängelmelder Straßenbeleuchtung" an. Darin werden für mögliche Rückfragen die Kontaktdaten des Melders und genaue Angaben zum Ort und Umfang des Schadens erfasst.

Rund um die Uhr können so Schäden und Störungen direkt an das Unternehmen gemeldet werden, das für Betrieb, Wartung und Reparatur zuständig ist. Wenn keine akute Gefährdung besteht, erfolgt in den Sommermonaten die Schadensbeseitigung im Rahmen der nächsten Wartungsarbeiten. In den Wintermonaten oder an wichtigen Verkehrspunkten werden Schäden kurzfristig behoben.

(15.05.2017)

Für den Fall, dass nicht immer alles so schnell wie gewünscht geschieht...

Ein Hinweis in eigener Sache: Hin und wieder kommt es vor, dass Bürgerinnen und Bürger sich an die Erbacher Stadtverwaltung wenden, um auf Mängel in der städtischen Infrastruktur aufmerksam zu machen und um deren möglichst umgehende Behebung bitten. Solchen Hinweisen gehen die Mitarbeiter natürlich auch nach und versuchen, so schnell wie möglich Abhilfe zu schaffen.

 

Wenn sich allerdings herausstellt, dass eine Reparatur seitens des städtischen Bauhofs grundsätzlich nicht möglich ist, muss eine Fachfirma beauftragt werden.

 

Bei speziellen Problemen ist es nun leider so, dass es hier in der Region oftmals nur wenige Firmen gibt, die die erforderliche Reparatur ausführen können - aber auch sie leider nicht immer umgehend. Hinzu kommt, dass alle Baufirmen derzeit überlastet sind, da die Auftragslage konjunkturbedingt sehr gut ist, die (personellen und technischen) Kapazitäten hingegen nicht ausreichen. Mit dieser Situation muss auch die Erbacher Stadtverwaltung kämpfen, zumal notwendige Maßnahmen auch auf weiteren Kommunal-, Kreis- und Bundestraßen terminiert umzusetzen sind, damit Folgemaßnahmen, wie z. B. Sanierungen, erfolgen können.

 

Daher bittet die Stadt Erbach um Verständnis, wenn sich manchmal nicht immer alles so schnell wie gewünscht reparieren lässt - bei großem Verständnis ihrerseits für die berechtigten Anliegen der Bürgerinnen und Bürger! 

 

(18.04.2017)